Eishockey-Oberliga 1948/49

Eishockeyliga 1948
2hockeypucks.jpg Eishockey-Oberliga
◄ vorherige Saison 1948/49 nächste ►
Meister: Logo des EV Füssen EV Füssen
Absteiger: keiner
• Oberliga  |  ↓ Landesligen

Die Saison 1948/49 der Eishockey-Oberliga war die erste Spielzeit der neu gegründeten höchsten deutschen Eishockeyliga. Der Spielbetrieb startete im Herbst 1948 mit sechs Mannschaften. Deutscher Meister wurde der EV Füssen, der damit seinen ersten Meistertitel gewinnen konnte. Ausgerichtet wurde die Liga von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Eissport (DAGE).

VoraussetzungenBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Qualifiziert für die Oberliga waren die sechs Mannschaften aus der Finalrunde um die Deutsche Eishockey-Meisterschaft 1947/48. Der Krefelder EV verzichtete auf die Teilnahme. Zur Ermittlung der sechsten Mannschaft wurde zum Saisonbeginn eine Qualifikation der besten nicht qualifizierten Mannschaften der Landesligen durchgeführt, welche der Kölner EK gewann.

ModusBearbeiten

Die sechs Mannschaften spielten eine Einfachrunde aus, sodass jeder Verein jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel gegen die übrigen Mannschaften bestritt. Allerdings wurden nicht alle Partien planmäßig ausgetragen. Das erstplatzierte Team am Ende der Einfachrunde gewann die Deutsche Meisterschaft. Zur folgenden Spielzeit wurde die Liga auf acht Mannschaften aufgestockt.[1] Die im Herbst 1949 ermittelten Aufsteiger waren der Krefelder EV und der EV Tegernsee.

Qualifikation zur OberligaBearbeiten

Nord

Berlin verzichtete.[1]

Süd
Ausscheidungsspiel 1. Süd gegen 2. Nord
  • SG Mannheim – Harvestehuder THC 5:4, 4:0
Finale
  • SG Mannheim (1. Süd) – Kölner EK 1:5, 1:7 (wiederholt nach Mannheimer Protest)

AbschlusstabelleBearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EV Füssen 10 8 1 1 51:24 17:03
2. Preussen Krefeld 10 8 0 2 37:21 16:04
3. SC Riessersee 08 5 0 3 33:26 10:06
4. VfL Bad Nauheim 09 3 0 6 25:41 06:12
5. HC Augsburg 10 2 1 7 18:35 05:15
6. Kölner EK 07 0 0 7 11:37 00:14

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen Fehlende Spiele wurden nicht ausgetragen.

Kader des Deutschen MeistersBearbeiten

Deutscher Meister
 
EV Füssen
Wilhelm Bechler, Walter Leinweber, Oswald Huber, Engelbert Holderied, Georg Guggemos, Klemens Kienberger, Paul Kößler, Xaver Unsinn, Bruno Köpf, Markus Egen, Fritz Poitsch

Trainer: Bruno Leinweber

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b http://zefys.staatsbibliothek-berlin.de/ddr-presse/ergebnisanzeige/?purl=SNP2612273X-19480930-0-4-57-0&highlight=Eishockey%7COberliga