Eishockey-Oberliga
◄ vorherige Saison 1951/52 nächste ►
Meister: Logo des Krefelder EV Krefelder EV
Absteiger: keiner
• Oberliga  |  ↓ Landesligen

Die Saison 1951/52 der Eishockey-Oberliga war die vierte Spielzeit der höchsten deutschen Eishockeyliga. Deutscher Meister wurde der Krefelder EV, der damit als zweiter Krefelder Verein in Folge die Meisterschaft gewinnen konnte, nachdem im Vorjahr Preussen Krefeld die Saison auf dem ersten Platz beendet hatte. Im entscheidenden Spiel schlug der KEV den SC Riessersee. Da sich beide Oberliga-Teilnehmer in der Relegation behaupten konnten, musste in diesem Jahr keine Mannschaft aus der Spielklasse absteigen.

Voraussetzungen Bearbeiten

Teilnehmer Bearbeiten

Gruppe Nord
Gruppe Süd

Modus Bearbeiten

Im Gegensatz zum Vorjahr wurde die Vorrunde nur noch in zwei Gruppen, der Gruppe Nord und der Gruppe Süd ausgespielt. Die ursprünglich geplante Einfachrunde wurde jedoch nach nur vier Spieltagen abgebrochen. An der sofort durchgeführten Finalrunde, in der der Meister ermittelt wurde, nahmen jeweils die ersten Drei der Vorrunde teil, während die beiden Letztplatzierten in die Relegation mussten.

Vorrunde Bearbeiten

Nord Bearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. VfL Bad Nauheim 3 2 1 0 15:07 5:1
2. Krefelder EV 4 2 1 1 08:09 5:3
3. Preussen Krefeld 1 1 0 0 04:03 2:0
4. Düsseldorfer EG 4 0 0 4 02:20 0:8

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Finalrunde, Relegation
Fehlende Spiele wurden nicht ausgetragen.

Süd Bearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. SC Riessersee 4 4 0 0 36:10 8:0
2. EV Füssen 4 2 0 2 33:19 4:4
3. EC Bad Tölz 2 0 0 2 06:18 0:4
4. EV Rosenheim 2 0 0 2 08:26 0:4

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen: Finalrunde, Relegation
Fehlende Spiele wurden nicht ausgetragen.

Entscheidungsspiel um Platz 3
  • EC Bad Tölz – EV Rosenheim 6:3

Finalrunde Bearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Krefelder EV 10 7 1 2 49:32 15:05
2. SC Riessersee 10 7 1 2 64:47 15:05
3. VfL Bad Nauheim 10 3 2 5 35:39 08:12
4. EV Füssen 10 4 0 6 52:54 08:12
5. Preussen Krefeld 10 3 1 6 38:44 07:13
6. EC Bad Tölz 10 3 1 6 27:49 07:13

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen

Entscheidungsspiel um die Deutsche Meisterschaft
12. März 1952 Krefelder EV
6:4
(2:2, 1:1, 3:1)
SC Riessersee
Mannheim
Zuschauer: 10.000

Kader des Deutschen Meisters Bearbeiten

Deutscher Meister
 
Krefelder EV

Torhüter: Ulli Jansen

Spieler: Walter Schmidinger, Ēriks Koņeckis, Hans Werner Münstermann, Heinz Dohr, Karl-Heinz Scholten, Bernhard Peltzer, Ulrich Eckstein, Wilhelm Moesgen, Karl Bierschel, Kurt Müller, Bruno Guttowski, Hans Georg Pescher

Cheftrainer: Ēriks Koņeckis

Relegation Bearbeiten

Nord Bearbeiten

Vorrunde Bearbeiten

Am 15. und 16. November spielten die Meister der Landesligen Berlin, Hamburg und Niedersachsen in Berlin:

Relegationsspiel Bearbeiten

Rot-Weiß Berlin als Gruppensieger Nord verzichtete auf das Relegationsspiel gegen die Düsseldorfer EG, die damit kampflos die Klasse halten konnte.

Süd Bearbeiten

Vorrunde Bearbeiten

Qualifiziert waren die Meister der Landesligen Bayern, Baden und Württemberg.

Relegationsspiel Bearbeiten

  • EV Rosenheim – TEV Miesbach 8:2

Weblinks Bearbeiten