Hauptmenü öffnen

Eichholz ist eine Ortschaft in der Gemeinde Wipperfürth im Oberbergischen Kreis im Regierungsbezirk Köln in Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Eichholz
Koordinaten: 51° 5′ 46″ N, 7° 22′ 46″ O
Höhe: 287 m ü. NN
Postleitzahl: 51688
Vorwahl: 02267
Eichholz (Wipperfürth)
Eichholz

Lage von Eichholz in Wipperfürth

Lage und BeschreibungBearbeiten

Der Ort liegt im Südwesten der Stadt Wipperfürth zwischen den Bachtälern des Erler Siefens und des Drecker Baches.[1] Nachbarorte sind Erlen, Weinbach Seidenfaden, Klespe und Drecke.

Politisch wird der Ort durch den Direktkandidaten des Wahlbezirks 7.1 (071) südwestliches Stadtgebiet im Rat der Stadt Wipperfürth vertreten.[2]

GeschichteBearbeiten

1443 wird der Ort erstmals unter der Bezeichnung „Eichholtze“ in einer Einkunfts- und Rechteliste des Kölner Apostelstiftes genannt.[3] Die Karte Topographia Ducatus Montani aus dem Jahre 1715 zeigt zwei Höfe und bezeichnet diese mit „Eichholts“. Die Topographische Aufnahme der Rheinlande von 1825 zeigt auf umgrenztem Hofraum unter dem Namen „Eichholz“ fünf getrennt voneinander liegende Grundrisse.[4]

Im Bereich der Ortschaft steht ein steinerner Fußfall aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Gravur in der am Sockel des Fußfalles angebrachten Metallplatte erinnert an die Gefallenen aus Eichholz.[5]

BusverbindungenBearbeiten

Über die im Nachbarort Weinbach befindliche Haltestelle der Linien 426 und 429 (VRS/OVAG)[6] ist Eichholz an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden.

WanderwegeBearbeiten

Ein vom Sauerländischen Gebirgsverein mit dem Wegzeichen „Weißes Dreieck im schwarzen Quadrat“ markierter Zugangswanderweg zum Wipperfürther Rundweg führt durch den Ort. Der Weg führt von Wipperfürth bis nach Thier.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Topografisches Informations Management TIM-online, bereitgestellt von der Bezirksregierung Köln
  2. Stadt Wipperfürth, Öffentliche Bekanntmachung vom Juni 2009; Zuordnung der Straßen in die einzelnen Wahlbezirke
  3. Klaus Pampus; Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte
  4. Historika25, Landesvermessungsamt NRW, Blatt 4910, Lindlar
  5. Kostbarkeiten am Wegesrand; Flurkreuze in Wipperfürth und seinen Kirchdörfern. Heimat und Geschichtsverein Wipperfürth e. V., 2009, ISBN 978-3-00-029052-7.
  6. Busnetz 2010, Oberbergischer Kreis, herausgegeben vom Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH