Hauptmenü öffnen
UEFA Women’s Champions League 2013/14
Logo der UEFA Women’s Champions League
Pokalsieger DeutschlandDeutschland VfL Wolfsburg (2. Titel)
Beginn 8. August 2013
Finale 22. Mai 2014
Stadion Estádio do Restelo, Lissabon
Mannschaften 32 (54 mit Qualifikation)
Spiele 61  + 48 Qualispiele
Tore 237  (ø 3,89 pro Spiel)
Zuschauer 134.906  (ø 2.212 pro Spiel)
Torschützenkönig Milena Nikolić
(ŽFK Spartak Subotica)
Yellow card.svg Gelbe Karten 111  (ø 1,82 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 2  (ø 0,03 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 1  (ø 0,02 pro Spiel)
UEFA Women’s Champions League 2012/13
Estádio do Restelo – Austragungsort des Endspiels

Die UEFA Women’s Champions League 2013/14 war die dreizehnte Ausspielung des europäischen Meisterwettbewerbs für Frauenfußballvereine und die fünfte unter dieser Bezeichnung. 54 Mannschaften aus 46 Ländern spielten um den Titel. Der Wettbewerb begann mit den ersten Spielen der Qualifikationsrunde am 8. August 2013 und endete mit dem Finale am 22. Mai 2014 in Lissabon. Titelverteidiger war der VfL Wolfsburg, welcher seinen Titel im Finale gegen Tyresö FF verteidigen konnte.

Inhaltsverzeichnis

TeilnehmerBearbeiten

An der UEFA Women’s Champions League 2013/14 nehmen 46 Landesmeister sowie die Vizemeister der acht stärksten Landesverbände teil. Für die Ermittlung der stärksten acht Landesverbände wird die UEFA-Fünfjahreswertung[1] herangezogen. Die 14 Landesmeister der stärksten Landesverbände sowie die acht Vizemeister erhielten ein Freilos und greifen erst im Sechzehntelfinale in den Wettbewerb ein. Die restlichen Landesmeister mussten erst an einer Qualifikationsrunde teilnehmen.

ModusBearbeiten

Zunächst spielten die Vereine aus den 32 am schlechtesten platzierten Verbänden in einer Qualifikationsrunde zehn Teilnehmer für die Hauptrunde aus, in welcher 22 weitere Vereine hinzukommen. Die Partien der Hauptrunde bis einschließlich des Halbfinales werden in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Die Mannschaft, die in beiden Spielen mehr Tore erzielt, zieht in die nächste Runde ein. Erzielen beide Mannschaften gleich viele Tore, entscheidet die Anzahl der Auswärtstore. Ist auch die Anzahl der Auswärtstore gleich, wird das Rückspiel verlängert. Erzielen beide Mannschaften in der Verlängerung gleich viele Tore, gewinnt die Auswärtsmannschaft aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore. Werden keine Tore erzielt, wird die Begegnung im Elfmeterschießen entschieden. Das Finale wird in einem Spiel entschieden. Bei einem Unentschieden folgt zunächst eine Verlängerung und dann ggf. ein Elfmeterschießen.

QualifikationBearbeiten

Die acht Miniturniere wurden vom 8. bis zum 13. August 2013 ausgetragen. Die acht Gruppensieger und die zwei besten Gruppenzweiten qualifizierten sich für das Sechzehntelfinale, in dem die gesetzten Mannschaften sowie die Vizemeister in den Wettbewerb eingreifen. Bei der Ermittlung der besten Zweiten wurde das Spiel gegen den jeweiligen Gruppenletzten nicht berücksichtigt.

Die Auslosung der Qualifikationsgruppen fand am 27. Juni 2013 in der UEFA-Zentrale im schweizerischen Nyon statt.[2]

Gruppe 1Bearbeiten

Turnier in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Turkei  Konak Belediyespor  3  3  0  0 005:100  +4 09
 2. Bosnien und Herzegowina  SFK 2000 Sarajevo  3  2  0  1 007:400  +3 06
 3. Bulgarien  FC NSA Sofia  3  1  0  2 004:500  −1 03
 4. Wales  Cardiff City LFC  3  0  0  3 000:600  −6 00
8. August 2013
SFK 2000 Sarajevo 3:0   Cardiff City LFC
FC NSA Sofia 0:2   Konak Belediyespor
10. August 2013
SFK 2000 Sarajevo 1:2   Konak Belediyespor
Cardiff City LFC 0:2   FC NSA Sofia
13. August 2013
FC NSA Sofia 2:3   SFK 2000 Sarajevo
Konak Belediyespor 1:0   Cardiff City LFC

Gruppe 2Bearbeiten

Turnier in Cluj-Napoca, Rumänien.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Serbien  ŽFK Spartak Subotica  3  3  0  0 024:300 +21 09
 2. Rumänien  CFF Olimpia Cluj  3  2  0  1 013:800  +5 06
 3. Litauen  Gintra Universitetas  3  1  0  2 002:900  −7 03
 4. Lettland  FK Liepājas Metalurgs  3  0  0  3 000:190 −19 00
8. August 2013
CFF Olimpia Cluj 3:0   Gintra Universitetas
ŽFK Spartak Subotica 10:0   FK Liepājas Metalurgs
10. August 2013
CFF Olimpia Cluj 7:0   FK Liepājas Metalurgs
Gintra Universitetas 0:6   ŽFK Spartak Subotica
13. August 2013
ŽFK Spartak Subotica 8:3   CFF Olimpia Cluj
FK Liepājas Metalurgs 0:2   Gintra Universitetas

Gruppe 3Bearbeiten

Turnier in Belfast, Nordirland.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Ungarn  MTK Budapest FC  3  3  0  0 006:200  +4 09
 2. Ukraine  Schytlobud-1 Charkiw  3  2  0  1 007:200  +5 06
 3. Irland  Raheny United  3  1  0  2 005:600  −1 03
 4. Nordirland  Crusaders Newtownabbey Strikers  3  0  0  3 001:900  −8 00
8. August 2013
MTK Budapest FC 3:2   Raheny United
Schytlobud-1 Charkiw 5:0   Crusaders Newtownabbey Strikers
10. August 2013
MTK Budapest FC 2:0   Crusaders Newtownabbey Strikers
Raheny United 1:2   Schytlobud-1 Charkiw
13. August 2013
Schytlobud-1 Charkiw 0:1   MTK Budapest FC
Crusaders Newtownabbey Strikers 1:2   Raheny United

Gruppe 4Bearbeiten

Turnier in Fátima und Torres Novas, Portugal.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Schweiz  FC Zürich  3  3  0  0 012:100 +11 09
 2. Portugal  Atlético Ouriense  3  1  1  1 003:700  −4 04
 3. Montenegro  ŽFK Ekonomist Nikšić  3  0  2  1 003:600  −3 02
 4. Faroer  KÍ Klaksvík  3  0  1  2 002:600  −4 01
8. August 2013
FC Zürich 5:0   Atlético Ouriense
KÍ Klaksvík 1:1   ŽFK Ekonomist Nikšić
10. August 2013
FC Zürich 4:1   ŽFK Ekonomist Nikšić
Atlético Ouriense 2:1   KÍ Klaksvík
13. August 2013
KÍ Klaksvík 0:3   FC Zürich
ŽFK Ekonomist Nikšić 1:1   Atlético Ouriense

Gruppe 5Bearbeiten

Turnier in Beltinci und Lendava, Slowenien.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Polen  RTP Unia Racibórz  3  2  1  0 010:100  +9 07
 2. Slowenien  ŽNK Pomurje Beltinci  3  2  0  1 017:400 +13 06
 3. Weissrussland  FC Bobruichanka  3  1  1  1 004:400  ±0 04
 4. Albanien  KS Ada  3  0  0  3 001:230 −22 00
8. August 2013
RTP Unia Racibórz 3:1   ŽNK Pomurje Beltinci
FC Bobruchanka 3:1   KS Ada
10. August 2013
RTP Unia Racibórz 7:0   KS Ada
ŽNK Pomurje Beltinci 3:1   FC Bobruchanka
13. August 2013
FC Bobruchanka 0:0   RTP Unia Racibórz
KS Ada 0:13   ŽNK Pomurje Beltinci

Gruppe 6Bearbeiten

Turnier in Vantaa, Finnland.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Finnland  PK-35 Vantaa  3  2  1  0 015:200 +13 07
 2. Estland  Pärnu JK  3  2  1  0 006:200  +4 07
 3. Griechenland  PAOK Thessaloniki  3  1  0  2 007:500  +2 03
 4. Nordmazedonien  ŽFK Biljanini Izvori 2010  3  0  0  3 002:210 −19 00
8. August 2013
PAOK Thessaloniki 1:3   Pärnu JK
PK-35 Vantaa 13:1   ŽFK Biljanini Izvori 2010
10. August 2013
PAOK Thessaloniki 5:0   ŽFK Biljanini Izvori 2010
Pärnu JK 0:0   PK-35 Vantaa
13. August 2013
PK-35 Vantaa 2:1   PAOK Thessaloniki
ŽFK Biljanini Izvori 2010 1:3   Pärnu JK

Gruppe 7Bearbeiten

Turnier in Paphos, Zypern.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Zypern Republik  Apollon Limassol LFC  3  3  0  0 006:000  +6 09
 2. Slowakei  FC Union Nové Zámky  3  1  1  1 006:200  +4 04
 3. Israel  ASA Tel-Aviv FC  3  1  1  1 006:300  +3 04
 4. Moldau Republik  CS Goiador-SS 11-Real  3  0  0  3 000:130 −13 00
8. August 2013
Apollon Limassol LFC 2:0   FC Union Nové Zámky
ASA Tel-Aviv FC 6:0   CS Goliador-SS 11-Real
10. August 2013
Apollon Limassol LFC 1:0   CS Goliador-SS 11-Real
FC Union Nové Zámky 0:0   ASA Tel-Aviv FC
13. August 2013
ASA Tel-Aviv FC 0:3   Apollon Limassol LFC
CS Goliador-SS 11-Real 0:6   FC Union Nové Zámky

Gruppe 8Bearbeiten

Turnier in Enschede und Hengelo, Niederlande.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Schottland  Glasgow City FC  3  3  0  0 018:000 +18 09
 2. Niederlande  FC Twente Enschede  3  2  0  1 010:200  +8 06
 3. Kroatien  WFC Osijek  3  1  0  2 007:120  −5 03
 4. Malta  FC Birkirkara  3  0  0  3 001:220 −21 00
8. August 2013
Glasgow City FC 7:0   WFC Osijek
FC Twente Enschede 6:0   FC Birkirkara
10. August 2013
Glasgow City FC 9:0   FC Birkirkara
WFC Osijek 0:4   FC Twente Enschede
13. August 2013
FC Twente Enschede 0:2   Glasgow City FC
FC Birkirkara 1:7   WFC Osijek

Tabelle der Gruppen-ZweitenBearbeiten

Neben den Gruppensiegern qualifizierten sich auch die beiden besten Gruppen-Zweiten für die nächste Runde. Dabei wurde das Ergebnis gegen den Gruppenletzten nicht gewertet. Die Reihenfolge ergibt sich aus folgenden Kriterien:

  1. Größere Anzahl der erreichten Punkte
  2. Größere Tordifferenz
  3. Größere Zahl der erzielten Tore
  4. Größerer Klub-Koeffizient
  5. Fairplay-Verhalten in allen Gruppenspielen
Gr. Team Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
6 Estland  Pärnu JK 2 1 1 0 3:1 +2 4
8 Niederlande  FC Twente Enschede 2 1 0 1 4:2 +2 3
1 Bosnien und Herzegowina  SFK 2000 Sarajevo 2 1 0 1 4:4 ±0 3
5 Slowenien  ŽNK Pomurje Beltinci 2 1 0 1 4:4 ±0 3
3 Ukraine  Schytlobud-1 Charkiw 2 1 0 1 2:2 ±0 3
2 Rumänien  CFF Olimpia Cluj 2 1 0 1 6:8 −2 3
7 Slowakei  FC Union Nové Zámky 2 0 1 1 0:2 −2 1
4 Portugal  Atlético Ouriense 2 0 1 1 1:6 −5 1

FinalrundenBearbeiten

SechzehntelfinaleBearbeiten

Im Sechzehntelfinale griffen die Vertreter der stärksten Verbände sowie der Titelverteidiger in den Wettbewerb ein. Die Auslosung erfolgte am 5. September 2013 in Nyon. Für die Auslosung wurden 16 Mannschaften gesetzt, welche zuerst auswärts antraten. Die Hinspiele fanden am 9./10. Oktober, die Rückspiele am 16./17. Oktober 2013 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Konak Belediyespor  Turkei  2:1 Polen  RTP Unia Racibórz 2:1 0:0
MTK Budapest FC  Ungarn  00:11 Deutschland  1. FFC Turbine Potsdam 0:5 0:6
Standard Lüttich  Belgien  3:5 Schottland  Glasgow City FC 2:2 1:3
Tyresö FF  Schweden  2:1 Frankreich  Paris Saint-Germain 2:1 0:0
Pärnu JK  Estland  00:27 Deutschland  VfL Wolfsburg 00:14 00:13
FSK St. Pölten  Osterreich  3:5 Italien  ASD Torres 2:2 1:3
Apollon Limassol LFC  Zypern Republik  2:3 Osterreich  SV Neulengbach 1:2 1:1
ŽFK Spartak Subotica  Serbien  3:5 Russland  FK Rossijanka 2:4 1:1
PK-35 Vantaa  Finnland  0:4 England  Birmingham City LFC 0:3 0:1
FC Zürich  Schweiz  3:2 Tschechien  Sparta Prag 2:1 1:1
Lillestrøm SK  Norwegen  1:8 Schweden  LdB FC Malmö 1:3 0:5
FC Twente Enschede  Niederlande  00:10 Frankreich  Olympique Lyon 0:4 0:6
FK Qairat Almaty  Kasachstan  02:18 England  Arsenal LFC 1:7 01:11
FC Barcelona  Spanien  (a)2:2(a) Danemark  Brøndby IF 0:0 2:2
Þór Akureyri Island  2:6 Russland  FC Sorki Krasnogorsk 1:2 1:4
UPC Tavagnacco Italien  3:4 Danemark  Fortuna Hjørring 3:2 0:2

AchtelfinaleBearbeiten

Die Partien des Achtelfinals wurden ebenfalls am 5. September 2013 in Nyon ausgelost. Die Hinspiele fanden am 9./10. November, die Rückspiele am 13./14. November 2013 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Barcelona Spanien  6:1 Schweiz  FC Zürich 3:0 3:1
Konak Belediyespor Turkei  0:6 Osterreich  SV Neulengbach 0:3 0:3
Fortuna Hjørring Danemark  1:6 Schweden  Tyresö FF 1:2 0:4
FK Rossijanka Russland  1:2 Italien  ASD Torres 1:0 0:2
1. FFC Turbine Potsdam Deutschland  (a)2:2(a) Frankreich  Olympique Lyon 0:1 2:1
FC Sorki Krasnogorsk Russland  2:7 England  Birmingham City LFC 0:2 2:5
LdB FC Malmö Schweden  2:5 Deutschland  VfL Wolfsburg 1:2 1:3
Arsenal LFC England  6:2 Schottland  Glasgow City FC 3:0 3:2

ViertelfinaleBearbeiten

Die Auslosung für das Viertel- und Halbfinale erfolgte am 21. November 2013 in Nyon. Die Viertelfinalspiele fanden am 23./24. und 29./30. März 2014 statt.[3]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Tyresö FF  Schweden  8:1 Osterreich  SV Neulengbach 8:1 0:0
VfL Wolfsburg  Deutschland  5:0 Spanien  FC Barcelona 3:0 2:0
ASD Torres Italien  1:12 Deutschland  1. FFC Turbine Potsdam 0:8 1:4
Birmingham City LFC England  3:0 England  Arsenal LFC 1:0 2:0

HalbfinaleBearbeiten

Die Halbfinalspiele fanden am 19. und 27. April 2014 statt.[4]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Birmingham City LFC England  0:3 Schweden  Tyresö FF 0:0 0:3
1. FFC Turbine Potsdam Deutschland  2:4 Deutschland  VfL Wolfsburg 0:0 2:4

FinaleBearbeiten

Tyresö FF VfL Wolfsburg Aufstellung
 
22. Mai 2014, 20:30 Uhr in Lissabon (Estádio do Restelo)
Ergebnis: 3:4 (2:0)
Zuschauer: 11.217
Schiedsrichterin: Kateryna Monsul (Ukraine  Ukraine)
Spielbericht
 
Carola SöbergMeghan Klingenberg (69. Elisabet Klinga), Linda Sembrant, Whitney Engen, Line Røddik HansenLisa Dahlkvist (83. Thaisa), Caroline Seger (C) , Malin Diaz (67. Madelaine Edlund) – Verónica Boquete, Marta, Christen Press
Trainer: Tony Gustavsson
Almuth SchultLuisa Wensing, Nilla Fischer, Josephine Henning, Stephanie BunteAnna Blässe, Nadine Keßler (C) , Lena Goeßling (90. Ivonne Hartmann) – Alexandra Popp, Selina Wagner (46. Verena Faißt), Martina Müller
Trainer: Ralf Kellermann
  1:0 Marta (28.)
  2:0 Verónica Boquete (30.)


  3:2 Marta (56.)


  2:1 Alexandra Popp (47.)
  2:2 Martina Müller (53.)

  3:3 Verena Faißt (68.)
  3:4 Martina Müller (80.)
  Seger (79.)

Beste TorschützinnenBearbeiten

Nachfolgend sind die erfolgreichsten Torschützinnen dieser Champions-League-Saison (einschließlich Qualifikation) aufgeführt. Die Sortierung erfolgt nach Anzahl ihrer Treffer und bei gleicher Toranzahl alphabetisch.[5]

Rang Spielerin Klub Tore
1 Bosnierin  Milena Nikolić ŽFK Spartak Subotica 11
2 Deutsche  Martina Müller VfL Wolfsburg 10
3 US-Amerikanerin  Christen Press Tyresö FF 9
4 Slowenin  Tanja Vrabel ŽNK Pomurje Beltinci 8
5 Serbin  Jelena Čubrilo ŽFK Spartak Subotica 7
Brasilianerin  Marta Tyresö FF 7
7 Österreicherin  Nina Burger SV Neulengbach 6
Engländerin  Danielle Carter Arsenal LFC 6
Schottin  Sarah Crilly Glasgow City FC 6
Rumänin  Alexandra Lunca CFF Olimpia Cluj 6
Deutsche  Conny Pohlers VfL Wolfsburg 6
12 Schweizerin  Fabienne Humm FC Zürich 5
Deutsche  Nadine Keßler VfL Wolfsburg 5
Schottin  Kim Little Arsenal LFC 5
Finnin  Hanne Ojanperä PK-35 Vantaa 5
Deutsche  Alexandra Popp VfL Wolfsburg 5

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UEFA Fünfjahreswertung für die Saison 2013/14. (PDF; 79 kB) In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 21. Juni 2013 (englisch).
  2. Glasgow muss gegen Twente ran. In: uefa.com. UEFA, 27. Juni 2013, abgerufen am 27. Juni 2013.
  3. Lyon scheitert im Achtelfinale an Potsdam. In: uefa.com. UEFA, 15. November 2013, abgerufen am 17. November 2013.
  4. Halbfinal-Zeitplan steht. In: uefa.com. UEFA, 7. April 2014, abgerufen am 7. April 2014.
  5. Torschützinnen. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 23. März 2014.