Hauptmenü öffnen

Bangor University

Universität im Vereinigten Königreich

Die Bangor University (Walisisch: Prifysgol Bangor) ist eine Universität mit Sitz in Bangor im Nordwesten von Wales. Sie wurde 1884 als University College of North Wales (UCNW) gegründet. Bis August 2007 gehörte sie als University of Wales, Bangor (UWB) (Walisisch: Prifysgol Cymru, Bangor) zur ehemaligen Universität von Wales.

Bangor University
Motto The Best Gift is Knowledge
Gründung 18. Oktober 1884
Trägerschaft staatlich
Ort Bangor, Wales, Vereinigtes Königreich
Interim Vice-Chancellor Graham Upton[1]
Studierende etwa 11.000
Mitarbeiter etwa 650 in der Lehre tätige Mitarbeiter
Netzwerke EUA, Universities UK, University of Wales, ACU, HEA
Website www.bangor.ac.uk
Hauptgebäude der Universität

GeschichteBearbeiten

 
University College of North Wales, Student Union (unten links) und Theatr Gwynedd (unten rechts), um 1975

Die Universität wurde am 18. Oktober 1884 mit 58 Studenten und zehn Mitarbeitern als University College of North Wales in einem ehemaligen Gasthaus gegründet. Die Studenten erhielten bis 1893 Abschlüsse der University of London. Im Jahr 1893 war Bangor eines der drei Gründungscolleges der University of Wales.[2]

Zu Beginn wurde die Einrichtung überwiegend aus Spenden finanziert, nicht zuletzt durch Spenden der Arbeiter aus den Schieferbergwerken von Gwynedd, die für ihre Kinder eine akademische Ausbildung sichern wollten. Der Besuch der existierenden Universitäten war für sie unerschwinglich. Zum Teil unterlagen die überwiegend Freikirchen (Welsh Methodists) angehörenden Waliser auch Zulassungsbeschränkungen aufgrund ihrer konfessionellen Zugehörigkeit. 1911 zog die Universität um in das eigens errichtete Gebäude im Tudorstil (heutzutage Main Arts Bulding genannt) auf dem Berg über der Stadt. Internationale Geltung erlangte das Department of Welsh Studies unter Bedwyr Lewis Jones (1933–1992) in den 1970er Jahren. Zum Universitätskomplex gehört auch das Anfang der 1970er Jahre errichtete Theatr Gwynedd, das seit dem Beginn des Akademischen Jahres 2008 geschlossen hat[3]. 2003 wurde das Centre for Evidence-Based Conservation gegründet.

In den 1970er Jahren war die Universität ein Zentrum des walisischen Nationalismus. Es kam zu spektakulären Aktionen durch radikale walisische Studenten, beispielsweise Störungen von auf Englisch gehaltenen Vorlesungen oder der Vernichtung von Karteikarten englischer Bücher in der Bibliothek. Daher erwog die Regierung Thatcher zu Beginn der 1980er Jahre sogar die Schließung der Lehranstalt. Aktuell sind etwa 11.000 Studenten an der Bangor University eingeschrieben.[4]

Im letzten Research Assessment Exercise (RAE 2008) wurden rund 50 Prozent der Forschungsfelder als weltweit führend angesehen. Dort belegte die Universität den ersten Rankingplatz in Großbritannien im Bereich Accounting, Banking und Finance und den zweitbesten in der Elektrotechnik. Im Jahr 2011 wurde sie unter den weltbesten 275 Universitäten in der Times Higher Education World University Rankings platziert. Bangor schnitt in der Lehre als die beste Universität in Wales ab und zählt zu den Top 15 britischen Universitäten für ausgezeichnete Lehre (Sunday Times University Guide für 2012).

OrganisationBearbeiten

Die Universität untergliedert sich in fünf Colleges, die wiederum aus 23 Academic Schools sowie diversen Forschungseinrichtungen bestehen:[5]

College of Arts and Humanities
  • School of Creative Studies and Media
  • School of English Literature
  • School of History, Welsh History and Archaeology
  • School of Lifelong Learning
  • School of Linguistics and English Language
  • School of Modern Languages and Cultures
  • School of Music
  • School of Philosophy and Religion
  • School of Welsh
  • Centre for Research on Bilingualism
  • Welsh for Adults
College of Business, Law, Education and Social Sciences
  • Bangor Business School
  • School of Education
  • School of Law
  • School of Social Sciences
  • Confucius Institute
College of Natural Sciences
  • School of Biological Sciences (einschließlich Treborth Botanic Garden)
  • School of Environment, Natural Resources and Geography
  • School of Ocean Sciences
  • The BioComposites Centre
College of Health and Behavioural Sciences
  • School of Healthcare Sciences
  • School of Medical Sciences
  • School of Psychology
  • School of Sport, Health and Exercise Sciences
  • Institute of Medical & Social Care Research
  • North Wales Centre for Primary Care Research
College of Physical and Applied Sciences
  • School of Chemistry
  • School of Computer Science
  • School of Electronic Engineering

Internationale KooperationenBearbeiten

Persönlichkeiten mit Bezug zur Bangor UniversityBearbeiten

Erwähnenswerte AkademikerBearbeiten

Erwähnenswerte AlumniBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bangor University – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.bangor.ac.uk/vicechancellor/graham-upton.php.en
  2. Bangor University: A Brief History of Bangor University
  3. Theatr Gwynedd Homepage
  4. Bangor University: University Profile (Memento vom 17. Mai 2013 im Internet Archive), abgerufen am 1. März 2015
  5. Bangor University: Academic Schools
  6. Bangor University: Destinations

Koordinaten: 53° 13′ 44″ N, 4° 7′ 48,4″ W