Hauptmenü öffnen

Die DTM-Saison 2014 war die 28. Saison der DTM und die 15. seit Neugründung der Serie im Jahr 2000. Die Saison begann am 4. Mai in Hockenheim und ging am 19. Oktober an gleicher Stelle zu Ende.

DTM-Saison 2014
2014 DTM HockenheimringII Marco Wittmann by 2eight DSC6687.jpg
Champions
Fahrer: DeutschlandDeutschland Marco Wittmann
Hersteller: DeutschlandDeutschland Audi
Team: DeutschlandDeutschland BMW-Team-RMG
Saisondaten
Anzahl Rennen: 10
< Saison 2013

Saison 2015 >

Sportliche und technische ÄnderungenBearbeiten

HerstellerBearbeiten

BMW setzte ab der Saison 2014 den BMW M4 DTM ein, der den seit 2012 eingesetzten BMW M3 DTM ablöste.[1]

ReglementBearbeiten

Das Rollout am Freitag wurde in zwei Segmente unterteilt, die jeweils 15 Minuten dauerten. Die Rollouts fanden für Fahrzeuge mit geraden und ungeraden Startnummern getrennt statt, so dass jedes Team immer nur ein Fahrzeug einsetzen durfte.[2] Nach dem dritten Rennen wurde beschlossen, das 90-minütige freie Training am Samstag durch zwei Trainings zu je 60 Minuten zu ersetzen.[3]

Der Qualifying-Modus wurde dem der Formel-1-Weltmeisterschaft angeglichen, damit entfiel das Einzelzeitfahren der schnellsten vier Piloten aus dem dritten Qualifying-Segment. Der Grund für diese Änderung war die Reduzierung der TV-Sendezeit durch die ARD.[4]

Die Anzahl der Pflichtboxenstopps wurde zur Saison 2014 auf einen reduziert, in der Vorsaison waren noch zwei Reifenwechsel vorgeschrieben. Der Pflichtboxenstopp musste im sogenannten Boxenstoppfenster stattfinden, das dem zweiten Renndrittel entsprach. Während einer Safety-Car-Phase durfte er jedoch nicht absolviert werden. Dafür war es gestattet, ihn in den ersten sechs Runden nach einer Safety-Car-Phase durchzuführen, auch wenn dieser Stopp damit nicht im zweiten Renndrittel stattfand. Mit der weichen Reifenmischung durfte jedoch nicht mehr als die Hälfte der Renndistanz zurückgelegt werden. Die einzige erlaubte Ausnahme war wiederum eine Safety-Car-Phase, dann musste jedoch der Reifenwechsel in den ersten sechs Runden nach Ende der Phase durchgeführt werden.[2] Nach dem zweiten Saisonrennen wurde die Regel überarbeitet: Auf Kursen mit einer geraden Rundenanzahl im Rennen durfte die weichere Reifenmischung maximal eine Runde weniger als die Rennhälfte verwendet werden, bei Rennen mit einer ungeraden Rundenanzahl waren es 1,5 Runden weniger als eine rechnerische Rennhälfte.[5] Nach dem dritten Rennen wurde entschieden, dass bei Regenrennen das Boxenstoppfenster entfiel.[3]

Das in der Vorsaison eingeführte Drag Reduction System (DRS) durfte in dieser Saison bis zum Ende des Rennens verwendet werden, zuvor wurde es in den drei letzten Runden deaktiviert.[2] Außerdem entschieden sich die Fahrer dazu, es auch beim Rennen in Zandvoort nutzen zu dürfen. Im Vorjahr war dies aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht gestattet.[6]

Abhängig von den erzielten Rennresultaten mussten alle Fahrzeuge einer Marke mit sogenannten Performance-Gewichten versehen werden. Die maximale Zuladung betrug zehn Kilogramm. Pro Hersteller durften nur noch zwei Ersatzmotoren verwendet werden.[2]

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Teams verwendeten Reifen von Hankook.

Team Fahrzeug Nr. Fahrer Rennen
Deutschland  Audi Sport Team Phoenix Audi RS 5 DTM 2014 01 Deutschland  Mike Rockenfeller[7] 1–10
02 Deutschland  Timo Scheider[8] 1–10
Belgien  BMW-Team-RBM BMW M4 DTM 2014 03 Brasilien  Augusto Farfus[9] 1–10
04 Vereinigte Staaten  Joey Hand[9] 1–10
Deutschland  Original-Teile/AMG Mercedes DTM AMG Mercedes C-Coupé 2014 05 Deutschland  Christian Vietoris[10] 1–10
06 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta[11] 1–10
Deutschland  Audi Sport Team Abt Sportsline Audi RS 5 DTM 2014 07 Schweden  Mattias Ekström[8] 1–10
08 Spanien  Miguel Molina[12] 1–10
Deutschland  BMW-Team-Schnitzer BMW M4 DTM 2014 09 Kanada  Bruno Spengler[9] 1–10
10 Deutschland  Martin Tomczyk[9] 1–10
Deutschland  EURONICS/FREE MAN'S WORLD Mercedes AMG DTM AMG Mercedes C-Coupé 2014 11 Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett[13] 1–10
12 Kanada  Robert Wickens[10] 1–10
Deutschland  Audi Sport Team Abt Audi RS 5 DTM 2014 15 Italien  Edoardo Mortara[12] 1–10
16 Frankreich  Adrien Tambay[12] 1–10
Deutschland  BMW-Team-MTEK BMW M4 DTM 2014 17 Deutschland  Timo Glock[9] 1–10
18 Portugal  António Félix da Costa[9] 1–10
Deutschland  Petronas / AMG Mercedes DTM AMG Mercedes C-Coupé 2014 19 Spanien  Daniel Juncadella[14] 1–10
20 Russland  Witali Petrow[15] 1–10
Deutschland  Audi Sport Team Rosberg Audi RS 5 DTM 2014 21 Vereinigtes Konigreich  Jamie Green[12] 1–10
22 Schweiz  Nico Müller[16] 1–10
Deutschland  BMW-Team-RMG BMW M4 DTM 2014 23 Deutschland  Marco Wittmann[9] 1–10
24 Belgien  Maxime Martin[9] 1–10
Deutschland  Gooix Mercedes AMG DTM AMG Mercedes C-Coupé 2014 25 Deutschland  Pascal Wehrlein[10] 1–10

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält neben den Einsteigern und Rückkehrern für die Saison 2014 alle Fahrer, die an der DTM-Saison 2013 teilgenommen haben und in der Saison 2014 nicht für dasselbe Team wie 2013 starteten.

Fahrer, die ihr Team gewechselt haben:

Fahrer, die in die DTM einsteigen bzw. zurückkehren:

Fahrer, die die DTM verlassen haben:

Rennkalender und ErgebnisseBearbeiten

Der Rennkalender wurde im Vergleich zur Vorsaison leicht modifiziert. Das Rennen in Brands Hatch im Vereinigten Königreich gehörte 2014 nicht mehr zum Rennkalender, dafür wurde der Hungaroring im ungarischen Mogyoród in den DTM-Kalender aufgenommen. Auch der Lauf im niederländischen Zandvoort sollte ursprünglich durch ein Rennen auf einem eigens für die DTM entworfenen Stadtkurs[17] im chinesischen Guangzhou ersetzt werden. Nachdem allerdings Verzögerungen beim Umbau der Strecke in Guangzhou auftraten, begannen Verhandlungen, auf eine andere chinesische Rennstrecke auszuweichen. Im Fokus lag hierbei vor allem der Zhuhai International Circuit.[18] Als auch diese Verhandlungen scheiterten, entschloss man sich im Juli 2014, den neunten DTM-Lauf im September 2014 erneut im niederländischen Zandvoort auszutragen.[19][20]

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter Pole-
Position
Schnellste
Rennrunde
Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Hersteller
01 4. Mai Deutschland  Hockenheim Deutschland  Marco Wittmann Schweden  Mattias Ekström Frankreich  Adrien Tambay Frankreich  Adrien Tambay Deutschland  Martin Tomczyk Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  BMW
02 18. Mai Deutschland  Oschersleben Deutschland  Christian Vietoris Deutschland  Mike Rockenfeller Italien  Edoardo Mortara Deutschland  Marco Wittmann Spanien  Miguel Molina Deutschland  Mike Rockenfeller Deutschland  Audi
03 1. Juni Ungarn  Mogyoród Deutschland  Marco Wittmann Spanien  Miguel Molina Kanada  Bruno Spengler Deutschland  Marco Wittmann Schweiz  Nico Müller Deutschland  Marco Wittmann
04 29. Juni Deutschland  Nürnberg Kanada  Robert Wickens Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Schweden  Mattias Ekström Kanada  Robert Wickens Schweden  Mattias Ekström
05 13. Juli Russland  Wolokolamsk Belgien  Maxime Martin Kanada  Bruno Spengler Schweden  Mattias Ekström Belgien  Maxime Martin Spanien  Miguel Molina
06 3. August Osterreich  Spielberg Deutschland  Marco Wittmann Brasilien  Augusto Farfus Deutschland  Timo Glock Kanada  Robert Wickens Deutschland  Mike Rockenfeller Deutschland  BMW
07 17. August Deutschland  Nürburg Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  Mike Rockenfeller Italien  Edoardo Mortara Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  Marco Wittmann
08 14. September Deutschland  Klettwitz Deutschland  Pascal Wehrlein Deutschland  Christian Vietoris Deutschland  Timo Scheider Deutschland  Pascal Wehrlein Deutschland  Timo Scheider
09 28. September Niederlande  Zandvoort Schweden  Mattias Ekström Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  Martin Tomczyk Deutschland  Mike Rockenfeller Deutschland  Marco Wittmann
10 19. Oktober Deutschland  Hockenheim Schweden  Mattias Ekström Deutschland  Mike Rockenfeller Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Spanien  Miguel Molina Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  Audi

MeisterschaftsergebnisseBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Punkte wurden an die ersten 10 klassifizierten Fahrer in folgender Anzahl vergeben:

Platz  1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8.   9.   10. 
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Hersteller HO1
Deutschland 
OSC
Deutschland 
HUN
Ungarn 
NOR
Deutschland 
MOS
Russland 
RBR
Osterreich 
NÜR
Deutschland 
LAU
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
HO2
Deutschland 
Punkte
01 Deutschland  M. Wittmann BMW 1 19 1 6 4 1 1 6 2 5 156
02 Schweden  M. Ekström Audi 2 13 9 3 3 7 DNF DNF 1 1 106
03 Deutschland  M. Rockenfeller Audi 4 2 10 8 DNF 13 2 10 15 2 72
04 Deutschland  C. Vietoris Mercedes 15 1 20* 21* 7 9 6 2 5 14 69
05 Italien  E. Mortara Audi *22* 3 4 4 9 16 3 16 4 22* 68
06 Deutschland  M. Tomczyk BMW 7 9 13 DNF 13 4 8 8 3 7 49
07 Belgien  M. Martin BMW 20 14 6 17 1 14 7 14 6 DNF 47
08 Deutschland  P. Wehrlein Mercedes 11 DNF 14 5 8 DNF 10 1 7 20* 46
09 Deutschland  T. Scheider Audi 9 7 DNF 10 DNF 5 DNF 3 9 6 44
10 Vereinigtes Konigreich  J. Green Audi DNF 18* 7 2 DNF 8 14 17* 14 3 43
11 Kanada  B. Spengler BMW 6 12 3 11 2 10 12 15 16 12 42
12 Kanada  R. Wickens Mercedes 18 DNF 11 1 14 DSQ 9 5 8 17 41
13 Brasilien  A. Farfus BMW 8 5 21* 14 10 2 DNF 7 DNF 16 39
14 Frankreich  A. Tambay Audi 3 10 5 9 DNF 6 11 18* DNF 19* 36
15 Vereinigtes Konigreich  P. di Resta Mercedes 14 4 18 15 DNF 18 4 DNF DNF 4 36
16 Deutschland  T. Glock BMW 5 DNF 19 16 6 3 16 DNF 12 11 33
17 Spanien  M. Molina Audi 13 6 2 22* 12 11 DNF 9 18* 8 32
18 Spanien  D. Juncadella Mercedes 19 DNF 16 13 15 15 5 4 17 21* 22
19 Schweiz  N. Müller Audi 16 16 12 18 5 19 DNF DNF DNF 13 10
20 Vereinigte Staaten  J. Hand BMW 10 15 15 7 17 12 17 11 10 15 8
21 Portugal  A. Félix da Costa BMW *21* 11 8 20 11 DNF 13 DNF 13 9 6
22 Vereinigtes Konigreich  G. Paffett Mercedes 12 8 DNF 12 16 17 15 13 19* 10 5
Russland  W. Petrow Mercedes 17 17 17 19 18 20 18 12 11 18* 0
Pos. Fahrer Hersteller HO1
Deutschland 
OSC
Deutschland 
HUN
Ungarn 
NOR
Deutschland 
MOS
Russland 
RBR
Osterreich 
NÜR
Deutschland 
LAU
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
HO2
Deutschland 
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
ohne Farbe nicht am Training teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
nicht erschienen (DNA)
  • Fett – Pole Position
  • Kursiv – Schnellste Rennrunde
  • Unterstrichen – Gesamtführender

TeamwertungBearbeiten

Pos. Team HO1
Deutschland 
OSC
Deutschland 
HUN
Ungarn 
NOR
Deutschland 
MOS
Russland 
RBR
Osterreich 
NÜR
Deutschland 
LAU
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
HO2
Deutschland 
Punkte
1 Deutschland  BMW-Team-RMG 25 0 33 8 37 25 31 8 26 10 203
2 Deutschland  Audi Sport Team Abt Sportsline 18 8 20 15 15 6 DNF 2 25 29 138
3 Deutschland  Audi Sport Team Phoenix 14 24 1 5 DNF 10 18 16 2 26 116
4 Deutschland  Original-Teile/AMG Mercedes 0 37 0 0 6 2 20 18 10 12 105
5 Deutschland  Audi Sport Team Abt 15 16 22 14 2 8 15 0 12 0 104
6 Deutschland  BMW Team Schnitzer 14 2 15 0 18 13 4 4 15 6 91
7 Deutschland  Audi Sport Team Rosberg 6 0 0 18 10 4 0 0 0 15 53
8 Belgien  BMW-Team-RBM 5 10 0 6 1 18 0 6 1 0 47
9 Deutschland  Gooix Mercedes AMG 0 DNF 0 10 4 DNF 1 25 6 0 46
10 Deutschland  EURONICS/FREE MAN'S WORLD Mercedes AMG 0 4 0 25 0 DNF 2 10 4 1 46
11 Deutschland  BMW-Team-MTEK 10 0 4 0 8 15 0 DNF 0 2 39
12 Deutschland  Petronas / AMG Mercedes 0 0 0 0 0 0 10 12 0 0 22
Pos. Team HO1
Deutschland 
OSC
Deutschland 
HUN
Ungarn 
NOR
Deutschland 
MOS
Russland 
RBR
Osterreich 
NÜR
Deutschland 
LAU
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
HO2
Deutschland 
Punkte

HerstellerwertungBearbeiten

Pos. Hersteller HO1
Deutschland 
OSC
Deutschland 
HUN
Ungarn 
NOR
Deutschland 
MOS
Russland 
RBR
Osterreich 
NÜR
Deutschland 
LAU
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
HO2
Deutschland 
Punkte
1 Deutschland  Audi 47 48 49 52 27 28 33 18 39 70 411
2 Deutschland  BMW 54 12 52 14 64 71 35 18 42 18 380
3 Deutschland  Mercedes 0 41 0 35 10 2 33 65 20 13 219

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dominik Sharaf: „Was bringt der Nikolaus? Sportchefs versprechen Evolution“. Motorsport-Total.com, 14. November 2013, abgerufen am 8. Dezember 2013.
  2. a b c d Stefan Ziegler: „DTM 2014: Das ist neu“. Motorsport-Total.com, 14. April 2014, abgerufen am 16. April 2014.
  3. a b Stefan Ziegler: „Neue Regeln: Mehr Training, kein Stoppfenster bei Regen“. Motorsport-Total.com, 6. Juni 2014, abgerufen am 9. Juni 2014.
  4. Stefan Ziegler: „Weniger TV-Zeit: DTM kürzt die Qualifikation“. Motorsport-Total.com, 14. April 2014, abgerufen am 16. April 2014.
  5. Stefan Ziegler: „DTM schreibt maximale Rundenzahl für Options-Reifen fest“. Motorsport-Total.com, 30. Mai 2014, abgerufen am 30. Mai 2014.
  6. Stefan Ziegler: „Fahrergewerkschaft erwirkt DRS-Einsatz in Zandvoort“. Motorsport-Total.com, 24. September 2014, abgerufen am 27. September 2014.
  7. George East: “Mike Rockenfeller to continue with Phoenix Audi in 2014”. touringcartimes.com, 13. Dezember 2013, abgerufen am 14. Dezember 2013 (englisch).
  8. a b Robert Seiwert: „DTM - Scheider und Ekström bleiben Audi 2014 treu“. Offene Rechnungen zu begleichen. Motorsport-Magazin.com, 19. Dezember 2013, abgerufen am 19. Dezember 2013.
  9. a b c d e f g h i j „BMW: Priaulx und Werner raus, Martin und Felix da Costa rein“. Motorsport-Total.com, 6. Dezember 2013, abgerufen am 8. Dezember 2013.
    „BMW benennt Fahrer-Team-Besetzungen für 2014“. Motorsport-Total.com, 13. Januar 2014, abgerufen am 13. Januar 2014.
  10. a b c „DTM - Mercedes gibt Fahrerkader 2014 bekannt“. Mit sieben Fahrzeugen am Start. Motorsport-Magazin.com, 5. März 2014, abgerufen am 5. März 2014.
  11. „Offiziell: Di Resta zurück in der DTM“. Motorsport-Total.com, 21. Januar 2014, abgerufen am 21. Januar 2014.
  12. a b c d „DTM - Audi benennt Fahrerteams - Scheider zu Phoenix“. Gut aufgestellt für Projekt Titelverteidigung. Motorsport-Magazin.com, 23. Januar 2014, abgerufen am 23. Januar 2014.
  13. „Paffett: Der Entwickler bei Mercedes“. Motorsport-Total.com, 17. Juni 2011, abgerufen am 8. Dezember 2013.
  14. „Daniel Juncadella neuer Ersatzfahrer bei Force India“. dtm.com, 24. Januar 2014, abgerufen am 14. Februar 2016.
  15. Stephan Heublein: „DTM - Erster Russe! Mercedes bestätigt Petrov“. Der Vierte im Bunde. Motorsport-Magazin.com, 28. Februar 2014, abgerufen am 28. Februar 2014.
  16. „DTM - Audi: Nico Müller kommt - Albuquerque raus“. Schweizer Youngster in der DTM. Motorsport-Magazin.com, 16. Januar 2014, abgerufen am 16. Januar 2014.
  17. „China-Gastspiel findet in Guangzhou statt“. Motorsport-Total.com, 21. November 2013, abgerufen am 8. Dezember 2013.
  18. „Kein Gastspiel in China: DTM fährt wieder in Zandvoort“. Motorsport-Total.com, 24. Juli 2014, abgerufen am 25. Juli 2014.
  19. „DTM benennt Zandvoort als Ersatz für China“. (Nicht mehr online verfügbar.) Handelsblatt.com, 24. Juli 2014, archiviert vom Original am 13. August 2014; abgerufen am 25. Juli 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.handelsblatt.com
  20. „DTM-Kalender 2014 bestätigt - Nürburgring eine Woche später“. Motorsport-Total.com, 21. November 2013, abgerufen am 8. Dezember 2013.