Hauptmenü öffnen

Herbert Schibukat

deutscher Eishockeyspieler

KarriereBearbeiten

Herbert Schibukat spielte auf Vereinsebene für den Rastenburger SV in Ostpreußen. Nach dem Krieg trat Schibukat 1947 und 1948 für den VfL Bad Nauheim an, bevor er zu Preussen Krefeld wechselte.[1] Mit Preussen gewann er in der Saison 1950/51 den deutschen Meistertitel.

InternationalBearbeiten

Für die deutsche Eishockeynationalmannschaft nahm Schibukat an den Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch-Partenkirchen und 1952 in Oslo teil.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

FußballBearbeiten

1949/50 bestritt Schibukat für die Krefelder 23 Ligaspiele im Fußball.[2] Schon 1947 soll er, gemeinsam mit Ernst Willimowski, im Fußballteam von Hameln 07 gestanden haben.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Herbert Schibukat in der Deutschen Eishockey-Datenbank, abgerufen am 12. November 2012
  2. DSFS (Hg.): Fußball in Westdeutschland 1945-1952, Seite 141