Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Europameisterschaften 2018/50 km Gehen der Frauen

Das 50-km-Gehen der Frauen bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2018 fand am 7. August in der deutschen Hauptstadt Berlin statt. Diese Disziplin stand erstmals auf dem Programm von Leichtathletik-Europameisterschaften, nachdem der Wettbewerb seine Premiere bei internationalen Meisterschaften im letzten Jahr bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften erlebt hatte.

2018 European Athletics Championships Logo.svg
Disziplin 50-km-Gehen der Frauen
Stadt DeutschlandDeutschland Berlin
Ort Rundkurs durch Berlin
Teilnehmerinnen 19 Athletinnen aus 15 Ländern
Wettkampfphase 7. August 2018
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Inês Henriques (PortugalPortugal POR)
Silbermedaillen Silber Alina Zwilij (UkraineUkraine UKR)
Bronzemedaillen Bronze Júlia Takács (SpanienSpanien ESP)

Erste Europameisterin auf der langen Gehstrecke wurde die Portugiesin Inês Henriques. Sie siegte vor der Ukrainerin Alina Zwilij und der Spanierin Júlia Takács.

Inhaltsverzeichnis

StreckenführungBearbeiten

Eine zwei Kilometer lange Runde war 25 Mal zu bewältigen, die am Breitscheidplatz auf der Budapester Straße begann und weiter östlich zur Kurfürstenstraße bis zum Wendepunkt an der Keithstraße führte. Die Route bog dann wieder auf die Budapester Straße ein und verlief nordwärts am Zoologischen Garten entlang. Nach einem Wendepunkt ging es zum Breitscheidplatz – dem Start- und Zielpunkt – zurück.[1]

RekordeBearbeiten

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord China Volksrepublik  Liang Rui 4:04:36 h Taicang, Volksrepublik China 5. Mai 2018
Europarekord Portugal  Inês Henriques 4:05:56 h WM in London, Großbritannien 13. August 2017
Meisterschaftsrekord Wettbewerb erstmals im EM-Programm

RekordverbesserungenBearbeiten

Portugal  Inês Henriques stellte mit 4:09:21 h einen ersten EM-Rekord auf.

WettbewerbsverlaufBearbeiten

Die Favoritin dieses Wettbewerbs war eindeutig die portugiesische Weltmeisterin und Europarekordlerin Inês Henriques, die im letzten Jahr den Wettbewerb bei den Weltmeisterschaften überlegen für sich entschieden hatte. In der europäischen Jahresbestenliste vor diesen Europameisterschaften führte die Spanierin Júlia Takács mit 4:13:04 h vor der Slowakin Mária Czaková mit 4:14:25 h, der Spanierin Ainhoa Pinedo mit 4:18:56 h und der Ukrainerin Wassylyna Witowschtschyk mit 4:24:08 h. Diese Athletinnen zählten zu den Medaillenkandidatinnen. Da der Wettbewerb bisher nur selten ausgetragen worden war, war dies eine insgesamt offene Angelegenheit.

Von Beginn an drückte die Favoritin Henriques mächtig aufs Tempo. Auf den ersten dreißig Kilometern ging sie 10-km-Abschnitte zwischen 48:19 min und 48:38 min. Damit lag sie auf Weltrekordkurs. Von Anfang an ging sie alleine vorneweg. Ihre erste Verfolgerin war die Weißrussin Nastassja Jazewitsch, die jedoch bald zurückfiel und bei Kilometer 35 aufgab. Nach zwanzig Kilometern führte Henriques bereits mit mehr als viereinhalb Minuten Vorsprung vor den beiden Ukrainerinnen Alina Zwilij und Witowschtschyk. Mit mehr als sechs Minuten Rückstand folgte Chrystyna Judkina, eine weitere Ukrainerin. Czaková lag sieben Sekunden hinter Judkina. Die nächsten Verfolgerinnen waren Takács – 6:58 min hinter der Führenden, die Weißrussin Nadseja Daraschuk 7:06 min – und Pinedo – 9:15 min. Nach weiteren zehn Kilometern hatten sich die Abstände weiter vergrößert. Zweite war Zwilij, die 4:55 min zurücklag, dann folgten Witowschtschyk – 6:50 min, Takács / Judkina – 9:00 min, Czaková – 9:39 min – und Pinedo – 14:18 min.

Auf den letzten zwanzig Kilometern konnte Henriques ihr hohes Anfangstempo nicht mehr halten. Zunächst wurde es nur etwas langsamer, aber die letzten 10.000 Meter wurden nochmal schwierig für die Spitzenreiterin. Dennoch wurde ihr Vorsprung nur wenig kleiner. Auch die Konkurrentinnen der Portugiesin ließen etwas nach. So wurde Inês Henriques schließlich unangefochtene Europameisterin. Mit 4:09:21 h stelle sie einen ersten EM-Rekord auf. 3:23 min nach ihr kam Alina Zwilij als Zweite ins Ziel. Ihre Zeit von 4:12:44 h bedeutete neuen ukrainischen Landesrekord. Dritte wurde die Spanierin Júlia Takács, die 2:38 min nach der Silbermedaillengewinnerin ins Ziel kam. Auch die weiteren Abstände waren groß. Chrystyna Judkina hatte als Vierte 11:25 min Rückstand auf die Siegerin. Wassylyna Witowschtschyk belegte weitere knapp zweieinhalb Minuten zurück den fünften Platz, Mária Czaková erreichte noch einmal 1:44 min dahinter Rang sechs.

Die großen Abstände dieses Wettbewerbs sind sicherlich der Tatsache geschuldet, dass es sich um eine neu eingeführte junge Disziplin handelt. Aber immerhin waren bereits neunzehn Teilnehmerinnen am Start – zwölf mehr als bei den letztjährigen Weltmeisterschaften.

Zwischenzeiten
Marke Zwischenzeit Führende 10-km-Zeit
10 km 48:19 min Henriques/Jazewitsch–1:54 min zur./Czaková–3:10 min zur./Zwilij–3:36 min zur./ Judkina–3:52 min zur./Witowschtschyk, Daraschuk–3:55 min zur. 48:19 min
20 km 1:36:40 h Henriques / Zwilij, Witowschtschyk – 4:35 min / Judkina – 6:16 min / Czaková – 6:23 min / Takács – 6:58 min / Daraschuk – 7:06 min / Pinedo – 9:15 min 48:21 min
30 km 2:25:18 h Henriques / Zwilij – 4:55 min / Witowschtschyk – 6:50 min / Takács, Judkina – 9:00 min / Czaková – 9:39 min / Pinedo – 14:18 min 48:38 min
40 km 3:15:16 h Henriques / Zwilij – 5:10 min / Takács – 9:18 min / Witowschtschyk – 10:38 min / Judkina – 11:47 min / Czaková – 14:11 min / Pinedo – 16:55 min 49:58 min
50 km 4:09:21 h Inês Henriques 54:05 min
 
Europameisterin Inês Henriques, Portugal
 
Bronzemedaillengewinnerin Júlia Takács, Spanien

ErgebnisBearbeiten

7. August 2018, August 2018 8:35 Uhr Ortszeit

Platz Athletin Land Zeit (h) Verwarnungen
  Inês Henriques Portugal  Portugal 4:09:21 CR
  Alina Zwilij Ukraine  Ukraine 4:12:44 NR
  Júlia Takács Spanien  Spanien 4:15:22
4 Chrystyna Judkina Ukraine  Ukraine 4:20:46 PB
5 Wassylyna Witowschtschyk Ukraine  Ukraine 4:23:15 PB Knie / Knie
6 Mária Czaková Slowakei  Slowakei 4:24:59
7 Ainhoa Pinedo Spanien  Spanien 4:27:03
8 Mar Juárez Spanien  Spanien 4:28:58 PB
9 Dušica Topić Serbien  Serbien 4:30:43 NR
10 Mariavittoria Becchetti Italien  Italien 4:31:41 PB
11 Nadseja Daraschuk Weissrussland  Weißrussland 4:35:14
12 Ivana Renić Kroatien  Kroatien 4:35:39 NR
13 Tiia Kuikka Finnland  Finnland 4:35:56 Knie
14 Lucie Champalou Frankreich  Frankreich 4:52:38 Knie
DNF Joanna Bemowska Polen  Polen
Agnieszka Ellward Polen  Polen
Semiha Mutlu Turkei  Türkei
Nastassja Jazewitsch Weissrussland  Weißrussland
DSQ Anett Torma Ungarn  Ungarn Knie / Knie / Knie

Weblinks und QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Berlin 2018 European Athletics Championships, 50km race walk course auf youtube.com. veröffentlicht am 25. Juli 2018, abgerufen am 20. Januar 2019