Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

The Hives sind eine schwedische Alternative-Rock-Band. Das Markenzeichen der Band sind maßgeschneiderte Anzüge in Schwarz oder Weiß.

The Hives
Sänger „Howlin“ Pelle Almqvist beim Southside Festival (2004)
Sänger „Howlin“ Pelle Almqvist beim Southside Festival (2004)
Allgemeine Informationen
Herkunft Fagersta, Schweden
Genre(s) Alternative Rock, Garage Rock, Punkrock, Indie-Rock, Garage-Punk
Gründung 1993
Website http://www.hivesmusic.com/
Aktuelle Besetzung
Howlin’ Pelle Almqvist (Per Almqvist)
Gitarre, Gesang
Nicholaus Arson (Niklas Almqvist)
Gitarre, Gesang
Vigilante Carlstroem (Mikael Karlsson Åström)
Dr. Matt Destruction (Mattias Bernvall)
Chris Dangerous (Christian Grahn)

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Band, die 1993 in der schwedischen Stadt Fagersta gegründet wurde, besteht aus dem Sänger „Howlin’“ Pelle Almqvist, den Gitarristen Niklas Almqvist („Nicholaus Arson“, Bruder des Sängers) und Mikael Karlsson Åström („Vigilante Carlstroem“), dem Bassisten Mattias Bernvall („Dr. Matt Destruction“) sowie dem Schlagzeuger Christian Grahn („Chris Dangerous“). Als sechstes Bandmitglied nennen die Musiker den Songschreiber und Produzenten „Randy Fitzsimmons“, der allerdings allgemein für eine fiktive Figur gehalten wird.

1996 veröffentlichte die Band auf Japhi, dem Seitenlabel von Burning Heart Records, ihre erste EP Oh Lord! When? How?, der 1997 das Album Barely Legal folgte. Zu Anfang tourten sie hauptsächlich in Schweden durch die Clubs u. a. mit The Pricks und als Support der Band The Hellacopters.

Nach einer US-Tour gelang ihnen 2000 bzw. 2001 mit den Alben Veni, Vidi, Vicious und Your New Favourite Band (Kompilation) der Durchbruch in Amerika und Europa. Die darauf vertretenen Singles Main Offender und Hate To Say I Told You So wurden zu Hits.

Am 20. Juli 2004 erschien das dritte Album der Hives unter dem Titel Tyrannosaurus Hives. Die erste Single hieß Walk Idiot Walk, die zweite Two-Timing Touch And Broken Bones und die dritte A Little More For a Little You (nur in den USA und in Großbritannien erschienen).

Das Spin Magazin ernannte die Hives im August 2006 zur „best live band in the world“ und setzte gleichzeitig den Sänger Pelle Almqvist auf die Liste der „50 Greatest Frontmen Of All Time“.

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2000 Veni Vidi Vicious 63
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. April 2000
2004 Tyrannosaurus Hives 10
(9 Wo.)
18
(8 Wo.)
32
(6 Wo.)
7  
(8 Wo.)
33
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juli 2004
2007 The Black and White Album 13
(5 Wo.)
23
(4 Wo.)
18
(4 Wo.)
29
(2 Wo.)
65
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2007
2012 Lex Hives 25
(3 Wo.)
38
(1 Wo.)
20
(4 Wo.)
71
(1 Wo.)
84
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Juni 2012

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2001 Your New Favourite Band 7  
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2001

weitere Veröffentlichungen

  • 1994: Sounds Like Sushi
  • 1996: Oh Lord! When? How?
  • 1997: Barely Legal
  • 1998: A.K.A. I-D-I-O-T
  • 1998: A Killer Among Us
  • 2005: Tussles in Brussels
  • 2007: Primer
  • 2010: Tarred and Feathered

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2000 Hate to Say I Told You So
Veni Vidi Vicious / Your New Favourite Band
23
(3 Wo.)
86
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2000
Wiederveröffentlichung: 11. Februar 2002
2001 Main Offender
Veni Vidi Vicious / Your New Favourite Band
24
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. September 2001
Wiederveröffentlichung: 6. Mai 2002
2004 Walk Idiot Walk
Tyrannosaurus Hives
78
(3 Wo.)
13
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juli 2004
Two-Timing Touch and Broken Bones
Tyrannosaurus Hives
44
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2004
2007 Tick Tick Boom
The Black and White Album
75
(1 Wo.)
41
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2007

weitere Singles

  • 2001: Supply and Demand
  • 2001: Die, All Right!
  • 2004: Abra Cadaver
  • 2005: A Little More for Little You
  • 2007: Throw It on Me (mit Timbaland)
  • 2008: A Christmas Duel (mit Cyndi Lauper)
  • 2008: T.H.E.H.I.V.E.S.
  • 2008: Won’t Be Long
  • 2012: Go Right Ahead
  • 2012: Wait a Minute
  • 2015: Blood Red Moon

QuellenBearbeiten

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK

WeblinksBearbeiten

  Commons: The Hives – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien