Seinabo Sey

schwedische Soulpop-Sängerin
Seinabo Sey (2014)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Pretend
  CH 87 31.07.2016 (1 Wo.)
  SE 4 
Gold
Gold
30.10.2015 (27 Wo.)
  NO 29 
Platin
Platin
44/2015 (1 Wo.)
I’m a Dream
  SE 6 14.09.2018 (7 Wo.)
Singles[1]
Younger
  AT 54 12.09.2014 (1 Wo.)
  UK 61 
Silber
Silber
23.05.2015 (2 Wo.)
  SE 14 
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin
31.01.2014 (68 Wo.)
  NO 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Siebenfachplatin
×7
Siebenfachplatin
18/2014 (32 Wo.)
I Owe You Nothing
  SE 66 23.03.2018 (1 Wo.)
Never Get Used To
  SE 57 14.09.2018 (1 Wo.)
Shores (mit Vargas & Lagola)
  SE 61 39/2019 (1 Wo.)

Seinabo Sey [seɪnabo siː] (* 7. Oktober 1990 in Halmstad) ist eine schwedische Soulpop-Sängerin.

BiografieBearbeiten

Seinabo Sey wuchs teilweise in Gambia auf, der Heimat ihres Vaters, der selbst Sänger ist.[2] Sie kehrte nach Schweden zurück und zog in die Hauptstadt Stockholm. Schon als Teenager schrieb sie ihre eigenen Songs und arbeitete später mit schwedischen Musikern wie den Rappern Stor und Linda Pira zusammen. Maskinen und Oskar Linnros begleitete sie auf Tour.[3] Zusammen mit dem Produzenten Frank Nobel bildete sie das Duo Def Chronic. Sie machten 2010 erste Veröffentlichungen und fanden auch viel Beachtung, der Durchbruch gelang ihnen aber nicht.[4]

Schließlich wurde Sey von Universal Music unter Vertrag genommen. Magnus Lidehäll, der unter anderem ein Nummer-eins-Album für Veronica Maggio produziert hatte, nahm mit ihr die Solo-Debütsingle Younger auf, die Ende 2013 erschien. Insbesondere der Remix des norwegischen DJs Kygo aus Bergen[5] wurde ein großer Erfolg. Innerhalb von drei Monaten wurde das Lied beim schwedischen Marktführer Spotify über 4 Millionen Mal als Stream abgerufen und wurde zum Spotlight 2014 ernannt. Auf der eigenen Soundcloud-Seite kamen noch einmal so viele Abrufe hinzu. Auch in den schwedischen Singlecharts war sie damit erfolgreich.

Ende Februar trat sie beim By:Larm-Festival im norwegischen Oslo auf.[6] Nach der Veröffentlichung der Single im Nachbarland erreichte sie in Norwegen Ende Mai Platz eins der Charts. Außerhalb Skandinaviens konnte sich das Lied nur in Österreich platzieren.

Im September erschien die Single Pistols at Dawn. Das Lied war auch in der Werbung sehr beliebt und wurde unter anderem von Mercedes in der Autowerbung und von Ubisoft im Trailer für das Computerspiel Assassin’s Creed Unity eingesetzt.[7]

DiskografieBearbeiten

Album

  • Pretend (2015)
  • I’m a Dream (2018)

Lieder

  • Younger (2014) (DE:  Gold )
  • Hard Time (2014) (NO:  Gold )
  • Pistols at Dawn (2014)

AuszeichnungenBearbeiten

Jahr Auszeichnung Kategorie Werk Ergebnis
2015 Grammis 2015 Künstler/in des Jahres 2015 Nominiert
Lied des Jahres 2015 Younger Nominiert
Musikvideo des Jahres 2015 Pistols at Dawn Nominiert
Newcomer/in des Jahres 2015 For Madeleine Gewonnen
2016 Grammis 2016 Album des Jahres 2016 Pretend Nominiert
Künstler/in des Jahres 2016 Nominiert
Pop des Jahres 2016 Gewonnen
2019 Grammis 2019 Texter/in des Jahres 2019 I'm a Dream Gewonnen
Pop des Jahres 2019 Nominiert
Musikvideo des Jahres 2019 I owe you nothing Nominiert
Künstler/in des Jahres 2019 I'm a Dream Nominiert
Album des Jahres 2019 Gewonnen

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Danemark  Dänemark
    • 2014: für das Streaming Younger
  • Italien  Italien
    • 2017: für die Single Younger

Platin-Schallplatte

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Dänemark (IFPI) 0! S   Gold1   Platin1 60.000 ifpi.dk
  Deutschland (BVMI) 0! S   Gold1 0! P 150.000 musikindustrie.de
  Italien (FIMI) 0! S   Gold1 0! P 25.000 fimi.it
  Norwegen (IFPI) 0! S   Gold1   8× Platin8 105.000 ifpi.no
  Schweden (IFPI) 0! S   Gold1   4× Platin4 180.000 sverigetopplistan.se
  Vereinigtes Königreich (BPI)   Silber1 0! G 0! P 200.000 bpi.co.uk
Insgesamt   Silber1   5× Gold5   13× Platin13

QuellenBearbeiten

  1. a b Chartquellen: Österreich - Schweiz - UK - Schweden - Norwegen
  2. Music: Q&A With Swedish Soul-Pop Songstress, Seinabo Sey, Interview mit Karen Labuca, The 405, 1. Mai 2014
  3. Seinabo Sey (Biografie), Scandinavian Soul, abgerufen am 1. Juni 2014
  4. Bounce-Worthy: Seinabo Sey, Soulbounce, 13. Januar 2011
  5. Seinabo Sey - Young (Kygo Remix), Trevor Shumka, Salacious Sound, 29. Dezember 2013
  6. Seinabo Sey (SE) (Memento des Originals vom 1. Juni 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bylarm.no, Teilnehmerbiografie des By:Larm-Festivals, abgerufen am 1. Juni 2014
  7. Hier ansehen: Seinabo Sey stellt das Lyric-Video zu "Pistols At Dawn" vor, Universal Music, 23. September 2014

WeblinksBearbeiten

Commons: Seinabo Sey – Sammlung von Bildern