Royal Agricultural University

britische Universität n Cirencester, Gloucestershire, Großbritannien

Koordinaten: 51° 42′ 34″ N, 1° 59′ 39″ W

Royal Agricultural University
Motto Arvorum Cultus Pecorumque[1]„Für Feld und Vieh“[2]
Gründung 1845
Trägerschaft staatlich
Ort Cirencester, Gloucestershire, Vereinigtes Königreich[2]
Vice-Chancellor
Joanna Price[3]
Studenten 1.185 (2019/2020)[4]
wissensch. 55 Mitarbeiter (2019/2020)[5]
Website www.rau.ac.uk

Die Royal Agricultural University (RAU) ist eine 1845 durch die Royal Agricultural Society of England als Royal Agricultural College (RAC) gegründete Universität in Großbritannien. Die Universität wird durch eine Royal Charter der Königin Victoria I. aus dem Gründungsjahr unter besondere Patenschaft der Krone gestellt. Die Universität ist in Großbritannien als Unternehmen registriert als Royal Agricultural University Enterprises Ltd.

Neben akademischen Abschlüssen in Landwirtschaft bietet die Universität noch Abschlüsse in weiteren in der Landwirtschaft erforderlichen Fähigkeiten, darunter Business Management, Pferdemanagement, Landmanagement und Tourismus.[6] Zu Lehrzwecken werden ausgedehnte Flächen für landwirtschaftliche Betriebe unterhalten.[6][7]

GeschichteBearbeiten

Die Idee für ein landwirtschaftliches College wurde schon 1843 im Fairford and Cirencester Farmers Club geboren.[2] Stimuliert durch den Mangel an regierungsseitiger Unterstützung für die Ausbildung von Landwirten, versammelte Robert Jeffreys-Brown Interessierte, um sich dieses Problems anzunehmen.[2] Ihr erklärtes Ziel war es, wissenschaftliche Erkenntnisse in die Arbeit der Bauern einfließen zu lassen.[6] Ein Flugblatt wurde veröffentlicht und mit der Unterstützung von reichen Landbesitzern und ohne Regierungsunterstützung wurde Geld gesammelt.

 
Denkmalgeschütztes Gebäude der RAU

Der Präsident der Vereinigung, Lord Bathurst, mietete Land für die Errichtung eines Gebäudes in viktorianischen Stil, das 1845 in Angriff genommen wurde.[2] Der Baumeister Thomas Bridges aus Cirencester errichtete das Gebäude nach Plänen von Samuel Whitfield Daukes.[8] Noch im gleichen Jahr unterzeichnete Königin Victoria die Royal Charter für die erste landwirtschaftliche Hochschule im englischsprachigen Raum.[2][7][6] Schon im September wurden die ersten 25 Studenten aufgenommen.[2][7] 1846 erhöhte sich die Anzahl der Studenten schon auf 108.[2] Viele der frühen Absolventen arbeiteten aber nicht in der englischen Landwirtschaft, sondern bewarben sich auf Positionen im Kolonialdienst der Krone oder im diplomatischen Dienst ihrer Majestät.[2]

Trotz dieser Zahlen waren die ersten Jahre von finanziellen Schwierigkeiten gekennzeichnet. Der Präsident, Lord Bathurst, wurde wegen Inkompetenz entlassen und mehrere Professoren verließen das College wegen der schwierigen Umstände.[6] Beim Ausbruch des Ersten Weltkriegs meldeten sich viele Studenten und Lehrkräfte freiwillig zum Militärdienst und das College schloss seine Pforten für acht Jahre.[6] 1923 wurde es in Gegenwart von König Georg V. und Königin Mary wiedereröffnet.[6] Unterstützt wurde die Wiedereröffnung auch durch den möglicherweise bekanntesten ehemaligen Lord Bledisloe, den späteren Generalgouverneur von Neuseeland.[6]

1932 übernahm Robert „Bobby“ Boutflour die Leitung des Colleges.[2][6] Unter seiner Führung wuchs die Bedeutung und Wirkung auf den heutigen Stand.[2] Er erweiterte die Studentenschaft von 50 auf 800, trieb das Kapital für substanzielle Erweiterungen auf und führte akademische Abschlüsse ein.[6] Sein Nachruf bezeichnete ihn als „…the most capable, colourful and forceful character that ever adorned the fields of agriculture“ (…den fähigsten, farbigsten und machtvollsten Menschen, der je das Feld der Agrarwissenschaften beschritt).[2]

Trotz der erheblichen Fortschritte des Colleges wurde die Schule 1939 durch die Royal Air Force beschlagnahmt und während des Zweiten Weltkriegs von dieser genutzt.[6] 1945 wurde die Schule zum 100. Gründungstag erneut mit 80 neuen Studenten eröffnet.[6] Die Anzahl der Studenten nahm wieder zu und erreichte 1958 452 Studenten in dem Jahr, in dem sich Boutflour von der Präsidentschaft zurückzog.[6]

Boutflour folgte Frank Garner als Leiter und erhöhte die Anforderungen für die Abschlüsse.[2] Dessen Nachfolger, Sir Emrys Jones, ließ die Hosier Library und das Frank Parkinson Lecture Theatre errichten.[2] Vic Hughes, der auf Jones folgte, erhöhte erneut die Anforderungen und führte viele noch heute angebotene Kurse ein.[2] 1979 wurden die ersten weiblichen Studenten zugelassen.[7] Der erste moderne Studiengang wurde 1984 noch in Zusammenarbeit mit der University of Reading durchgeführt und führte zu einem BSc in Rural Land Management.[2][6] Später forderte das RAC vom Privy Council das Recht ein, selbständig Abschlüsse zu vergeben.[2]

Bis 2001 war das College unabhängig von Beiträgen der Regierung geblieben.[2] Die Studiengebühren mit GBP 5000 bis 6000 waren so hoch, dass nur wenige sich ein Studium am RAC leisten konnten.[9] Ab 2001 zahlte das Higher Education Funding Council for England (HEFCE) einen Beitrag und ermöglichte es so weiteren Studenten mit unterschiedlichem Hintergrund, ein Studium zu absolvieren.[2]

2013 verlieh das Privy Council dem College vollen Universitätsrang, als die Studentenzahl über 1000 stieg.[7] Die Beantragung der Bezeichnung „University“ führte zu Protesten von Alumni, die durch die Namensänderung einen Verlust an Reputation befürchteten.[10]

Zahlen zu den StudierendenBearbeiten

Von den 1.125 Studenten des Studienjahrens 2019/2020 nannten sich 590 weiblich (52,4 %) und 535 männlich (47,6 %).[4] 925 kamen aus England, 15 aus Schottland, 30 aus Wales und 30 aus der EU.[4]

LiteraturBearbeiten

Über die Royal Agricultural UniversityBearbeiten

  • Roger Sayce (1992) The history of the Royal Agricultural College, Cirencester: an independent college;
  • D. Verey (1970) The Buildings of England: Gloucestershire 1 The Cotswolds, (1970), Seite 183 (über die denkmalgeschützten Gebäude der Universität)

PersönlichkeitenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. aus Vergils Georgica
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s History. In: Webseite der RAU. Royal Agricultural University, abgerufen am 3. Juni 2021 (englisch).
  3. Professor Joanna Price. Royal Agricultural University, abgerufen am 15. Mai 2021 (engl.).
  4. a b c Higher Education Student Statistics: UK: Where do HE students study? In: HESA > Open data > Students > Where do they study? > Students by HE provider. Higher Education Statistics Agency HESA, abgerufen am 16. Mai 2021 (englisch).
  5. Who's working in HE? In: HESA. Higher Education Statistics Agency HESA, abgerufen am 27. Februar 2021 (englisch).
  6. a b c d e f g h i j k l m n o Lorna Parker, Archivarin der Royal Agricultural University: Royal Agricultural University archive. In: ArchivesHub.jisc.ac.uk. Abgerufen am 16. Dezember 2019 (englisch).
  7. a b c d e f g Sophia Money-Coutts: Inside Cirencester's Royal Agricultural University. It is a university like no other, teaching its often privileged students essential skills like land management and ensuring the food supply for future generations, but recently it has been in the news for all the wrong reasons. Sophia Money-Coutts reports... In: www.tattler.com. Abgerufen am 16. Dezember 2019 (englisch).
  8. ROYAL AGRICULTURAL COLLEGE. In: Webseite Historic England mit denkmalgeschützten Gebäuden (Listed Buildings). Abgerufen am 16. Dezember 2019 (englisch).
  9. Emma Brockes: Cream of the crop. In: Webseite von The Guardian. The Guardian, 10. Dezember 2002, abgerufen am 16. Dezember 2019 (englisch).
  10. unbekannt: Protests over Royal Agricultural College name change. In: Webseite der BBC. British Broadcasting Corporation, 25. Juni 2012, abgerufen am 16. Dezember 2019 (englisch).