Der César in der Kategorie Bestes Szenenbild (Meilleurs décors) wird seit 1976 verliehen. Die Mitglieder der Académie des Arts et Techniques du Cinéma vergeben ihre Auszeichnungen für die besten Filmproduktionen und Filmschaffenden rückwirkend für das vergangene Kinojahr.

Statistik Name Anzahl Jahr
Häufigste Auszeichnungen Pierre Guffroy 3 1976, 1987, 1990
Jacques Saulnier 3 1978, 1985, 1994
Alexandre Trauner 3 1977, 1980, 1986
Häufigste Nominierungen Jacques Saulnier 10 1978, 1980, 1981, 1984, 1985, 1987, 1994, 1998, 2004, 2007
Häufigste Nominierungen ohne Sieg Bernard Evein 6 1977, 1978, 1983, 1985, 1987, 1989

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern vorhanden) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der französische Originaltitel. Die Nennung des französischen Originaltitels entfällt, wenn deutscher und französischer Filmtitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle.

1970er-Jahre Bearbeiten

1976

Pierre GuffroyWenn das Fest beginnt … (Que la fête commence)


1977

Alexandre TraunerMonsieur Klein


1978

Jacques SaulnierProvidence


1979

Guy-Claude FrançoisMolière

1980er-Jahre Bearbeiten

1980

Alexandre TraunerDon Giovanni


1981

Jean-Pierre Kohut-SvelkoDie letzte Metro (Le dernier métro)


1982

Max DouyMalevil


1983

Alain NègreDie Wiederkehr des Martin Guerre (Le retour de Martin Guerre)


1984

Hilton McConnicoDer Mond in der Gosse (La lune dans le caniveau)


1985

Jacques SaulnierEine Liebe von Swann (Un amour de Swann)


1986

Alexandre TraunerSubway


1987

Pierre GuffroyPiraten (Pirates)


1988

Willy HoltAuf Wiedersehen, Kinder (Au revoir les enfants)


1989

Bernard VézatCamille Claudel

1990er-Jahre Bearbeiten

1990

Pierre GuffroyValmont

Michèle Abbé-VannierBunker Palace Hôtel
Théo MeurisseZu schön für Dich (Trop belle pour toi)


1991

Ezio FrigerioCyrano von Bergerac (Cyrano de Bergerac)


1992

Jean-Philippe Carp und Miljen Kreka KljakovicDelicatessen


1993

Jacques BufnoirIndochine


1994

Jacques SaulnierSmoking / No Smoking


1995

Gianni QuarantaFarinelli


1996

Jean RabasseDie Stadt der verlorenen Kinder (La cité des enfants perdus)


1997

Ivan MaussionRidicule – Von der Lächerlichkeit des Scheins (Ridicule)


1998

Dan WeilDas fünfte Element (The Fifth Element)


1999

Jacques RouxelToulouse-Lautrec (Lautrec)

2000er-Jahre Bearbeiten

2000

Philippe ChiffreRembrandt


2001

Jean RabasseVatel


2002

Aline BonettoDie fabelhafte Welt der Amélie (Le fabuleux destin d’Amélie Poulain)


2003

Allan StarskiDer Pianist (The Pianist)


2004

Jacques Rouxel und Catherine LeterrierBon Voyage


2005

Aline BonettoMathilde – Eine große Liebe (Un long dimanche de fiançailles)


2006

Olivier RadotGabrielle – Liebe meines Lebens (Gabrielle)


2007

Maamar Ech CheikhOSS 117 – Der Spion, der sich liebte (OSS 117: Le Caire nid d’espions)


2008

Olivier RaouxLa vie en rose (La môme)


2009

Thierry FrançoisSéraphine

2010er-Jahre Bearbeiten

2010

Michel BarthélemyEin Prophet (Un prophète)


2011

Hugues TissandierAdèle und das Geheimnis des Pharaos (Les aventures extraordinaires d’Adèle Blanc-Sec)


2012

Laurence BennettThe Artist


2013

Katia WyszkopLeb wohl, meine Königin! (Les adieux à la reine)


2014

Stéphane RozenbaumDer Schaum der Tage (L’écume des jours)


2015

Thierry FlamandDie Schöne und das Biest (La belle et la bête)


2016

Martin KurelMadame Marguerite oder die Kunst der schiefen Töne (Marguerite)


2017

Jérémie DuchierMonsieur Chocolat (Chocolat)


2018

Pierre QuefféléanAu revoir là-haut


2019

Michel BarthélémyThe Sisters Brothers

2020er-Jahre Bearbeiten

2020

Stéphane RozenbaumDie schönste Zeit unseres Lebens (La belle époque)


2021

Carlos ContiWas dein Herz dir sagt – Adieu ihr Idioten! (Adieu les cons)


2022

Riton Dupire-ClémentVerlorene Illusionen (Illusions perdues)


2023

Christian MartiSimone, le voyage du siècle


2024

Stéphane TaillassonDie drei Musketiere – D’Artagnan (Les Trois Mousquetaires: D’Artagnan) und Die drei Musketiere – Milady (Les Trois Mousquetaires: Milady)