Hauptmenü öffnen

Die Verleihung der MTV Video Music Awards 1989 fand am 6. September 1989 statt. Verliehen wurde der Preis an Videos, die vom 2. April 1989 bis zum 1. Juni 1989 ihre Premiere hatten. Die Verleihung fand im Universal Amphitheatre, Los Angeles, Kalifornien, statt. Moderator war Arsenio Hall.

MTV Video Music Awards 1989
Verliehen für MTV Video Music Awards
Datum 6. September 1990
Moderation Arsenio Hall
Verleihungsort Universal Amphitheatre, Los Angeles, Kalifornien
Staat Vereinigte Staaten
Verliehen von MTV
Meiste Auszeichnungen Madonna & Paula Abdul (je 4)
Meiste Nominierungen Michael Jackson (9)
Webseite mtv.com/vma
← MTV Video Music Awards 1988 MTV Video Music Awards 1989 MTV Video Music Awards 1990 →

In diesem Jahr wurden mit Best Heavy Metal Video, Best Rap Video, Best Dance Video und Best Post-Modern Video vier neue Kategorien eingefügt. Gestrichen wurde dafür Best Concept Video. Eine weitere Neuerung war die Änderung der Frist, die sich ab diesem Jahr auf den Zeitraum von Juni bis Juni des jeweilig aufeinanderfolgenden Jahres erstreckte, statt wie bisher von April bis April. Um dies auszugleichen durften in diesem Jahr Videos aus 14 Monaten nominiert werden.

Gewinner des Abends waren Madonna und Paula Abdul, die je vier Trophäen gewannen, darunter den Preis für das Video des Jahres. Mit neun Nominierungen führte Michael Jackson die Nominierungsliste an.

Video des Jahres wurde das kontroverse Video zu This Note’s for You von Neil Young, das ursprünglich vom MTV Network gebannt wurde, weil es Parodien auf Michael Jackson und Spuds MacKenzie enthielt. Später wurde die Entscheidung revidiert. Dennoch war es eine Überraschung, als das Video den Hauptpreis der Veranstaltung gewann. Während Neil Youngs Rede fiel kurz das Mikrofon aus, worauf MTV dementierte, dass es sich dabei um Absicht gehandelt habe.[1]

Aufreger des Jahres war der Auftritt des Stand-up-Comedians Andrew Dice Clay, der versaute Mother-Goose-Reime zum Besten gab. Dies brachte ihm ein lebenslanges Auftrittsverbot bei MTV ein.[2] Def Leppards Auftritt mit dem Song Tear It Down war der letzte öffentliche Auftritt von Gitarrist Steve Clark vor dessen Tod am 8. Januar 1991.[3]

Nominierte und GewinnerBearbeiten

Die jeweils fett markierten Künstler zeigen den Gewinner der Kategorie an.

Video of the YearBearbeiten

Neil YoungThis Note’s for You

Best Male VideoBearbeiten

Elvis CostelloVeronica

Best Female VideoBearbeiten

Paula AbdulStraight Up

Best Group VideoBearbeiten

Living ColourCult of Personality

Best New Artist in a VideoBearbeiten

Living ColourCult of Personality

Best Heavy Metal VideoBearbeiten

Guns N' RosesSweet Child o' Mine

Best Rap VideoBearbeiten

DJ Jazzy Jeff & The Fresh PrinceParents Just Don’t Understand

Best Dance VideoBearbeiten

Paula AbdulStraight Up

Best Post-Modern VideoBearbeiten

R.E.M.Orange Crush

Best Video From a FilmBearbeiten

U2 with B.B. KingWhen Love Comes to Town (aus U2: Rattle and Hum)

Breakthrough VideoBearbeiten

Art of Noise (featuring Tom Jones) – Kiss

Best Stage Performance in a VideoBearbeiten

Living ColourCult of Personality

Best Direction in a VideoBearbeiten

MadonnaExpress Yourself (Regie: David Fincher)

Best Choreography in a VideoBearbeiten

Paula AbdulStraight Up (Choreografin: Paula Abdul)

Best Special Effects in a VideoBearbeiten

Michael JacksonLeave Me Alone (Special Effects: Jim Blashfield)

Best Art Direction in a VideoBearbeiten

MadonnaExpress Yourself (Art Directors: Holgar Gross und Vance Lorenzini)

Best Editing in a VideoBearbeiten

Paula AbdulStraight Up (Editor: Jim Haygood)

Best Cinematography in a VideoBearbeiten

MadonnaExpress Yourself (Kamera: Mark Plummer)

Viewer’s ChoiceBearbeiten

MadonnaLike a Prayer

International Viewer's Choice AwardsBearbeiten

MTV EuropeBearbeiten

RoxetteThe Look[4]

MTV InternacionalBearbeiten

ChayanneEste Ritmo Se Baila Así

MTV JapanBearbeiten

Kome Kome ClubKome Kome War

Video Vanguard AwardBearbeiten

George Michael

AuftritteBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andy Greene: Flashback: Neil Young Defiantly Declares ‘This Note’s for You’. Rolling Stone, 6. Dezember 2016, abgerufen am 1. Juli 2019.
  2. Harmon Leon: History of the Andrew Dice Clay Controversy. Comedy History 101, 3. April 2018, abgerufen am 1. Juli 2019.
  3. 27 Years Ago Steve Clark's Last Appearance With Def Leppard At MTV Awards. Def Leppard UK, 6. September 2016, abgerufen am 7. Januar 2019.
  4. YouTube – komekome『MTV Video Music Awards』. Archiviert vom Original am 8. Mai 2009. Abgerufen am 22. März 2009.