University of Birmingham

Universität im Vereinigten Königreich

Die Universität Birmingham (englisch: University of Birmingham) wurde am 24. März 1900 durch Königin Victoria gegründet. Sie war zum Stand 2020/2021 mit 37.750 Studierenden die größte Universität in der englischen Millionenstadt Birmingham, eine der größten in den West Midlands und gemessen an der Zahl der Studierenden die achtgrößte im Vereinigten Königreich.

University of Birmingham
Motto Per Ardua Ad Alta
Gründung 24. März 1900
Trägerschaft staatlich
Ort Birmingham, Vereinigtes Königreich
Chancellor Lord Bilimoria of Chelsea CBE, DL (seit 2014)[1]
Vizekanzler Adam Tickell (seit 2022)[2]
Studierende 37.750 (2020/2021)[3]
Mitarbeiter 8.400 (2018/2019)[4]
davon wissensch. 3.880 (2020/2021)[4]
Jahresetat 753 Mio. GBP(2020/2021)[5]
Netzwerke Universitas 21, Russell-Gruppe
Website www.birmingham.ac.uk
Der Chamberlain Clock Tower, ein Wahrzeichen der Universität Birmingham

Die Universität ist Mitglied der Russell-Gruppe britischer Forschungsuniversitäten und seit 1997 Gründungsmitglied des weltweiten Hochschulnetzwerkes Universitas 21. Außerdem betreibt die Universität eine Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Beide Städte sind durch eine langjährige Partnerschaft verbunden.

GeschichteBearbeiten

Das am 23. Februar 1875 durch den Birminghamer Industriellen Josiah Mason gegründete Mason Science College markierte den Beginn höherer Bildung und Lehre in Birmingham und sollte 25 Jahre später Teil der neuzugründenden Universität Birmingham werden. Eigentlich bedeutsam für deren Schaffung wurde jedoch erst der leidenschaftliche Einsatz von Joseph Chamberlain für eine aus damaliger Sicht – und im Vergleich zu traditionellen englischen Universitäten – bildungspolitisch fortschrittlichere und liberalere Einrichtung. Auf diesen Gründergeist beruft sich die Universität noch heute.

EinrichtungenBearbeiten

 
Das nach seinem Architekten benannte Aston Webb Gebäude im Chancellor's Court

Zahlen zu den StudierendenBearbeiten

Von den 37.750 Studenten des Studienjahrens 2020/2021 nannten sich 21.860 weiblich (57,9 %) und 15.865 männlich (42,0 %).[3] 26.990 Studierende kamen aus England, 140 aus Schottland, 930 aus Wales, 90 aus Nordirland, 1.445 aus der EU und 8.085 aus dem Nicht-EU-Ausland.[3] 24.525 der Studierenden (65,0 %) strebten ihren ersten Studienabschluss an, sie waren also undergraduates. 13.225 (35,0 %) arbeiteten auf einen weiteren Abschluss hin, sie waren postgraduates.[3] Davon waren 3.095 in der Forschung tätig.[3] Damit lag die University of Birmingham in Bezug auf die Zahl der Studierenden in der Forschung auf Platz sieben in Großbritannien.[3]

Bekannte Absolventen und DozentenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chancellors of the University. In: University of Birmingham > Our University > University Chancellor. University of Birmingham, abgerufen am 17. April 2022 (britisches Englisch).
  2. Vice-Chancellor's profile. Professor Adam Tickell is Vice-Chancellor and Principal of the University of Birmingham. In: University of Birmingham > Our University > Leadership > Vice-Chancellor >. University of Birmingham, 2022, abgerufen am 17. April 2022 (britisches Englisch).
  3. a b c d e f Higher Education Student Statistics: UK: Where do HE students study? In: HESA > Open data > Students > Where do they study? > Students by HE provider. Higher Education Statistics Agency HESA, abgerufen am 26. Februar 2022 (englisch).
  4. a b Who's working in HE? In: HESA. Higher Education Statistics Agency HESA, abgerufen am 26. Februar 2022 (englisch).
  5. 2020/21 Annual Report and Accounts. In: University of Birmingham > Our University > Leadership > Our governance > Council > Annual accounts. University of Birmingham, 2021, abgerufen am 17. April 2022 (britisches Englisch).