Hauptmenü öffnen

Jarowoje (russisch Яровое) ist eine Stadt der Region Altai im südlichen Westsibirien (Russland) mit 18.604 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Stadt
Jarowoje
Яровое
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Region Altai
Stadtkreis Jarowoje
Oberhaupt Nina Martynowa
Gegründet 1944
Stadt seit 1993
Fläche 44 km²
Bevölkerung 18.604 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 423 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 95 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38568
Postleitzahl 658837–658839
Kfz-Kennzeichen 22
OKATO 01 430
Website www.yarovoe.org
Geographische Lage
Koordinaten 52° 56′ N, 78° 35′ OKoordinaten: 52° 56′ 0″ N, 78° 35′ 0″ O
Jarowoje (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Jarowoje (Region Altai)
Red pog.svg
Lage in der Region Altai
Liste der Städte in Russland

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Die Stadt liegt am Nordufer des Salzsees Bolschoje Jarowoje (russisch Большое Яровое), etwa 400 Kilometer westlich der Regionshauptstadt Barnaul im Westteil der Kulundasteppe. Die nördliche Nachbarstadt Slawgorod ist nur 8 und die Grenze zu Kasachstan nur 15 Kilometer entfernt.

Die Stadt Jarowoje ist der Region administrativ direkt unterstellt.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde 1944 gegründet, als während des Zweiten Weltkriegs eine aus Krasnoperekopsk auf der Krim (heute Ukraine) evakuierte Brom-Chemiefabrik für die Produktion auf Grundlage der aus dem Bolschoje-Jarowoje-See gewonnenen Salze wieder errichtet wurde. Der Ort wurde nach dem See benannt (russisch jar etwa für hohes, steiles Ufer).

1966 wurde der Status einer Siedlung städtischen Typs verliehen, am 30. März 1993 erhielt Jarowoje die Stadtrechte.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1970 11.105
1979 15.156
1989 21.784
2002 21.363
2010 18.604

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Jarowoje besitzt ein Museum zur Stadtgeschichte.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Neben den Altaichimprom-Chemiewerk gibt es Betriebe der Bauwirtschaft.

Durch das nahe gelegene Slawgorod führen die Eisenbahnstrecke TatarskajaKarassukKulundaMalinowoje Osero mit Güteranschlussstrecke zum Chemiewerk Jarowoje und die entlang der Bahnstrecke verlaufende Regionalstraße.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jarowoje – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)