César/Beste Nachwuchsdarstellerin

Kategorie des Filmpreises César

Der César in der Kategorie Beste Nachwuchsdarstellerin (Meilleur espoir féminin, früher Meilleur jeune espoir féminin) wird seit 1983 verliehen. Die Mitglieder der Académie des Arts et Techniques du Cinéma vergeben ihre Auszeichnungen für die besten Filmproduktionen und Filmschaffenden rückwirkend für das vergangene Kinojahr.

Preisträgerin 2020: Lyna Khoudri (Papicha)

Die meisten Nominierungen auf sich vereinen konnten die französischen Schauspielerinnen Isabelle Carré (1993, 1996, 1998), Virginie Ledoyen (1994, 1995, 1996) und Elsa Zylberstein (1992, 1993, 1995) deren jeweilige Leistungen aber nicht prämiert wurden, im Gegensatz zur Belgierin Déborah François, die nach zwei vergeblichen Nominierungen (2006, 2007) den Preis 2009 erhielt. Seriensiegerinnen blieben im Gegensatz zu den Kategorien Beste Haupt- und Nebendarstellerin bisher aus.

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der französische Originaltitel. Die Nennung des französischen Originaltitels entfällt, wenn deutscher und französischer Filmtitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle.

1980er-JahreBearbeiten

1983

Sophie MarceauLa Boum 2 – Die Fete geht weiter (La boum 2)


1984

Sandrine BonnaireAuf das, was wir lieben (À nos amours)


1985

Laure MarsacDie Piratin (La pirate)


1986

Charlotte GainsbourgDas freche Mädchen (L’effrontée)


1987

Catherine MouchetTherese (Thérèse)


1988

Mathilda MaySchrei der Eule (Le cri du hibou)


1989

Catherine JacobDas Leben ist ein langer, ruhiger Fluß (La vie est un long fleuve tranquille)

1990er-JahreBearbeiten

1990

Vanessa ParadisWeiße Hochzeit (Noce blanche)


1991

Judith HenryDie Verschwiegene (La discrète)


1992

Géraldine PailhasLa neige et le feu


1993

Romane BohringerWilde Nächte (Les nuits fauves)


1994

Valeria Bruni TedeschiVerrückt – nach Liebe (Les gens normaux n’ont rien d’exceptionnel)


1995

Élodie BouchezWilde Herzen (Les roseaux sauvages)


1996

Sandrine KiberlainHaben (oder nicht) (En avoir (ou pas))


1997

Laurence CôteDiebe der Nacht (Les voleurs)


1998

Emma de CaunesEin Bruder... (Un frère)


1999

Natacha RégnierLiebe das Leben (La vie rêvée des anges)

2000er-JahreBearbeiten

2000

Audrey TautouSchöne Venus (Venus beauté (institut))


2001

Sylvie TestudMörderisches Dienstmädchen (Les blessures assassines)


2002

Rachida BrakniChaos


2003

Cécile de FranceL’auberge espagnole (L’auberge espagnole)


2004

Julie DepardieuDie kleine Lili (La petite Lili)


2005

Sara ForestierL’esquive


2006

Linh Dan PhamDer wilde Schlag meines Herzens (De battre mon coeur s’est arrêté)


2007

Mélanie LaurentKeine Sorge, mir geht’s gut (Je vais bien, ne t’en fais pas)


2008

Hafsia HerziCouscous mit Fisch (La graine et le mulet)


2009

Déborah FrançoisC’est la vie – So sind wir, so ist das Leben (Le premier jour du reste de ta vie)

2010er-JahreBearbeiten

2010

Mélanie ThierryLe dernier pour la route


2011

Leïla BekhtiTout ce qui brille


2012

Naidra AyadiPoliezei (Polisse)

Clotilde HesmeAngèle und Tony (Angèle et Tony)


2013

Izïa HigelinMauvaise fille


2014

Adèle ExarchopoulosBlau ist eine warme Farbe (La vie d’Adèle – Chapitre 1 & 2)


2015

Louane EmeraVerstehen Sie die Béliers? (La famille Bélier)


2016

Zita HanrotFatima


2017

Oulaya AmamraDivines


2018

Camélia JordanaDie brillante Mademoiselle Neïla (Le brio)


2019

Kenza FortasSheherazade – Eine Liebe in Marseille (Shéhérazade)

2020er-JahreBearbeiten

2020

Lyna KhoudriPapicha


2021

Fathia YoussoufMignonnes