DTM-Saison 2020

21. Saison der DTM

Die DTM-Saison 2020 war die 34. Saison der DTM und die 21. seit Neugründung der Serie im Jahr 2000. Sie begann am 1. August in Spa-Francorchamps und endete am 8. November in Hockenheim. Die Saison umfasste 18 Wertungsläufe an neun Rennwochenenden und wurde vom Deutschen Motor Sport Bund sowie der ITR veranstaltet. Als Titelverteidiger der DTM-Saison 2019 ging bei den Fahrern der Deutsche René Rast, bei den Teams das Audi Sport Team Rosberg und bei den Herstellern Audi Sport an den Start.

DTM-Saison 2020
Champions
Fahrer: DeutschlandDeutschland René Rast
Hersteller: DeutschlandDeutschland Audi
Team: DeutschlandDeutschland Audi Sport Team Abt Sportsline
Saisondaten
Anzahl Rennen: 18

< Saison 2019

Saison 2021 >

René Rast machte seinen dritten Meistertitel in der DTM nach 2017 und 2019 im letzten Saisonrennen perfekt. Den Sieg in der Markenwertung sicherte sich Audi. Die Teamwertung entschied das Audi Sport Team Abt Sportsline für sich.

Änderungen 2020Bearbeiten

Mitte September 2019 wurde der vorläufige Kalender der DTM-Saison 2020 publiziert. Die Anzahl der Rennen sollte von 18 auf 20 an zehn Rennwochenenden aufgestockt werden. Erstmals seit der Saison 1994 wird der Saisonauftakt nicht mehr auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg ausgetragen, der zudem nur noch mit einer Veranstaltung anstelle der bisherigen zwei im Rennkalender vertreten ist. Stattdessen sollten die Läufe in Zolder die ersten des Jahres sein. Neu im Kalender enthalten sind der Scandinavian Raceway im schwedischen Anderstorp sowie der Monza Eni Circuit im italienischen Monza. Nicht mehr dabei ist der Misano World Circuit Marco Simoncelli.[1] Am 30. September 2019 wurde die neu erbaute Strecke Igora Drive im russischen Sankt Petersburg als letzter Veranstaltungsort für 2020 bestätigt.[2] Damit sollte 2020 erstmals in der Geschichte der Rennserie der Großteil der Rennen nicht in Deutschland stattfinden.[3] Zudem sollte es erstmals eine Sommerpause geben, die sechs Wochen umfassen und zwischen den Rennen in Nürnberg und Brands Hatch liegen sollte.[1]

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde am 25. März 2020 ein überarbeiteter Rennkalender veröffentlicht. Der Saisonauftakt war demzufolge für den 11. Juli auf dem Norisring vorgesehen, den Saisonabschluss sollte am 15. November die Veranstaltung in Monza bilden.[4] Bis Juni 2020 wurde der Kalender abermals überarbeitet und beinhaltete nun ausschließlich Rennen in Deutschland und im benachbarten Ausland. Der Saisonauftakt sollte weiterhin am 11. und 12. Juli auf dem Norisring stattfinden, den Saisonabschluss bildete nun die Veranstaltung in Hockenheim am 7. und 8. November.[5] Einen Tag nach Bekanntgabe dieses neuen Rennkalenders wurde die Veranstaltung auf dem Norisring abgesagt.[6]

StarterfeldBearbeiten

Folgende Fahrer sind in der Saison gestartet:

Hersteller Fahrzeug Team Nr. Fahrer Rennen
Audi Audi RS5 Turbo DTM Deutschland  Audi Sport Team Abt Sportsline 04 Niederlande  Robin Frijns[7] 1–18
51 Schweiz  Nico Müller[8] 1–18
Deutschland  Audi Sport Team Rosberg 33 Deutschland  René Rast[7] 1–18
53 Vereinigtes Konigreich  Jamie Green[7] 1–18
Deutschland  Audi Sport Team Phoenix 19 Frankreich  Benoît Tréluyer[9] 15, 16
28 Frankreich  Loïc Duval[7] 1–14, 17, 18
99 Deutschland  Mike Rockenfeller[7] 1–18
Belgien  WRT Team Audi Sport 10 Vereinigtes Konigreich  Harrison Newey[10] 1–18
13 Schweiz  Fabio Scherer[11] 1–18
62 Osterreich  Ferdinand Habsburg[12] 1–18
BMW BMW M4 Turbo DTM Deutschland  BMW Team RMG 11 Deutschland  Marco Wittmann[13] 1–18
16 Deutschland  Timo Glock[13] 1–18
Belgien  BMW Team RMR 22 Osterreich  Lucas Auer[13] 1–18
27 Sudafrika  Jonathan Aberdein[13] 1–18
Belgien  BMW Team RBM 25 Osterreich  Philipp Eng[13] 1–18
31 Sudafrika  Sheldon van der Linde[13] 1–18
Frankreich  Orlen Team ART 08 Polen  Robert Kubica[14] 1–18

Rennkalender und ErgebnisseBearbeiten

Der vorläufige Rennkalender wurde im September 2019 veröffentlicht.[1][2] Am 25. März 2020 wurde wegen der COVID-19-Pandemie ein neuer Rennkalender veröffentlicht.[4] Bis Juni 2020 wurde der Rennkalender abermals überarbeitet.[5] Am 4. Juni 2020 wurde die für den 11. und 12. Juli geplante Veranstaltung auf dem Norisring abgesagt.[6]

Runde Rennstrecke Datum Sieger Zweiter Dritter Pole-
Position
Schnellste
Rennrunde
1 Belgien  Spa-Francorchamps 1. August Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Vereinigtes Konigreich  Jamie Green
(Audi Sport Team Rosberg)
Frankreich  Loïc Duval
(Audi Sport Team Phoenix)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
2 2. August Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
3 Deutschland  Lausitzring (kurz) 15. August Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Sudafrika  Sheldon van der Linde
(BMW Team RBM)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
4 16. August Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  Marco Wittmann
(BMW Team RMG)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
5 Deutschland  Lausitzring (lang) 22. August Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
6 23. August Osterreich  Lucas Auer
(BMW Team RMR)
Deutschland  Timo Glock
(BMW Team RMG)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Vereinigtes Konigreich  Jamie Green
(Audi Sport Team Rosberg)
7 Niederlande  Assen 5. September Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Frankreich  Loïc Duval
(Audi Sport Team Phoenix)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportline)
Frankreich  Loïc Duval
(Audi Sport Team Phoenix)
Schweiz  Fabio Scherer
(WRT Team Audi Sport)
8 6. September Sudafrika  Sheldon van der Linde
(BMW Team RBM)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Sudafrika  Sheldon van der Linde
(BMW Team RBM)
9 Deutschland  Nürburgring (GP-Kurs) 12. September Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  Marco Wittmann
(BMW Team RMG)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
10 13. September Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  Mike Rockenfeller
(Audi Sport Team Phoenix)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
11 Deutschland  Nürburgring (Sprint-Kurs) 19. September Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  Marco Wittmann
(BMW Team RMG)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
12 20. September Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
13 Belgien  Zolder 10. Oktober Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
14 11. Oktober Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  Mike Rockenfeller
(Audi Sport Team Phoenix)
Osterreich  Lucas Auer
(BMW Team RMR)
Deutschland  Timo Glock
(BMW Team RMG)
Deutschland  Marco Wittmann
(BMW Team RMG)
15 17. Oktober Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Niederlande  Robin Frijns
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Osterreich  Ferdinand Habsburg
(WRT Team Audi Sport)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
16 18. Oktober Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Polen  Robert Kubica
(Orlen Team ART)
Osterreich  Ferdinand Habsburg
(WRT Team Audi Sport)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
17 Deutschland  Hockenheim 7. November Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Vereinigtes Konigreich  Jamie Green
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
18 8. November Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Schweiz  Nico Müller
(Audi Sport Team Abt Sportsline)
Vereinigtes Konigreich  Jamie Green
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)
Deutschland  René Rast
(Audi Sport Team Rosberg)

MeisterschaftsergebnisseBearbeiten

PunktesystemBearbeiten

Punkte wurden an die ersten 10 klassifizierten Fahrer in folgender Anzahl vergeben:

Platz  1.   2.   3.   4.   5.   6.   7.   8.   9.   10. 
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

Die ersten drei Fahrer des Qualifyings erhielten zusätzlich folgende Punkte:

Platz  1.   2.   3. 
Punkte 3 2 1

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Hersteller Belgien  SPA Deutschland  LA1 Deutschland  LA2 Niederlande  ASS Deutschland  NÜ1 Deutschland  NÜ2 Belgien  ZO1 Belgien  ZO2 Deutschland  HOC Punkte
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
01 Deutschland  R. Rast Audi 53 31 7 13 12 63 5 51 22 23 21 3 11 13 11 11 21 11 353
02 Schweiz  N. Müller Audi 12 13 12 22 21 52 33 3 11 51 53 13 3 9 6 2 12 2 330
03 Niederlande  R. Frijns Audi 91 22 31 41 33 31 12 23 53 12 12 21 23 DNF 23 DNF3 73 5 279
04 Deutschland  M. Rockenfeller Audi 4 5 11 5 6 11 4 11 4 3 9 7 8 2 DNF 6 5 42 139
05 Deutschland  T. Glock BMW 8 13 5 6 4 2 9 6 7 14 10 8 42 41 9 4 14* 8 120
06 Sudafrika  S. van der Linde BMW 15 6 2 15 9 10 7 1 8 6 8 4 6 102 13 7 10 9 108
07 Frankreich  L. Duval Audi 3 7 DNF3 8 7 8 21 42 9 4 DNF 9 10 13 4 6 108
08 Vereinigtes Konigreich  J. Green Audi 2 4 8 16* 10 4 DNF 12 13 7 14* 15* DNF 15 8 5 3 33 98
09 Deutschland  M. Wittmann BMW 11 10 4 3 5 9 14 8 3 9 3 5 15* 8 10 8 DNF 11 95
10 Osterreich  F. Habsburg Audi DNS 15 6 10 11 14 8 7 11 15 7 62 7 7 32 101 11 14 68
11 Sudafrika  J. Aberdein BMW 10 9 15 9 14 7 6 13 10 8 6 10 11 11 4 DNF 6 7 62
12 Osterreich  L. Auer BMW 7 8 12 14 12 1 11 10 12 11 12 13 12 3 11 DNF 12 16* 51
13 Osterreich  P. Eng BMW 6 11 9 7 8 12 13 9 6 10 4 12 9 14 12 DNF 9 10 48
14 Vereinigtes Konigreich  H. Newey Audi 13 DNF 10 12 15 13 12 15 14 13 11 11 5 6 7 9 DNF 13 27
15 Polen  R. Kubica BMW 14 14 13 13 16 16 10 14 16 12 13 DNF 14 12 DNF 3 8 15 20
16 Schweiz  F. Scherer Audi 12 12 14 11 13 15 15 DNF 15 16 DNF 14 13 5 5 DNF 13* 12 20
17 Frankreich  B. Tréluyer Audi 14 DNF 0
Pos. Fahrer Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte
Belgien  SPA Deutschland  LA1 Deutschland  LA2 Niederlande  ASS Deutschland  NÜ1 Deutschland  NÜ2 Belgien  ZO1 Belgien  ZO2 Deutschland  HOC
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
ohne Farbe nicht am Training teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
nicht erschienen (DNA)
fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – Schnellste Rennrunde
  • Unterstrichen – Gesamtführender
  • * – nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz, aber gewertet
  • 1 – 3 Punkte für schnellste Qualifikationsrunde
  • 2 – 2 Punkte für zweitschnellste Qualifikationsrunde
  • 3 – 1 Punkt für drittschnellste Qualifikationsrunde

TeamwertungBearbeiten

Pos. Team Nr. Belgien  SPA Deutschland  LA1 Deutschland  LA2 Niederlande  ASS Deutschland  NÜ1 Deutschland  NÜ2 Belgien  ZO1 Belgien  ZO2 Deutschland  HOC Punkte
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
01 Audi Sport Team Abt Sportsline 4 91 22 31 41 33 31 12 23 53 12 12 21 23 DNF 23 DNF3 73 5 609
51 12 13 12 22 21 52 33 3 11 51 53 13 3 9 6 2 12 2
02 Audi Sport Team Rosberg 33 53 31 7 13 12 63 5 51 22 23 21 3 11 13 11 12 21 11 451
53 2 4 8 16* 10 4 DNF 12 13 7 14* 15* DNF 15 8 5 3 33
03 Audi Sport Team Phoenix 28/19 3 7 DNF3 8 7 8 21 42 9 4 DNF 9 10 13 14 DNF 4 6 247
99 4 5 11 5 6 11 4 11 4 3 9 7 8 2 DNF 6 5 42
04 BMW Team RMG 11 11 10 4 3 5 9 14 8 3 9 3 5 15* 8 10 8 DNF 11 215
16 8 13 5 6 4 2 9 6 7 14 10 8 42 41 9 4 14* 8
05 BMW Team RBM 25 6 11 9 7 8 12 13 9 6 10 4 12 9 14 12 DNF 9 10 156
31 15 6 2 15 9 10 7 1 8 6 8 4 6 102 13 7 10 9
06 BMW Team RMR 22 7 8 12 14 12 1 11 10 12 11 12 13 12 3 11 DNF 12 16* 113
27 10 9 15 9 14 7 6 13 10 8 6 10 11 11 4 DNF 6 7
07 WRT Team Audi Sport 10 13 DNF 10 12 15 13 12 15 14 13 11 11 5 6 7 9 DNF 13 103
13 12 12 14 11 13 15 15 DNF 15 16 DNF 14 13 5 5 DNF 13* 12
62 DNS 15 6 10 11 14 8 7 11 15 7 62 7 7 32 101 11 14
08 Orlen Team ART 8 14 14 13 13 16 16 10 14 16 12 13 DNF 14 12 DNF 3 8 15 20
Pos. Fahrer Nr. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte
Belgien  SPA Deutschland  LA1 Deutschland  LA2 Niederlande  ASS Deutschland  NÜ1 Deutschland  NÜ2 Belgien  ZO1 Belgien  ZO2 Deutschland  HOC
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
ohne Farbe nicht am Training teilgenommen (DNP)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
nicht erschienen (DNA)
fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde
  • Fett – Pole-Position
  • Kursiv – Schnellste Rennrunde
  • Unterstrichen – Gesamtführender
  • * – nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz, aber gewertet
  • 1 – 3 Punkte für schnellste Qualifikationsrunde
  • 2 – 2 Punkte für zweitschnellste Qualifikationsrunde
  • 3 – 1 Punkt für drittschnellste Qualifikationsrunde

MarkenwertungBearbeiten

Pos. Hersteller Belgien  SPA Deutschland  LA1 Deutschland  LA2 Niederlande  ASS Deutschland  NÜ1 Deutschland  NÜ2 Belgien  ZO1 Belgien  ZO2 Deutschland  HOC Punkte
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
01 Audi 76 76 60 71 72 51 76 61 71 76 65 72 72 62 74 67 75 76 1253
02 BMW 19 15 42 31 28 51 17 39 33 15 39 27 24 37 15 37 18 13 500
Pos. Hersteller 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte
Belgien  SPA Deutschland  LA1 Deutschland  LA2 Niederlande  ASS Deutschland  NÜ1 Deutschland  NÜ2 Belgien  ZO1 Belgien  ZO2 Deutschland  HOC

FormtabelleBearbeiten

Pos. Name Punkte Qualifikation Punkte Samstagsrennen Punkte Sonntagsrennen Punkte Rennen Gesamtpunktzahl
01. Deutschland  René Rast 32 155 166 321 353
02. Schweiz  Nico Müller 23 166 141 307 330
03. Niederlande  Robin Frijns 29 134 116 250 279
04. Deutschland  Mike Rockenfeller 2 58 79 137 139
05. Deutschland  Timo Glock 5 49 66 115 120
06. Sudafrika  Sheldon van der Linde 2 43 63 106 108
07. Frankreich  Loïc Duval 6 54 48 102 108
08. Vereinigtes Konigreich  Jamie Green 1 42 55 97 98
09. Deutschland  Marco Wittmann 0 53 42 95 95
010. Osterreich  Ferdinand Habsburg 7 39 22 61 68
011. Sudafrika  Jonathan Aberdein 1 40 21 61 62
012. Osterreich  Lucas Auer 0 6 45 51 51
013. Osterreich  Philipp Eng 0 30 10 48 48
014. Vereinigtes Konigreich  Harrison Newey 0 17 10 27 27
015. Polen  Robert Kubica 0 5 15 20 20
016. Schweiz  Fabio Scherer 0 10 10 20 20

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Sven Haidinger: DTM-Kalender 2020 offiziell: Anderstorp bestätigt, aber eine Unbekannte. Motorsport-Total.com, 19. September 2019, abgerufen am 1. November 2019.
  2. a b Sven Haidinger: Kalenderrätsel gelöst: DTM kehrt 2020 nach Russland zurück. Motorsport-Total.com, 30. September 2019, abgerufen am 1. November 2019.
  3. Sven Haidinger: Berger verspricht: Kerngeschäft der DTM bleibt weiter Deutschland. Motorsport-Total.com, 26. September 2019, abgerufen am 1. November 2019.
  4. a b DTM reagiert auf Coronavirus: Neuer Kalender mit Norisring als Auftakt. Abgerufen am 25. März 2020.
  5. a b Neuer DTM-Kalender mit zehn Wochenenden: Spa feiert Comeback! Abgerufen am 3. Juni 2020.
  6. a b Einen Tag nach neuem DTM-Kalender: Norisring-Auftakt abgesagt! Abgerufen am 4. Juni 2020.
  7. a b c d e Audi plant keine Änderung bei DTM-Werksfahrern: Was wird aus Aberdein? Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  8. DTM – Neue Herausforderung: DTM-Fahrer Nico Müller startet 2019/2020 auch in der Formel E. 18. September 2019, abgerufen am 18. Dezember 2019.
  9. DTM Zolder 2: Benoit Treluyer ersetzt Loic Duval, motorsport-total.com, 8. Oktober 2020, abgerufen am 18. Oktober 2020
  10. Kurzfristige Rochade bei WRT-Audi: Harrison Newey fährt 2020 DTM! Abgerufen am 16. Juli 2020.
  11. DTM 2020: Audi-Kundenteam WRT präsentiert neues Fahrer-Duo. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  12. Offiziell: Habsburg sichert sich letztes DTM-Cockpit für 2020. Abgerufen am 12. März 2020.
  13. a b c d e f BMW baut Fahrerkader um: Lucas Auer kehrt in die DTM zurück. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  14. Offiziell: Robert Kubica holt Ex-Mercedes-Team in die DTM zurück! Abgerufen am 13. Februar 2020.