Tjumenzewo

Dorf in der Region Altai (Russland)

Tjumenzewo (russisch Тюме́нцево) ist ein Dorf (selo) in der Region Altai (Russland) mit 5576 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Dorf
Tjumenzewo
Тюменцево
Föderationskreis Sibirien
Region Altai
Rajon Tjumenzewski
Gegründet 1763
Bevölkerung 5576 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 160 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38588
Postleitzahl 658580
Kfz-Kennzeichen 22
OKATO 01 252 858 001
Geographische Lage
Koordinaten 53° 20′ N, 81° 30′ OKoordinaten: 53° 19′ 30″ N, 81° 30′ 0″ O
Tjumenzewo (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Tjumenzewo (Region Altai)
Red pog.svg
Lage in der Region Altai

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 150 km Luftlinie westlich des Regionsverwaltungszentrums Barnaul am Ostrand der Kulundasteppe. Sie befindet sich bei der Mündung der Medwedka in die Tscheremschanka, einen rechten Nebenfluss der etwa 20 km westlich fließenden Kulunda. 14 km nordwestlich von Tjumenzewo verläuft der Kulunda-Magistralkanal.

Tjumenzewo ist Verwaltungssitz des Rajons Tjumenzewski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Landgemeinde Tjumenzewski selsowet.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde 1763 gegründet. Seit 1924 ist Tjumenzewo Zentrum eines Rajons.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 4542
1959 5041
1970 5316
1979 6019
1989 5971
2002 5805
2010 5576

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Straßenverbindung besteht zur etwa 30 km nordöstlich verlaufenden Regionalstraße R380, die von Barnaul dem linken Ufer des Ob über Kamen am Ob nach Nowosibirsk folgt. In südlicher Richtung führt eine Straße, die bei der 40 km südlich gelegenen Siedlung Komsomolski mit der Bahnstation Kortschino die Eisenbahnstrecke Kulunda – Barnaul kreuzt und weiter nach Mamontowo verläuft.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)