Hauptmenü öffnen

Die 17. Verleihung der Césars fand am 22. Februar 1992 im Palais des congrès de Paris statt. Präsidentin der Verleihung war die Schauspielerin Michèle Morgan, die zudem mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet wurde. Ausgestrahlt wurde die Verleihung, durch die Frédéric Mitterrand als Gastgeber führte, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehsender Antenne 2, dem heutigen France 2.

Die meisten Césars konnte Alain Corneaus Historienfilm Die siebente Saite gewinnen. Bei insgesamt elf Nominierungen setzte sich der Film in sieben Kategorien, darunter Bester Film und Beste Regie, gegen die Konkurrenz durch. Die Filmkomödie Delicatessen wurde bei zehn Nominierungen vierfach mit dem César prämiert. Der große Verlierer des Abends war Maurice Pialats Film Van Gogh, der in zehn Kategorien nominiert war und für den lediglich Jacques Dutronc als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde.

Schauspieler Tchéky Karyo bei der César-Verleihung

Gewinner und NominierungenBearbeiten

Bester Film (Meilleur film)Bearbeiten

Die siebente Saite (Tous les matins du monde) – Regie: Alain Corneau

Merci la vie – Regie: Bertrand Blier
Die schöne Querulantin (La Belle noiseuse) – Regie: Jacques Rivette
Van Gogh – Regie: Maurice Pialat
Urga – Regie: Nikita Sergejewitsch Michalkow

Beste Regie (Meilleur réalisateur)Bearbeiten

Alain CorneauDie siebente Saite (Tous les matins du monde)

Bertrand BlierMerci la vie
Maurice PialatVan Gogh
Jacques RivetteDie schöne Querulantin (La Belle noiseuse)
André TéchinéIch küsse nicht (J’embrasse pas)

Bester Hauptdarsteller (Meilleur acteur)Bearbeiten

Jacques DutroncVan Gogh

Hippolyte GirardotNacht ohne Ende – Hors la Vie (Hors la vie)
Gérard JugnotTolle Zeiten… (Une époque formidable…)
Jean-Pierre MarielleDie siebente Saite (Tous les matins du monde)
Michel PiccoliDie schöne Querulantin (La Belle noiseuse)

Beste Hauptdarstellerin (Meilleure actrice)Bearbeiten

Jeanne MoreauDie Dame, die im Meer spazierte (La Vieille qui marchait sur la mer)

Emmanuelle BéartDie schöne Querulantin (La Belle noiseuse)
Juliette BinocheDie Liebenden von Pont-Neuf (Les Amants du Pont-Neuf)
Anouk GrinbergMerci la vie
Irène JacobDie zwei Leben der Veronika (La Double vie de Véronique)

Bester Nebendarsteller (Meilleur acteur dans un seconde rôle)Bearbeiten

Jean CarmetMerci la vie

Jean-Claude DreyfusDelicatessen
Ticky HolgadoTolle Zeiten… (Une époque formidable…)
Bernard Le CoqVan Gogh
Gérard SétyVan Gogh

Beste Nebendarstellerin (Meilleure actrice dans un second rôle)Bearbeiten

Anne BrochetDie siebente Saite (Tous les matins du monde)

Jane BirkinDie schöne Querulantin (La Belle noiseuse)
Catherine JacobMerci la vie
Valérie LemercierOperation Corned Beef (L’Opération Corned-Beef)
Hélène VincentIch küsse nicht (J’embrasse pas)

Bester Nachwuchsdarsteller (Meilleur jeune espoir masculin)Bearbeiten

Manuel BlancIch küsse nicht (J’embrasse pas)

Guillaume DepardieuDie siebente Saite (Tous les matins du monde)
Laurent GrévillDas Jahr des Erwachens (L’Année de l'éveil)
Thomas LangmannParis erwacht (Paris s’éveille)
Chick OrtegaTolle Zeiten… (Une époque formidable)

Beste Nachwuchsdarstellerin (Meilleur jeune espoir féminin)Bearbeiten

Géraldine PailhasLa Neige et le feu

Marie-Laure DougnacDelicatessen
Marie GillainMein Vater, der Held (Mon père, ce héros)
Alexandra LondonVan Gogh
Elsa ZylbersteinVan Gogh

Bestes Erstlingswerk (Meilleur premier film)Bearbeiten

Delicatessen – Regie: Marc Caro und Jean-Pierre Jeunet

L’Autre – Regie: Bernard Giraudeau
Les Arcandiers – Regie: Manuel Sanchez
Fortune express – Regie: Olivier Schatzky
Lune froide – Regie: Patrick Bouchitey

Bestes Drehbuch (Meilleur scénario original ou adaption)Bearbeiten

Jean-Pierre Jeunet, Marc Caro und Gilles AdrienDelicatessen

Bertrand BlierMerci la vie
Alain Corneau und Pascal QuignardDie siebente Saite (Tous les matins du monde)
Maurice PialatVan Gogh

Beste Filmmusik (Meilleure musique écrite pour un film)Bearbeiten

Jordi SavallDie siebente Saite (Tous les matins du monde)

Carlos D’AlessioDelicatessen
Jean-Claude PetitMayrig – Heimat in der Fremde (Mayrig)
Zbigniew PreisnerDie zwei Leben der Veronika (La Double vie de Véronique)

Bestes Szenenbild (Meilleur décors)Bearbeiten

Jean-Philippe Carp und Miljen Kreka KljakovicDelicatessen

Philippe Pallut und Katia WyszkopVan Gogh
Michel VandestienDie Liebenden von Pont-Neuf (Les Amants du Pont-Neuf)

Beste Kostüme (Meilleur costumes)Bearbeiten

Corinne JorryDie siebente Saite (Tous les matins du monde)

Valérie Pozzo di BorgoDelicatessen
Edith VesperiniVan Gogh

Beste Kamera (Meilleure photo)Bearbeiten

Yves AngeloDie siebente Saite (Tous les matins du monde)

Gilles Henry und Emmanuel MachuelVan Gogh
Darius KhondjiDelicatessen

Bester Ton (Meilleur son)Bearbeiten

Gérard Lamps, Pierre Gamet, Anne Le Campion und Pierre VeranyDie siebente Saite (Tous les matins du monde)

Jean-Pierre Duret und François GroultVan Gogh
Jérôme Thiault und Vincent ArnardiDelicatessen

Bester Schnitt (Meilleur montage)Bearbeiten

Hervé SchneidDelicatessen

Claudine MerlinMerci la vie
Marie-Josèphe YoyotteDie siebente Saite (Tous les matins du monde)

Bester Kurzfilm (Meilleur Court-métrage)Bearbeiten

25 décembre 58, 10h36 – Regie: Diane Bertrand

Hermann Heinzel, ornithologue – Regie: Jacques Mitsch
La Saga des glaises – Regie: David Ferré, Olivier Théry-Lapiney
Ich hör’ nicht mehr die Gitarre (Haut pays des neiges) – Regie: Bernard Palacios

Bester ausländischer Film (Meilleur film étranger)Bearbeiten

Toto der Held (Toto le héros), Frankreich/Belgien/Deutschland – Regie: Jaco Van Dormael

Alice, USA – Regie: Woody Allen
Der mit dem Wolf tanzt (Dances with Wolves), USA – Regie: Kevin Costner
Das Schweigen der Lämmer (The Silence of the Lambs), USA – Regie: Jonathan Demme
Thelma & Louise, USA – Regie: Ridley Scott

Ehrenpreis (César d’honneur)Bearbeiten

Michèle Morgan – französische Schauspielerin
Sylvester Stallone – US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent

WeblinksBearbeiten