Grünow (Mecklenburg)

Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern

Grünow ist eine Gemeinde im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte im Süden Mecklenburg-Vorpommerns (Deutschland). Sie wird vom Amt Neustrelitz-Land mit Sitz in der nicht amtsangehörigen Stadt Neustrelitz verwaltet.

Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Grünow führt kein Wappen
Grünow (Mecklenburg)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Grünow hervorgehoben

Koordinaten: 53° 21′ N, 13° 19′ O

Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Mecklenburgische Seenplatte
Amt: Neustrelitz-Land
Höhe: 113 m ü. NHN
Fläche: 23,18 km2
Einwohner: 292 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 13 Einwohner je km2
Postleitzahl: 17237
Vorwahl: 039821
Kfz-Kennzeichen: MSE, AT, DM, MC, MST, MÜR, NZ, RM, WRN
Gemeindeschlüssel: 13 0 71 058
Adresse der Amtsverwaltung: Marienstraße 5
17235 Neustrelitz
Website: www.gruenow-mecklenburg.de
Bürgermeister: Wolfgang Nadolny
Lage der Gemeinde Grünow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
BrandenburgLandkreis RostockLandkreis Vorpommern-RügenLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Vorpommern-GreifswaldLandkreis Ludwigslust-ParchimBeggerowBorrentinHohenbollentinHohenmockerKentzlinKletzinLindenberg (Vorpommern)MeesigerNossendorfSarowSchönfeld (bei Demmin)SiedenbrünzowSommersdorf (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)UtzedelVerchenWarrenzinDatzetalFriedlandGalenbeckBasedow (Mecklenburg)Basedow (Mecklenburg)FaulenrostGielowKummerow (am See)MalchinNeukalenAlt SchwerinFünfseenGöhren-LebbinMalchowNossentiner HüttePenkowSilz (Mecklenburg)WalowZislowMirowPriepertPeenehagenWesenberg (Mecklenburg)Wustrow (Mecklenburgische Seenplatte)Blankensee (Mecklenburg)BlumenholzCarpinGodendorfGrünow (Mecklenburg)HohenzieritzKlein VielenKratzeburgMöllenbeck (bei Neustrelitz)Schloen-DratowSchloen-DratowUserinWokuhl-DabelowBeseritzBlankenhofBrunn (Mecklenburg)NeddeminNeuenkirchen (bei Neubrandenburg)NeverinSponholzStavenTrollenhagenWoggersinWulkenzinZirzowAnkershagenKucksseePenzlinMöllenhagenAltenhof (Mecklenburg)BollewickBuchholz (bei Röbel)BütowEldetalFinckenGotthunGroß KelleKieveLärzLeizenMelzPribornRechlinRöbel/MüritzSchwarz (Mecklenburg)SietowStuerSüdmüritzGrabowhöfeGroß PlastenHohen WangelinJabelKargowKlinkKlocksinMoltzowMoltzowTorgelow am SeeVollrathsruheBurg StargardBurg StargardCölpinGroß NemerowHolldorfLindetalPragsdorfBredenfeldeBriggowGrammentinGülzow (bei Stavenhagen)IvenackJürgenstorfKittendorfKnorrendorfMölln (Mecklenburg)RitzerowRosenowStavenhagenZetteminAltenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte)AltentreptowBartow (Vorpommern)BreesenBreestBurowGnevkowGolchenGrapzowGrischowGroß TeetzlebenGültzKriesowPripslebenRöckwitzSiedenbollentinTützpatzWerder (bei Altentreptow)Wildberg (Vorpommern)WoldeGroß MiltzowKublankNeetzkaSchönbeckSchönhausen (Mecklenburg)VoigtsdorfVoigtsdorfWoldegkDargunDemminFeldberger SeenlandschaftNeubrandenburgNeustrelitzWaren (Müritz)Karte
Über dieses Bild

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Grünow liegt 17 Kilometer östlich von Neustrelitz im Übergangsbereich zwischen der Mecklenburgischen Seenplatte und der Feldberger Seenlandschaft. Unmittelbar südlich von Grünow beginnt der Ostteil des Müritz-Nationalparkes. Hier liegt mit dem 143 m hohen Hirschberg der höchste Punkt des Nationalparks.

Umgeben wird Grünow von den Nachbargemeinden Blankensee im Norden, Möllenbeck im Nordosten, Feldberger Seenlandschaft im Osten und Süden sowie Carpin im Westen.

Zu Grünow gehört der Ortsteil Ollendorf.

GeschichteBearbeiten

1324 wurde der Ort erstmals in einer Urkunde erwähnt. Die Grünower Feldsteinkirche wurde am Ende des 14. Jahrhunderts errichtet. Im Dreißigjährigen Krieg wurde das Dorf durch Tillys Heer verwüstet.

Das bis Mitte des 20. Jahrhunderts aus acht größeren Bauernhöfen und mehreren Büdnereien bestehende Dorf wird nach wie vor von der Landwirtschaft geprägt.

PolitikBearbeiten

Wappen, Flagge, DienstsiegelBearbeiten

Die Gemeinde verfügt über kein amtlich genehmigtes Hoheitszeichen, weder Wappen noch Flagge. Als Dienstsiegel wird das kleine Landessiegel mit dem Wappenbild des Landesteils Mecklenburg geführt. Es zeigt einen hersehenden Stierkopf mit abgerissenem Halsfell und Krone und der Umschrift „GEMEINDE GRÜNOW * LANDKREIS MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE“.[2]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In der Gemeinde sind drei Pflanzenbaubetriebe und drei Nebenerwerbsbetriebe der Tierproduktion ansässig.

VerkehrsanbindungBearbeiten

Grünow liegt etwas abseits der überregionalen Verkehrsströme.

Die Nachbargemeinde Carpin liegt an der Bundesstraße 198 von Neustrelitz ins brandenburgische Prenzlau; Bahnanschluss besteht von der zehn Kilometer entfernten Gemeinde Blankensee aus (Strecke Neustrelitz–Stralsund).

Die Anbindung Grünows an Neustrelitz wird unter der Woche mit den Linienbussen der MVVG sichergestellt. In den Schulferien ist das Angebot auf einzelne Wochentage beschränkt.

BelegeBearbeiten

  1. Statistisches Amt M-V – Bevölkerungsstand der Kreise, Ämter und Gemeinden 2019 (XLS-Datei) (Amtliche Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Hauptsatzung § 1 Abs.2

WeblinksBearbeiten

Commons: Grünow – Sammlung von Bildern