Hauptmenü öffnen

Hinterwurth ist eine Hofschaft von Wipperfürth im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Hinterwurth
Koordinaten: 51° 8′ 49″ N, 7° 26′ 34″ O
Höhe: 351–354 m ü. NN
Postleitzahl: 51688
Vorwahl: 02267
Hinterwurth (Wipperfürth)
Hinterwurth

Lage von Hinterwurth in Wipperfürth

Lage und BeschreibungBearbeiten

Die Hofschaft liegt im Nordosten von Wipperfürth südwestlich des Dorfes Kreuzberg an der Kreisstraße K30. Aufgeteilt in zwei Siedlungsbereiche besteht Hinterwurth aus einem Reiterhof im Norden und aus einem Wohnplatz im Süden. Dort befindet sich ein Wanderparkplatz[1] für Besucher der Schevelinger Talsperre. Nachbarorte sind Niederscheveling, Kreuzberg, Vorderwurth und Schleise. Im Ort entspringt der in den Schevelinger Bach mündende Hinterwurther Siepen.[2]

Politisch wird der Ort durch den Direktkandidaten des Wahlbezirks 11 (110) Kreuzberg im Rat der Stadt Wipperfürth vertreten.[3]

GeschichteBearbeiten

1443 wird Hinterwurth in „Einkünfte und Rechte des Kölner Apostelstiftes“ erstmals mit der Ortsbezeichnung „Wort“ genannt.[4] Die Karte Topographia Ducatus Montani aus dem Jahre 1715 zeigt jeweils zwei Höfe an getrennt voneinander liegenden Plätzen und bezeichnet diese einheitlich mit „Wurdt“. In der Karte Topographische Aufnahme der Rheinlande von 1825 sind die Hofschaften mit eigenen Ortsnamen versehen. „Nied. Wort“ lautet nun die Ortsbezeichnung. Ab der Preußischen Uraufnahme von 1840 bis 1844 wird der heute gebräuchliche Name „Hinterwurth“ verwendet.[5]

BusverbindungenBearbeiten

Über die in Hinterwurth gelegene Bushaltestelle der Linie 338 (VRS/OVAG)[6] ist eine Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr gegeben.

WanderwegeBearbeiten

Die vom SGV ausgeschilderten Wanderwege A1 und der Wipperfürther Rundweg führen durch den südlichen Siedlungsbereich der Hofschaft.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Topografisches Informations Management TIM-online, bereitgestellt von der Bezirksregierung Köln
  2. FlussGebietsGeoinformationsSystem (FluGGS). Wupperverband, abgerufen am 21. Dezember 2017.
  3. Stadt Wipperfürth, Öffentliche Bekanntmachung vom Juni 2009; Zuordnung der Straßen in die einzelnen Wahlbezirke
  4. Klaus Pampus; Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte
  5. Historika25, Landesvermessungsamt NRW, Blatt 4810, Wipperfürth
  6. Busnetz 2007, Oberbergischer Kreis, herausgegeben vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH