Hauptmenü öffnen

Die DTM-Saison 2010 war die elfte Saison der DTM. Der erste Lauf fand am 25. April 2010 auf dem Hockenheimring statt. Das Saisonfinale fand am 28. November erstmals seit der DTM-Neuauflage im Jahr 2000 nicht auf dem Hockenheimring, sondern in Shanghai statt.[1]

DTM-Saison 2010
2014 DTM HockenheimringII Paul di Resta by 2eight 8SC5384.jpg
Champions
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Paul di Resta
Saisondaten
Anzahl Rennen: 11
< Saison 2009

Saison 2011 >

Insgesamt wurden 11 Rennen in Deutschland, Spanien, in den Niederlanden, Großbritannien, Italien und in der Volksrepublik China gefahren.[1]

Gesamtsieger wurde der Schotte Paul di Resta im AMG-Mercedes C-Klasse mit 71 Punkten.[1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Zur Saison 2010 wurde das DTM-Reglement „eingefroren“, um die Kosten für die beiden Hersteller zu senken. Audi und Mercedes starteten dadurch mit unveränderten Rennwagen des Vorjahres in die Saison.[2]

Die Rennen in Zolder und auf dem Sachsenring entfielen und wurden durch Läufe in Valencia und Shanghai ersetzt. Während der laufenden Saison wurde zu den zehn ursprünglich geplanten Rennen nachträglich ein elftes Rennen im italienischen Adria eingeplant.[3]

Das Team Kolles zog sich nach vier Jahren nach Abschluss der Saison 2009 aus der DTM zurück.

Der ehemalige britische Formel-1-Fahrer David Coulthard startete erstmals in der DTM und ersetzte beim Team Mücke Motorsport den Österreicher Mathias Lauda. Ebenfalls neu in dieser Saison starteten Congfu Cheng für Persson Motorsport und Miguel Molina für das Audi Sport Rookie Team Abt in der DTM. Vor dem Saisonfinale in Shanghai wurde Alexandre Prémat beim Team Phoenix durch Darryl O’Young ersetzt.[4]

StarterfeldBearbeiten

Folgende Fahrer sind in der Saison gestartet:

Nr. Fahrer Team Fahrzeug Rennwochenende Bild
1 Deutschland  Timo Scheider Audi Sport Team Abt Audi A4 DTM 2009 alle  
2 Vereinigtes Konigreich  Oliver Jarvis alle  
3 Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Salzgitter AMG-Mercedes AMG-Mercedes C-Klasse 2009 alle  
4 Kanada  Bruno Spengler Mercedes-Benz Bank AMG-Mercedes alle  
5 Schweden  Mattias Ekström Audi Sport Team Abt Sportsline Audi A4 DTM 2009 alle  
6 Deutschland  Martin Tomczyk alle  
7 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta AMG-Mercedes AMG-Mercedes C-Klasse 2009 alle  
8 Deutschland  Ralf Schumacher Laureus AMG-Mercedes alle  
9 Frankreich  Alexandre Prémat Audi Sport Team Phoenix Audi A4 DTM 2008 1–10  
China Volksrepublik  Darryl O’Young 11
10 Deutschland  Mike Rockenfeller alle  
11 Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Junge Sterne AMG-Mercedes AMG-Mercedes C-Klasse 2008 alle  
12 Vereinigtes Konigreich  Susie Stoddart TV-Spielfilm AMG-Mercedes alle  
14 Deutschland  Markus Winkelhock Audi Sport Team Rosberg Audi A4 DTM 2008 alle  
15 Vereinigtes Konigreich  Katherine Legge alle
16 Deutschland  Maro Engel GQ AMG-Mercedes AMG-Mercedes C-Klasse 2008 alle  
17 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Deutsche Post AMG-Mercedes alle  
18 Spanien  Miguel Molina Audi Sport Rookie Team Abt Audi A4 DTM 2008 alle  
21 China Volksrepublik  Congfu Cheng Stern AMG-Mercedes AMG-Mercedes C-Klasse 2008 alle  

Rennkalender und ErgebnisseBearbeiten

Runde Rennstrecke Datum Distanz Pole Position Schnellste Runde Sieger Fahrzeug
1 Deutschland  Hockenheimring 25. April 178,386 km Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Kanada  Bruno Spengler Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett AMG-Mercedes C-Klasse 2009
2 Spanien  Valencia 23. Mai 180,225 km Schweden  Mattias Ekström Schweden  Mattias Ekström Schweden  Mattias Ekström Audi A4 DTM 2009
3 Deutschland  Lausitz 6. Juni 180,856 km Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Deutschland  Mike Rockenfeller Kanada  Bruno Spengler AMG-Mercedes C-Klasse 2009
4 Deutschland  Norisring 4. Juli 188,600 km Deutschland  Ralf Schumacher Deutschland  Ralf Schumacher Vereinigtes Konigreich  Jamie Green AMG-Mercedes C-Klasse 2008
5 Deutschland  Nürburgring 8. August 177,821 km Schweden  Mattias Ekström Kanada  Bruno Spengler Kanada  Bruno Spengler AMG-Mercedes C-Klasse 2009
6 Niederlande  Zandvoort 22. August 180,894 km Deutschland  Timo Scheider Deutschland  Timo Scheider Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett AMG-Mercedes C-Klasse 2009
7 Vereinigtes Konigreich  Brands Hatch 5. September 189,042 km Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Spanien  Miguel Molina Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta AMG-Mercedes C-Klasse 2009
8 Deutschland  Oschersleben 19. September 184,800 km Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Deutschland  Timo Scheider Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta AMG-Mercedes C-Klasse 2009
9 Deutschland  Hockenheimring 17. Oktober 175,592 km Deutschland  Timo Scheider Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta AMG-Mercedes C-Klasse 2009
10 Italien  Adria 31. Oktober 159,418 km Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Schweden  Mattias Ekström Deutschland  Timo Scheider Audi A4 DTM 2009
11 China Volksrepublik  Shanghai 28. November 147,900 km Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Vereinigtes Konigreich  David Coulthard Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett AMG-Mercedes C-Klasse 2009

MeisterschaftsergebnisseBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Punkte wurden an die ersten 8 klassifizierten Fahrer in folgender Anzahl vergeben:

Platz  1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8. 
Punkte 10 8 6 5 4 3 2 1

FahrerwertungBearbeiten

Insgesamt kamen 16 Fahrer in die Punktewertung.[1]

Platz Fahrer HOC1
Deutschland 
VAL
Spanien 
LAU
Deutschland 
NOR
Deutschland 
NÜR
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
BRH
Vereinigtes Konigreich 
OSC
Deutschland 
HOC2
Deutschland 
ADR
Italien 
SHA
China Volksrepublik 
Punkte
1 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta 4 5 2 10 2 2 1 1 1 9 2 71
2 Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett 1 7 5 6 3 1 5 4 4 2 1 67
3 Kanada  Bruno Spengler 2 2 1 3 1 7 2 2 DNF 3 13 66
4 Deutschland  Timo Scheider 7 4 8 5 4 3 3 11 2 1 3 53
5 Schweden  Mattias Ekström 6 1 DNF 2 7 4 DNF 3 DNF 8 9 35
6 Vereinigtes Konigreich  Jamie Green 3 9 3 1 5 10 10 7 8 12 6 32
7 Deutschland  Mike Rockenfeller 5 6 4 12 9 13 9 5 3 16 12 22
8 Deutschland  Martin Tomczyk 17* DSQ 6 8 13 8 7 8 5 6 4 20
9 Vereinigtes Konigreich  Oliver Jarvis DNF 14* 11 4 11 6 6 13 6 5 17 18
10 Spanien  Miguel Molina 8 8 13 DNF 14 5 4 DNF DNF 17* 5 15
11 Frankreich  Alexandre Prémat 10 3 DNF 7 DNF 11 8 6 DNF DNF 12
12 Deutschland  Markus Winkelhock 15 15* 10 DNF DNF DNS 15* DNF DNF 4 7 7
13 Vereinigtes Konigreich  Susie Stoddart 11 10 7 15 DNF 15 DNF 10 7 14 11 4
14 Deutschland  Ralf Schumacher 9 DNF 9 11 6 9 DNF 9 DNF 11 10 3
14 Deutschland  Maro Engel 16 11 15 9 8 DNF 11 12 9 7 16 3
16 Vereinigtes Konigreich  David Coulthard 12 13* DNF 13 10 12 12 14 DNF 10 8 1
17 China Volksrepublik  Congfu Cheng 13 12 12 14 12 16 13 DNF DNF 13 15 0
17 Vereinigtes Konigreich  Katherine Legge 14 DNS 14 16 15 14 14 DNF DNF 15 14 0
17 China Volksrepublik  Darryl O'Young DNS 0
Platz Fahrer HOC1
Deutschland 
VAL
Spanien 
LAU
Deutschland 
NOR
Deutschland 
NÜR
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
BRH
Vereinigtes Konigreich 
OSC
Deutschland 
HOC2
Deutschland 
ADR
Italien 
SHA
China Volksrepublik 
Punkte
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

TeamwertungBearbeiten

Platz Team HOC1
Deutschland 
VAL
Spanien 
LAU
Deutschland 
NOR
Deutschland 
NÜR
Deutschland 
ZAN
Niederlande 
BRH
Vereinigtes Konigreich 
OSC
Deutschland 
HOC2
Deutschland 
ADR
Italien 
SHA
China Volksrepublik 
Punkte
1 Deutschland  Salzgitter/Mercedes-Benz Bank AMG-Mercedes 18 10 14 9 16 12 12 13 5 14 10 133
2 Deutschland  Laureus AMG-Mercedes 5 4 8 0 11 8 10 10 10 0 8 74
3 Deutschland  Audi Sport Team Abt 2 5 1 9 5 9 9 0 11 14 6 71
4 Deutschland  Audi Sport Team Abt Sportsline 3 10 3 9 2 6 2 7 4 4 5 55
5 Deutschland  TV-Spielfilm/Junge Sterne AMG-Mercedes 6 0 8 10 4 0 0 2 3 0 3 36
6 Deutschland  Audi Sport Team Phoenix 4 9 5 2 0 0 1 7 6 0 0 34
7 Deutschland  Audi Sport Rookie Team Abt 1 1 0 0 0 4 5 0 0 0 4 15
8 Deutschland  Audi Sport Team Rosberg 0 0 0 0 0 0 0 0 0 5 2 7
9 Deutschland  Deutsche Post/GQ AMG-Mercedes 0 0 0 0 1 0 0 0 0 2 1 4

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d DTM – Internetseite: 2010: Das Blatt hat sich gewendet. Auf: www.dtm.com, abgerufen am 14. Dezember 2018.
  2. Motorsport-Total – Internetseite: Einfrierung für 2010 nun auch offiziell. Auf: www.motorsport-total.com, 2. August 2009, abgerufen am 14. Dezember 2018.
  3. Motorsport-Total – Internetseite: Offiziell: Zusatzrennen im Oktober in Adria. Auf: www.motorsport-total.com, 15. Juli 2010, abgerufen am 14. Dezember 2018.
  4. Motorsport-Total – Internetseite: Vor Schanghai: Audi schmeißt Prémat raus! Auf: www.motorsport-total.com, 17. November 2010, abgerufen am 14. Dezember 2018.