Hauptmenü öffnen
Salle Pleyel in Paris, Ver­an­stal­tungs­ort der César-Verleihung
Jérôme Commandeur führte als Gastgeber durch den Abend
Statistik
(aufgeführt werden Filme mit mehr als einer Nominierung)
N=Nominierung; S=Sieg(e)
Film N S
Elle 11 2
Frantz 11 1
Die feine Gesellschaft 9 0
Die Frau im Mond 8 0
Divines 7 3
Einfach das Ende der Welt 6 3
Die Tänzerin 6 1
Monsieur Chocolat 5 2
Victoria – Männer & andere Missgeschicke 5 0
Agnus Dei – Die Unschuldigen 4 0
Mein Leben als Zucchini 3 2
Diamant noir 2 1
Mit Siebzehn 2 0
La fille de Brest 2 0
Die kanadische Reise 2 0
Ein Leben 2 0

Die 42. César-Verleihung fand am 24. Februar 2017 im Salle Pleyel in Paris statt; die Nominierungen wurden Ende Januar 2017 bekanntgegeben.[1] Die von der französischen Académie des Arts et Techniques du Cinéma vergebenen Filmpreise wurden in 22 Kategorien verliehen.

Mit jeweils elf Nominierungen gingen Elle (Regie: Paul Verhoeven) und Frantz (Regie: François Ozon) als Favoriten in den Gala-Abend. Doch während Elle den Hauptpreis als Bester Film gewinnen konnte und einen zweiten César für Isabelle Huppert als Beste Hauptdarstellerin erhielt, gewann Frantz nur den César für die Beste Kamera (Pascal Marti). Erfolgreicher waren die Filme Einfach das Ende der Welt (Regie: Xavier Dolan) und Divines (Regie: Houda Benyamina) mit jeweils drei Preisen, sowie Mein Leben als Zucchini (Regie: Claude Barras) und Monsieur Chocolat (Regie: Roschdy Zem) mit jeweils zwei Preisen.

Die Preisverleihung wurde live vom französischen Fernsehsender Canal+ übertragen und von 1,9 Millionen Zuschauern gesehen.[2] Als Gastgeber („maître de cérémonie“) führte erstmals der Komiker und Schauspieler Jérôme Commandeur durch den Abend.[3] Bereits vor der Übertragung stand fest, dass George Clooney den Ehrenpreis („César d’honneur“) erhalten würde, und Jean-Paul Belmondo eine Ehrung für sein Lebenswerk.[4]

Den jährlich wechselnden Vorsitz der Gala sollte ursprünglich Roman Polanski übernehmen. Diese Ankündigung wurde von Frauenrechtsorganisationen massiv kritisiert, aufgrund von Polanskis 40 Jahre zurückliegenden Verurteilung in den USA wegen Vergewaltigung. Eine Online-Petition zu seiner Absetzung fand über 60.000 Unterstützer.[5] Daraufhin verzichtete Polanski auf den Ehrenvorsitz; dieser blieb für 2017 vakant.[6]

Inhaltsverzeichnis

Preisträger und NominierteBearbeiten

 
Elle von Paul Verhoeven wurde als Bester Film ausgezeichnet
 
Xavier Dolan gewann Beste Regie und Bester Schnitt für Einfach das Ende der Welt
 
Isabelle Huppert, für Elle als Beste Hauptdarstellerin geehrt
 
Déborah Lukumuena, für Divines als Beste Nebendarstellerin geehrt
 
James Thierrée, für Monsieur Chocolat als Bester Nebendarsteller geehrt
 
Für Divines ausgezeichnet: Regisseurin Houda Benyamina (Bester Erstlingsfilm), Déborah Lukumuena (Beste Nebendarstellerin) und Oulaya Amamra (Beste Nachwuchsdarstellerin)
 
Niels Schneider, für Diamant noir als Bester Nachwuchsdarsteller geehrt
 
Für Mein Leben als Zucchini gewann Claude Barras Bester Animationsfilm und Céline Sciamma Bestes adaptiertes Drehbuch
 
Ehrenpreisträger George Clooney und seine Frau Amal auf dem Weg zur Preisverleihung

Bester Film („Meilleur film“)Bearbeiten

präsentiert von Pedro Almodóvar

Elle – Regie: Paul Verhoeven

Divines – Regie: Houda Benyamina
Die feine Gesellschaft (Ma loute) – Regie: Bruno Dumont
Frantz – Regie: François Ozon
Die Frau im Mond (Mal de pierres) – Regie: Nicole Garcia
Agnus Dei – Die Unschuldigen (Les innocentes) – Regie: Anne Fontaine
Victoria – Männer & andere Missgeschicke (Victoria) – Regie: Justine Triet

Beste Regie („Meilleur réalisateur“)Bearbeiten

präsentiert von Sylvie Testud und Mathieu Amalric

Xavier DolanEinfach das Ende der Welt (Juste la fin du monde)

Houda BenyaminaDivines
Bruno DumontDie feine Gesellschaft (Ma loute)
Anne FontaineAgnus Dei – Die Unschuldigen (Les innocentes)
Nicole GarciaDie Frau im Mond (Mal de pierres)
François OzonFrantz
Paul VerhoevenElle

Beste Hauptdarstellerin („Meilleure actrice“)Bearbeiten

präsentiert von Pierre Richard

Isabelle HuppertElle

Judith ChemlaEin Leben (Une vie)
Marion CotillardDie Frau im Mond (Mal de pierres)
Virginie EfiraVictoria – Männer & andere Missgeschicke (Victoria)
Marina FoïsNicht meine Schuld (Irréprochable)
Sidse Babett KnudsenLa fille de Brest
SoKoDie Tänzerin (La danseuse)

Bester Hauptdarsteller („Meilleur acteur“)Bearbeiten

präsentiert von Valérie Lemercier

Gaspard UllielEinfach das Ende der Welt (Juste la fin du monde)

François CluzetDer Landarzt von Chaussy (Médecin de campagne)
Pierre DeladonchampsDie kanadische Reise (Le fils de Jean)
Nicolas DuvauchelleJe ne suis pas un salaud
Fabrice LuchiniDie feine Gesellschaft (Ma loute)
Pierre NineyFrantz
Omar SyMonsieur Chocolat (Chocolat)

Beste Nebendarstellerin („Meilleure actrice dans un second rôle“)Bearbeiten

präsentiert von Joeystarr und Anna Mouglalis

Déborah LukumuenaDivines

Nathalie BayeEinfach das Ende der Welt (Juste la fin du monde)
Valeria Bruni TedeschiDie feine Gesellschaft (Ma loute)
Anne ConsignyElle
Mélanie ThierryDie Tänzerin (La danseuse)

Bester Nebendarsteller („Meilleur acteur dans un second rôle“)Bearbeiten

präsentiert von Alice Taglioni und Valeria Golino

James ThierréeMonsieur Chocolat (Chocolat)

Gabriel ArcandDie kanadische Reise (Le fils de Jean)
Vincent CasselEinfach das Ende der Welt (Juste la fin du monde)
Vincent LacosteVictoria – Männer & andere Missgeschicke (Victoria)
Laurent LafitteElle
Melvil PoupaudVictoria – Männer & andere Missgeschicke (Victoria)

Beste Nachwuchsdarstellerin („Meilleur espoir féminin“)Bearbeiten

präsentiert von Nicole Garcia

Oulaya AmamraDivines

Paula BeerFrantz
Lily-Rose DeppDie Tänzerin (La danseuse)
Noémie MerlantDer Himmel wird warten (Le ciel attendra)
RaphDie feine Gesellschaft (Ma loute)

Bester Nachwuchsdarsteller („Meilleur espoir masculin“)Bearbeiten

präsentiert von Alice Isaaz und Rod Paradot

Niels SchneiderDiamant noir

Jonas BloquetElle
Damien BonnardRester vertical
Corentin FilaMit Siebzehn (Quand on a 17 ans)
Kacey Mottet KleinMit Siebzehn (Quand on a 17 ans)

Bester Erstlingsfilm („Meilleur premier film“)Bearbeiten

präsentiert von Nathalie Baye

Divines – Regie: Houda Benyamina

Cigarettes et chocolat chaud – Regie: Sophie Reine
Die Tänzerin (La danseuse) – Regie: Stéphanie Di Giusto
Diamant noir – Regie: Arthur Harari
Rosalie Blum – Regie: Julien Rappeneau

Bestes Original-Drehbuch („Meilleur scénario original“)Bearbeiten

präsentiert von André Dussollier

Sólveig Anspach und Jean-Luc GagetDer Effekt des Wassers (L'effet aquatique)

Romain Compingt, Houda Benyamina und Malik RumeauDivines
Sabrina B. Karine, Alice Vial, Pascal Bonitzer und Anne FontaineAgnus Dei – Die Unschuldigen (Les innocentes)
Bruno DumontDie feine Gesellschaft (Ma loute)
Justine TrietVictoria – Männer & andere Missgeschicke (Victoria)

Bestes adaptiertes Drehbuch („Meilleure adaptation“)Bearbeiten

präsentiert von François Cluzet

Céline SciammaMein Leben als Zucchini (Ma vie de courgette)

David BirkeElle
Séverine Bosschem und Emmanuelle BercotLa fille de Brest
François OzonFrantz
Nicole Garcia und Jacques FieschiDie Frau im Mond (Mal de pierres)
Katell Quillévéré und Gilles TaurandDie Lebenden reparieren (Réparer les vivants)

Beste Filmmusik („Meilleure musique originale“)Bearbeiten

präsentiert von Grand Corps Malade

Ibrahim MaaloufDans les forêts de Sibérie

Anne DudleyElle
Sophie HungerMein Leben als Zucchini (Ma vie de courgette)
Philippe RombiFrantz
Gabriel YaredMonsieur Chocolat (Chocolat)

Bestes Szenenbild („Meilleurs décors“)Bearbeiten

präsentiert von Franck Dubosc

Jérémie D. LignolMonsieur Chocolat (Chocolat)

Carlos ContiDie Tänzerin (La danseuse)
Michel BarthélémyFrantz
Riton Dupire-ClémentDie feine Gesellschaft (Ma loute)
Katia WyszkopPlanetarium

Beste Kostüme („Meilleurs costumes“)Bearbeiten

präsentiert von Aïssa Maïga und Franck Gastambide

Anaïs RomandDie Tänzerin (La danseuse)

Pascaline ChavanneFrantz
Catherine LeterrierDie Frau im Mond (Mal de pierres)
Alexandra CharlesDie feine Gesellschaft (Ma loute)
Madeline FontaineEin Leben (Une vie)

Beste Kamera („Meilleure photographie“)Bearbeiten

präsentiert von Julie Ferrier

Pascal MartiFrantz

Christophe BeaucarneDie Frau im Mond (Mal de pierres)
Caroline ChampetierAgnus Dei – Die Unschuldigen (Les innocentes)
Guillaume DeffontainesDie feine Gesellschaft (Ma loute)
Stéphane FontaineElle

Bester Schnitt („Meilleur montage“)Bearbeiten

präsentiert von Stéfi Celma und Alice Belaïdi

Xavier DolanEinfach das Ende der Welt (Juste la fin du monde)

Loïc Lallemand und Vincent TriconDivines
Job ter BurgElle
Laure GardetteFrantz
Simon JacquetDie Frau im Mond (Mal de pierres)

Bester Ton („Meilleur son“)Bearbeiten

präsentiert von Gérard Jugnot

Marc Engels, Fred Demolder, Sylvain Réty und Jean-Paul HurierJacques – Entdecker der Ozeane (L’odyssée)

Brigitte Taillandier, Vincent Guillon und Stéphane ThiébautMonsieur Chocolat (Chocolat)
Jean-Paul Mugel, Alexis Place, Cyril Holtz und Damien LazzeriniElle
Martin Boissau, Benoît Gargonne und Jean-Paul HurierFrantz
Jean-Pierre Duret, Sylvain Malbrant und Jean-Pierre LaforceDie Frau im Mond (Mal de pierres)

Bester Dokumentarfilm („Meilleur film documentaire“)Bearbeiten

präsentiert von Ana Girardot und Cédric Klapisch

Merci Patron! – Regie: François Ruffin

Dernières nouvelles du cosmos – Regie: Julie Bertuccelli
Seefeuer (Fuocoammare) – Regie: Gianfranco Rosi
Swagger – Regie: Olivier Babinet
Voyage à travers le cinéma français – Regie: Bertrand Tavernier

Bester Animationsfilm („Meilleur film d’animation“)Bearbeiten

präsentiert von Marthe Villalonga

Mein Leben als Zucchini (Ma vie de courgette) – Regie: Claude Barras

La jeune fille sans mains – Regie: Sébastien Laudenbach
Die rote Schildkröte (La tortue rouge) – Regie: Michael Dudok de Wit

Bester animierter Kurzfilm („Meilleur court métrage d’animation“)Bearbeiten

präsentiert von Marthe Villalonga

Der mit den zwei Seelen (Celui qui a deux âmes) – Regie: Fabrice Luang-Vija

Kalter Kaffee (Café froid) – Regie: François Leroy und Stéphanie Lansaque
Journal animé – Regie: Donato Sansone
Peripheria – Regie: David Coquard-Dassault

Bester Kurzfilm („Meilleur film de court-métrage“)Bearbeiten

präsentiert von Arnaud Ducret und Alice Pol

Maman(s) – Regie: Maïmouna Doucouré
Vers la tendresse – Regie: Alice Diop (ex aequo)

Après Suzanne – Regie: Félix Moati
Der Klang der Glöckchen (Au bruit des clochettes) – Regie: Chabname Zariab
Träume jagen (Chasse royale) – Regie: Lise Akoka und Romane Gueret

Bester ausländischer Film („Meilleur film étranger“)Bearbeiten

präsentiert von Rossy de Palma

Ich, Daniel Blake (I, Daniel Blake), Vereinigtes Königreich – Regie: Ken Loach

Aquarius, Brasilien/Frankreich – Regie: Kleber Mendonça Filho
Bacalaureat, Rumänien – Regie: Cristian Mungiu
Einfach das Ende der Welt (Juste la fin du monde), Kanada/Frankreich – Regie: Xavier Dolan
Manchester by the Sea, USA – Regie: Kenneth Lonergan
Toni Erdmann, Deutschland/Österreich – Regie: Maren Ade
Das unbekannte Mädchen (La fille inconnue), Belgien – Regie: Jean-Pierre und Luc Dardenne

Ehrenpreis („César d’honneur“)Bearbeiten

präsentiert von Jean Dujardin

George Clooney

Hommage fürs LebenswerkBearbeiten

präsentiert von Jean Dujardin

Jean-Paul Belmondo

WeblinksBearbeiten

  Commons: César 2017 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rhonda Richford: France's Cesar Awards Nominations; Academy Boss Addresses Roman Polanski Controversy In: The Hollywood Reporter, 26. Januar 2017.
  2. Audiences : Le téléfilm de France 2 plus fort que "Stars sous hypnose", les César 2017 faibles. PureMédias, 25. Februar 2017, abgerufen am 8. Juni 2017 (französisch).
  3. Liste der Gastgeber der Zeremonie Website der Académie des Arts et Techniques du Cinéma, abgerufen am 8. Juni 2017
  4. Jean Talabot: César 2017: L’hommage de Dujardin à Belmondo. In: Le Figaro, 25. Februar 2017 (französisch).
  5. Nach Kritik: Roman Polanski verzichtet auf César-Vorsitz. diepresse.com, 24. Januar 2017, abgerufen am 24. Februar 2017
  6. Liste der Vorsitzenden der Zeremonie Website der Académie des Arts et Techniques du Cinéma, abgerufen am 8. Juni 2017