Hauptmenü öffnen

Paul Dalla Lana

Kanadischer Autorennfahrer
Der BMW M3 von Bill Auberlen, Billy Johnson und Paul Dalla Lana beim 2-Stunden-Rennen von Road America 2012

Paul Dalla Lana (* 1. Februar 1966 in Vancouver) ist ein kanadischer Unternehmer und Autorennfahrer.

UnternehmerBearbeiten

Paul Dalla Lana ist Gründer und Vorstandsvorsitzender von NorthWest Healthcare. Seit 2004 bietet das Unternehmen Anlegern die Möglichkeit weltweit in Gesundheitsimmobilien zu investieren. Zu den verwalteten Immobilien zählen auch Fachärztezentren in Deutschland[1].

2008 gründete er mit einem Startkapital von 20 Millionen US-Dollar die Dalla Lana School of Public Health an der University of Toronto[2].

Karriere als RennfahrerBearbeiten

2009 begann Paul Dalla Lana mit dem Rennsport. Er fuhr erste Rennen in der kanadischen Tourenwagen-Meisterschaft und stieg 2010 in die Grand-Am Sports Car Series ein. Bei Turner Motorsport war er sowohl Fahrer als auch Sponsor. Einsatzfahrzeuge bis zum Ablauf der Saison 2012 waren BMW M6 und BMW M3. Als Teamkollegen gingen unter anderen Bill Auberlen, Joey Hand und Dirk Werner an den Start.

Ab 2013 kamen zu den Starts in der Grand-Am-Series auch Einsätze in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft hinzu. Dalla Lana erwarb bei Aston Martin Racing jedes Jahr einen der jeweiligen Einsatzwagen, die dann bei den Meisterschaftsrennen von Aston Martin gewartet und betreut wurden. Mit Pedro Lamy und Mathias Lauda, dem Sohn von Niki Lauda, bildete er in den folgenden Jahren ein erfolgreiches Fahrertrio in der LMGTE-Am-Klasse. Nach dritten Endrängen 2015[3] und 2016[4] gewannen Dalla Lana, Lamy und Lauda die Schlusswertung der LMGTE-Klasse der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2017.

2013 gab er sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, wo er 2015 knapp vor dem Klassensieg stand. Eine Stunde vor Rennende, mit klarem Vorsprung auf Victor Shaitar, Aleksey Basov und Andrea Bertolini im Ferrari 458 Italia GT2, verunfallte er in der Ford-Schikane vor der Start-und-Ziel-Geraden nach einem Fahrfehler. Dabei wurde der Aston Martin so schwer beschädigt, dass das Team nicht weiterfahren konnte. Auch 2018 verunfallte er in Le Mans. Erneut musste das Team in aussichtsreicher Position vorzeitig aufgeben.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2013 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GTE Vereinigte Staaten  Bill Auberlen Portugal  Pedro Lamy Ausfall Defekt
2014 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GTE Danemark  Christoffer Nygaard Portugal  Pedro Lamy Rang 24
2015 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GTE Osterreich  Mathias Lauda Portugal  Pedro Lamy Ausfall Unfall
2016 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GTE Osterreich  Mathias Lauda Portugal  Pedro Lamy nicht klassiert
2017 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GTE Osterreich  Mathias Lauda Portugal  Pedro Lamy Rang 36
2018 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GTE Osterreich  Mathias Lauda Portugal  Pedro Lamy Ausfall Unfall
2019 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GTE Osterreich  Mathias Lauda Portugal  Pedro Lamy Ausfall Unfall

Sebring-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2013 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage V8 Portugal  Pedro Lamy Vereinigte Staaten  Billy Johnson Rang 32
2014 Vereinigte Staaten  Turner Motorsport BMW Z4 GT3 Finnland  Markus Palttala Vereinigte Staaten  Dane Cameron Vereinigte Staaten  Shane Lewis Rang 32
2015 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage V8 Portugal  Pedro Lamy Vereinigtes Konigreich  Darren Turner Osterreich  Mathias Lauda Rang 17
2016 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Racing Aston Martin Vantage GT3 Portugal  Pedro Lamy Neuseeland  Richie Stanaway Osterreich  Mathias Lauda Rang 30
2018 Vereinigte Staaten  Spirit of Race Ferrari 488 GT3 Portugal  Pedro Lamy Brasilien  Daniel Serra Osterreich  Mathias Lauda Rang 28

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten