Delneu.jpeg Deutsche Eishockey Liga
◄ vorherige Saison 2011/12 nächste ►
Meister: Eisbären Berlin
• DEL  |  2. Bundesliga ↓  |  Oberliga ↓↓  |  Regionalliga ↓↓↓

Die DEL-Saison 2011/12 war die 18. Spielzeit seit Gründung der Deutschen Eishockey-Liga, der höchsten Liga im deutschen Eishockey. Die Hauptrunde startete am 16. September 2011. Die Liga umfasste 14 Mannschaften. Das Finale endete am 24. April 2012 mit dem sechsten Titelgewinn für die Eisbären Berlin.

Zur Saison 2011/12 präsentierte die DEL ein neues Corporate Design, unter anderem ein neues Logo und einen Trailerfilm in 3D, der zukünftig bei allen DEL-Spielen gespielt werden soll.

TeilnehmerBearbeiten

Der Meister der 2. Bundesliga 2011 Ravensburg Towerstars hatte sich für eine DEL-Lizenz beworben, die Lizenz wurde aber auf Grund wirtschaftlicher und infrastruktureller Mängel nicht erteilt.[1]

Teilnehmer der DEL 2011/12
Klub Ort Vorjahr Play-offs
Augsburger Panther Augsburg 14.
Eisbären Berlin Berlin 3. Deutscher Meister
DEG Metro Stars Düsseldorf 2. Halbfinale
Hamburg Freezers Hamburg 11.
Hannover Scorpions Hannover 5. Viertelfinale
ERC Ingolstadt Ingolstadt 6. Viertelfinale
Iserlohn Roosters Iserlohn 12.
Kölner Haie Köln 9. Viertelfinale
Krefeld Pinguine Krefeld 4. Halbfinale
Adler Mannheim Mannheim 7. Viertelfinale
EHC München München 8. Play-off-Qualifikation
Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg 10. Play-off-Qualifikation
Straubing Tigers Straubing 13.
Grizzly Adams Wolfsburg Wolfsburg 1. Vizemeister

WirtschaftBearbeiten

Etat-Übersicht der DEL-Clubs 2011/12
Club Etat 2011/12 in Mio. Veränderung gegenüber
dem Vorjahr
Adler Mannheim 7,4 −0,6
Eisbären Berlin 7,5 ±0
DEG Metro Stars 5,6 −0,4
Hamburg Freezers 6,8 +0,9
Kölner Haie 5,5 ±0
ERC Ingolstadt 6,5 ±0
EHC Wolfsburg 4,5 ±0
Hannover Scorpions 5,0 −1,0
Iserlohn Roosters 4,5 +0,2
Krefeld Pinguine 4,3 +0,8
Nürnberg Ice Tigers 4,8 +0,4
Straubing Tigers 4,0 ±0
Augsburger Panther 3,6 +0,2
EHC München 3,5 ±0
Ligaschnitt 5,25 +0,04

ModusBearbeiten

Wie in den Vorjahren wurde eine Doppelrunde ausgespielt. Die besten sechs Mannschaften qualifizierten sich direkt für die Play-offs, die Mannschaften auf den Plätzen 7 bis 10 spielten in Best-of-Three-Serien zwei weitere Play-off-Teilnehmer aus. Die Viertelfinalserien wurden im Modus Best of Seven, Halbfinale und Finale im Modus Best of Five gespielt.

VorrundeBearbeiten

Mannschaft Sp S OTS SOS OTN SON N Pkt % T GT Str Heim Gast
1. Eisbären Berlin 52 26 3 4 2 1 16 95 61 171 140 853 14-5-2-5 12-2-1-11
2. ERC Ingolstadt 52 26 3 2 2 3 16 93 60 168 150 786 16-4-1-5 10-1-4-11
3. Grizzly Adams Wolfsburg 52 25 2 4 1 3 17 91 58 174 122 638 18-2-0-6 7-4-4-11
4. Adler Mannheim 52 23 4 3 3 4 15 90 58 171 148 909 15-3-3-5 8-4-4-10
5. Hamburg Freezers 52 22 3 3 2 3 19 83 53 149 149 847 14-4-3-5 8-2-2-14
6. Straubing Tigers 52 20 4 4 1 3 20 80 51 161 151 1004 13-4-2-7 7-4-2-13
7. DEG Metro Stars 52 19 2 5 5 4 17 80 51 162 167 791 10-3-5-8 9-4-4-9
8. Augsburger Panther 52 20 5 1 1 6 19 79 51 135 131 670 14-5-2-5 6-1-5-14
9. Kölner Haie 52 21 0 4 5 2 20 78 50 135 145 878 9-3-4-10 12-1-3-10
10. Iserlohn Roosters 52 19 1 5 4 4 19 77 49 150 150 787 11-1-4-10 8-5-4-9
11. EHC München 52 17 2 4 4 4 21 72 46 124 135 652 11-5-2-8 6-1-6-13
12. Krefeld Pinguine 52 18 0 4 2 5 23 69 44 126 153 926 9-2-4-11 9-2-3-12
13. Thomas Sabo Ice Tigers 52 13 5 0 2 4 28 55 35 122 165 996 8-4-2-12 5-1-4-16
14. Hannover Scorpions 52 12 2 4 2 1 31 51 33 151 213 599 7-2-2-15 5-4-1-16

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung, SOS = Siege nach Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung, SON = Niederlagen nach Penaltyschießen, N = Niederlagen, Pkt = Punkte, T = Tore, GT = Gegentore, Str = Strafen, (M) = Titelverteidiger

Erläuterungen:

  • direkte Qualifikation für die Play-offs
  • Erste Play-off-Runde
  • Saison beendet
  • Beste ScorerBearbeiten

    Spieler Verein Spiele Tore Assists Punkte
    Norm Milley Grizzly Adams Wolfsburg 52 14 44 58
    Thomas Greilinger ERC Ingolstadt 47 22 32 54
    Derek Hahn ERC Ingolstadt 51 21 32 53
    Jared Ross ERC Ingolstadt 52 23 29 52
    Kai Hospelt Grizzly Adams Wolfsburg 52 25 25 50
    Darin Olver Eisbären Berlin 49 24 25 49
    John Laliberte Grizzly Adams Wolfsburg 52 17 31 48
    Adam Mitchell Adler Mannheim 51 14 34 48
    Patrick Reimer DEG Metro Stars 50 24 23 47
    Daniel Pietta Krefeld Pinguine 52 17 30 47

    Beste TorhüterBearbeiten

    (Torhüter mit mindestens 15 Spielen)

    Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt, SO = Shutouts; Fett: Bestwert

    Spieler Team Sp Min GT SO Sv% GTS
    Jochen Reimer EHC München 36 2131:00 74 2 93,3 2,08
    Tyler Weiman Augsburger Panther 40 2421:07 94 4 93,2 2,33
    Sébastien Caron Iserlohn Roosters 49 2947:12 126 5 93,2 2,57
    Daniar Dshunussow Grizzly Adams Wolfsburg 45 2677:35 98 7 92,7 2,20
    Danny aus den Birken Kölner Haie 35 2051:08 86 3 92,5 2,52

    Play-offsBearbeiten

    QualifikationBearbeiten

    Die Qualifikationsspiele wurden im Modus „Best of Three“ ausgetragen und fanden am 14. und 15. März 2012 statt.

    Serie 1 2 3 [HR]
    DEG Metro Stars Iserlohn Roosters 2:0 4:1
    (2:0, 0:0, 2:1)
    7:4
    (2:1, 0:1, 5:2)
    [2:2]
    Augsburger Panther Kölner Haie 0:2 1:5
    (1:1, 0:3, 0:1)
    1:3
    (0:0, 1:1, 0:2)
    [2:2]

    HR = Hauptrunde

    Play-off-BaumBearbeiten

      Viertelfinale Halbfinale Finale
                               
      1 Eisbären Berlin 4        
    9 Kölner Haie 0  
    1 Eisbären Berlin 3
      6 Straubing Tigers 1  
    3 Grizzly Adams Wolfsburg 0
    6 Straubing Tigers 4  
    1 Eisbären Berlin 3
      4 Adler Mannheim 2
    2 ERC Ingolstadt 4    
    7   DEG Metro Stars 1  
    2 ERC Ingolstadt 1
      4 Adler Mannheim 3  
    4 Adler Mannheim 4
      5 Hamburg Freezers 1  

    ViertelfinaleBearbeiten

    Die Viertelfinalspiele wurden im Modus „Best of Seven“ ausgetragen und fanden am 20., 21., 22., 23., 25., 28. und 30. März statt.

    Serie 1 2 3 4 5 6 7 [HR]
    Eisbären Berlin Kölner Haie 4:0 5:1
    (1:0, 2:1, 2:0)
    4:2
    (0:0, 4:2, 0:0)
    3:1
    (0:0, 3:1, 0:0)
    3:0
    (0:0, 2:0, 1:0)
    [3:1]
    ERC Ingolstadt DEG Metro Stars 4:1 5:3
    (2:1, 1:2, 2:0)
    1:5
    (0:1, 0:3, 1:1)
    3:2 n. V.
    (1:2, 1:0, 0:0, 1:0)
    6:1
    (1:0, 2:1, 3:0)
    4:3
    (0:1, 1:1, 3:1)
    [2:2]
    Grizzly Adams Wolfsburg Straubing Tigers 0:4 1:2
    (0:0, 0:2, 1:0)
    0:7
    (0:3, 0:3, 0:1)
    1:3
    (0:1, 0:1, 1:1)
    3:7
    (1:0, 0:4, 2:3)
    [2:2]
    Adler Mannheim Hamburg Freezers 4:1 4:0
    (0:0, 2:0, 2:0)
    8:1
    (2:0, 3:1, 3:0)
    1:2
    (1:1, 0:1, 0:0)
    3:1
    (0:0, 1:0, 2:1)
    3:1
    (2:0, 1:1, 0:0)
    [2:2]

    HR = Hauptrunde

    HalbfinaleBearbeiten

    Die Halbfinalspiele wurden im Modus „Best of Five“ ausgetragen und fanden am 5., 7., 9. und 11. April 2012 statt.

    Serie 1 2 3 4 5 [HR]
    Eisbären Berlin Straubing Tigers 3:1 4:1
    (2:0, 1:1, 1:0)
    4:1
    (2:1, 1:0, 1:0)
    1:3
    (0:0, 1:1, 0:2)
    4:2
    (1:1, 0:1, 3:0)
    [3:1]
    ERC Ingolstadt Adler Mannheim 1:3 1:4
    (0:0, 0:1, 1:3)
    3:4
    (0:2, 2:2, 1:0)
    3:0
    (2:0, 0:0, 1:0)
    2:6
    (1:3, 1:1, 0:2)
    [2:2]

    HR = Hauptrunde

    FinaleBearbeiten

    Die Finalspiele wurden im Modus „Best of Five“ ausgetragen und fanden am 15., 18., 20., 22. und 24. April 2012 statt.

    Serie 1 2 3 4 5 [HR]
    Eisbären Berlin Adler Mannheim 3:2 2:0
    (0:0, 0:0, 2:0)
    1:4
    (1:1, 0:1, 0:2)
    1:2
    (1:0, 0:1, 0:1)
    6:5 n. V.
    (1:2, 1:1, 3:2, 1:0)
    3:1
    (0:1, 1:0, 2:0)
    [2:2]

    HR = Hauptrunde

    Kader des Deutschen MeistersBearbeiten

    Deutscher Meister


    Eisbären Berlin

    Torhüter: Kevin Nastiuk, Rob Zepp

    Verteidiger: Nick Angell, Jens Baxmann, Dominik Bielke, Constantin Braun, Frank Hördler, Richie Regehr, Jimmy Sharrow, Thomas Supis

    Angreifer: Laurin Braun, Florian Busch, Mads Christensen, Sven Felski, T.J. Mulock, Tyson Mulock, Darin Olver, André Rankel, Vincent Schlenker, Jon Sim, Julian Talbot, Barry Tallackson, Daniel Weiß

    WeblinksBearbeiten

    • Alle Ergebnisse und Tabellen der DEL 2011/12 bei hockey-db.de

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. DEL – Ravensburg wird abgelehnt. auf: Focus online. 6. Juli 2011.