Hauptmenü öffnen

Soloneschnoje

Dorf in der Region Altai (Russland)

Soloneschnoje (russisch Солоне́шное) ist ein Dorf (selo) in der Region Altai (Russland) mit 4441 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Dorf
Soloneschnoje
Солонешное
Föderationskreis Sibirien
Region Altai
Rajon Soloneschenski
Gegründet 1828
Bevölkerung 4441 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 420 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38594
Postleitzahl 659690
Kfz-Kennzeichen 22
OKATO 01 243 850 001
Website soloneshenskoe.ru
Geographische Lage
Koordinaten 51° 39′ N, 84° 19′ OKoordinaten: 51° 39′ 30″ N, 84° 19′ 0″ O
Soloneschnoje (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Soloneschnoje (Region Altai)
Red pog.svg
Lage in der Region Altai

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt etwa 190 km Luftlinie südsüdöstlich des Regionsverwaltungszentrums Barnaul und 115 km südwestlich von Bijsk dem Teil der Region, der von den nördlichen Ausläufern des namensgebenden Altai eingenommen wird. Das Gebirge trägt in der näheren Umgebung von Soloneschnoje Mittelgebirgscharakter mit Höhen bis etwa 1000 m, aber schon etwa 20 km südlich des Ortes werden mit den Gipfel der Butatschicha 1949 m erreicht. Soloneschnoje befindet sich am rechten Ufer des Ob-Nebenflusses Anui, bei der Einmündung des kleinen rechten Zuflusses Soloneschnaja.

Es ist Verwaltungssitz des Rajons Soloneschenski sowie Sitz der Landgemeinde Soloneschenski selsowet, zu der neben dem Dorf Soloneschnoje noch die Dörfer Iskra, Medwedewka, Talmenka, Teleschicha und Tscheremschanka gehören.

GeschichteBearbeiten

Das Dorf wurde 1828 von Umsiedlern aus dem Altaivorland gegründet. 1924 wurde Soloneschnoje Zentrum eines Rajons.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 3992
1959 3560
1970 3673
1979 4090
1989 4623
2002 4753
2010 4441

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Straßenverbindung besteht in nordöstlicher Richtung nach Smolenskoje an der Regionalstraße R368 Bijsk – Belokuricha, in nordwestlicher Richtung in das benachbarte Rajonzentrum Petropawlowkoje. In südlicher Richtung führt eine Straße weiter den Anui aufwärts, erreicht die Republik Altai und über den 1313 m hohen Keleiski-Pass und Jakonur schließlich Ust-Kan an der Regionalstraße R373.

Von den 1950er-Jahren bis 1994 besaß Soloneschnoje einen kleinen Lokalflughafen für Verbindungen nach Barnaul und Bijsk.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten