Kathrin Längert

deutsche Fußballspielerin

Kathrin Längert (* 4. Juni 1987 in Essen) ist eine ehemalige deutsche Fußballtorhüterin, die zuletzt beim deutschen Erstligisten FF USV Jena unter Vertrag stand.

Kathrin Längert
Kathrin Längert.jpg
im Trikot des FF USV Jena (2016)
Personalia
Geburtstag 4. Juni 1987
Geburtsort EssenDeutschland
Größe 174 cm
Position Tor
Juniorinnen
Jahre Station
TuS 84/10 Essen
0000–2002 SG Essen-Schönebeck
2002–2005 FCR 2001 Duisburg
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 FCR 2001 Duisburg 53 (0)
2009 FC Bayern München II 1 (0)
2009–2014 FC Bayern München 93 (0)
2014–2015 FC Rosengård 15 (0)
2016–2017 FF USV Jena 15 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004 Deutschland U-17 3 (0)
2004–2006 Deutschland U-19 4 (0)
2010 Deutschland U-23 1 (0)
2012 Deutschland 0 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Längert begann in der Jugend des TuS 84/10 Essen mit dem Fußballspielen und gelangte 2002 über die SG Essen-Schönebeck in die Jugendabteilung des FCR 2001 Duisburg. Nach drei Spielzeiten und dem Wechsel von Silke Rottenberg zum 1. FFC Frankfurt rückte sie zur Spielzeit 2006/07 in das Duisburger Bundesligateam auf. Am 9. April 2006 (16. Spieltag) debütierte sie beim 9:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den FFC Brauweiler Pulheim 2000 in der Bundesliga. Mit Duisburg wurde sie 2007 Zweite der Meisterschaft und erreichte das DFB-Pokalfinale gegen den 1. FFC Frankfurt. Trotz einer guten Leistung wurde sie vom Trainer Thomas Obliers zum Elfmeterschießen ausgewechselt. Zur Saison 2009/10 wechselte Längert zum Ligakonkurrenten FC Bayern München.[1] Für den spielte sie erstmals in deren zweite Mannschaft, die am 20. September 2009 (1. Spieltag) im Heimspiel gegen den ASV Hagsfeld ein 1:1-Unentschieden erzielte. Ihr Debüt für die Profimannschaft gab sie am 27. September 2009 (2. Spieltag) beim 2:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den FF USV Jena. Beim DFB-Hallenpokal 2010 wurde sie als beste Torhüterin ausgezeichnet. Am 20. Mai 2012 (21. Spieltag) wurde Längert beim 2:2-Unentschieden im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig erstmals – wegen einer Notbremse (in der 43. Minute) – des Feldes verwiesen. Zum Saisonende 2013/14 verließ sie den FC Bayern München und setzte ihre Karriere beim schwedischen Erstligisten FC Rosengård fort.[2] Ihr Debüt gab sie am 30. Juli 2014 (12. Spieltag) beim 2:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen Umeå IK.[3] Drei Spieltage vor Saisonende gewann sie mit Rosengård dank eines 3:2-Sieges im Auswärtsspiel gegen Kopparbergs/Göteborg FC vorzeitig die Meisterschaft. Am 15. März 2015 gewann sie mit dem FC Rosengård als Meister mit 1:0 gegen den Pokalsieger Linköpings FC den Schwedischen Supercup. Am 18. Oktober 2015, dem letzten Spieltag in der Damallsvenskan, wiederholte sie mit der Mannschaft den Meisterschaftserfolg von 2014.

Mit Öffnung des Transferfensters während der Winterpause, wurde sie am 11. Januar 2016 vom thüringischen Erstligisten FF USV Jena zur Rückrunde der Saison 2015/16 verpflichtet; über die Vertragslaufzeit wurde Stillschweigen vereinbart.[4] Ihr Pflichtspieldebüt gab sie am 4. September 2016 (1. Spieltag) beim 2:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen Bayer 04 Leverkusen. Im Mai 2017 gab der FF USV Jena das Karriereende Längerts aus gesundheitlichen Gründen zum Ende der Saison 2016/17 bekannt.[5]

NationalmannschaftBearbeiten

Ihr Debüt im Nationaltrikot gab sie in der U-17-Nationalmannschaft am 21. April 2004 in Varde beim 1:0-Sieg über die Auswahl Dänemarks. Es folgten zwei weitere Länderspieleinsätze in dieser Auswahlmannschaft: Am 11. Mai 2004 hütete sie das Tor in Duisburg beim 5:0-Sieg über die Auswahl der Niederlande und am 9. Juni in Donaueschingen beim 4:2-Sieg über die Auswahl Schwedens. Für die U-19-Nationalmannschaft bestritt sie vier Länderspiele: Am 13. Oktober 2004 in Rouen bei der 1:2-Niederlage gegen die Auswahl Frankreichs, am 29. Juni 2005 in Wetzlar beim 5:0-Sieg über die Auswahl Norwegens, am 15. März 2006 in La Manga beim torlosen Unentschieden gegen die Auswahl Schwedens und am 28. Juni 2006 in Hodd beim ebenfalls torlosen Unentschieden gegen die Auswahl Norwegens.

Mit der U-19-Nationalmannschaft erreichte sie 2004 sowohl das Endspiel der Europameisterschaft, das mit 1:2 gegen die Auswahl Spaniens verloren wurde, als auch das der Weltmeisterschaft, das allerdings mit 2:0 über die Auswahl Chinas gewonnen wurde. Ein Jahr später erreichte sie bei der U-19-Europameisterschaft das Halbfinale, das mit 1:3 gegen die Auswahl Russlands verloren ging. Bei den drei Turnieren kam sie jedoch nicht zum Einsatz.

Für die U-23-Nationalmannschaft spielte sie lediglich 45 Minuten. Am 26. Mai 2010 wurde sie in Marburg beim 2:2-Unentschieden gegen die Auswahl der Vereinigten Staaten zur zweiten Halbzeit für Lisa Weiß eingewechselt. In der 82. Minute musste sie dann den Treffer (von Sarah Hagen) zum Endstand hinnehmen.[6]

Ihren ersten Einsatz in der A-Nationalmannschaft hatte sie am 27. März 2012 beim Abschiedsspiel für Birgit Prinz, das aber nicht als Länderspiel gewertet wird. Zuvor wurde sie schon in den Kader für das EM-Qualifikationsspiel gegen die Auswahl der Türkei am 15. Februar 2012 und den Kader für das Turnier um den Algarve-Cup berufen; blieb allerdings ohne Einsatz.

ErfolgeBearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

 Commons: Kathrin Längert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pressemitteilung auf derwesten.de
  2. Meldung (Memento des Originals vom 25. Mai 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.framba.de auf framba.de
  3. Längerts Debüt in der Damallsvenskan auf svenskfotboll.se
  4. Meldung (Memento des Originals vom 11. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ffusvjena.de auf ffusvjena.de
  5. Eine Größe der deutschen Torhüterinnen-Gilde verabschiedet sich (Memento des Originals vom 3. Juni 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ffusvjena.de auf ffusvjena.de, abgerufen am 17. Mai 2017
  6. Längerts U-23-Länderspiel auf dfb.de
  7. Hall of Fame (Memento vom 9. Juni 2011 im Internet Archive) auf dfb.de