Saudi-arabische Fußballnationalmannschaft der Frauen

Die saudi-arabische Fußballnationalmannschaft der Frauen (المنتخب السعودي لكرة القدم للسيدات) repräsentiert das Königreich Saudi-Arabien im internationalen Frauenfußball. Der nationale Fußballverband SAFF ist Mitglied des Kontinentalverbandes AFC und der FIFA.

Saudi-Arabien
Spitzname(n) الصقور الخضراء / as-suqūr al-ḫaḍrāʾ / ‚Grüne Falken‘
الصقور العربية / ‚Arabische Falken‘
Verband SAFF
Konföderation AFC
Cheftrainer Finnland Rosa Lappi-Seppälä
Rekordtorschützin Al Bandari Mobarak (6)
FIFA-Code KSA
FIFA-Rang 175. (839,43 Punkte)
(Stand: 15. Dezember 2023)[1]
Heim
Auswärts
Bilanz
17 Spiele
5 Siege
6 Unentschieden
6 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Saudi-Arabien Saudi-Arabien 2:0 Seychellen Seychellen
(Malé, Malediven; 20. Februar 2022)
Höchster Sieg
Saudi-Arabien Saudi-Arabien 2:0 Seychellen Seychellen
(Malé, Malediven; 20. Februar 2022)
Malediven Malediven 0:2 Saudi-Arabien Saudi-Arabien
(Malé, Malediven, 24. Februar 2022)
Saudi-Arabien Saudi-Arabien 2:0 Komoren Komoren
(Khobar, Saudi-Arabien, 15. Januar 2023)
Höchste Niederlage
Andorra Andorra 3:0 Saudi-Arabien Saudi-Arabien
(Girona, Spanien; 17. Juni 2023)
(Stand: 21. November 2023)

Bisher hat die Mannschaft noch nicht an einer Qualifikation zur Asien- bzw. Weltmeisterschaft teilgenommen.

Geschichte Bearbeiten

Hintergrund Bearbeiten

Aufgrund des Einflusses der religiösen Führer und der Diskriminierung des Frauensports in Saudi-Arabien war die Gründung einer Fußballnationalmannschaft der Frauen im Königreich lange Zeit unmöglich.[2] Im Jahr 2008 wurde die Gründung einer von der FIFA anerkannten Fußballnationalmannschaft der Frauen per Gesetz verboten.[3] Trotz kleinerer Reformen war der Frauensport unter König Abdullah bis ins Jahr 2015 systemischer Diskriminierung ausgesetzt.[4]

Mit der Thronbesteigung König Salmans wurden Rufe nach Reformen im saudi-arabischen Fußball laut. Allerdings wurden Reformen, auch im Frauenfußball, erst durch seinen Sohn Mohammed bin Salman erstmals angestoßen.[5] So ist es Frauen seit 2017 gestattet, Fußballspiele im Stadion zu besuchen, was als erster Schritt für die zukünftige Gründung einer Frauenfußballnationalmannschaft gesehen wurde.[6]

Im Dezember des Jahres 2019 organisierte der nationale Fußballverband des Königreichs erstmals ein inoffizielles Fußballturnier für Frauen in der Region Jeddah.[7] Im Februar 2020 startete mit der Saudi Women’s Premier League eine erste nationale Fußballliga, deren Zentren in den drei großen Städten Riad, Dschidda und Dammam liegen.[8] Unmittelbar nach der Gründung einer eigenen Fußballliga wurden auch die Rufe nach der Gründung einer Fußballnationalmannschaft der Frauen lauter.[9]

Gründung Bearbeiten

Am 11. August des Jahres 2021 stellte der saudi-arabische Fußballverband mit der Deutschen Monika Staab die erste Trainerin der neu gegründeten Frauenfußballnationalmannschaft vor.[10] Im Februar 2022 absolvierte die saudi-arabische Fußballnationalmannschaft der Frauen im Rahmen eines Einladungsturniers auf den Malediven ihre ersten internationalen Spiele.[11] Am 20. Februar 2022 gelang der Mannschaft im allerersten Spiel der Geschichte ein 2:0-Erfolg gegen die Auswahl der Seychellen.[12] Nach diesem Erfolg veröffentlichte Lamia bin Bahian einen Langzeitplan, der vorsieht, dass die Nationalmannschaft innerhalb der nächsten zehn Jahre an einer Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen teilnimmt mit dem Ziel, eine der stärksten Nationen im internationalen Frauenfußball im asiatischen Raum zu werden.[13]

Im Februar des Jahres 2023 übernahm Rosa Lappi Seppälä den Posten der Nationaltrainerin. Monika Staab, die bis dahin Nationaltrainerin der saudi-arabischen Frauenfußballnationalmannschaft gewesen war, wurde zur technischen Direktorin der Mannschaft berufen.[14] Am 13. Juni gleichen Jahres bestritt die saudische Frauenfußballnationalmannschaft ihr erstes Länderspiel gegen eine Nationalmannschaft der europäischen Konföderation UEFA. In Girona, Spanien, spielte die Mannschaft erstmals gegen Andorra und verlor das Spiel mit 3:1.[15] Vier Tage später trafen beide Mannschaften erneut in Girona aufeinander; Andorra gewann mit 3:0, was aktuell die höchste Niederlage der saudi-arabischen Frauenfußballnationalmannschaft darstellt.

Teilnahmen Bearbeiten

Weltmeisterschaft Bearbeiten

  • 1991: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1995: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1999: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2003: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2007: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2011: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2015: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2019: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2023: nicht gemeldet

Asienmeisterschaft Bearbeiten

  • 1975: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1977: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1979: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1981: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1983: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1986: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1989: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1991: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1993: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1995: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1997: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 1999: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2001: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2003: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2006: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2008: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2010: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2014: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2018: nicht teilgenommen, erstes Spiel erst 2022
  • 2022: nicht gemeldet

Trainerhistorie Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 15. Dezember 2023, abgerufen am 15. Dezember 2023 (Mannschaften ohne Platz und Punkte sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 48 Monaten inaktiv sind.).
  2. Hijabs approved for soccer players by FIFA. In: CBC News. 5. Juli 2012, abgerufen am 21. November 2023 (englisch).
  3. New Statesman. Band 137, 2008, S. 20 (englisch).
  4. Catherine Powell: Women’s Rights in Saudi Arabia After King Abdullah. In: Council on Foreign Relations. 26. Januar 2015, abgerufen am 21. November 2023 (englisch).
  5. Rave in desert, women drivers: How Saudi is undergoing sweeping changes under Prince Salman. In: The Times of India. 26. Dezember 2021, abgerufen am 21. November 2023 (englisch).
  6. Ahmed Al Omran: Saudi Arabia reforms open turnstiles to female football fans. In: Financial Times. 12. Januar 2018, abgerufen am 21. November 2023 (englisch).
  7. Deema Al-Khudair: Jeddah Eagles flying high with women’s football win. In: Arab News. 9. Dezember 2019, abgerufen am 21. November 2023.
  8. Ivana Kottasová, Chandler Thornton: Saudi Arabia launches a soccer league for women. In: CNN. 25. Februar 2020, abgerufen am 21. November 2023 (englisch).
  9. Ali Khaled: Arab nations cannot afford to ignore the rise of women’s football. In: Arab News. 29. Juli 2020, abgerufen am 21. November 2023 (englisch).
  10. Monika Staab appointed coach of Saudi women’s national football team. In: Arab News. 11. August 2021, abgerufen am 21. November 2023 (englisch).
  11. Saudi Arabian women’s national team set for historic international debut in Maldives. In: Orbital Affairs. 18. Februar 2022, archiviert vom Original am 25. Februar 2022; abgerufen am 21. November 2023 (englisch).
  12. Ali Khaled: Saudi women’s national football team beat Seychelles in historic international win. In: Arab News. 20. Februar 2022, abgerufen am 21. November 2023 (englisch).
  13. لمياء بن بهيان: نخطط لمشاركة منتخب السعودية للسيدات في كأس العالم خلال 10 أعوام. In: Aawsat. 8. März 2022, abgerufen am 21. November 2023 (arabisch).
  14. Rosa Lappi appointed as coach of Saudi women's football team. In: Saudi Gazette. 14. Februar 2023, abgerufen am 21. November 2023 (japanisch).
  15. Saudi women lose 3-1 to Andorra in first-ever international friendly against European opposition. In: Arab News. 14. Juni 2023, abgerufen am 21. November 2023 (englisch).