Hauptmenü öffnen

Die DTM-Saison 2018 war die 32. Saison der DTM und die 19. seit Neugründung der Serie im Jahr 2000. Die Saison begann am 4. Mai 2018 in Hockenheim und endete am 14. Oktober an gleicher Stelle.[1]

DTM-Saison 2018
Champions
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Gary Paffett
Hersteller: DeutschlandDeutschland Mercedes
Team: DeutschlandDeutschland HWA
Saisondaten
Anzahl Rennen: 20
< Saison 2017

Saison 2019 >

Inhaltsverzeichnis

Teams und FahrerBearbeiten

Alle Teams verwendeten Reifen von Hankook.

Nr. Fahrer Team Rennwochenende
02 Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–10
03 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–10
04 Niederlande  Robin Frijns Audi Sport Team Abt Sportsline 1–10
07 Kanada  Bruno Spengler BMW Team RBM 1–10
11 Deutschland  Marco Wittmann BMW Team RMG 1–10
15 Brasilien  Augusto Farfus BMW Team RMG 1–10
16 Deutschland  Timo Glock BMW Team RMR 1–10
22 Osterreich  Lucas Auer Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–10
23 Spanien  Daniel Juncadella Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–10
25 Osterreich  Philipp Eng BMW Team RMR 1–10
28 Frankreich  Loïc Duval Audi Sport Team Phoenix 1–10
33 Deutschland  René Rast Audi Sport Team Rosberg 1–10
47 Schweden  Joel Eriksson BMW Team RBM 1–10
48 Italien  Edoardo Mortara Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–10
51 Schweiz  Nico Müller Audi Sport Team Abt Sportsline 1–10
53 Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Audi Sport Team Rosberg 1–10
94 Deutschland  Pascal Wehrlein Mercedes-AMG DTM Team HWA 1–10
99 Deutschland  Mike Rockenfeller Audi Sport Team Phoenix 1–10

Änderungen bei den FahrernBearbeiten

Die folgende Auflistung enthält neben den Einsteigern und Rückkehrern für die Saison 2018 alle Fahrer, die an der DTM-Saison 2017 teilgenommen haben und in der Saison 2018 nicht für dasselbe Team wie 2017 starteten.

Fahrer, die in die DTM einstiegen bzw. zurückkehrten:

Fahrer, die die DTM verlassen haben:

GaststarterBearbeiten

Gegenüber den Vorjahren ist es zur Saison 2018 jedem Hersteller erlaubt, für ein Rennwochenende einen Gaststarter zu nominieren. Der Gaststarter nimmt dabei an beiden Läufen teil, die erzielten Resultate werden jedoch nicht gewertet, sodass bei einer Platzierung in den Punkten nachfolgende Fahrer aufrücken.

Nr. Gaststarter Hersteller Rennwochenende
5 Schweden  Mattias Ekström Audi 1[10]
12 Italien  Alessandro Zanardi BMW 7[11]
17 Frankreich  Sébastien Ogier Mercedes-Benz 9[12]

Rennkalender und ErgebnisseBearbeiten

Der Rennkalender wurde zur Saison 2018 von 18 auf 20 Rennen an zehn Rennwochenenden aufgestockt. Die Veranstaltung auf dem Moscow Raceway wurde aus dem Kalender gestrichen. Erstmals fanden DTM-Rennen auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli statt. Zudem kehrte die DTM zum ersten Mal seit der Saison 2013 auf den Brands Hatch Circuit zurück. Die Rennen auf dem Circuit Park Zandvoort wurden vom August in den Juli verlegt.[1]

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter Pole-
Position
Schnellste
Rennrunde
Gesamtführender
Fahrer
Gesamtführender
Hersteller
01 5. Mai Deutschland  Hockenheim Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Osterreich  Lucas Auer Deutschland  Timo Glock Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Spanien  Daniel Juncadella Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  Mercedes
02 6. Mai Deutschland  Timo Glock Deutschland  Mike Rockenfeller Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  Timo Glock Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  Timo Glock
03 19. Mai Deutschland  Klettwitz Italien  Edoardo Mortara Deutschland  Timo Glock Osterreich  Philipp Eng Osterreich  Lucas Auer Spanien  Daniel Juncadella
04 20. Mai Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  Pascal Wehrlein Osterreich  Philipp Eng Deutschland  Marco Wittmann
05 2. Juni Ungarn  Mogyoród Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Osterreich  Lucas Auer Schweiz  Nico Müller Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Osterreich  Lucas Auer Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett
06 3. Juni Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  Timo Glock Osterreich  Philipp Eng Osterreich  Lucas Auer Spanien  Daniel Juncadella Deutschland  Timo Glock
07 23. Juni Deutschland  Nürnberg Italien  Edoardo Mortara Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  Marco Wittmann Italien  Edoardo Mortara Spanien  Daniel Juncadella Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett
08 24. Juni Deutschland  Marco Wittmann Italien  Edoardo Mortara Spanien  Daniel Juncadella Spanien  Daniel Juncadella Vereinigtes Konigreich  Jamie Green
09 14. Juli Niederlande  Zandvoort Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Osterreich  Lucas Auer Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett
10 15. Juli Deutschland  René Rast Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  Mike Rockenfeller
11 11. August Vereinigtes Konigreich  Brands Hatch Spanien  Daniel Juncadella Brasilien  Augusto Farfus Osterreich  Lucas Auer Spanien  Daniel Juncadella Deutschland  Marco Wittmann
12 12. August Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  René Rast Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta
13 25. August Italien  Misano Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Niederlande  Robin Frijns Italien  Edoardo Mortara Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Brasilien  Augusto Farfus
14 26. August Schweden  Joel Eriksson Italien  Edoardo Mortara Deutschland  René Rast Frankreich  Loïc Duval Italien  Edoardo Mortara Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta
15 8. September Deutschland  Nürburg Deutschland  René Rast Kanada  Bruno Spengler Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  René Rast Deutschland  René Rast Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett
16 9. September Deutschland  René Rast Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Deutschland  Marco Wittmann Deutschland  René Rast Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett
17 22. September Osterreich  Spielberg Deutschland  René Rast Deutschland  Mike Rockenfeller Schweiz  Nico Müller Spanien  Daniel Juncadella Osterreich  Lucas Auer Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta
18 23. September Deutschland  René Rast Schweiz  Nico Müller Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett
19 13. Oktober Deutschland  Hockenheim Deutschland  René Rast Niederlande  Robin Frijns Deutschland  Timo Glock Osterreich  Lucas Auer Deutschland  Timo Glock Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett
20 14. Oktober Deutschland  René Rast Deutschland  Marco Wittmann Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Deutschland  Marco Wittmann Niederlande  Robin Frijns

MeisterschaftsergebnisseBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Punkte wurden an die ersten 10 klassifizierten Fahrer in folgender Anzahl vergeben:

Platz  1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8.   9.   10. 
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

Die ersten drei Fahrer des Qualifyings erhielten zusätzlich folgende Punkte:

Platz  1.   2.   3. 
Punkte 3 2 1

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Hersteller Deutschland  HO1 Deutschland  LAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Großbritannien  BRH Italien  MIS Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HO2 Punkte
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
01 Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett Mercedes 11 3 9 13 6 15 2 132 11 21 6 21 DNF 14 32 52 10 31 42 33 255
02 Deutschland  René Rast Audi 9 72 DNF DNS 4 10 16 14 17 13 43 3 DNF3 3 11 11 1 1 1 12 251
03 Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta Mercedes 7 9 6 4 11 53 4 6 23 3 16 12 11 6 18 2 4 43 8 14 233
04 Deutschland  Marco Wittmann BMW 112 11 7 2 16 1 33 1 7 17 9 5 9 13 5 3 7 14 DNF 21 164
05 Deutschland  Timo Glock BMW 33 11 2 5 14 2 10 10 6 10 13 11 7 15 4 16 DNF2 7 33 10 144
06 Italien  Edoardo Mortara Mercedes 4 DNF 1 11 5 DSQ 11 2 13 8 8 17 32 22 13 11 16 10 10 13 140
07 Osterreich  Lucas Auer Mercedes 2 15 41 14 23 DSQ1 7 53 3 9 32 8 DNF DNF 11 18* 6 DNF DNF1 16 121
08 Deutschland  Pascal Wehrlein Mercedes 5 6 8 32 13 122 13 9 42 6 7 43 6 12 7 9 13 6 11 18 108
09 Osterreich  Philipp Eng BMW 16 14 32 71 18 3 52 11 14 42 5 7 8 16 16 83 8 9 12 8 102
10 Schweiz  Nico Müller Audi 13 13 DNF 17 32 14 18 7 DNF 7 15 10 5 10 10 14 3 22 7 4 96
11 Deutschland  Mike Rockenfeller Audi 14 2 11 8 11 4 15 16 15 16 10 6 10 9 6 13 23 8 6 11 87
12 Kanada  Bruno Spengler BMW 6 8 53 15 12 DSQ 6 4 12 13 17 14 DNF 11 23 4 DNF 15 9 6 85
13 Niederlande  Robin Frijns Audi 18 12 13 10 7 8 12 8 5 DNF 12 12 2 4 17 10 11 13 2 5 84
14 Schweden  Joel Eriksson BMW 12 43 12 9 17 6 9 12 9 11 14 13 12 1 12 6 15 5 15 9 72
15 Spanien  Daniel Juncadella Mercedes 8 18 14 12 10 11 8 31 16 12 11 9 14 173 15 17* 141 11 14 15 61
16 Brasilien  Augusto Farfus BMW 15 10 10 16 15 7 14 17 8 5 2 DNF 11 DNF 9 7 9 DNF DNF 7 56
17 Frankreich  Loïc Duval Audi 10 5 DNF 13 8 9 17 18 11 15 DNF 16 4 71 8 12 DNF 16 5 12 54
18 Vereinigtes Konigreich  Jamie Green Audi 19 17 DNF 6 9 13 11 15 10 14 11 15 DNF 8 14 15 5 12 13 17 27
Gaststarter:
Schweden  Mattias Ekström Audi 17 16
Italien  Alessandro Zanardi BMW 13 5
Frankreich  Sébastien Ogier Mercedes 12 17
Pos. Fahrer Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Punkte
Deutschland  HO1 Deutschland  LAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Großbritannien  BRH Italien  MIS Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HO2
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
ohne Farbe nicht am Training teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
nicht erschienen (DNA)
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – Schnellste Rennrunde
  • Unterstrichen – Gesamtführender
  • * – nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz, aber gewertet
  • 1 – 3 Punkte für schnellste Qualifikationsrunde
  • 2 – 2 Punkte für zweitschnellste Qualifikationsrunde
  • 3 – 1 Punkt für drittschnellste Qualifikationsrunde

TeamwertungBearbeiten

Pos. Team Hersteller Nr. Deutschland  HO1 Deutschland  LAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Großbritannien  BRH Italien  MIS Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HO2 Punkte
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
01 Mercedes-AMG Motorsport PETRONAS Mercedes 02 11 3 9 13 6 15 2 132 11 21 6 21 DNF 14 32 52 10 31 42 33 363
94 5 6 8 32 13 132 13 9 42 6 7 43 6 12 7 9 13 6 11 18
02 Mercedes-AMG Motorsport REMUS Mercedes 03 7 9 6 4 11 53 4 6 23 3 16 12 11 6 18 2 4 43 8 14 294
23 8 18 14 12 10 11 8 31 16 12 11 9 14 173 15 17* 141 11 14 15
03 Audi Sport Team Rosberg Audi 33 9 72 DNF DNS 4 10 16 14 17 13 43 3 DNF3 3 11 11 1 1 1 12 278
53 19 17 DNF 6 9 14 11 15 10 14 11 15 DNF 8 14 15 5 12 13 17
04 SILBERPFEIL Energy Mercedes-AMG Motorsport Mercedes 22 2 15 41 14 23 DSQ1 7 53 3 9 32 8 DNF DNF 11 18* 6 DNF DNF1 16 261
48 4 DNF 1 11 5 DSQ 11 2 13 8 8 17 32 22 13 11 16 10 10 13
05 BMW Team RMR BMW 16 33 11 2 5 14 2 10 10 6 10 13 11 7 15 4 16 DNF2 7 33 10 246
25 16 14 32 71 18 3 52 11 14 42 5 7 8 16 16 83 8 9 12 8
06 BMW Team RMG BMW 11 112 11 7 2 16 1 33 1 7 17 9 5 9 13 5 3 7 14 DNF 21 220
15 15 10 10 16 15 7 14 17 8 5 2 DNF 11 DNF 9 7 9 DNF DNF 7
07 Audi Sport Team Abt Sportsline Audi 04 18 12 13 10 7 8 12 8 5 DNF 12 12 2 4 17 10 11 13 2 5 180
51 13 13 DNF 17 32 12 18 7 DNF 7 15 10 5 10 10 14 3 22 7 4
08 BMW Team RBM BMW 07 6 8 53 15 12 DSQ 6 4 12 13 17 14 DNF 11 23 4 DNF 15 9 6 157
47 12 43 12 9 17 6 9 12 9 11 14 13 12 1 12 6 15 5 15 9
09 Audi Sport Team Phoenix Audi 28 10 5 DNF 13 8 9 17 18 11 15 DNF 16 4 71 8 12 DNF 16 5 12 141
99 14 2 11 8 11 4 15 16 15 16 10 6 10 9 6 13 23 8 6 11
Pos. Fahrer Hersteller Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Punkte
Deutschland  HO1 Deutschland  LAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Großbritannien  BRH Italien  MIS Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HO2
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
ohne Farbe nicht am Training teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
nicht erschienen (DNA)
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – Schnellste Rennrunde
  • Unterstrichen – Gesamtführender
  • * – nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz, aber gewertet
  • 1 – 3 Punkte für schnellste Qualifikationsrunde
  • 2 – 2 Punkte für zweitschnellste Qualifikationsrunde
  • 3 – 1 Punkt für drittschnellste Qualifikationsrunde

MarkenwertungBearbeiten

Pos. Hersteller Deutschland  HO1 Deutschland  LAU Ungarn  HUN Deutschland  NOR Niederlande  ZAN Großbritannien  BRH Italien  MIS Deutschland  NÜR Osterreich  SPI Deutschland  HO2 Punkte
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20
01 Mercedes 78 25 54 55 66 16 68 59 76 50 63 67 53 31 8 32 24 40 22 16 903
02 BMW 26 46 53 39 0 72 39 38 20 25 30 16 12 26 43 46 14 18 18 42 623
03 Audi 3 36 0 13 41 19 0 10 11 32 14 24 42 50 41 29 69 49 67 49 599

FormtabelleBearbeiten

Pos. Name Punkte Qualifikation Punkte Samstagsrennen Punkte Sonntagsrennen Punkte Rennen Gesamtpunktzahl
01. Vereinigtes Konigreich  Gary Paffett 25 114 116 230 255
02. Deutschland  René Rast 13 101 137 238 251
03. Vereinigtes Konigreich  Paul di Resta 11 110 112 222 233
04. Deutschland  Marco Wittmann 6 47 111 158 164
05. Deutschland  Timo Glock 7 75 62 137 144
06. Italien  Edoardo Mortara 7 92 41 133 140
07. Osterreich  Lucas Auer 13 92 16 108 121
08. Deutschland  Pascal Wehrlein 7 46 55 101 108
09. Osterreich  Philipp Eng 10 43 49 92 102
010. Schweiz  Nico Müller 4 47 45 92 96
011. Deutschland  Mike Rockenfeller 1 36 50 86 87
012. Kanada  Bruno Spengler 2 46 37 83 85
013. Niederlande  Robin Frijns 0 52 32 84 84
014. Schweden  Joel Eriksson 1 4 67 71 72
015. Spanien  Daniel Juncadella 10 34 17 51 61
016. Brasilien  Augusto Farfus 0 27 29 56 56
017. Frankreich  Loïc Duval 3 31 20 51 54
018. Vereinigtes Konigreich  Jamie Green 0 13 14 27 27

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b DTM stockt Kalender 2018 auf zehn Veranstaltungen auf. DTM.com, 18. Dezember 2017, abgerufen am 18. Dezember 2017.
  2. BMW-DTM-Neuzugang Philipp Eng: "Ich lebe meinen Traum". In: Motorsport-Total.com. (motorsport-total.com [abgerufen am 11. Februar 2018]).
  3. a b Philipp Eng und Joel Eriksson neu im DTM-Aufgebot von BMW. Motorsport-Total.com, 15. Dezember 2017, abgerufen am 18. Dezember 2017.
  4. a b Audi-Pilot Mattias Ekström beendet DTM-Karriere. Motorsport-Total.com, 29. Januar 2018, abgerufen am 29. Januar 2018.
  5. a b DTM-Mercedes-Fahrer 2018: Wehrlein und Juncadella kehren zurück. In: Motorsport-Magazin.com. (motorsport-magazin.com [abgerufen am 19. März 2018]).
  6. Goodbye, DTM! Robert Wickens wechselt in die IndyCar-Serie. Motorsport-Total.com, 18. Oktober 2017, abgerufen am 18. Dezember 2017.
  7. DTM-Fahrerkarrusell 2018: Maxime Martin verlässt BMW. Motorsport-Total.com, 14. Dezember 2017, abgerufen am 18. Dezember 2017.
  8. Marko Knab: Formel E: Blomqvist löst Kobayashi bei Andretti ab. Motorsport-Total.com, 16. Dezember 2017, abgerufen am 18. Dezember 2017.
  9. Zweiter Abschied aus der DTM: Maro Engel 2018 nicht dabei. In: Motorsport-Total.com. (motorsport-total.com [abgerufen am 6. Februar 2018]).
  10. „Eki“ gibt Comeback in Hockenheim. DTM.com, 18. April 2018, abgerufen am 30. Mai 2018.
  11. Alessandro Zanardi startet in Misano. DTM.com, 29. Mai 2018, abgerufen am 30. Mai 2018.
  12. Five-time WRC champion Sébastien Ogier to guest at Red Bull Ring. TouringCars.net, 7. August 2018, abgerufen am 7. August 2018.