Hauptmenü öffnen

Danny aus den Birken

deutscher Eishockeytorwart
DeutschlandDeutschland  Danny aus den Birken Eishockeyspieler
Danny aus den Birken, mit der olympischen Silbermedaille 2018

Danny aus den Birken, mit der olympischen Silbermedaille 2018

Geburtsdatum 15. Februar 1985
Geburtsort Düsseldorf, Deutschland
Größe 186 cm
Gewicht 88 kg
Position Torhüter
Nummer #33
Fanghand Links
Karrierestationen
2000–2003 Jungadler Mannheim
2003–2009 Adler Mannheim
Heilbronner Falken
2009–2010 Iserlohn Roosters
2010–2015 Kölner Haie
seit 2015 EHC Red Bull München

Danny aus den Birken (* 15. Februar 1985 in Düsseldorf) ist ein deutscher Eishockeytorwart, der seit April 2015 beim EHC Red Bull München in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Danny aus den Birken startete seine professionelle Karriere 2000, als er in die DNL-Mannschaft der Adler Mannheim wechselte. Drei Jahre lang spielte der Torhüter hauptsächlich für die Jungadler, mit denen er 2002 und 2003 die Meisterschaft der DNL gewann. In der Spielzeit 2002/03 erhielt aus den Birken, zuerst aufgrund einer Sperre dann wegen einer Verletzung des eigentlichen Stammtorhüters Mike Rosati, erste Einsätze bei den Senioren in der DEL.[1] Ab der Saison 2003/04 spielte der Linksfänger hauptsächlich für den Kooperationspartner Heilbronner Falken in der 2. Bundesliga und nach deren Abstieg in der Oberliga. Bei Ausfällen der Mannheimer Stammtorhüter wurde er zudem von den Adlern in den DEL-Kader berufen. Danny aus den Birken besaß in Mannheim einen Vertrag bis 2009 und wechselte nach der Saison zu den Iserlohn Roosters.

 
Danny aus den Birken im Trikot der Kölner Haie

Bei den Sauerländern unterschrieb er einen Vertrag über zwei Jahre bis zum Jahr 2011 und sollte sich im Tor mit dem ebenfalls noch jungen Torhüter Sebastian Stefaniszin abwechseln. Nachdem dieser zu Saisonbeginn im Rookie-Camp der Anaheim Ducks weilte, absolvierte aus den Birken die ersten fünf Partien der Roosters in der Saison 2009/10 in Folge. Bereits in seinem zweiten Spiel verbuchte er seinen ersten Shutout im Iserlohner Trikot. Nach einem Fehler im Spiel gegen die Kassel Huskies bekam erstmals Stefaniszin den Vorzug. Dieser zeigte jedoch durchwachsene Leistungen und fiel durch eine Spieldauerdisziplinarstrafe und eine Matchstrafe negativ auf. Im weiteren Verlauf zeigte aus den Birken konstante Leistungen und gehörte zu den statistisch besten Torwarten der Liga. Dies veranlasste Trainer Ulrich Liebsch zur Aussage, dass aus den Birken zu diesem Zeitpunkt der gesetzte der beiden Goalies sei, Stefaniszin aber die Möglichkeit habe, sich über Leistung zu empfehlen. Nachdem sein Konkurrent durch Undiszipliniertheiten vorübergehend nicht mehr im Kader stand, setzte sich aus den Birken endgültig als klare Nummer Eins durch. In der Spielzeit 2010/11 begann er als Stammtorhüter, konnte jedoch die Erwartungen der Iserlohner nur teilweise erfüllen. Deshalb wurde sein Vertrag im November 2010 im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst. Für die folgenden Spiele wechselte aus den Birken zu den Kölner Haien.[2]

In Köln erreichte er innerhalb kürzester Zeit eine Fangquote von fast 95 % und die Haie gaben im Januar 2011 bekannt, dass sein ursprünglich bis zum Saisonende laufender Vertrag um drei weitere Spielzeiten verlängert wurde.[3] Die Hauptrunde 2012/13 schloss er mit den Haien punktgleich mit seinem alten Verein Adler Mannheim als Tabellenzweiter ab und wurde in den anschließenden Playoffs Vizemeister. Die folgende Saison beendeten die Haie auf dem fünften Platz und aus den Birken wurde erstmals als Torhüter des Jahres ausgezeichnet. In den anschließenden Playoffs wurde er erneut Vizemeister. Als die Haie nach der enttäuschenden Saison 2014/15, in der die Kölner lediglich den elften Platz belegten, den schwedischen Torhüter Gustaf Wesslau für die Saison 2015/16 verpflichteten[4], wechselte aus den Birken – trotz laufenden Vertrages in Köln bis zum Sommer 2016 – zum Ligakonkurrenten EHC Red Bull München.[5] Mit München wurde er 2016, 2017 und 2018 Deutscher Meister, nachdem er mit seiner Mannschaft jeweils die Hauptrunde als Tabellenerster abgeschlossen hatte. 2017 und 2018 war er Stammtorhüter in den Playoffs. Nach der Hauptrunde 2018/19 wies er mit 1,91 Gegentoren pro Partie den besten Gegentorschnitt der Liga auf und mit 92,6 Prozent die zweitbeste Fangquote aller DEL-Torhüter.[6] Zudem konnte er fünf Shutouts verbuchen und war ein Garant dafür, dass die „Roten Bullen“ die Hauptrunde als Tabellenzweiter beenden konnten. Für diese Leistungen wurde er zum zweiten Mal in seiner Karriere nach 2014 zum Torhüter des Jahres und erstmals zum Spieler des Jahres ausgezeichnet.

InternationalBearbeiten

Für die deutsche Junioren-Nationalmannschaft nahm aus den Birken an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2003 teil. Seit 2011 gehört aus den Birken zum erweiterten Kader der deutschen Nationalmannschaft. Bei den Weltmeisterschaften 2013 und 2014 war er jeweils als dritter Torhüter nominiert. Seinen ersten Weltmeisterschaftseinsatz hatte er am 20. Mai 2014 im Vorrundenspiel gegen die Vereinigten Staaten, welches die deutsche Nationalmannschaft mit 4:5 verlor. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 erreichte aus den Birken als Stammtorhüter mit dem deutschen Team das Finale, das gegen die russische Mannschaft mit 3:4 in der Verlängerung verloren ging. Aus den Birken wurde am Turnierende zudem als bester Torwart des Wettbewerbs ausgezeichnet.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

  • 2002 DNL-Meisterschaft mit den Jungadler Mannheim
  • 2003 DNL-Meisterschaft mit den Jungadler Mannheim
  • 2007 Deutscher Meister mit den Adler Mannheim
  • 2014 DEL-Torhüter des Jahres
  • 2016 Deutscher Meister mit dem EHC Red Bull München
  • 2017 Deutscher Meister mit dem EHC Red Bull München
  • 2018 Deutscher Meister mit dem EHC Red Bull München
  • 2019 DEL-Spieler und -Torhüter des Jahres[7]

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp Min SO GT GTS Svs Sv% Sp Min SO GT GTS Svs Sv%
2000/01 Jungadler Mannheim DNL 16 926 1 38 2.46
2001/02 Jungadler Mannheim DNL 21 1265 6 46 2.18 5 310 6 1.16
2002/03 Jungadler Mannheim DNL 16 940 5 16 1.02 3 180 7 2.33
2002/03 Adler Mannheim DEL 7 91 0 5 3.31 39 88.64
2003/04 Adler Mannheim DEL 1 29 0 1 2.07 15 93.75 1 42 0 4 5.78 6 60.00
2003/04 Heilbronner Falken 2. BL 7 336 0 23 3.25 1 60 0 8 8.00
2004/05 Heilbronner Falken OL 11 670 2 24 2.15 4 220 0 8 2.16
2005/06 Heilbronner Falken OL 24 1400 2 60 2.57 3 90 0 5 1.58
2006/07 Adler Mannheim DEL 3 182 2 8 2.63 62 88.6
2006/07 Heilbronner Falken OL 21 1266 1 52 2.46 9 550 1 11 1.20
2007/08 Adler Mannheim DEL 2 95 0 4 2.51 52 92.9 1 60 0 4 4.00 17 80.9
2007/08 Heilbronner Falken 2. BL 31 1878 3 68 2.17 5 300 0 19 3.80
2008/09 Adler Mannheim DEL 6 280 1 12 2.57 120 90.9
2008/09 Heilbronner Falken 2. BL 9 540 0 23 2.55
2009/10 Iserlohn Roosters DEL 49 2728 4 137 3.01 1296 90.4
2010/11 Kölner Haie DEL 31 1902 5 71 2.24 1020 93.5 5 346 0 21 3.10 195 90.3
2011/12 Kölner Haie DEL 35 2051 3 86 2.52 1063 92.5 6 355 2.70 92.4
2012/13 Kölner Haie DEL 36 2131 4 75 2.11 977 92.9 12 714 2 2.10 93.5
2013/14 Kölner Haie DEL 39 2377 4 89 2.25 1083 92.4 17 1089 3 1.60 94.8
2014/15 Kölner Haie DEL 51 2951 3 127 2.58 1474 92.1
DEL gesamt 211 12294 21 520 2.53 6011 91.7 42 2606 5 29 3.21 218 85.3

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Danny aus den Birken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Iserlohn Roosters, Stadionzeitschrift: „Es passt!“, veröffentlicht am 18. Oktober 2009
  2. haie.de, Haie nehmen Torhüter Danny aus den Birken unter Vertrag
  3. koeln.de, Haie verlängern Vertrag mit Keeper aus den Birken
  4. Kölner Stadtanzeiger, Haie Keeper Danny aus den Birken bekommt harte Konkurrenz, erschienen am 17. März 2015, abgerufen am 11. April 2015
  5. Kölner Rundschau, Torhüter Danny aus den Birken verlässt die Kölner Haie, erschienen am 10. April 2015, abgerufen am 25. April 2017
  6. Eishockey News vom 5. März 2019, Seite 31
  7. Danny aus den Birken ist Spieler und Torhüter des Jahres – Lehtivuori, Gogulla, Seider und Jackson ebenfalls ausgezeichnet. In: eishockeynews.de. 9. März 2019, abgerufen am 13. März 2019.