Hauptmenü öffnen

Dohrgaul

Ort von Wipperfürth im Oberbergischen Kreis im südlichen Nordrhein-Westfalen
Dohrgaul von Westen
Dohrgaul von Süden

Dohrgaul ist ein Ort von Wipperfürth im Oberbergischen Kreis im südlichen Nordrhein-Westfalen (Deutschland) innerhalb des Regierungsbezirks Köln. Die Ortschaft gehört zum Ortsbezirk Agathaberg, liegt auf einer Höhe von 330 m ü. NHN und hat etwa 250 Einwohner.

Lage und BeschreibungBearbeiten

 
Lage in Wipperfürth

Dohrgaul liegt ca. 5 km südöstlich von Wipperfürth an der Landstraße L302 zwischen Wipperfürth und Frielingsdorf. Der Ort liegt an der Höhenstraße nach Marienheide und zwei weitere Straßen führen nach Ohl und Agathaberg.

Nördlich fließt der Bach Gaulbach. Südlich liegt der Steinberg auf 401 m über NHN.

GeschichteBearbeiten

1443 wurde der Ort das erste Mal urkundlich erwähnt und zwar in einer Liste der „Einkünfte und Rechte des Kölner Apostelstiftes“.[1]

Schreibweise der Erstnennung lautet Goel.

Der Ort Dohrgaul hat sich aus einem bäuerlichen Gut entwickelt, um das sich in der Mitte des 19. Jahrhunderts eine Art Handwerks- und Gewerbezentrum ansiedelte.

So entstanden Schmieden, Stellmachereien, Schreinereien, Schustern und Kolonialwarengeschäfte. Ein wassergetriebenes Mühlwerk am Gaulbach bearbeitete damals das angelieferte Getreide und versorgte Bauern und die Bäckereien im Umkreis mit Mehl. Vom Mühlenteich aus gewann man nach 1900 mit Hilfe eines Wasserrades Strom. Auf dem Gelände des Hofes Dohrgaul befand sich eine Schnapsbrennerei.[2]

Freizeit- und SportBearbeiten

Wander- und RadwegeBearbeiten

In Dohrgaul befindet sich ein Wanderparkplatz, an dem die drei Ortsrundwanderwege A1, A2, A3 und A4 beginnen.

Siehe auch: Wanderwege im Oberbergischen Land

Chöre und MusikvereinBearbeiten

  • Musikverein Dohrgaul 1912 e. V.

EinrichtungenBearbeiten

  • Löschgruppe Dohrgaul Löschzug III
  • Städt. Kindergarten Dohrgaul

BusverbindungenBearbeiten

Haltestelle Dohrgaul:[3]

  • 333 Wipperfürth–Dohrgaul–Frielingsdorf–Engelskirchen Bf. (OVAG, Mo–So, kein Abend- und Nachtverkehr)
  • 399 Marienheide–Dohrgaul (OVAG, Ortslinienverkehr, an Schultagen eine Fahrt)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Klaus Pampus: Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte (= Beiträge zur Oberbergischen Geschichte / Sonderband 1). Oberbergische Abteilung 1924 e. V. des Bergischen Geschichtsvereins, Gummersbach, 1998, ISBN 3-88265-206-3.
  2. Dorfchronik Dohrgaul. Website des Bürgervereins Dohrgaul e.V., 1983, überarbeitet 2006, abgerufen am 3. April 2016.
  3. Busnetz 2010, Oberbergischer Kreis, herausgegeben vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH.

Koordinaten: 51° 6′ N, 7° 27′ O