Hauptmenü öffnen
Zypern-Cup
Verband FA,
SFA,
KNVB (bis 2015),
SPL (2016),
FAČR (seit 2017)
Erstaustragung 2008
Mannschaften 6, 8 oder 12
Spielmodus Rundenturnier (2 oder 3 Gruppen à 3 oder 4 Teams) / Platzierungsspiele
Titelträger SpanienSpanien Spanien (1)
Rekordsieger KanadaKanada Kanada, EnglandEngland England
(je 3 Siege)
Rekordspieler KanadaKanada Christine Sinclair (30[1])
Rekordtorschütze KanadaKanada Christine Sinclair (17[2])
Spielorte

Der Zypern-Cup ist ein seit 2008 in der Republik Zypern ausgetragener Wettbewerb für Frauen-Fußballnationalmannschaften, der bis 2015 von den nationalen Fußballverbänden Englands (FA), Schottlands (SFA) und der Niederlande (KNVB) organisiert wurde. Federführer für den Wettbewerb 2016 war der finnische Verband SPL, während bei der zehnten und elften Ausspielung 2017 und 2018 der tschechische Verband FAČR diese Funktion innehatte. Das Einladungsturnier findet im März parallel zum Algarve-Cup statt, an dem in der Regel stärkere Mannschaften teilnehmen. Auch wenn das Turnier in der Republik Zypern stattfindet, nahm die Mannschaft der Republik Zypern bisher nicht teil. Rekordsieger mit jeweils drei Titeln sind Kanada und England, die 2016 erstmals nicht teilnahmen. Erfolgreichste Torschützin ist Christine Sinclair mit 17 vor Manon Melis mit 12 Toren. Austragungsorte der Spiele waren bisher Achna, Larnaka, Nikosia, Paralimni und Sotira. Rekordspielerin Christine Sinclair nahm an bisher allen Spielen der kanadischen Mannschaft beim Zypern-Cup teil, außer dem Spiel am 6. März 2013 gegen die Schweiz, für das sie gesperrt war.[3][4] Keine Mannschaft nahm an allen Austragungen teil. Rekordteilnehmer ist Schottland mit neun Teilnahmen, das nur 2016 fehlte – in dem Jahr aber an keinem parallel stattgefundenen Turnier teilnahm.

Bereits von 1990 bis 1993 hatte es in der Stadt Agia Napa ein Turnier gegeben, das als Alternative des Nordic Cups ausgetragen wurde. In der Statistik des dänischen Verbandes wird dieses Turnier – ebenso wie das 1991 in Tróia (Portugal) ausgetragene Turnier – als "Open Nordic Cup" geführt, während der DFB, der 1993 teilnahm, es als "Zypern-Cup" führt.[5][6] In den Statistiken des norwegischen und schwedischen Verbandes sind diese Spiele dagegen nicht besonders klassifiziert. 1990 und 1991 nahmen die vier nordischen Verbände teil, 1992 und 1993 fehlte Finnland. 1993 nahmen neben Deutschland noch Frankreich und die USA teil. Rekordsieger dieser drei Turniere ist Schweden mit zwei Siegen.

ModusBearbeiten

An der ersten Austragung 2008 nahmen sechs Mannschaften, darunter die U-20-Mannschaft der USA teil, die zunächst in zwei Dreier-Gruppen im "Jeder gegen Jeden"-Modus spielten. Die Tabellenführer spielten dann gegeneinander um den Titel, die Zweitplatzierten um Platz 3 und die Drittplatzierten um Platz 5. Zusätzlich fanden im ersten Jahr drei Spiele statt, bei denen jede Mannschaft gegen eine Mannschaft der anderen Gruppe spielte. Diese Spiele zählten aber nicht für die Turnierwertung.

2009 wurde das Teilnehmerfeld auf 8 erhöht und in zwei Vierer-Gruppen gespielt. Auch hier traten dann die gleichplatzierten Mannschaften anschließend in Spielen um die Plätze gegeneinander an.

2011 erfolgte eine Vergrößerung des Teilnehmerfeldes auf 12 und es wurde in drei Vierer-Gruppen gespielt. Der Sieger der 3. Gruppe spielte gegen den Dritten der 1. Gruppe um Platz 5 und der Zweite der 3. Gruppe gegen den Dritten der 2. Gruppe um Platz 7.

2014 spielten in den Spielen um Platz 3 bis 6 nicht mehr die gleichplatzierten Mannschaften der Gruppen A und B gegeneinander, sondern die jeweils bessere Mannschaft auf dem zweiten Platz der Gruppe A oder B gegen den Ersten und die schlechtere zweitplatzierte der Gruppe A oder B gegen den Zweiten der Gruppe C. Somit konnte der Sieger der Gruppe C erstmals Turnierdritter werden, was der Mannschaft aus Südkorea auch gelang und Mexiko 2015 wiederholte. In den Jahren vor 2014 konnte der Sieger der Gruppe C bestenfalls Siebter werden.

2016 fand das Turnier – wie der wieder parallel stattgefundene Algarve-Cup – nur mit acht Mannschaften statt, da gleichzeitig die Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele 2016 in Asien und zur Ermittlung des letzten europäischen Starters stattfanden. Die acht Mannschaften spielten zunächst in zwei Gruppen. Die gleichplatzierten Mannschaften spielten danach um die Plätze.

Die Turniere im ÜberblickBearbeiten

ErstteilnahmenBearbeiten

Bei den bislang elf ausgetragenen Turnieren gab es insgesamt 27 Teilnehmer. Die nachfolgende Übersicht zeigt, bei welcher Austragung welches Land erstmals teilnahm (Anzahl der Teilnahmen in Klammern, Stand: 2019):

Jahr
(Anzahl Teilnehmer)
Erstteilnehmer
2008 (6) Japan  Japan (1) Kanada  Kanada (8) Niederlande  Niederlande (8) Russland  Russland (3)
Schottland  Schottland (9) Vereinigte Staaten  USA (U-20) (1)
2009 (8) England  England (7) Frankreich  Frankreich (4) Sudafrika  Südafrika (7) Neuseeland  Neuseeland (7)
2010 (8) Italien  Italien (10) Schweiz  Schweiz (7)
2011 (12) Mexiko  Mexiko (3) Korea Sud  Südkorea (6) Nordirland  Nordirland (3)
2012 (12) Finnland  Finnland (7)
2013 (12) Irland  Irland (4)
2014 (12) Australien  Australien (2)
2015 (12) Belgien  Belgien (4) Tschechien  Tschechien (5)
2016 (8) Osterreich  Österreich (4) Polen  Polen (1) Ungarn  Ungarn (4) Wales  Wales (3)
2017 (12) Korea Nord  Nordkorea (3)
2018 (12) Slowakei  Slowakei (2) Spanien  Spanien (1)
2019 (12) Nigeria  Nigeria (1) Thailand  Thailand (1)

Sieger und PlatzierungenBearbeiten

Jahr Finale Spiel um Platz drei
Sieger Ergebnis 2. Platz 3. Platz Ergebnis 4. Platz
2008
Details
Kanada 
Kanada
3:2 Vereinigte Staaten 
USA (U-20)
Japan 
Japan
2:1 Niederlande 
Niederlande
2009
Details
England 
England
3:1 Kanada 
Kanada
Frankreich 
Frankreich
1:1 n. V.,6:5 i. E. Neuseeland 
Neuseeland
2010
Details
Kanada 
Kanada
1:0 Neuseeland 
Neuseeland
Niederlande 
Niederlande
4:0 Schweiz 
Schweiz
2011
Details
Kanada 
Kanada
2:1 Niederlande 
Niederlande
Frankreich 
Frankreich
3:0 Schottland 
Schottland
2012
Details
Frankreich 
Frankreich
2:0 Kanada 
Kanada
Italien 
Italien
3:1 England 
England
2013
Details
England 
England
1:0 Kanada 
Kanada
Neuseeland 
Neuseeland
2:1 Schweiz 
Schweiz
2014
Details
Frankreich 
Frankreich
2:0 England 
England
Korea Sud 
Südkorea
1:1, 3:1 i. E. Schottland 
Schottland
2015
Details
England 
England
1:0 Kanada 
Kanada
Mexiko 
Mexiko
3:2 Italien 
Italien
2016
Details
Osterreich 
Österreich
2:1 Polen 
Polen
Italien 
Italien
3:1 Tschechien 
Tschechien
2017
Details
Schweiz 
Schweiz
1:0 Korea Sud 
Südkorea
Korea Nord 
Nordkorea
2:0 Irland 
Irland
2018
Details
Spanien 
Spanien
2:0 Italien 
Italien
Korea Nord 
Nordkorea
2:1 Schweiz 
Schweiz
2019
Details
Korea Nord 
Nordkorea
3:3 n. V., 7:6 i. E. Italien 
Italien
Belgien 
Belgien
0:0, 3:2 i. E. Osterreich 
Österreich

RanglistenBearbeiten

nach Ländern
Rang Land Titel Jahr(e) 2. 3. 4.
1 Kanada  Kanada 3 2008, 2010, 2011 4 / /
2 England  England 3 2009, 2013, 2015 1 / 1
3 Frankreich  Frankreich 2 2012, 2014 / 2 /
4 Korea Nord  Nordkorea 1 2019 / 2 /
5 Schweiz  Schweiz 1 2017 / / 3
6 Osterreich  Österreich 1 2016 / / 1
7 Spanien  Spanien 1 2018 / / /
8 Italien  Italien 2 2 1
9 Niederlande  Niederlande 1 1 1
Neuseeland  Neuseeland 1 1 1
11 Korea Sud  Südkorea 1 1 /
12 Vereinigte Staaten  USA (U-20) 1 / /
Polen  Polen 1 / /
14 Belgien  Belgien / 1 /
Japan  Japan / 1 /
Mexiko  Mexiko / 1 /
17 Schottland  Schottland / / 2
18 Irland  Irland / / 1
Tschechien  Tschechien / / 1
nach Konföderationen
Rang Konföderation Titel 2. 3. 4.
1   UEFA 8 5 6 11
2   CONCACAF 3 5 1 /
3   AFC 1 1 4 /
4   OFC / 1 1 1
5   CAF[7] / / / /
  CONMEBOL * / / / /

* Bisher kein Teilnehmer aus Südamerika.

TeilnehmerübersichtBearbeiten

Mannschaft 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
Australien  Australien 7. 6.
Belgien  Belgien 12. 7. 5. 3.
England  England 1. 5. 5. 4. 1. 2. 1.
Finnland  Finnland 6. 7. 12. 9. 8. 11. 9.
Frankreich  Frankreich 3. 3. 1. 1.
Irland  Irland 8. 6. 7. 4.
Italien  Italien 6. 9. 3. 9. 8. 4. 3. 11. 2. 2.
Japan  Japan 3.
Kanada  Kanada 1. 2. 1. 1. 2. 2. 5. 2.
Mexiko  Mexiko 7. 3. 5.
Neuseeland  Neuseeland 4. 2. 8. 8. 3. 11. 9.
Niederlande  Niederlande 4. 5. 3. 2. 7. 6. 9. 8.
Nigeria  Nigeria 7.
Nordirland  Nordirland 12. 12. 12.
Korea Nord  Nordkorea 3. 3. 1.
Osterreich  Österreich 1. 8. 7. 4.
Polen  Polen 2.
Russland  Russland 5. 8. 10.
Schottland  Schottland 6. 7. 7. 4. 9. 5. 4. 7. 5.
Schweiz  Schweiz 4. 11. 11. 4. 10. 1. 4.
Slowakei  Slowakei 10. 12.
Spanien  Spanien 1.
Sudafrika  Südafrika 6. 8. 10. 11. 10. 6. 10.
Korea Sud  Südkorea 6. 5. 10. 3. 11. 2.
Thailand  Thailand 8.
Tschechien  Tschechien 6. 4. 12. 9. 6.
Ungarn  Ungarn 5. 10. 12. 11.
Vereinigte Staaten  USA-U20 2.
Wales  Wales 6. 6. 8.
Teilnehmer 6 8 8 12 12 12 12 12 8 12 12 12

TorschützenköniginnenBearbeiten

Jahr Spielerin(nen) Tore
2008 Kanada  Christine Sinclair 5
2009 Niederlande  Manon Melis
Kanada  Christine Sinclair
4
2010 Niederlande  Manon Melis 4
2011 Frankreich  Marie-Laure Delie 6
2012 Finnland  Linda Sällström 5
2013 England  Ellen White
Finnland  Sanna Talonen
3
2014 Schottland  Lisa Evans 4
2015 Schottland  Kim Little 5
2016 Osterreich  Nina Burger 3
2017 Neuseeland  Rosie White 3
2018 Finnland  Emmi Alanen
Italien  Cristiana Girelli
Tschechien  Tereza Kožárová
3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Davon 1 Spiel gegen die U20-Mannschaft der USA, das in der Statistik des kanadischen Verbandes nicht gezählt wird.
  2. Davon 2 Tore gegen die U20-Mannschaft der USA, die in der Statistik des kanadischen Verbandes nicht gezählt werden. In der RSSSF-Statistik des Zypern-Cups wird ihr zudem ein Tor am 5. März 2014 gegen Finnland zugeschrieben, das der kanadische Verband als Eigentor einer Finnin zählt (Canada vs Finland – 5. März 2014).
  3. Canada vs Switzerland – 6. März 2013
  4. cbc.ca: „FIFA suspends Canada's Christine Sinclair 4 games“
  5. DBU: Länderspielstatistik
  6. DFB.de: Alle Spiele der Frauen-Nationalmannschaft im Jahr 1993 (Memento vom 30. Juni 2013 im Internet Archive)
  7. Beste Platzierung einer afrikanischen Mannschaft: Platz 6 durch Südafrika 2009 und 2018