Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Das Wettbewerbs-Logo
Finalrückspiel in der Duisburger MSV-Arena

Der UEFA Women’s Cup 2008/09 ist die achte Ausspielung des europäischen Meisterwettbewerbs für Frauenfußballvereine. Der Wettbewerb fand letztmals unter diesem Namen statt, da ab der Saison 2009/10 die mit einer Änderung des Austragungsmodus verbundene Umbenennung in UEFA Women’s Champions League durchgeführt wurde.

Titelverteidiger war der 1. FFC Frankfurt. Daneben nahm mit dem FCR 2001 Duisburg eine weitere deutsche Mannschaft am Turnier teil. Mit 43 Teilnehmern waren zwei Vereine weniger als im Vorjahr antreten. Aufgrund des Kaukasuskrieges zog der georgische Teilnehmer Iveria Khashuri seine Mannschaft zurück. In den Finalspielen konnte sich der FCR 2001 Duisburg mit 6:0 und 1:1 gegen den russischen Meister Swesda 2005 Perm durchsetzen und gewann somit zum ersten Mal den UEFA Women’s Cup.

Inhaltsverzeichnis

1. RundeBearbeiten

An der ersten Qualifikationsrunde nehmen 36 Mannschaften teil. Bei der Auslosung am 3. Juli 2008 werden die Vereine auf neun Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Die Gruppensieger qualifizieren sich für die 2. Runde. Gespielt wird in der Zeit vom 4. bis 9. September 2008. Die Ausrichter der Turniere sind bei der jeweiligen Gruppe aufgeführt.

Gruppe A1Bearbeiten

Turnier in Šiauliai (Litauen).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Russland  Swesda 2005 Perm 3 3 0 0 17:00 9
2 Litauen  Gintra Universitetas 3 1 1 1 04:10 4
3 Ungarn  1. FC Femina 3 1 0 2 03:04 3
4 Faroer  KÍ Klaksvík 3 0 1 2 03:13 1
04.09.2008
Swesda 2005 Perm 8:0  Gintra Universitetas
1. FC Femina 3:1   KÍ Klaksvík
06.09.2008
Swesda 2005 Perm 8:0   KÍ Klaksvík
Gintra Universitetas 2:0   1. FC Femina
09.09.2008
1. FC Femina 0:1  Swesda 2005 Perm
KÍ Klaksvík 2:2  Gintra Universitetas

Gruppe A2Bearbeiten

Turnier in Niš (Serbien).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Schottland  Glasgow City LFC 3 2 1 0 16:01 7
2 Niederlande  AZ Alkmaar 3 2 1 0 12:02 7
3 Serbien  ŽFK Mašinac Niš 3 1 0 2 16:09 3
4 Republik Moldau  FC Narta Chișinău 3 0 0 3 01:33 0
04.09.2008
ŽFK Mašinac Niš 15:10  FC Narta Chișinău
AZ Alkmaar 1:1  Glasgow City LFC
06.09.2008
ŽFK Mašinac Niš 0:4  Glasgow City LFC
FC Narta Chișinău 0:7  AZ Alkmaar
09.09.2008
AZ Alkmaar 4:1  ŽFK Mašinac Niš
Glasgow City LFC 11:00  FC Narta Chișinău

Gruppe A3Bearbeiten

Turnier in Škiponjat (Mazedonien)

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Spanien  UD Levante 3 2 1 0 18:02 7
2 Tschechien  Sparta Prag 3 2 1 0 12:00 7
3 Belgien  KVK Tienen 3 1 0 2 10:14 3
4 Mazedonien  ZFK Škiponjat 3 0 0 3 02:26 0
04.09.2008
Sparta Prag 3:0  KVK Tienen
UD Levante 9:0  ZFK Škiponjat
06.09.2008
Sparta Prag 9:0  ZFK Škiponjat
KVK Tienen 2:9  UD Levante
09.09.2008
UD Levante 0:0  Sparta Prag
ZFK Škiponjat 2:8  KVK Tienen

Gruppe A4Bearbeiten

Turnier in Oslo (Norwegen). Der georgische Meister FC Iveria Khashuri zog seine Mannschaft zurück.

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Norwegen  Røa IL 2 2 0 0 9:00 6
2 Finnland  FC Honka 2 1 0 1 6:02 3
3 Bulgarien  FC NSA Sofia 2 0 0 2 0:13 0
4 Georgien  FC Iveria Khashuri –:–
04.09.2008
Røa IL 2:0  FC Honka
06.09.2008
FC Honka 6:0  FC NSA Sofia
09.09.2008
FC NSA Sofia 0:7  Røa IL

Gruppe A5Bearbeiten

Turnier in Šaľa (Slowakei).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Island  Valur Reykjavík 3 3 0 0 23:03 9
2 Israel  Maccabi Holon 3 1 1 1 03:11 4
3 Slowakei  FK Slovan Duslo Šaľa 3 0 2 1 03:07 2
4 Wales  Cardiff City LFC 3 0 1 2 02:10 1
04.09.2008
Valur Reykjavík 8:1  Cardiff City LFC
Maccabi Holon 1:1  FK Slovan Duslo Šaľa
06.09.2008
Valur Reykjavík 6:2  FK Slovan Duslo Šaľa
Cardiff City LFC 1:2  Maccabi Holon
09.09.2008
Maccabi Holon 0:9  Valur Reykjavík
FK Slovan Duslo Šaľa 0:0  Cardiff City LFC

Gruppe A6Bearbeiten

Turnier in Osijek (Kroatien).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Kasachstan  Alma KTZH 3 3 0 0 14:02 9
2 Rumänien  CFF Clujana Cluj 3 2 0 1 10:04 6
3 Kroatien  NK Osijek 3 0 1 2 03:07 1
4 Nordirland  Glentoran LFC 3 0 1 2 01:15 1
04.09.2008
Alma KTZH 3:1  NK Osijek
CFF Clujana Cluj 6:0  Glentoran LFC
06.09.2008
Alma KTZH 8:0  Glentoran LFC
NK Osijek 1:3  CFF Clujana Cluj
09.09.2008
CFF Clujana Cluj 1:3  Alma KTZH
Glentoran LFC 1:1  NK Osijek

Gruppe A7Bearbeiten

Turnier in Neulengbach (Österreich).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Osterreich  SV Neulengbach 3 3 0 0 18:00 9
2 Portugal  SU 1º Dezembro 3 1 1 1 08:06 4
3 Slowenien  ŽNK KRKA Novo Mesto 3 1 1 1 10:07 4
4 Zypern Republik  Vamos Idaliou 3 0 0 3 01:24 0
04.09.2008
SV Neulengbach 6:0  ŽNK KRKA Novo Mesto
SU 1° Dezembro 7:1  Vamos Idaliou
06.09.2008
SV Neulengbach 8:0  Vamos Idaliou
ŽNK KRKA Novo Mesto 1:1  SU 1° Dezembro
09.09.2008
SU 1° Dezembro 0:4  SV Neulengbach
Vamos Idaliou 0:9  ŽNK KRKA Novo Mesto

Gruppe A8Bearbeiten

Turnier in Breslau (Polen).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Ukraine  WFC Naftokhimik 3 3 0 0 4:1 9
2 Polen  AZS Wrocław 3 2 0 1 8:1 6
3 Griechenland  PAOK Thessaloniki 3 1 0 2 3:5 3
4 Estland  FC Levadia Tallinn 3 0 0 3 1:9 0
04.09.2008
AZS Wrocław 0:1  WFC Naftokhimik
PAOK Thessaloniki 3:0  FC Levadia Tallinn
06.09.2008
AZS Wrocław 4:0  FC Levadia Tallinn
WFC Naftokhimik 1:0  PAOK Thessaloniki
09.09.2008
PAOK Thessaloniki 0:4  AZS Wrocław
FC Levadia Tallinn 1:2  WFC Naftokhimik

Gruppe A9Bearbeiten

Turnier in Sarajevo (Bosnien und Herzegowina).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Schweiz  FC Zürich 3 2 1 0 6:3 7
2 Irland  Galway United 3 1 1 1 2:2 4
3 Weissrussland 1995  Universitet Wizebsk 3 1 1 1 3:4 4
4 Bosnien und Herzegowina  SFK 2000 Sarajevo 3 0 1 2 3:5 1
04.09.2008
Universitet Wizebsk 1:1  FC Zürich
SFK 2000 Sarajevo 0:0   Galway United
06.09.2008
Universitet Wizebsk 0:2  Galway United
FC Zürich 3:2  SFK 2000 Sarajevo
09.09.2008
SFK 2000 Sarajevo 1:2  Universitet Wizebsk
Galway United 0:2  FC Zürich

2. RundeBearbeiten

In der zweiten Runde greifen der Titelverteidiger sowie die Landesmeister der sechs stärksten Landesverbände ins Geschehen ein. In einer Auslosung werden die 16 Mannschaften auf vier Gruppen zu je vier Mannschaften aufgeteilt. Die Gruppensieger und -zweiten qualifizieren sich für das Viertelfinale. Gespielt wird in der Zeit vom 9. bis 14. Oktober 2008.

Gruppe B 1Bearbeiten

Turnier in Oslo (Norwegen).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Russland  Swesda 2005 Perm 3 3 0 0 5:01 9
2 Deutschland  1. FFC Frankfurt 3 2 0 1 6:03 6
3 Norwegen  Røa IL 3 1 0 2 8:07 3
4 Schottland  Glasgow City LFC 3 0 0 3 2:10 0
09.10.2008
1. FFC Frankfurt 0:1  Swesda 2005 Perm
Glasgow City LFC 1:6  Røa IL
11.10.2008
Swesda 2005 Perm 1:0  Glasgow City LFC
1. FFC Frankfurt 3:1  Røa IL
14.10.2008
Glasgow City LFC 1:3  1. FFC Frankfurt
Røa IL 1:3  Swesda 2005 Perm

Gruppe B 2Bearbeiten

Turnier in Umeå (Schweden).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Schweden  Umeå IK 3 3 0 0 15:01 9
2 Italien  ASD CF Bardolino 3 2 0 1 05:07 6
3 Island  Valur Reykjavík 3 1 0 2 11:08 3
4 Kasachstan  Alma KTZH 3 0 0 3 01:16 0
09.10.2008
ASD CF Bardolino 2:1  Alma KTZH
Umeå IK 5:1  Valur Reykjavík
11.10.2008
Valur Reykjavík 2:3  ASD CF Bardolino
Umeå IK 6:0  Alma KTZH
14.10.2008
ASD CF Bardolino 0:4  Umeå IK
Alma KTZH 0:8  Valur Reykjavík

Gruppe B 3Bearbeiten

Turnier in Lyon (Frankreich).

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Frankreich  Olympique Lyon 3 3 0 0 18:01 9
2 England  Arsenal LFC 3 2 0 1 13:05 6
3 Osterreich  SV Neulengbach 3 1 0 2 05:17 3
4 Schweiz  FC Zürich 3 0 0 3 06:19 0
09.10.2008
Arsenal LFC 7:2  FC Zürich
Olympique Lyon 8:0  SV Neulengbach
11.10.2008
Arsenal LFC 6:0  SV Neulengbach
FC Zürich 1:7  Olympique Lyon
14.10.2008
Olympique Lyon 3:0  Arsenal LFC
SV Neulengbach 5:3  FC Zürich

Gruppe B 4Bearbeiten

Turnier in Kalusch (Ukraine). Der erste Spieltag wurde von der UEFA auf den 10. Oktober 2008 verlegt, nachdem das Gepäck der Spielerinnen von Brøndby IF am Wiener Flughafen zurückgeblieben ist.[1]

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Deutschland  FCR 2001 Duisburg 3 3 0 0 14:02 9
2 Danemark  Brøndby IF 3 2 0 1 07:05 6
3 Spanien  UD Levante 3 1 0 2 04:07 3
4 Ukraine  WFC Naftokhimik 3 0 0 3 03:14 0
10.10.2008
Brøndby IF 1:0  UD Levante
FCR 2001 Duisburg 5:1  WFC Naftokhimik
12.10.2008
Brøndby IF 5:1  WFC Naftokhimik
UD Levante 0:5  FCR 2001 Duisburg
14.10.2008
FCR 2001 Duisburg 4:1  Brøndby IF
WFC Naftokhimik 1:4  UD Levante

ViertelfinaleBearbeiten

Die Viertelfinals wurden am 5./6. und 12./13. November 2008 ausgespielt. Das Rückspiel zwischen Lyon und Bardolino wurde erst am 18. November ausgetragen.[2] Für Titelverteidiger Frankfurt kam im rein deutschen Duell das Aus durch zwei Niederlagen gegen Duisburg.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Brøndby IF  Danemark  3:7  Russland  Swesda 2005 Perm 2:4 1:3
Arsenal LFC  England  3:8  Schweden  Umeå IK 3:2 0:6
ASD CF Bardolino  Italien  1:9  Frankreich  Olympique Lyon 0:5 1:4
1. FFC Frankfurt  Deutschland  1:5  Deutschland  FCR 2001 Duisburg 1:3 0:2

HalbfinaleBearbeiten

Die Halbfinalspiele wurden am 28./29. März und am 5. April 2009 ausgetragen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Swesda 2005 Perm  Russland  4:2 Schweden  Umeå IK 2:0 2:2
Olympique Lyon  Frankreich  2:4 Deutschland  FCR 2001 Duisburg 1:1 1:3

FinaleBearbeiten

Die Finalspiele fanden am 16. und 22. Mai 2009 statt. Für beide Mannschaften war es die erste Finalteilnahme. Perm stand als erste russische Mannschaft im Endspiel. Swesda 2005 Perm trug sein Heimspiel in Kasan aus, da der Kunstrasenplatz im heimischen Stadion von der UEFA nicht zugelassen ist. Duisburg wich für das Rückspiel in die MSV-Arena aus.[3] Das 6:0 für Duisburg im Hinspiel ist der bis heute höchste Sieg in einem Finalspiel.

HinspielBearbeiten

Swesda 2005 Perm FCR 2001 Duisburg
 
16. Mai 2009 in Kasan (Zentralstadion)
Ergebnis: 0:6 (0:1)
Zuschauer: 700[4]
Schiedsrichterin: Claudine Brohet (Belgien  Belgien)
 


Nadezhda Baranova, Olesja Kurotschkina (69. Anna Korovushkina), Jelena Suslowa, Xenija Zybutowitsch, Daryna Apanaschtschenko, Natalja Barbaschina, Olga Sergaeva (69. Maria Dyatchkova), Walentina Sawtschenkowa, Vera Djatel, Alla Lishafai, Nataliya Zinchenko (87. Olga Vasileva) Kathrin Längert, Annemieke Kiesel (46. Anne van Bonn), Inka Grings, Linda Bresonik, Simone Laudehr (62. Jennifer Oster), Annike Krahn, Sonja Fuss, Marina Hegering, Fatmire Bajramaj (75. Turid Knaak), Alexandra Popp, Femke Maes
  0:1 Maes (42.)
  0:2 Grings (64., Elfmeter)
  0:3 Bajramaj (70.)
  0:4 Maes (82.)
  0:5 Grings (84.)
  0:6 Grings (90.+1')
  Lishafai, Djatel, Barbaschina, Kurotschkina   Bresonik
Baranova hält Foulelfmeter von Bresonik (11.)

RückspielBearbeiten

FCR 2001 Duisburg Swesda 2005 Perm
 
22. Mai 2009 in Duisburg (MSV-Arena)
Ergebnis: 1:1 (1:1)
Zuschauer: 28.112
Schiedsrichterin: Jenny Palmqvist (Schweden  Schweden)
 


Kathrin Längert (77. Christina Bellinghoven), Annemieke Kiesel (50. Jennifer Oster), Inka Grings, Simone Laudehr (69. Turid Knaak), Annike Krahn, Sonja Fuss, Marina Hegering, Fatmire Bajramaj, Alexandra Popp, Femke Maes, Linda Bresonik Nadezhda Baranova, Xenija Zybutowitsch, Olga Vasileva (69. Jelena Suslowa), Anna Korovushkina (82. Maria Dyatchkova), Daryna Apanaschtschenko, Natalja Barbaschina, Olga Sergaeva, Walentina Sawtschenkowa, Vera Djatel, Alla Lishafai, Nataliya Zinchenko

  1:1 Krahn (45.+1')
  0:1 Apanaschenko (26.)
  Hegering   Vasileva, Sergaeva

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten