Hauptmenü öffnen
Logo

Der Kölner Eisklub (KEK) ist ein Eissportverein aus Köln mit den Abteilungen Eistanzen, Eiskunstlauf, Eisschnelllauf und Curling und zwischen 2011 und 2014[1] Sledge-Eishockey.

Gegründet wurde der Verein 1936, als das Eis- und Schwimmstadion an der Lentstraße seinen Betrieb aufnahm. Ursprünglich hatte der Verein auch eine Eishockeymannschaft, die sich aber im April 1972 vom KEK abtrennte und als Kölner EC „Die Haie“ e.V. ein eigenständiger Verein wurde.[2]

Nachdem der Verein vor allem in den 1950er Jahren große Erfolge feiern konnte, ist er heute fast ausschließlich im Breitensport sowie in der Jugendförderung aktiv. Bis zu seinem Abriss 2008 war das Kölner Eisstadion Heimstätte des Vereins. Neue Heimstätte des Clubs ist das an gleicher Stelle neu errichtete kombinierte Eis- und Schwimmstadion. Dem KEK gehören aktuell rund 800 Mitglieder an.

Geschichte der EishockeymannschaftBearbeiten

Erfolge anderer AbteilungenBearbeiten

  • 1953 Sieg bei der Europameisterschaft und deutscher Meisterschaft von Gundi Busch
  • 1954 Sieg bei deutscher und Europameisterschaft sowie Weltmeisterschaft in Oslo durch Gundi Busch
  • 2013 Deutscher Meister im Sledge-Eishockey (Deutsche Sledge-Eishockey Liga)[3]
  • 2014 Deutscher Meister im Sledge-Eishockey (Deutsche Sledge-Eishockey Liga)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bernhard Krebs: Kölner Eis-Klub und Sledge-Eishockey-Team: Trennung wegen „Pascha“-Trikot. In: rundschau-online.de. 31. Mai 2014, abgerufen am 13. Juni 2017.
  2. Mehr als die Mutter der „Haie“: Kölner Eisklub ist Verein für alle Eissportfans. In: rheinische-anzeigenblaetter.de. 13. Juni 2017, abgerufen am 13. Juni 2017.
  3. koelnsport.de: Der KEK ist Sledge-Eishockeymeister