Hauptmenü öffnen

Die Verleihung der MTV Video Music Awards 1991 fand am 5. September 1991 statt. Verliehen wurde der Preis an Videos, die vom 2. Juni 1990 bis zum 15. Juni 1991 ihre Premiere hatten. Die Verleihung fand im Universal Amphitheatre, Los Angeles, Kalifornien statt. Moderator war Arsenio Hall.

MTV Video Music Awards 1991
Verliehen für MTV Video Music Awards
Datum 5. September 1991
Moderation Arsenio Hall
Verleihungsort Universal Amphitheatre, Los Angeles, Kalifornien
Staat Vereinigte Staaten
Verliehen von MTV
Meiste Auszeichnungen R.E.M. (6)
Meiste Nominierungen R.E.M. (10)
Webseite mtv.com/vma
← MTV Video Music Awards 1990 MTV Video Music Awards 1991 MTV Video Music Awards 1992 →

Gewinner des Abends war R.E.M., die insgesamt sechs Trophäen für Losing My Religion erhielten, darunter den Preis für das Video des Jahres. Mit zehn Nominierungen führten sie auch die Nominierungsliste an.

Mit dem Best Long Form Video wurde ein neuer Moonmen eingeführt, der jedoch erst 2016 mit dem Breakthrough Long Form Video fortgesetzt wurde. Der Preis „Best Post-Modern Video“ wurde in „Best Alternative Video“ umbenannt. Der Preis „Video Vanguard Award“ wurde zu Ehren von Michael Jackson in den „Michael Jackson Video Vanguard Award“ umbenannt.[1]

Aufreger des Jahres war der Auftritt von Prince, dessen Outfit einen nackten Hintern sehen ließ.[2]

Inhaltsverzeichnis

Nominierte und GewinnerBearbeiten

Die jeweils fett markierten Künstler zeigen den Gewinner der Kategorie an.

Video of the YearBearbeiten

R.E.M.Losing My Religion

Best Male VideoBearbeiten

Chris IsaakWicked Game (Concept)

Best Female VideoBearbeiten

Janet JacksonLove Will Never Do (Without You)

Best Group VideoBearbeiten

R.E.M.Losing My Religion

Best New Artist in a VideoBearbeiten

Jesus JonesRight Here, Right Now

Best Metal/Hard Rock VideoBearbeiten

AerosmithThe Other Side

Best Rap VideoBearbeiten

LL Cool JMama Said Knock You Out

Best Dance VideoBearbeiten

C+C Music FactoryGonna Make You Sweat (Everybody Dance Now)

Best Alternative VideoBearbeiten

Jane's AddictionBeen Caught Stealing

Best Video from a FilmBearbeiten

Chris IsaakWicked Game (aus Wild at Heart)

Best Long Form VideoBearbeiten

MadonnaThe Immaculate Collection

Breakthrough VideoBearbeiten

R.E.M.Losing My Religion

Best Direction in a VideoBearbeiten

R.E.M.Losing My Religion (Regie: Tarsem)

Best Choreography in a VideoBearbeiten

C+C Music FactoryGonna Make You Sweat (Everybody Dance Now) (Choreograf: Jamale Graves)

Best Special Effects in a VideoBearbeiten

Faith No MoreFalling to Pieces (Special Effects: David Faithfull and Ralph Ziman)

Best Art Direction in a VideoBearbeiten

R.E.M.Losing My Religion (Art Director: José Montaño)

Best Editing in a VideoBearbeiten

R.E.M.Losing My Religion (Schnitt: Robert Duffy)

Best Cinematography in a VideoBearbeiten

Chris IsaakWicked Game (Concept) (Kamera: Rolf Kestermann)

Viewer's ChoiceBearbeiten

QueensrÿcheSilent Lucidity

International Viewer's Choice AwardsBearbeiten

MTV AsiaBearbeiten

Cui JianWild in the Snow

MTV AustraliaBearbeiten

Yothu YindiTreaty (Filthy Lucre Mix)

MTV BrasilBearbeiten

SepulturaOrgasmatron

MTV EuropeBearbeiten

RoxetteJoyride

MTV InternacionalBearbeiten

Franco De VitaNo Basta

MTV JapanBearbeiten

Flipper's GuitarGroove Tube

  • Rest nicht bekannt

Michael Jackson Video Vanguard AwardBearbeiten

Bon Jovi Wayne Isham

LiveauftritteBearbeiten

Houseband

AuftritteBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Britt Stephens: Look Back at All the Artists Who Have Won MTV's Coveted Video Vanguard Award. 9. August 2018, abgerufen am 28. April 2019 (britisches Englisch).
  2. Christopher R. Weingarten,Al Shipley,Reed Fischer,Maura Johnston, Rolling Stone: 32 Most Outrageous VMAs Moments Ever. In: Rolling Stone. 23. August 2016, abgerufen am 28. April 2019 (amerikanisches Englisch).