Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Europameisterschaften 2018/20 km Gehen der Frauen

Das 20-km-Gehen der Frauen bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 fand am 11. August in der deutschen Hauptstadt Berlin statt.

2018 European Athletics Championships Logo.svg
Disziplin 20-km-Gehen der Frauen
Stadt DeutschlandDeutschland Berlin
Ort Rundkurs durch Berlin
Teilnehmerinnen 30 Athletinnen aus 18 Ländern
Wettkampfphase 11. August 2018
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Mária Pérez (SpanienSpanien ESP)
Silbermedaillen Silber Anežka Drahotová (TschechienTschechien CZE)
Bronzemedaillen Bronze Antonella Palmisano (ItalienItalien ITA)

Europameisterin wurde die Spanierin Mária Pérez. Die Tschechin Anežka Drahotová gewann die Silbermedaille. Bronze ging an die Italienerin Antonella Palmisano.

Inhaltsverzeichnis

StreckenführungBearbeiten

Zwanzig Mal war eine Runde mit einer Länge von einem Kilometer zu bewältigen, die am Breitscheidplatz auf der Budapester Straße begann und weiter östlich bis zum Wendepunkt an der Straßenkreuzung am Olof-Palme-Platz führte. Der Kurs passierte dann wieder den Breitscheidplatz auf der Budapester Straße. Nach einem Wendepunkt vor dem Zoofenster ging es zum Breitscheidplatz – dem Start- und Zielpunkt – zurück.[1]

RekordeBearbeiten

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord Russland  Jelena Laschmanowa 1:23:39 h Tscheboksary, Russland 9. Juni 2018
Europarekord
Meisterschaftsrekord Russland  Olimpiada Iwanowa 1:26:42 h EM in München, Deutschland 7. August 2002

RekordverbesserungenBearbeiten

Spanien  Mária Pérez verbesserte den bestehenden EM-Rekord auf 1:26:36 h.

WettbewerbsverlaufBearbeiten

Besonders zwei Europäerinnen hatten sich bei den Resultaten der großen Meisterschaften auf Weltniveau der letzten Jahre herausgehoben. Die Italienerin Antonella Palmisano war die WM-Dritte von 2017, WM-Fünfte von 2015 und Olympiavierte von 2016. Die Portugiesin Ana Cabecinha war die WM-Sechste von 2017, WM-Vierte von 2015 und Olympiasechste von 2016. Weitere Medaillenkandidatinnen waren die Tschechin Anežka Drahotová als EM-Dritte von 20146, die Italienerin Eleonora Giorgi als EM-Fünfte von 2016 und die Litauerin Brigita Virbalytė-Dimšienė als WM-Siebte von 2015.

Von Beginn an legten die Geherinnen ein zügiges Tempo vor. So fielen nach und nach immer mehr Athletinnen zurück. Bei Kilometer vier waren noch sechzehn Teilnehmerinnen gemeinsam vorn, nach sechs Kilometern waren es noch zwölf. Živilė Vaiciukevičiūtė aus Litauen übernahm nun die Führungsarbeit und setzte sich um einige Sekunden von ihren Gegnerinnen ab. Bei Kilometer acht hatte sie einen Vorsprung von sieben Sekunden auf Drahotová, Palmisano, Giorgi sowie die beiden Spanierinnen Mária Pérez und Laura García-Caro. Nur zwei weitere Sekunden zurück folgte eine nächste Gruppe mit Virbalytė-Dimšienė, Cabecinha, den beiden Ukrainerinnen Inna Kaschyna und Nadija Borowska sowie der Türkin Meryem Bekmez. Auf den nächsten drei Kilometern blieb Vaiciukevičiūtės Vorsprung auf die erste Verfolgergruppe in etwa konstant. Die zweite Gruppe dahinter fiel dagegen auseinander. Kaschyna ging zunächst alleine, zwei Sekunden nach ihr kamen Virbalytė-Dimšienė und Cabecinha, während Borowska und Bekmez nicht mehr Anschluss halten konnten.

Ab Kilometer elf schrumpfte Vaiciukevičiūtės Vorsprung wieder und sie wurde von drei ihrer Konkurrentinnen passiert. Bei Kilometer zwölf hatte sich mit Drahotová, Palmisano und Pérez eine dreiköpfige Spitzengruppe gebildet. Vaiciukevičiūtė folgte allerdings nur zwei Sekunden dahinter und nur vier weitere Sekunden zurück gingen García-Caro und Kaschyna. Auch die weiteren Abstände waren noch gering. Virbalytė-Dimšienė und Giorgi hatten dreizehn Sekunden Rückstand auf die Spitze, Cabecinha lag nur zwei weitere Sekunden dahinter. Dann setzen sich Drahotová und Palmisano einige Sekunden von Pérez ab. Als Zweiergruppe folgten jetzt Vaiciukevičiūtė und García-Caro mit einem Rückstand von dreizehn Sekunden auf die beiden Führenden. Die nächsten Athletinnen dahinter gingen jetzt einzeln: Virbalytė-Dimšienė – 20 s zurück, Kaschyna – 23 s zurück und Cabecinha – 30 s zurück.

Der Wettkampf war noch nicht entschieden. Bei jetzt noch einmal leicht gesteigertem Tempo verlor Palmisano den Kontakt zu Drahotová. Pérez dagegen konnte wieder zur Tschechin aufschließen und zog schließlich an ihr vorbei. Die Abstände zu den nachfolgenden Geherinnen vergrößerten sich jetzt weiter. Palmisano lag bei Kilometer achtzehn bereits knapp dreißig Sekunden zurück. Vaiciukevičiūtė verlor deutlich an Boden und auch das Duo García-Caro / Virbalytė-Dimšienė fiel auseinander, weil García-Caro das Tempo nicht mehr mitgehen konnte. So nahm Virbalytė-Dimšienė bei einem Rückstand von einer Minute auf Pérez jetzt Position vier ein. Vaiciukevičiūtė folgte sieben Sekunden hinter ihr, García-Caro lag weitere sechs Sekunden zurück.

Mária Pérez strebte dem Ziel mit unvermindert hohem Tempo entgegen und wurde Europameisterin mit einem Vorsprung von 27 Sekunden. Mit ihrer Siegerzeit verbesserte Pérez den Meisterschaftsrekord der Russin Olimpiada Iwanowa um sechs Sekunden. Anežka Drahotová wurde Vizeeuropameisterin und auch Antonella Palmisano ließ sich ihre Bronzemedaille nicht mehr nehmen. Ihr Abstand zu Drahotová betrug ebenfalls 27 Sekunden. Mit einem neuen Landesrekord für Litauen belegte Brigita Virbalytė-Dimšienė 29 Sekunden hinter Palmisano den vierten Platz. Ihre Landsfrau Živilė Vaiciukevičiūtė stellte acht Sekunden hinter Dimšienė als Fünfte einen neuen U23-Landesrekord auf. Sechste wurde Laura García-Caro vor Inna Kaschyna und Ana Cabecinha.

Zwischenzeiten
Marke Zwischenzeit Führende 2-km-Zeit
2 km 8:53 min 19köpfige Führungsgruppe 8:53 min
4 km 17:46 min 16köpfige Führungsgruppe 8:53 min
6 km 26:34 min 12köpfige Führungsgruppe 8:48 min
8 km 35:16 min Vaiciukevičiūtė / Pérez, Drahotová, Palmisano, García-Caro, Giorgi – 7 s zur. / Kaschyna, Borowska, Virbalytė-Dimšienė, Cabecinha, Bekmez – 9 s zur. 8:42 min
10 km 43:59 min Vaiciukevičiūtė / Pérez, Drahotová, Palmisano, García-Caro, Giorgi – 8 s / Kaschyna 10 s / Virbalytė-Dimšienė, Cabecinha – 12 s 8:43 min
12 km 52:42 min Drahotová, Palmisano, Pérez / Vaiciukevičiūtė–2 s / García-Caro, Kaschyna – 6 s / Virbalytė-Dimšienė, Giorgi – 13 s / Cabecinha – 15 s 8:47 min
14 km 1:01:18 h Drahotová, Palmisano / Pérez – 3 s / Vaiciukevičiūtė, García-Caro – 13 s / Virbalytė-Dimšienė – 20 s / Kaschyna – 23 s / Cabecinha – 30 s 8:36 min
16 km 1:09:49 h Drahotová, Pérez / Palmisano – 7 s / Vaiciukevičiūtė – 32 s / García-Caro, Virbalytė-Dimšienė – 36 s / Kaschyna – 58 s / Cabecinha – 1:07 min 8:31 min
18 km 1:18:13 h Pérez / Drahotová – 12 s / Palmisano – 29 s / Virbalytė-Dimšienė – 1:00 min / Vaiciukevičiūtė – 1:07 min / García-Caro – 1:13 min 8:24 min
20 km 1:26:36 h Mária Pérez 8:23 min

ErgebnisBearbeiten

11. August 2018, 10:55 Uhr MESZ

 
Vizeeuropameisterin Anežka Drahotová, Tschechien
 
Brigita Virbalytė-Dimšienė, Litauen (rechts) – Platz vier
 
Laura García-Caro, Spanien (rechts) – Platz sechs und Raquel González, Spanien (links) – Platz zwölf
Platz Athletin Land Zeit (h) Verwarnungen
  Mária Pérez Spanien  Spanien 1:26:36 CR Bod
  Anežka Drahotová Tschechien  Tschechien 1:27:03 SB
  Antonella Palmisano Italien  Italien 1:27:30 SB
4 Brigita Virbalytė-Dimšienė Litauen  Litauen 1:27:59 NR
5 Živilė Vaiciukevičiūtė Litauen  Litauen 1:28:07 NU23R
6 Laura García-Caro Spanien  Spanien 1:28:15 PB Bod / Bod
7 Inna Kaschyna Ukraine  Ukraine 1:29:16 Bod
8 Ana Cabecinha Portugal  Portugal 1:29:49
9 Valentina Trapletti Italien  Italien 1:29:57 PB
10 Nadija Borowska Ukraine  Ukraine 1:30:38 Bod / Bod
11 Meryem Bekmez Turkei  Türkei 1:31:00 WU20L
12 Raquel González Spanien  Spanien 1:31:48
13 Antigoni Drismbioti Griechenland  Griechenland 1:32:16 SB
14 Emilia Lehmeyer Deutschland  Deutschland 1:32:36 PB
15 Émilie Menuet Frankreich  Frankreich 1:32:49 SB Bod
16 Saskia Feige Deutschland  Deutschland 1:32:57 PB
17 Wiktoryja Raschtschupkina Weissrussland  Weißrussland 1:33:12 Bod
18 Marija Filjuk Ukraine  Ukraine 1:33:34 PB Knie / Knie
19 Ana Veronica Rodean Rumänien  Rumänien 1:33:39 PB
20 Teresa Zurek Deutschland  Deutschland 1:35:58 Bod
21 Katarzyna Zdziebło Polen  Polen 1:36:01 Bod
22 Bethan Davies Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:36:50 Bod / Bod
23 Elisa Neuvonen Finnland  Finnland 1:37:12
24 Barbara Kovács Ungarn  Ungarn 1:39:35
25 Rita Récsei Ungarn  Ungarn 1:42:55
26 Andreea Arsine Rumänien  Rumänien 1:43:21 Bod
DNF Edna Barros Portugal  Portugal
DSQ Eleonora Giorgi Italien  Italien Bod / Bod / Bod
Heather Lewis Vereinigtes Konigreich  Großbritannien Bod / Bod / Bod
Jana Smerdowa Authorised Neutral Athletes  Authorised Neutral Athletes Knie / Knie / Knie

Weblinks und QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Berlin 2018 European Athletics Championships, 20km race walk course auf youtube.com, veröffentlicht am 25. Juli 2018, abgerufen am 20. Januar 2019