Deutsche Eishockey-Meisterschaft 1942

DEV-Logo.svg Deutsche Eishockeymeisterschaft
◄ vorherige Saison 1942 nächste ►
Meister: Meisterschaft nicht beendet

Die Deutsche Eishockey-Meisterschaft 1942 war die 26. Austragung dieser Titelkämpfe. Zugleich bildete sie die 3. Deutsche Kriegsmeisterschaft. Bei Kriegsmeisterschaften durften die Vereine sogenannte Kriegsspielgemeinschaften (KSG) eingehen. In der hier betrachteten Meisterschaft machten davon die ostpreußischen Vereine VfK Königsberg und der Rastenburger SV Gebrauch.

VorrundeBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

10. Januar 1942 NSTG Komotau
0:1
(0:0, 0:0, 0:1)
Wiener EG
Komotau[1]
17. Januar 1942 Düsseldorfer EG
H. Orbanowski[2]
2:3
(0:1, 0:0, 2:2)
Wiener EG
Rudolf Wurmbrand
F. Walter
Glück
Düsseldorf[1]
Februar 1942 Düsseldorfer EG
10:1
0
NSTG Komotau
Essen[3]
Sp S U N Tore Punkte
1. Wiener EG 2 2 0 0 04:02 4:0
2. Düsseldorfer EG 2 1 0 1 12:04 2:2
3. NSTG Komotau 2 0 0 2 01:11 0:4

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Gruppe BBearbeiten

17. Januar 1942 LTTC Rot-Weiß Berlin
Oskar Nowak (4)
Schibukat (2)
Kelch (2)
Schwarz
Lortzing
10:1
(2:0, 4:1, 4:0)[4]
KSG Königsberg/Rastenburg
Berliner Sportpalast, Berlin
18. Januar 1942[1] ESV Füssen
4:2[2]
(1:1, 1:0, 2:1)
KSG Königsberg/Rastenburg
Berlin
25. Januar 1942[5] LTTC Rot-Weiß Berlin
2:0 ESV Füssen
Garmisch-Partenkirchen
Sp S U N Tore Punkte
1. LTTC Rot-Weiß Berlin 2 2 0 0 12:01 4:0
2. ESV Füssen 2 1 0 1 04:04 2:2
3. KSG VfK Königsberg/Rastenburger SV 08 2 0 0 2 03:14 0:4

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Gruppe CBearbeiten

19. Januar 1942[1] Berliner Schlittschuhclub
21:0 TSV Weißwasser
Berlin
25. Januar 1942[5] Mannheimer ERC
11:0 Berliner Schlittschuhclub
Köln
1. Februar 1942 Mannheimer ERC
5:0 TSV Weißwasser
Mannheim[6]

Laut hockeyarchives.info wurde das Spiel Mannheim gegen Weißwasser gewertet, da Weißwasser nicht antrat.

Sp S U N Tore Punkte
1. Mannheimer ERC 2 2 0 0 16:00 4:0
2. Berliner Schlittschuhclub 2 1 0 1 21:11 2:2
3. TSV Weißwasser 2 0 0 2 00:26 0:4

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Gruppe DBearbeiten

17. Januar 1942 SC Riessersee
18:0 EV Teschen
Garmisch-Partenkirchen[1]
20. Januar 1942 Klagenfurter AC
7:2
(1:2, 3:0, 3:0)[7]
EV Teschen
Klagenfurt[1]
7. Februar 1942[5] Klagenfurter AC
0:2 SC Riessersee
München
Sp S U N Tore Punkte
1. SC Riessersee 2 2 0 0 20:00 4:0
2. Klagenfurter AC 2 1 0 1 07:04 2:2
3. EV Teschen 2 0 0 2 02:25 0:4

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

EndrundeBearbeiten

Die Kriegsereignisse verhinderten den ordnungsgemäßen Abschluss der Meisterschaft. Zunächst zogen Wien und Riessersee ihre Mannschaften zurück. Das daraufhin angesetzte Finale zwischen Mannheim und dem LTTC Rot-Weiß wurde ebenfalls kurzfristig abgesagt.

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f Österreichische Nationalbibliothek, Neues Wiener Tageblatt 12.01.1942
  2. a b https://dea.digar.ee/cgi-bin/dea?a=d&d=deutschezeitungimostland19420119.1.3
  3. https://dea.digar.ee/cgi-bin/dea?a=d&d=deutschezeitungimostland19420117.1.10
  4. https://dea.digar.ee/cgi-bin/dea?a=d&d=deutschezeitungimostland19420118.1.12
  5. a b c Österreichische Nationalbibliothek, Kleine Volks-Zeitung 25. Januar 1942
  6. Österreichische Nationalbibliothek, Neues Wiener Tageblatt 26. Januar 1942
  7. https://dea.digar.ee/cgi-bin/dea?a=d&d=deutschezeitungimostland19420122.1.10