Hauptmenü öffnen
Adele
Katy Perry

Die vom Musiksender MTV präsentierten MTV Video Music Awards 2011 fanden am 28. August 2011 im Nokia Theater in Los Angeles statt. Die jährliche Veranstaltung wurde diesmal von keinem speziellen Moderator moderiert. Eröffnet wurde die Show von Lady Gaga. Adele und Katy Perry waren die erfolgreichsten Künstler des Abends mit je drei Preisen; Perry wurde für ihre Single Firework der Preis für das Video des Jahres verliehen. Mit zwei Preisen konnte Britney Spears Erfolge erzielen, sie wurde für Till the World Ends als das Beste Pop Video ausgezeichnet und erhielt den Preis für ihr Lebenswerk, den Video Vanguard Award.

Inhaltsverzeichnis

Musik-AuftritteBearbeiten

Hauptbühne („Main Stage“) – chronologisch gelistet[1][2]

Gewinner und NominierungenBearbeiten

Die Nominierten wurden am 20. Juli 2011 bekanntgegeben.[3] Sängerin Katy Perry führte die Nominierungsliste mit neun Nennungen an.[4] Gefolgt von Kanye West und Adele mit je sieben Nominierungen. Katy Perry ist auch die erste Künstlerin, die mit vier verschiedenen Musikvideos nominiert ist, das gelang zuvor niemanden. Zudem wurde im Jahr 2011 auch das erste Mal der Preis für das Best Video With a Message verliehen, bei dem die besten Videos mit einer Aussage/Botschaft zur Nominierung standen.[5]

Video Vanguard AwardBearbeiten

Britney Spears

Video of the YearBearbeiten

Katy PerryFirework

Best Male VideoBearbeiten

Justin BieberU Smile

Best Female VideoBearbeiten

Lady GagaBorn This Way

Best New ArtistBearbeiten

Tyler, the CreatorYonkers

Best Pop VideoBearbeiten

Britney SpearsTill the World Ends

Best Rock VideoBearbeiten

Foo FightersWalk

Best Hip-Hop VideoBearbeiten

Nicki MinajSuper Bass

Best CollaborationBearbeiten

Katy Perry (featuring Kanye West) – E.T.

Best Video With a MessageBearbeiten

Lady GagaBorn This Way

Best Direction in a VideoBearbeiten

Beastie BoysMake Some Noise (Director: Adam Yauch)

Best Choreography in a VideoBearbeiten

BeyoncéRun the World (Girls) (Choreographer: Frank Gatson)

Best Special Effects in a VideoBearbeiten

Katy Perry (featuring Kanye West) – E.T. (Special Effects: Jeff Dotson for Dot & Effects)

  • ChromeoDon't Turn the Lights On (Special Effects: The Mill)
  • Linkin ParkWaiting for the End (Special Effects: Ghost Town Media)
  • Manchester Orchestra – Simple Math (Special Effects: Daniels)
  • Kanye West (featuring Dwele) – Power (Special Effects: Nice Shoes and ArtJail)

Best Art Direction in a VideoBearbeiten

AdeleRolling in the Deep (Art Director: Nathan Parker)

Best Editing in a VideoBearbeiten

AdeleRolling in the Deep (Editor: Art Jones at Work)

Best Cinematography in a VideoBearbeiten

AdeleRolling in the Deep (Director of Photography: Tom Townend)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. MTV.de: „Die Live-Performances bei den VMAs 2011“@1@2Vorlage:Toter Link/www.mtv.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., aufgerufen am 2. August 2011
  2. MTV.com: Lady Gaga To Open The 2011 VMAs, aufgerufen am 18. August 2011 (Englisch)
  3. Billboard.com: „Katy Perry, Adele, Kanye West Lead 2011 NTV VMA Nominees“, aufgerufen am 22. Juli 2011. (Englisch)
  4. RP-online: „Neunfach für MTV Video Music Awards nominiert“ (Memento des Originals vom 26. Juli 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rp-online.de, aufgerufen am 22. Juli 2011
  5. Huffington Post: "MTV Video Music Awards Adds New Category: 'Best Video With A Message'", aufgerufen am 18. August 2011 (Englisch)

WeblinksBearbeiten