Jekaterina Alexandrowna Pusanowa

russische Mittelstreckenläuferin

Jekaterina Alexandrowna Pusanowa (russisch Екатерина Александровна Пузанова; engl. Transkription Yekaterina Aleksandrovna Puzanova; * 1. Januar 1979) ist eine ehemalige russische Mittelstreckenläuferin.

2002 wurde sie Russische Hallenmeisterin über 800 m und 1500 m und siegte bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Wien über 1500 m. Über dieselbe Distanz schied sie im Sommer bei den Europameisterschaften in München im Vorlauf aus.

2003 verteidigte sie ihren nationalen Hallen-Titel über 800 m. Über dieselbe Distanz lief sie bei den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham auf dem sechsten Platz ein, wurde aber bei der anschließenden Dopingkontrolle positiv auf Androstendion und das Nandrolon-Abbauprodukt Norandrosteron getestet, disqualifiziert und wegen dieses Verstoßes gegen die Dopingbestimmungen für zwei Jahre gesperrt.[1]

Persönliche BestzeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Athletes Sanctioned for a Doping Offence Committed 2003-2008 (Memento vom 19. Januar 2012 im Internet Archive) (englisch)