Hauptmenü öffnen

Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft

Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft mbH
Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Demmin
Webpräsenz www.mvvg-bus.de
Bezugsjahr 2016
Eigentümer Landkreis Mecklenburgische Seenplatte (100 %)
Geschäftsführung Torsten Grahn
Mitarbeiter 133[1]
Linien
Bus 94 Regionalbus
7 Stadtbus
Sonstige Linien 1 Fährlinie
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 108 Omnibusse[1]
10 Kleinbusse[1]
Sonstige Fahrzeuge 1 Personenfähre (Aalbude)
Statistik
Fahrgäste 4,7 Mio.[1]
Fahrleistung 6,3 Mio. km[1]
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 5

Die Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft (MVVG) ist ein kommunales Verkehrsunternehmen mit Sitz in Demmin, welches die Linienbus-Verbindungen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und die Personenfähre in Aalbude betreibt. Das Bedienungsgebiet im flächengrößten Landkreis Deutschlands umfasst insgesamt etwa 5.600 Quadratkilometer[2].

Die MVVG entstand im Jahr 2013 aus der Fusion der beiden kommunalen Verkehrsunternehmen Demminer Verkehrsgesellschaft (DVG) und Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Strelitz (VMS).

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Als Konsequenz aus der Vereinigung der beiden Landkreise Demmin und Mecklenburg-Strelitz fusionierten die beiden kommunalen Verkehrsunternehmen VMS und DVG, um Doppelstrukturen zu vermeiden.

Hinzu kam, dass zum Jahr 2015 die Linienkonzessionen der VMS ausliefen. Gemäß EU-Recht hätte dann zur abermaligen Direktvergabe die Subunternehmerquote unter 50 Prozent liegen müssen, was bei der VMS nicht der Fall war.[3]

Den Betrieb im Bereich Jarmen / Loitz gab die MVVG bis zum 1. Januar 2016 wieder ab, den Verkehr übernahm die Verkehrsgesellschaft des Nachbarkreises. Die Amtsbereiche Loitz und Jarmen waren bei der Kreisgebietsreform 2014 zu einem Teil des Landkreises Vorpommern-Greifswald geworden.[4]

Mit Kauf der Personenverkehr Müritz GmbH (pvm) aus Waren übernahm die MVVG zum 1. Januar 2017 neu auch die Verkehre im Gebiet des ehemaligen Landkreis Müritz. Seit Jahresbeginn 2017 wird somit der gesamte Linienverkehr im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte (außer dem Stadtverkehr Neubrandenburg) durch die MVVG erbracht.[5]

BetriebBearbeiten

 
"Zentraler Omnibusbahnhof" in Neubrandenburg, diese Anlage bildet den Drehpunkt des Netzes
 
Ländliche Bushaltestelle im Godendorfer Ortsteil Papiermühle

Die Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft verfügt im Norden Ihres Verkehrsgebietes (Waren / Neubrandenburg / Demmin) über einen eigenen Fuhrpark von etwa 190 Bussen. Diese sind auf den Betriebshöfen in Friedland, Neubrandenburg, Demmin, Altentreptow, Stavenhagen, Röbel/Müritz und Waren (Müritz) beheimatet. Bei einem Großteil der Fahrzeuge handelt es sich um Regionalbusse. Die eigenen Fahrzeuge sind mit Kameraüberwachungsanlagen und Leuchtanzeigen ausgerüstet, jeder neu beschaffte Bus zusätzlich mit einem Hublift oder einer Rampe für den barrierefreien Zugang.

Im südlichen Teil des Verkehrsgebietes (Raum Neustrelitz) werden die Verkehrsleistungen fast ausschließlich von Subunternehmern erbracht, welche dafür mehr als 70 weitere Busse vorhalten.

Das Verkehrsgebiet ist gekennzeichnet durch ein sehr dünn besiedeltes Flächenland mit einem vergleichsweise geringen Fahrgastpotential. Die Fahrpläne der meisten Buslinien orientieren sich daher am Schülerverkehr, in den Schulferien erfolgt die Bedienung vieler Linien nur an einzelnen Wochentagen. Zu Schwachlastzeiten kommen dabei vermehrt alternative Bedienungsformen zum Einsatz, d. h. Fahrten werden mit Linientaxen oder Rufbussen (auf telefonische Voranmeldung) durchgeführt.

Ein zentrales Kundenzentrum befindet sich am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Neubrandenburg. Die Mobilitätszentrale Mecklenburgische Seenplatte der MVVG ist Informations- und Auskunftsstelle für alle Angelegenheiten des regionalen Nahverkehrs.

TarifBearbeiten

In den Bussen der MVVG gilt der Gemeinschaftstarif Mecklenburgische Seenplatte. Busfahrkarten der MVVG werden auch in den Zügen der Kleinseenbahn zwischen Neustrelitz und Mirow sowie Waren und Malchow anerkannt, Zugfahrkarten umgekehrt auch in den regelmäßig parallel verkehrenden Bussen.[6]

Bei Fahrten von und nach Neubrandenburg wird das Kombi-Ticket MSE angeboten, welches in den Zügen der Kleinseenbahn, den Regionalbussen und den Stadtverkehren (wie etwa den Neubrandenburger Stadtbussen) auf der jeweiligen Relation gilt[7].

Für die saisonale Müritz-Nationalparklinie existiert ein Sondertarif, das Müritz-Nationalpark-Ticket. Dieses schließt eine kostenlose Fahrradmitnahme – im Rahmen der Kapazität der Fahrradanhänger – mit ein, und ist wahlweise auch in Form eines Kombitickets für die Nationalparkbusse der MVVG und die Müritz-Schifffahrt der Weißen Flotte erhältlich.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Recherche nach Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2014 bis zum 31.12.2014. In: Bundesanzeiger. Mecklenburg-Vorpommersche Verkehrsgesellschaft mbH, 14. Oktober 2015, abgerufen am 3. Februar 2016.
  2. MVVG: Über uns - Unternehmensdetails auf der Homepage
  3. Nordkurier: Verkehrsbetriebe peilen Fusion an (Memento vom 31. Dezember 2013 im Internet Archive)
  4. Uecker-Randow Blitz: VVG übernimmt Loitzer Nahverkehr (Memento des Originals vom 21. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.blitzverlag.de
  5. Nordkurier: Kaufvertrag zwischen MVVG und pvm unterzeichnet
  6. MVVG: Gemeinschaftstarif Mecklenburgische Seenplatte
  7. HANSeatische Eisenbahn: Kombi-Ticket MSE (Memento des Originals vom 3. Februar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.egp-spnv.de (PDF)
  8. Informationen zum Müritz-Nationalpark-Ticket