Hauptmenü öffnen

Grammis ist ein schwedischer Musikpreis, der seit 1969 jährlich bei der Grammisgala verliehen wird. Zwischen 1972 und 1986 fanden keine Verleihungen statt.

Inhaltsverzeichnis

KategorienBearbeiten

Die Grammisauszeichnungen werden von der IFPI Svenska Gruppen über das Grammiskommittén verliehen.

PreisträgerBearbeiten

1996 erhielten The Hellacopters den Musikpreis in der Kategorie Hardrock für ihr Debütalbum Supershitty to the Max!.[1]

2013 wurde das Duo First Aid Kit als Künstler und Komponist des Jahres sowie für das Album und den Popsong des Jahres ausgezeichnet.[2]

2007[3]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres The Knife Silent Shout Anna Ternheim, Marit Bergman
Künstler/in des Jahres The Knife Silent Shout Anna Ternheim, Marit Bergman, Lars Winnerbäck
Kinderalbum des Jahres James Hollingworth & Jojje Wadenius Hajar du
Volksmusik des Jahres Lena Willemark Älvdalens Elektriska
Hip-Hop/Soul des Jahres Snook Är Mange Schmidt
Hardrock des Jahres In Flames Come Clarity Backyard Babies, Europe, Hammerfall, The Haunted
Jazz des Jahres
Klassikensemble des Jahres Eric Ericson Kammarkör Eric Ericson Chamber Choir
Klassiksolo des Jahres Staffan Mårtensson Clarinetto Con Forza
Club/Dance des Jahres Christian Falk People Say Basshunter
Komponist/in des Jahres Karin Dreijer Andersson/Olof Dreijer Silent Shout
Lied des Jahres Martin Stenmarck 7Milakliv
Musik-DVD des Jahres
Newcomer/in des Jahres Veronica Maggio Vatten och bröd Basshunter
Pop des Jahres/weiblich Anna Ternheim Separation Road
Pop des Jahres/männlich Håkan Hellström Nåt gammalt, nåt nytt, nåt lånat, nåt blått
Popgruppe des Jahres The Knife Silent Shout
Produzent/in des Jahres Karin Dreijer Andersson/Olof Dreijer Silent Shout
Rockgruppe des Jahres Mando Diao Ode to Ochrasy Johnossi
Schlager/Dansband des Jahres Benny Anderssons Orkester BAO på turné
Texter/in des Jahres Anna Ternheim Separation Road
Visa des Jahres Stefan Sundström Fabler från Bällingebro
Offene Kategorie Evert Taube Samtliga Grammofoninspelningar 1921–1970 Roxette

2008Bearbeiten

2008 wurden die Künstler in zwei Runden nominiert.[4] Auf der Internetseite der Grammis wird nur die erste Runde mit jeweils 10 Nominierten dargestellt. Es lässt sich dort nicht nachvollziehen, welche Künstler in die zweite Runde eingezogen sind.

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres Kent Tillbaka till samtiden Jens Lekman, Lars Winnerbäck, Moneybrother, Sahara Hotnights, Salem Al Fakir, Säkert!, The Ark, The Hives, Timbuktu
Kinderalbum des Jahres Blandade Artister (den blå) Älskade ramsor sagor & sånger från barnkammarboken
Dance/Hip-Hop/Soul des Jahres Adam Tensta It's a Tensta thing Familjen, Mange Schmidt, Million Stylez,
Schlager/Dansbanddes Jahres Benny Anderssons Orkester/H. Sjöholm/ T. Körberg BAO 3 Lasse Stefanz
Volksmusik/ Visa des Jahres Sofia Karlsson Visor från vinden Sven-Bertil Taube
Band des Jahres Kent Tillbaka till samtiden Mando Diao, Oh Laura, Peter Bjorn and John, Sahara Hotnights, Shout out louds, The Ark, The Hives, Weeping Willows
Hardrock des Jahres Mustasch Latest version of the truth Arch Enemy, Candlemass, Crashdïet, Dark Tranquillity, Entombed, Hardcore Superstar
Jazz des Jahres Rigmor Gustafsson Alone with you
Klassik des Jahres Anne Sofie von Otter/Bengt Forsberg Terezín/Theresienstadt
Komponist/in des Jahres Salem Al Fakir This is who I am
Bester weiblicher Künstler Säkert! Säkert!
Live-Act des Jahres The Hives
Lied des Jahres Lars Winnerbäck und Miss Li Om du lämnade mig nu
Bester männlicher Künstler Salem Al Fakir This is who I am
Newcomer/in des Jahres Salem Al Fakir This is who I am
Produzent/in des Jahres Salem Al Fakir This is who I am
Texter/in des Jahres Annika Norlin Säkert!

2009[5]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres Anna Ternheim Leavin on a Mayday Hello Saferide, Håkan Hellström, Kleerup, Veronica Maggio
Kinderalbum des Jahres Trazan & Banarne Swingtajm!
Dance/Hip-Hop/Soul des Jahres Afasi & Filthy Fläcken Lazee, Looptroop Rockers,
Schlager/Dansband des Jahres Lasse Stefanz Rallarsväng Charlotte Perrelli, Linda Bengtzing,
Volksmusik/ Visa des Jahres Abalone Dots Traveler Melissa Horn
Band des Jahres The Soundtrack of our lives Communion Kent
Hardrock des Jahres In Flames A Sense of Purpose Millencolin, Opeth, Sabaton
Jazz des Jahres E.S.T. Leucocyte
Klassik des Jahres Allmänna Sången & Anders Widmark Resonanser: Swedish Choral Music – New Perspectives Anne Sofie von Otter/Göteborgs Symfoniorkester
Komponist/in des Jahres Kleerup Kleerup Anna Ternheim, Annika Norlin, E.S.T., Frida Hyvönen,
Bester weiblicher Künstler Anna Ternheim Leavin on a mayday Amanda Jenssen, Hello Saferide, Lykke Li, Veronica Maggio
Live-Act des Jahres
Lied des Jahres E.M.D. Jennie Let Me Love You
Bester männlicher Künstler Håkan Hellström För Sent För Edelweiss
Newcomer/in des Jahres Kleerup Kleerup
Produzent/in des Jahres Kleerup Kleerup
Texter/in des Jahres Annika Norlin More Modern Shortstories From Hello Saferide
Elektronischer Produzent des Jahres Eric Prydz

2010[6]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres Thåström Kärlek är för dom A Camp, Amanda Jenssen, Kent, Lars Winnerbäck
Künstler/in des Jahres Lars Winnerbäck Tänk om jag ångrar mig och sen ångrar mig igen Amanda Jenssen, Kent, Mando Diao
Kinderalbum des Jahres Bröderna Lindgren Presenterar Meningen Med Livet!
Schlager/Tanzband des Jahres Larz Kristerz Hem till dig Benny Andersson Band,
Volksmusik/ „visa“ des Jahres Sofia Karlsson Söder om kärleken
Hardrock des Jahres Mustasch Mustasch Candlemass, Hammerfall, Hardcore Superstar, Raised Fist
Jazz des Jahres Jeanette Lindström Attitude & Orbit Control Lisa Ekdahl, Magnus Lindgren
Klassik des Jahres Kammarensamble Sonanza Unheard of – Again
Club/Hip-Hop des Jahres Promoe Kråksången
Komponist/in des Jahres Amanda Jenssen/Pär Wiksten Happyland El perro del mar, Salem Al Fakir,
Bester weiblicher Künstler Amanda Jenssen Happyland Laleh, Melissa Horn, Miss Li
Lied des Jahres Mando Diao Dance with somebody Dead by April, Erik Hassle, Takida
Bester männlicher Künstler Lars Winnerbäck Tänk om jag ångrar mig och sen ångrar mig igen Erik Hassle, Salem Al Fakir
Newcomer/in des Jahres Erik Hassle Hassle Dead by April, Maskinen, Miike Snow
Pop des Jahres Fibes, oh Fibes! 1987 A Camp, El perro del mar, Melody Club, Peter Bjorn and John
Produzent/in des Jahres Kent & Joshua Röd Amanda Jenssen/Pär Wiksten
Rock des Jahres Kent Röd Mando Diao
Spezialausgabe des Jahres Olle Adolphson Tystnaden smyger som en katt...1956-2004
Texter/in des Jahres Thåström Kärlek är för dom Lars Winnerbäck, Melissa Horn, Anna Järvinen

2011[7]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres Robyn Body Talk Håkan Hellström, The Radio Dept.
Künstler/in des Jahres Håkan Hellström 2 Steg Från Paradise Johnossi, Robyn
Kinderalbum des Jahres Orkester Pop Stava Med Skägg
Schlager/Dansband des Jahres Lasse Stefanz Texas Larz-Kristerz,
Volksmusik/ Visa des Jahres Blandade Artister Sonja Åkesson tolkad av First Aid Kit,
Band des Jahres Johnossi Mavericks Kent, The Radio Dept.
Hardrock/Metal des Jahres Watain Lawless Darkness Ghost, Khoma, Sabaton
Innovation des Jahres IamamIwhoamI Johnossi, Robyn
Jazz des Jahres Dan Berglunds Tonbruket Tonbruket
Klassik des Jahres Zilliacusperssonraitinen Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento
Komponist/in des Jahres Klas Åhlund/Robyn Body Talk Håkan Hellström, Pernilla Andersson
Bester weiblicher Künstler Robyn Body Talk Anna von Hausswolff, Pernilla Andersson, Säkert!
Lied des Jahres Robyn Dancing on my own Anna Bergendahl, Eric Saade, Johnossi, Mohombi, Salem Al Fakir, Swedish House Mafia
Bester männlicher Künstler Håkan Hellström 2 Steg Från Paradise Daniel Adams-Ray, Salem Al Fakir, The Tallest Man on Earth
Newcomer/in des Jahres Oskar Linnros Vilja Bli Anna von Hausswolff, First Aid Kit, Swedish House Mafia
Produzent/in des Jahres RedOne für die Zusammenarbeit mit Nicole Scherzinger und Lady Gaga Adrian Lux, Håkan Hellström, Max Martin
Spezialausgabe des Jahres Peter Lemarc Starkare än ord The Ark
Internationaler Erfolg aus Schweden RedOne Dungen, Max Martin, Robyn, Swedish House Mafia
Texter/in des Jahres Håkan Hellström 2 Steg Från Paradise
Urban/Dance des Jahres Familjen Männsligheten Swedish House Mafia

2012[8]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Durchbruch des Jahres eines internationalen Künstlers Donkeyboy
Album des Jahres Lykke Li Wounded Rhymes Anna Ternheim, Veronica Maggio
Künstler/in des Jahres Lykke Li Wounded Rhymes Melissa Horn, Swedish House Mafia, Veronica Maggio
Kinderalbum des Jahres Oscar Danielson Det kostar på at vara barn
Schlager/Dansband des Jahres Benny Anderssons Orkester O Klang o Jubeltid Elisa's, Larz Kristerz
Elektro-/Dance-Act des Jahres Rebecca & Fiona I love you, man Adrian Lux, Avicii, Little Dragon, Swedish House Mafia
Volksmusik/ Visa des Jahres Sofia Karlsson Levande
Hip-Hop/Soul des Jahres Timbuktu Sagolandet Adam Tensta
Hardrock/Metal des Jahres Graveyard Hisingen Blues Hammerfall, In Flames, Opeth, The Haunted
Innovation des Jahres Avicii Veronica Maggio
Internationales Album des Jahres Adele 21 Beyoncé, Frank Ocean, James Blake, PJ Harvey
Jazz des Jahres Tonbruket Dig it to the end
Klassik des Jahres Kungliga Filharmonikerna/ Oramo/Gilbert/Salonen Anders Hillborg – Eleven Gates Anne Sofie von Otter
Komponist/in des Jahres Veronica Maggio/ Christian Walz Satan i Gatan
Lied des Jahres Avicii Levels Eric Saade, Swedish House Mafia, Timbuktu, Veronica Maggio
Musikvideo des Jahres Gustav Johansson Karl X Johan – Flames
Newcomer/in des Jahres Aleks Inte länger Fiende Adrian Lux
Pop des Jahres Veronica Maggio Satan i Gatan Ane Brun, Anna Ternheim, Lykke Li
Produzent/in des Jahres Masse Salazar Shellback
Rock des Jahres Deportees Islands & Shores
Internationaler Erfolg aus Schweden Swedish House Mafia Avicii, Little Dragon, Lykke Li, Opeth
Texter/in des Jahres Veronica Maggio/ Christian Walz Satan i Gatan

2013[9]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres First Aid Kit The Lion's Roar El perro del mar, Mando Diao
Künstler/in des Jahres First Aid Kit Loreen, Mando Diao, Refused, Swedish House Mafia
Kinderalbum des Jahres Bröderna Lindgren Med Bröderna Lindgren i tiden!
Schlager/Dansband des Jahres Lasse Stefanz Rocky Mountains Elisa's
Elektro-/Dance-Act des Jahres Swedish House Mafia Until Now Avicii, Icona Pop, Miike Snow
Volksmusik/ Visa des Jahres Mando Diao Infruset
Hip-Hop/Soul des Jahres Timbuktu & Damn! Full ära
Hardrock/Metal des Jahres Graveyard Lights out
Innovation des Jahres Sebastian Ingrosso & Alesso
Jazz des Jahres Neneh Cherry & The Thing The Cherry Thing
Klassik des Jahres Anne Sofie von Otter Sogno Barocco Kleerup
Komponist/in des Jahres Klara & Johanna Söderberg The Lion's Roar Anna von Hausswolff, Axwell/Ingrosso/Angello/Martin & Zitron, Gustaf Norén/Björn Dixgård/Björn Olsson, Laleh Pourkarim
Lied des Jahres Stiftelsen Vart jag än går Swedish House Mafia feat. John Martin
Musikvideo des Jahres Christian Larson Sigur Ròs – Valtari
Newcomer/in des Jahres Icona Pop Icona Pop
Pop des Jahres First Aid Kit The Lion's Roar Anna von Hausswolff, El perro del mar, Laleh, Petra Marklund
Produzent/in des Jahres Vittorio Grasso, Lorentz Alexander, Martin Sakarias Himlen är som mörkast när stjärnorna lyser starkast El perro del mar & Bobby Bell, Mando Diao & Björn Olsson
Rock des Jahres The Soundtrack of our lives Throw it to the universe The Hives, Kent
Internationaler Erfolg aus Schweden First Aid Kit, Loreen, Refused, Shellback, Swedish House Mafia
Texter/in des Jahres Peter Lemarc Svag doft av skymning Joakim Berg, Klara & Johanna Söderberg

2014[10]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres Jenny Wilson Demand the Impossible! Avicii
Künstler/in des Jahres Avicii Icona Pop, Jenny Wilson
Kinderalbum des Jahres Oddjob Jazzoo
Schlager/Dansband des Jahres Larz Kristerz Det måste gå att dansa till Elisa's
Elektro-/Dance-Act des Jahres Icona Pop This is... Icona Pop Adrian Lux, Avicii,
Volksmusik/ Visa des Jahres Tomas Ledin Höga Kusten Ane Brun, Lena Willemark/Jonas Knutsson/Mats Öberg
Hip-Hop/Soul des Jahres Stor Shere Khan XIII
Hardrock/Metal des Jahres Ghost Infestissumam
Jazz des Jahres Tonbruket Nubium Swimtrip
Klassik des Jahres Karin Rehnqvist Live
Komponist/in des Jahres Salem Al Fakir/Vincent Pontare/Magnus Lidehäll Jenny Wilson
Lied des Jahres Håkon Hellström Det kommer aldrig var över för mig Anton Ewald, Avicii, Kim Cesarion, Medina, NoNoNo, Robin Stjernberg, Sebastian Ingrosso, Tommy Trash & John Martin, Veronica Maggio, Zara Larsson
Musikvideo des Jahres Jenny Wilson & Daniel Wirtberg Jenny Wilson – Autobiography
Newcomer/in des Jahres Linda Pira Matriarken Kim Cesarion, Nonono
Pop des Jahres Veronica Maggio Handen i fickan fast jag bryr mig Jenny Wilson
Produzent/in des Jahres Jenny Wilson Demand the Impossible! Avicii/Ash Pournouri
Rock des Jahres Håkon Hellström Det kommer aldrig var över för mig Johnossi
Texter/in des Jahres Håkon Hellström Det kommer aldrig var över för mig Jenny Wilson

2015[11]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres First Aid Kit Stay Gold Kent, Sven-Bertil Taube
Künstler/in des Jahres Tove Lo Seinabo Sey
Kinderalbum des Jahres Glada Hudik-Teatern/Salem Al Fakir/Pontus De Wolfe Trollkarlen från Oz
Schlager/Dansband des Jahres Elisa’s Det ska va lätt
Elektro-/Dance-Act des Jahres Rebecca & Fiona Beauty is Pain Avicii, Kleerup
Volksmusik/ Visa des Jahres Sven-Bertil Taube Hommage
Hip-Hop/Soul des Jahres Lorentz Kärlekslåtar
Hardrock/Metal des Jahres At the Gates At War with Reality
Jazz des Jahres Daniel Karlsson Trio Fusion for Fish
Klassik des Jahres Norrköpings Symfoniorkester, Christian Lindberg Allan Pettersson – Symfoni Nr. 9
Komponist/in des Jahres Max Martin Joakim Berg, Klara Söderberg und Johanna Söderberg
Lied des Jahres Tove Lo Habits (Stay High) Avicii, First Aid Kit, Seinabo Sey, Zara Larsson
Musikvideo des Jahres Max Vitali Röyksopp & Robyn – Monument
Newcomer/in des Jahres Seinabo Sey For Madeleine Beatrice Eli, Mapei
Pop des Jahres Little Jinder Little Jinder First Aid Kit, Lykke Li, Tove Lo, Beatrice Eli
Produzent/in des Jahres Magnus Lidehäll für die Zusammenarbeit mit Mapei und Seinabo Sey
Rock des Jahres Kent Tigerdrottningen
Texter/in des Jahres Joakim Berg Tigerdrottningen

2016[12]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres Amason Sky City Adam Tensta, Seinabo Sey
Kinderalbum des Jahres Nina Persson What if...
Künstler/in des Jahres Silvana Imam Seinabo Sey, Zara Larsson
Schlager/Dansband des Jahres Hasse Andersson Guld och gröna skogar
Elektro-/Dance-Act des Jahres Hnny Sunday Avicii, Axwell Ingrosso, Galantis, Nina K
Volksmusik/ Visa des Jahres Anders Jormin, Lena Willemark & Karin Nakagawa Trees of Light Sven-Bertil Taube
Hip-Hop/Soul des Jahres Erik Lundin Suedi
Hardrock/Metal des Jahres Ghost Meloria
Jazz des Jahres Oddjob Folk
Klassik des Jahres Kungliga Filharmonikerna/ Oramo/Zinman/Salonen Anders Hillborg – Sirens
Komponist/in des Jahres Peter Svensson Max Martin
Lied des Jahres Danny Saucedo Dör för dig Avicii, Axwell Ingrosso, Icona Pop, Måns Zelmerlöw, Otto Knows, Zara Larsson
Musikvideo des Jahres Joanna Nordahl Say Lou Lou – Nothing but a Heartbeat
Newcomer/in des Jahres Sabina Ddumba Not to young/Effortless
Pop des Jahres Seinabo Sey Pretend
Produzent/in des Jahres Nisj
Rock des Jahres Deportees The Big Sleep
Texter/in des Jahres Erik Lundin Suedi

2017[13]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres Kent Då som nu för alltid
Künstler/in des Jahres Zara Larsson Girls like, This ones for you, Ain't my fault, I would like Kent, Tove Lo, Yung Lean
Kinderalbum des Jahres Emma Nordenstam Emma Nordenstams bästa barnlåtar
Schlager/Dansband des Jahres Sannex Din sida sängen
Elektro-/Dance-Act des Jahres Kornél Kovács The Bells Galantis
Volksmusik/Singer-Songwriter des Jahres Freddie Wadling Efter Regnet
Hardrock/Metal des Jahres Ghost Popestar
Hip-Hop/Soul des Jahres Cherrie Sherihan
Jazz des Jahres Tonbruket Forevergreens
Klassik des Jahres Västerås Sinfonietta/ HSO/ Fredrik Burstedt Mats Larsson Gothe: Symphony No. 2
Komponist/in des Jahres Frida Hyvönen Max Martin, Niki & The Dove
Lied des Jahres Frans If I were sorry Zara Larsson, Mike Perry
Musikvideo des Jahres Johan Renck David Bowie – Lazarus
Newcomer/in des Jahres Sammy & Johnny Bennett Hundra80 Mike Perry
Pop des Jahres Laleh Kristaller Niki & The Dove, Tove Lo
Produzent/in des Jahres Laleh Pourkarim Kristaller Ludwig Göransson, Niki & The Dove
Rock des Jahres Kent Då som nu för alltid
Texter/in des Jahres Frida Hyvönen Kvinnor och barn

2018[14]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk Weitere bekannte Nominierte
Album des Jahres Zara Larsson So good Feyer Ray, Tove Lo
Alternative Pop des Jahres Säkert! Däggdjur
Künstler/in des Jahres Zara Larsson So good Tove Lo
Kinderalbum des Jahres Hasse Andersson Hasses Trädgård
Schlager/Dansband des Jahres Expanders Play that Rock'n'Roll
Elektro-/Dance-Act des Jahres Axwell/Ingrosso More Than You Know/ I Love You Avicii, Icona Pop
Volksmusik/Singer-Songwriter des Jahres Lisa Ekdahl När alla vägar leder hem Ane Brun, Anna Ternheim, Sven-Bertil Taube
Hip-Hop des Jahres Yung Lean Stranger
Hardrock/Metal des Jahres Europe Walk the Earth Arch Enemy, The Night Flight Orchestra
Jazz des Jahres Goran Kajfes Subtropic Arkestra The Reason Why Vol. 3
Klassik des Jahres The Dahlkvist Quartet Andrea Tarrodi: String Quartets
Komponist/in des Jahres Noonie Bao für Zedd feat. Alessia Cara „Stay“ / Alan Walker „Alone“ / David Guetta & Afrojack „Dirty sexy money“ Max Martin
Lied des Jahres Zara Larsson Only You Avicii feat. Sandro Cavazza
Musikvideo des Jahres Filip Nilsson Olsson – U
Newcomer/in des Jahres Jireel Jettad/ Tagga/ Man of the Year Mabel
Pop des Jahres Tove Lo Blue Lips (Lady Wood Phase II) Linnea Henriksson, Miss Li, Zara Larsson
Produzent/in des Jahres Karin Drejer, Paula Temple, Nídia, Deena Abdelwahed, Tami T, Peder Mannerfelt, Johannes Berglund Plunge Max Martin, Tove Lo
Rock des Jahres Thåström Centralmassivet Johnossi
Texter/in des Jahres Tove Lo Blue Lips (Lady Wood Phase II) Annika Norlin

2019[15]Bearbeiten

Kategorie Gewinner Werk weitere bekannte Nominierte
Visa des Jahres/Singer-Songwriter des Jahres Slowgold Mörkare Christian Kjellvander, Lisa Ekdahl, Eagle-Eye Cherry, Sven-Bertil Taube
Texter/in des Jahres Seinabo Sey I'm a Dream Jenny Wilson
Rock des Jahres Hurula Oss är alt Imperial State Electric
Pop des Jahres Robyn Honey Seinabo Sey, Tove Styrke
Produzent des Jahres Simon Superti Zusammenarbeit mit Adel und Dani M Ludwig Göransson, Jenny Wilson
Newcomer/in des Jahres Imenella Chagga, Moves Remix
Lied des Jahres Robyn Missing You First Aid Kit, Benjamin Ingrosso, Zara Larsson
Musikvideo des Jahres Gustaf Holtenäs Jenny Wilson – Rapin*
Komponist/in des Jahres Ludwig Göransson Zusammenarbeit mit Childish Gambino/ Filmmusik zu Black Panther Lykke Li, Robin Carlsson
Klassik des Jahres Zilliacus, Raitinen, Forsberg Amanda Maier: Volume 3
Jazz des Jahres Amanda Ginsburg Jag har funderat på en sak
Hip-Hop des Jahres Jireel 18
Hardrock/Metal des Jahres Tribulation Down Below At the Gates, Ghost, Hardcore Superstar, The Night Flight Orchestra
Volksmusik des Jahres Per Gudmundson & Bengan Janson Hjeltamôs
Elektro-/Dance-Act des Jahres Neneh Cherry Broken Politics
Schlager/Dansband des Jahres Blender Gambla Litegrann
Kinderalbum des Jahres Gullan Bornemark Mina Egna Favoriter
Künstler/in des Jahres Z.E Min penna blöder Robyn, Seinabo Sey
Alternative Pop des Jahres Sarah Klang Love in the milky way El perro del mar, First Aid Kit, Lykke Li
Album des Jahres Seinabo Sey I'm a Dream Lykke Li, Robyn

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grammis-Vinnare Genom Åren – 1969–2010. (PDF) 1996. (Nicht mehr online verfügbar.) Grammis, S. 7, archiviert vom Original am 17. März 2012; abgerufen am 7. Juli 2011 (schwedisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ifpi.se
  2. Aftonbladet.se, Preisträger Grammis 2013, abgerufen am 21. Februar 2013
  3. 2007 Archives. Abgerufen am 25. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  4. 2008 Archives. Abgerufen am 25. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  5. 2009 Archives. Abgerufen am 22. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  6. 2010 Archives. Abgerufen am 22. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  7. 2011 Archives – Page 2 of 2. Abgerufen am 17. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  8. 2012 Archives. Abgerufen am 14. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  9. 2013 Archives. Abgerufen am 14. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  10. 2014 Archives. Abgerufen am 14. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  11. 2015 Archives. Abgerufen am 13. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  12. 2016 Archives. Abgerufen am 13. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  13. 2017 Archives. Abgerufen am 12. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  14. 2018 Archives. Abgerufen am 12. April 2019 (amerikanisches Englisch).
  15. 2019 Archives. Abgerufen am 12. April 2019 (amerikanisches Englisch).