Hauptmenü öffnen

Die DTM-Saison 2017 war die 31. Saison der DTM und die 18. seit Neugründung der Serie im Jahr 2000. Die Saison begann am 5. Mai in Hockenheim und endete am 15. Oktober am gleichen Ort.

DTM-Saison 2017
Rene rast brandshatch2014.JPG
Champions
Fahrer: DeutschlandDeutschland René Rast
Hersteller: DeutschlandDeutschland Audi
Team: DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Rosberg
Saisondaten
Anzahl Rennen: 18
< Saison 2016

Saison 2018 >

Inhaltsverzeichnis

Sportliche und technische ÄnderungenBearbeiten

HerstellerBearbeiten

Im August 2016 wurde bekannt, dass im Zuge von Kosteneinsparungen zur Saison 2017 alle drei Hersteller ihr Aufgebot von acht auf sechs Fahrzeuge reduzieren sollen.[1] Dies wurde Ende Oktober bestätigt.[2]

TeamsBearbeiten

Im Zuge der Verringerung der Fahrzeuge trennte sich Mercedes von Mücke Motorsport und ART Grand Prix, zukünftig werden alle sechs Fahrzeuge von der HWA AG betreut. Bei Audi wird das Team Abt Sportsline nur noch zwei statt wie bislang vier Fahrzeuge betreuen. Bei BMW zog sich das Team MTEK, das ab der Saison 2018 in das Programm von BMW in der Langstrecken-Weltmeisterschaft eingebunden werden soll, aus der DTM zurück.[2]

Am 6. Dezember 2016 gab BMW bekannt, dass neben dem Team MTEK auch Schnitzer Motorsport die DTM verlassen wird und, dass das Team RBM und das Team RMG ab der Saison 2017 jeweils drei Fahrzeuge stellen werden.[3]

ReglementBearbeiten

Die Leistung der Motoren wird durch eine Vergrößerung der Luftmengenbegrenzer von 28 mm auf 29 mm gesteigert, außerdem sind Weiterentwicklungen in festgelegten Bereichen des Ansaugsystems erlaubt.[4]

Um den Anpressdruck der Fahrzeuge zu verringern, wurden diverse Veränderungen an der Aerodynamik beschlossen. Neben einer erhöhten Bodenfreiheit veränderten sich die Bestimmungen im Bereich von Frontspoiler, Unterboden und Diffusor. Außerdem klappt bei der Verwendung des Drag Reduction Systems nun nicht mehr der gesamte Heckflügel um, sondern nur das obere Heckflügelelement.[4]

Neben den Reifen sind nun auch die Felgen für alle Fahrzeuge gleich, ATS wurde hier als Lieferant bekanntgegeben.[4] Die Verwendung von Heizdecken zum Vorwärmen der Reifen ist ab sofort verboten.[5]

Das ursprünglich 40 Minuten lange Rennen am Samstag wurde auf 55 Minuten verlängert, das Rennen am Sonntag von 60 auf 55 Minuten verkürzt. Außerdem gibt es am Samstag nun auch einen Pflichtboxenstopp. Beim Boxenstopp dürfen statt 15 nur noch maximal acht Mechaniker am Fahrzeug arbeiten, außerdem ist nur noch ein Schlagschrauber pro Fahrzeugseite erlaubt.[6]

Das Punktesystem wurde ebenfalls verändert. So erhalten nun auch die besten drei Fahrer des Qualifyings Punkte. Der Erste erhält drei Punkte, der Zweite zwei Punkte und der Dritte einen Punkt.[7]

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Teams verwenden Reifen von Hankook.

Nr. Fahrer Team Rennwochenende
2 Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–9
3 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–9
5 Schweden  Mattias Ekström Audi Sport Team Abt Sportsline 1–9
6 Kanada  Robert Wickens Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–9
7 Kanada  Bruno Spengler BMW Team RBM 1–9
11 Deutschland  Marco Wittmann BMW Team RMG 1–9
15 Brasilien  Augusto Farfus BMW Team RMG 1–9
16 Deutschland  Timo Glock BMW Team RMG 1–9
22 Osterreich  Lucas Auer Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–9
31 Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist BMW Team RBM 1–9
33 Deutschland  René Rast Audi Sport Team Rosberg 1–9
36 Belgien  Maxime Martin BMW Team RBM 1–9
48 Italien  Edoardo Mortara Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–9
51 Schweiz  Nico Müller Audi Sport Team Abt Sportsline 1–9
53 Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Audi Sport Team Rosberg 1–9
63 Deutschland  Maro Engel Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–9
77 Frankreich  Loïc Duval Audi Sport Team Phoenix 1–9
99 Deutschland  Mike Rockenfeller Audi Sport Team Phoenix 1–9

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält neben den Einsteigern und Rückkehrern für die Saison 2017 alle Fahrer, die an der DTM-Saison 2016 teilgenommen haben und in der Saison 2017 nicht für dasselbe Team wie 2016 starten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt haben:

Fahrer, die in die DTM einstiegen bzw. zurückkehrten:

Fahrer, die die DTM verlassen haben:

PerformancegewichteBearbeiten

Ausgehend vom Basisgewicht von 1125 kg wurden in der Saison bis zum Rennen auf dem Nürburgring Performancegewichte ein- oder ausgeladen. Ab dem Rennen auf dem Red Bull Ring wurden die Performancegewichte wieder abgeschafft, und alle Fahrzeuge fuhren mit dem gleichen Gewicht wie zu Saisonbeginn.

Rennen HO1
Deutschland 
LAU
Deutschland 
HUN
Ungarn 
NOR
Deutschland 
MOS
Russland 
ZAN
Niederlande 
NÜR
Deutschland 
RBR
Osterreich 
HO2
Deutschland 
Fahrzeug Q1 R1 Q2 R2 Q1 R1 Q2 R2 Q1 R1 Q2 R2 Q1 R1 Q2 R2 Q1 R1 Q2 R2 Q1 R1 Q2 R2 Q1 R1 Q2 R2 Q1 R1 Q2 R2 Q1 R1 Q2 R2
Audi RS 5 DTM 0 kg -5 kg -5 kg -10 kg -10 kg -5 kg -2,5 kg -2,5 kg -7,5 kg -7,5 kg -2,5 kg +2,5 kg +7,5 kg +7,5 kg 0 kg
BMW M4 DTM 0 kg -5 kg 0 kg -5 kg -5 kg -10 kg -7,5 kg -7,5 kg -2,5 kg -2,5 kg -7,5 kg -12,5 kg -17,5 kg -17,5 kg 0 kg
Mercedes-AMG C63 DTM 0 kg +5 kg 0 kg +5 kg +5 kg 0 kg -2,5 kg -2,5 kg +2,5 kg +2,5 kg +2,5 kg +2,5 kg -2,5 kg -2,5 kg 0 kg

Rennkalender und ErgebnisseBearbeiten

Der Rennkalender der Saison 2017 umfasst erneut 18 Rennen an neun Rennwochenenden. Die Veranstaltung auf dem Red Bull Ring wurde von Mai in den Herbst verlegt, das zu diesem Termin stattfindende Rennen auf dem Hungaroring fand im Juni statt, das Rennen auf dem EuroSpeedway Lausitz nahm den Termin im Mai ein. Auch die beiden Rennen auf dem Moscow Raceway und dem Circuit Park Zandvoort tauschten die Plätze.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter Pole-
Position
Schnellste
Rennrunde
Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Hersteller
01 6. Mai Deutschland  Hockenheim Osterreich  Lucas Auer Deutschland  Timo Glock Deutschland  Mike Rockenfeller Osterreich  Lucas Auer Schweden  Mattias Ekström Osterreich  Lucas Auer Deutschland  Mercedes
02 7. Mai Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  Timo Glock Vereinigtes Konigreich  Jamie Green
03 20. Mai Deutschland  Klettwitz Osterreich  Lucas Auer Kanada  Robert Wickens Deutschland  René Rast Osterreich  Lucas Auer Deutschland  René Rast
04 21. Mai Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Schweden  Mattias Ekström Kanada  Robert Wickens Kanada  Robert Wickens Deutschland  René Rast
05 17. Juni Ungarn  Mogyoród Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Deutschland  Timo Glock Kanada  Bruno Spengler Deutschland  René Rast Deutschland  Mike Rockenfeller Deutschland  Audi
06 18. Juni Deutschland  René Rast Schweden  Mattias Ekström Belgien  Maxime Martin Deutschland  René Rast Schweden  Mattias Ekström Deutschland  René Rast
07 1. Juli Deutschland  Nürnberg Kanada  Bruno Spengler Belgien  Maxime Martin Schweden  Mattias Ekström Belgien  Maxime Martin Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist Schweden  Mattias Ekström
08 2. Juli Belgien  Maxime Martin Osterreich  Lucas Auer Italien  Edoardo Mortara Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist Kanada  Bruno Spengler
09 22. Juli Russland  Wolokolamsk Deutschland  René Rast Deutschland  Mike Rockenfeller Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  René Rast[# 1] Kanada  Robert Wickens Deutschland  René Rast
10 23. Juli Deutschland  Maro Engel Schweden  Mattias Ekström Kanada  Bruno Spengler Kanada  Bruno Spengler Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Schweden  Mattias Ekström
11 19. August Niederlande  Zandvoort Deutschland  Timo Glock Deutschland  Marco Wittmann Belgien  Maxime Martin Deutschland  Timo Glock Deutschland  René Rast Deutschland  René Rast
12 20. August Deutschland  Mike Rockenfeller[# 2] Frankreich  Loïc Duval Schweden  Mattias Ekström Brasilien  Augusto Farfus Frankreich  Loïc Duval Schweden  Mattias Ekström
13 9. September Deutschland  Nürburg Osterreich  Lucas Auer Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Kanada  Robert Wickens Osterreich  Lucas Auer Schweiz  Nico Müller
14 10. September Kanada  Robert Wickens Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  René Rast
15 23. September Osterreich  Spielberg Schweden  Mattias Ekström Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Schweiz  Nico Müller Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Vereinigtes Konigreich  Jamie Green
16 24. September Deutschland  René Rast Deutschland  Mike Rockenfeller Schweiz  Nico Müller Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Vereinigtes Konigreich  Jamie Green
17 14. Oktober Deutschland  Hockenheim Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Deutschland  Mike Rockenfeller Deutschland  Timo Glock Deutschland  Timo Glock Deutschland  Mike Rockenfeller
18 15. Oktober Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  René Rast Deutschland  Mike Rockenfeller Vereinigtes Konigreich  Tom Blomqvist Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Deutschland  René Rast
  1. Marco Wittmann erzielte im Qualifying die schnellste Runde und erhielt 3 Punkte für die Pole-Position. Aufgrund einer Strafversetzung um fünf Plätze durch drei Verwarnungen startete er jedoch von Platz sechs und René Rast startete vom ersten Startplatz.
  2. Marco Wittmann überquerte im Rennen als Erster die Ziellinie. Er wurde jedoch nachträglich disqualifiziert, da bei der Nachuntersuchung seines Fahrzeugs nicht mehr die vorgeschriebene Menge Restbenzin im Tank war. Somit wurde Mike Rockenfeller zum neuen Sieger ernannt.

MeisterschaftsergebnisseBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Punkte wurden an die ersten 10 klassifizierten Fahrer in folgender Anzahl vergeben:

Platz  1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8.   9.   10. 
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

Die ersten drei Fahrer des Qualifyings erhielten zusätzlich folgende Punkte:

Platz  1.   2.   3. 
Punkte 3 2 1

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Hersteller Deutschland  HO1 Deutschland  LAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Russland  MOS Niederlande  ZAN Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HO2 Punkte
01 Deutschland  R. Rast Audi 6 DNF2 3 7 61 11 122 DNF 12 43 9 DNF 5 12 13 12 6 22 179
02 Schweden  M. Ekström Audi 5 11 8 2 53 23 3 4 8 22 17* 3 15 6 13 5 11 8 176
03 Vereinigtes Konigreich  J. Green Audi 18 13 10 13 DSQ2 5 7 8 9 5 5 9 6 7 21 141 13 5 173
04 Deutschland  M. Rockenfeller Audi 3 7 5 5 4 10 13 DNF 23 12 4 1 14 17 7 2 2 3 167
05 Deutschland  M. Wittmann BMW 10 3 13 9 8 DNF2 4 5 31 6 23 DSQ2 92 31 5 63 13 13 160
06 Osterreich  L. Auer Mercedes 11 4 11 10 12 DNF DNF 2 6 8 15 14 11 13 8 DNF 8 10 136
07 Deutschland  T. Glock BMW 2 81 11 15 2 7 5 10 5 13 11 7 12 8 10 7 31 12 133
08 Belgien  M. Martin BMW 11 DNF 43 8 DNF 3 21 1 16 DNF 3 63 17 11 6 11 42 6 132
09 Kanada  R. Wickens Mercedes 15 DNF 22 31 DNF 8 DNF 112 4 9 11 15* 33 13 4 10 7 17* 119
10 Vereinigtes Konigreich  G. Paffett Mercedes 72 2 6 4 7 9 10 DNF 7 16 8 5 10 14 17 4 9 4 102
11 Vereinigtes Konigreich  P. di Resta Mercedes 8 6 16 13 1 6 11 6 14 DSQ 7 DNF 2 22 11 9 14 16 99
12 Schweiz  N. Müller Audi 9 5 DSQ 6 10 4 9 133 15 15 10 4 11 DNF 32 3 12 11 81
13 Kanada  B. Spengler BMW 12 9 14 16 3 14 13 12 12 31 14 10 13 4 12 16 10 14 75
14 Italien  E. Mortara Mercedes 43 13 7 11 9 11 8 3 13 10 12 12 7 16 9 17 5 9 61
15 Deutschland  M. Engel Mercedes 17 10 9 12 13 15 14 14 10 1 16 11 4 5 15 15 16 13 51
16 Brasilien  A. Farfus BMW 13 DNF 12 14 11 12 DNF 7 17 11 62 81 8 9 DNF 12 17 7 35
17 Vereinigtes Konigreich  T. Blomqvist BMW 16 12 17 172 15* 13 6 91 DNF 7 DNF 13 16 10 16 13 15 DNF1 25
18 Frankreich  L. Duval Audi 14 DNF 15 18 14 16 15 15 11 14 13 2 18 15 14 8 18 15 22
Pos. Fahrer Hersteller Deutschland  HO1 Deutschland  LAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Russland  MOS Niederlande  ZAN Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HO2 Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
ohne Farbe nicht am Training teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
nicht erschienen (DNA)
  • Fett – Pole Position
  • Kursiv – Schnellste Rennrunde
  • Unterstrichen - Gesamtführender
  • * - nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
  • 1 - 3 Punkte für Pole Position
  • 2 - 2 Punkte für Startplatz 2
  • 3 - 1 Punkt für Startplatz 3

HerstellerwertungBearbeiten

Pos. Hersteller Deutschland  HO1 Deutschland  LAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Russland  MOS Niederlande  ZAN Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HO2 Punkte
1 Deutschland  Audi 35 44 30 68 37 70 25 17 52 43 25 72 18 14 70 77 52 49 798
2 Deutschland  Mercedes 53 39 64 31 33 14 5 43 27 32 10 10 81 56 18 15 22 15 568
3 Deutschland  BMW 19 21 13 8 37 23 77 47 28 32 72 25 8 37 19 15 33 43 560

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DTM 2017: Reduzierung auf sechs Autos soll kommen Motorsport-Total.com, 23. August 2016, abgerufen am 11. Dezember 2016.
  2. a b Bestätigt: DTM-Hersteller 2017 mit jeweils sechs Autos Motorsport-Total.com, 27. Oktober 2016, abgerufen am 11. Dezember 2016.
  3. Neue Struktur bei BMW: Schnitzer und MTEK verlassen DTM Motorsport-Total.com, 6. Dezember 2016, abgerufen am 11. Dezember 2016.
  4. a b c DTM 2017: Mehr Power, neue Reifen, neues DRS. Motorsport-Total.com, 17. März 2017, abgerufen am 17. März 2017.
  5. Julia Spacek, Roman Wittemeier: Mit kalten Reifen aus der Box: Auf den Fahrer kommt es an. Motorsport-Total.com, 21. April 2017, abgerufen am 21. April 2017.
  6. Julia Spacek: Neues Pit-Stop-Prozedere: Boxenstopps dauern 2017 länger. Motorsport-Total.com, 21. April 2017, abgerufen am 21. April 2017.
  7. DTM-Reglement 2017: Punkte auch für das Qualifying. Motorsport-Total.com, 1. Mai 2017, abgerufen am 7. Mai 2017.
  8. Redaktion rallye-magazin.de: Timo Scheider wird Vollzeit-Rallycrosser. Abgerufen am 2. Mai 2017.