Hauptmenü öffnen

Eva Dahlgren

schwedische Sängerin und Autorin
Teile dieses Artikels scheinen seit 2008 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Eva Dahlgren, 2004

Eva Charlotte Dahlgren-Attling (* 9. Juni 1960 in Umeå, Schweden) ist eine Sängerin, Songschreiberin, Autorin und Schauspielerin. Dahlgren ist seit 1996 mit der schwedischen Schauspielerin und Schmuckdesignerin Efva Attling verheiratet und lebt in Stockholm. Beide engagieren sich als Aktivistinnen für die Rechte von Schwulen und Lesben in Schweden.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach einem Auftritt im schwedischen Fernsehen 1978 wurde die damals 18-jährige Eva Dahlgren vom Musikproduzenten Bruno Glenmark kontaktiert. Im selben Jahr erschien ihr Debütalbum Finns det nån som bryr sej om, das von Bruno und Anders Glenmark produziert wurde. Ein Jahr später, 1979, nahm Eva Dahlgren an der schwedischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest teil und erreichte den 3. Platz. Ihr großer musikalischer Durchbruch kam 1991 mit dem Album En blekt blondins hjärta, das sich über 500.000 Mal verkaufte. Auf der „Grammis“-Gala, einer Veranstaltung der schwedischen Musikindustrie (nicht zu verwechseln mit dem Grammy Award, dem Preis der amerikanischen Musikindustrie), gewann sie im gleichen Jahr den Preis in fünf Kategorien: bester Künstler, bestes Album, beste Single, bester Komponist, bester weiblicher Künstler in der Kategorie Pop/Rock. Unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen gab Eva Dahlgren 1995 gemeinsam mit dem Symphonieorchester des schwedischen Radios ein Konzert im Stockholmer Hauptbahnhof.

Ihre Homosexualität gab sie 1996 bekannt, als sie ihre offiziell registrierte Partnerschaft mit Efva Attling einging. Das Paar wohnt auf der Insel Södermalm in Stockholm. Die Stadt verlieh Eva Dahlgren im selben Jahr den Bellman-Preis. Dahlgren war mit ihrem Album „Petroleum och tång“ in der Kategorie „Bester weiblicher Künstler“ für den 2008 in Stockholm verliehenen schwedischen Musikpreis „Grammis“ nominiert.

DiskografieBearbeiten

 
Dahlgren (Mitte) im August 1987 mit dem schwedischen Pop-Duo Roxette
  • 1978: Finns det nån som bryr sej om
  • 1980: Eva Dahlgren
  • 1981: För väntan
  • 1982: Tvillingsjäl
  • 1984: Ett fönster mot gatan
  • 1984: Känn mig
  • 1987: Ung och stolt
  • 1989: Fria världen 1.989
  • 1991: En blekt blondins hjärta
  • 1992: För minnenas skull 1978–1992 (Doppel-CD)
  • 1995: Jag vill se min älskade komma från det vilda
  • 1999: Lai lai
  • 1999: LaLaLive
  • 2003: Lost Peoples Area (with Buddaboys)
  • 2004: Ängeln i rummet – Kauneimmat Laulut
  • 2005: Snö
  • 2007: En blekt blondins ballader 1980–2005
  • 2007: Petroleum och tång
  • 2016: Jag sjunger ljuset

BücherBearbeiten

  • 1978–1992: Liedtexte von En blekt blondins hjärta und För minnenas skull
  • 1992: Eva Dahlgren
  • 2000: För att röra vid ett hjärta: Sångtexter 1975–1999
  • 2001: Lars & Urban och pudelstjärnorna
  • 2003: Lars & Urban och faster Los hemlighet
  • 2004: Lars & Urban: Valparna tar över
  • 2005: Hur man närmar sig ett träd
  • 2007: Tanten och Ödlan (Co-Autor Pål Jansson)

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

  • 1979: 3. Platz beim Melodifestivalen (Schwedischer Ausscheidungswettbewerb zum Eurovision Song Contest): Om jag skriver en sång
  • 1981: Rockbjörn: Künstlerin des Jahres
  • 1982: Rockbjörn: Künstlerin des Jahres
  • 1983: Rockbjörn: (Musikpreis der Tageszeitung Aftonbladet): Künstlerin des Jahres
  • 1991: fünf Grammis (Schwedischer Musikpreis): Bester Song, Künstler des Jahres, Bestes Album, Bester weiblicher Künstler, Beste Songschreiberin
  • 1995: Grammis: Künstlerin des Jahres
  • 1995: Rockbjörn: Künstlerin des Jahres
  • 1996: Bellman-Preis

WeblinksBearbeiten

  Commons: Eva Dahlgren – Sammlung von Bildern