Hauptmenü öffnen

Die Automobil-Weltmeisterschaft 1973 war die 24. Saison der Automobil-Weltmeisterschaft, die heutzutage als Formel-1-Weltmeisterschaft bezeichnet wird. In ihrem Rahmen wurden über 15 Rennen in der Zeit vom 28. Januar 1973 bis zum 7. Oktober 1973 die Fahrerweltmeisterschaft und der Internationale Pokal der Formel-1-Konstrukteure ausgetragen.

Automobil-Weltmeisterschaft 1973
Weltmeister
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jackie Stewart
Konstrukteur: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Ford
Saisondaten
Anzahl Rennen: 15
< Saison 1972

Saison 1974 >

Jackie Stewart gewann zum dritten und letzten Mal die Fahrer-Weltmeisterschaft. Lotus-Ford wurde zum sechsten Mal Konstrukteursweltmeister.

Der FIA-Ehrentitel Großer Preis von Europa wurde 1973 an den Großen Preis von Belgien vergeben.

Inhaltsverzeichnis

Die WM-LäufeBearbeiten

GP Argentinien – Buenos Aires (28. Januar 1973)Bearbeiten

96 Runden × 3,345 km = 321,120 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:56:18,22
2 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 4,69 Sek.
3 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford + 33,19 Sek.
4 Belgien  Jacky Ickx Ferrari + 42,57 Sek.
5 Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford + 1 Runde
6 Brasilien 1968  Wilson Fittipaldi Brabham-Ford + 1 Runde
Pole-Position Schweiz  Clay Regazzoni B.R.M. 1:10,54 Min.
Schnellste Rennrunde Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:11,22 Min.

GP Brasilien – Interlagos (11. Februar 1973)Bearbeiten

40 Runden × 7,960 km = 318,400 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:43:55,6
2 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford + 13,5 Sek.
3 Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford + 1:46,4 Min.
4 Italien  Arturo Merzario Ferrari + 1 Runde
5 Belgien  Jacky Ickx Ferrari + 1 Runde
6 Schweiz  Clay Regazzoni B.R.M. + 1 Runde
Pole-Position Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 2:30,5 Min.
Schnellste Rennrunde Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi
Neuseeland  Denis Hulme
Lotus-Ford
McLaren-Ford
2:35,0 Min.

GP Südafrika – Kyalami (3. März 1973)Bearbeiten

79 Runden × 4,104 km = 324,216 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford 1:43:11,07
2 Vereinigte Staaten  Peter Revson McLaren-Ford + 24,55 Sek.
3 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford + 25,06 Sek.
4 Italien  Arturo Merzario Ferrari + 1 Runde
5 Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford + 2 Runden
6 Vereinigte Staaten  George Follmer Shadow-Ford + 2 Runden

In der zweiten Runde geraten Jacky Ickx, Mike Hailwood und Clay Regazzoni in einen schweren Unfall wobei Regazzonis B.R.M. in Flammen aufgeht. Mike Hailwood gelingt es, den bewusstlosen Schweizer aus seinem Auto zu zerren und rettet ihm so das Leben.

Pole-Position Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford 1:16,28 Min.
Schnellste Rennrunde Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:17,10 Min.

GP Spanien – Montjuïc Park (29. April 1973)Bearbeiten

75 Runden × 3,791 km = 284,325 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:48:18,7
2 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 42,7 Sek.
3 Vereinigte Staaten  George Follmer Shadow-Ford + 1:13,1 Min.
4 Vereinigte Staaten  Peter Revson McLaren-Ford + 1 Runde
5 Frankreich  Jean-Pierre Beltoise B.R.M. + 1 Runde
6 Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford + 1 Runde
Pole-Position Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:21,8 Min.
Schnellste Rennrunde Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:23,8 Min.

GP Belgien / GP Europa – Zolder (20. Mai 1973)Bearbeiten

70 Runden × 4,220 km = 295,400 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford 1:42:13,43
2 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 31,84 Sek.
3 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford + 2:02,790 Min.
4 Italien  Andrea de Adamich Brabham-Ford + 1 Runde
5 Osterreich  Niki Lauda B.R.M. + 1 Runde
6 Neuseeland  Chris Amon Tecno + 3 Runden
Pole-Position Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:22,46 Min.
Schnellste Rennrunde Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford 1:25,42 Min.

GP Monaco – Monte Carlo (3. Juni 1973)Bearbeiten

78 Runden × 3,278 km = 255,684 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford 1:57:44,3
2 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford + 1,6 Sek.
3 Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford + 1 Runde
4 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 1 Runde
5 Italien  Andrea de Adamich Brabham-Ford + 2 Runden
6 Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford + 2 Runden
Pole-Position Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford 1:27,5 Min.
Schnellste Rennrunde Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:28,1 Min.

GP Schweden – Anderstorp (17. Juni 1973)Bearbeiten

80 Runden × 4,018 km = 321,440 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford 1:56:46,049
2 Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford + 4,039 Sek.
3 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 14,667 Sek.
4 Argentinien  Carlos Reutemann Brabham-Ford + 18,068 Sek.
5 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford + 25,998 Sek.
6 Belgien  Jacky Ickx Ferrari + 1 Runde
Pole-Position Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:23,810 Min.
Schnellste Rennrunde Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford 1:26,146 Min.

GP Frankreich – Le Castellet (1. Juli 1973)Bearbeiten

54 Runden × 5,810 km = 313,740 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:41:36,52
2 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 40,92 Sek.
3 Argentinien  Carlos Reutemann Brabham-Ford + 46,48 Sek.
4 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford + 46,93 Sek.
5 Belgien  Jacky Ickx Ferrari + 48,90 Sek.
6 Vereinigtes Konigreich  James Hunt March-Ford + 1:22,54 Min.

Erster Sieg von Ronnie Peterson in der Formel 1.

Pole-Position Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford 1:48,37 Min.
Schnellste Rennrunde Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford 1:50,99 Min.

GP Großbritannien – Silverstone (14. Juli 1973)Bearbeiten

67 Runden × 4,711 km = 315,637 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Vereinigte Staaten  Peter Revson McLaren-Ford 1:29:18,5
2 Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford + 2,8 Sek.
3 Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford + 3,0 Sek.
4 Vereinigtes Konigreich  James Hunt March-Ford + 3,4 Sek.
5 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 36,6 Sek.
6 Argentinien  Carlos Reutemann Brabham-Ford + 44,7 Sek.

Bereits in der ersten Runde gab es einen Rennabbruch, nachdem neun Fahrer in eine Massenkarambolage verwickelt waren. Unter ihnen Jochen Mass, Jody Scheckter, Mike Hailwood und Roger Williamson, der hier sein erstes von nur zwei Rennen startete.

Erster Sieg für Peter Revson.

Pole-Position Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:16,3 Min.
Schnellste Rennrunde Vereinigtes Konigreich  James Hunt March-Ford 1:18,6 Min.

GP Niederlande – Zandvoort (29. Juli 1973)Bearbeiten

72 Runden × 4,226 km = 304,272 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford 1:39:12,45
2 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 15,83 Sek.
3 Vereinigtes Konigreich  James Hunt March-Ford + 1:03,01 Min.
4 Vereinigte Staaten  Peter Revson McLaren-Ford + 1:09,13 Min.
5 Frankreich  Jean-Pierre Beltoise B.R.M. + 1:13,37 Min.
6 Niederlande  Gijs van Lennep Iso Marlboro-Ford + 2 Runden

In der siebten Runde verunglückt der Brite Roger Williamson in seinem March schwer. Sein Wagen bleibt dabei umgestürzt liegen und fängt Feuer. Die völlig überforderten Streckenposten halfen nur wenig. Einzig David Purley gab sein Rennen auf und versuchte seinen Teamkollegen zu befreien, doch Williamson verbrannte in seinem Wagen.

Pole-Position Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:19,47 Min.
Schnellste Rennrunde Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:20,31 Min.

GP Deutschland – Nürburgring (5. August 1973)Bearbeiten

14 Runden × 22,835 km = 319,690 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford 1:42:03,0
2 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 1,6 Sek.
3 Belgien  Jacky Ickx McLaren-Ford + 41,2 Sek.
4 Brasilien 1968  Carlos Pace Surtees-Ford + 53,8 Sek.
5 Brasilien 1968  Wilson Fittipaldi Brabham-Ford + 1:19,9 Min.
6 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford + 1:24,3 Min.
Pole-Position Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford 7:07,8 Min.
Schnellste Rennrunde Brasilien 1968  Carlos Pace Surtees-Ford 7:11,4 Min.

GP Österreich – Österreichring (19. August 1973)Bearbeiten

54 Runden × 5,911 km = 319,194 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:28:48,78
2 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford + 9,01 Sek.
3 Brasilien 1968  Carlos Pace Surtees-Ford + 46,64 Sek.
4 Argentinien  Carlos Reutemann Brabham-Ford + 47,91 Sek.
5 Frankreich  Jean-Pierre Beltoise B.R.M. + 1:21,60 Min.
6 Schweiz  Clay Regazzoni B.R.M. + 1:38,40 Min.
Pole-Position Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:34,98 Min.
Schnellste Rennrunde Brasilien 1968  Carlos Pace Surtees-Ford 1:37,29 Min.

GP Italien – Monza (9. September 1973)Bearbeiten

55 Runden × 5,775 km = 317,625 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:29:17,0
2 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford + 0,8 Sek.
3 Vereinigte Staaten  Peter Revson McLaren-Ford + 28,8 Sek.
4 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford + 33,2 Sek.
5 Frankreich  François Cevert Tyrrell-Ford + 46,2 Sek.
6 Argentinien  Carlos Reutemann Brabham-Ford + 59,8 Sek.

Jackie Stewart sichert sich nach diesem Rennen seine dritte Weltmeisterschaft.

Pole-Position Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:34,8 Min.
Schnellste Rennrunde Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford 1:35,3 Min.

GP Kanada – Mosport Park (23. September 1973)Bearbeiten

80 Runden × 3,957 km – 316,560 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Vereinigte Staaten  Peter Revson McLaren-Ford 1:59:04,083
2 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford + 32,734 Sek.
3 Vereinigtes Konigreich  Jackie Oliver Shadow-Ford + 34,505 Sek.
4 Frankreich  Jean-Pierre Beltoise B.R.M. + 36,514 Sek.
5 Vereinigtes Konigreich  Jackie Stewart Tyrrell-Ford + 1 Runde
6 Neuseeland  Howden Ganley Iso Marlboro-Ford + 1 Runde
Pole-Position Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:13,697 Min.
Schnellste Rennrunde Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford 1:15,490 Min.

GP USA – Watkins Glen (7. Oktober 1973)Bearbeiten

59 Runden × 5,433 km – 320,547 km

Platz Fahrer Team Zeit
1 Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:41:15,799
2 Vereinigtes Konigreich  James Hunt March-Ford + 0,668 Sek.
3 Argentinien  Carlos Reutemann Brabham-Ford + 22,930 Sek.
4 Neuseeland  Denis Hulme McLaren-Ford + 50,226 Sek.
5 Vereinigte Staaten  Peter Revson McLaren-Ford + 1:20,367 Min.
6 Brasilien 1968  Emerson Fittipaldi Lotus-Ford + 1:47,945 Min.

Beim Abschlusstraining zum Großen Preis der USA verunglückte François Cevert tödlich.

Lotus ist Konstrukteursweltmeister.

Jackie Stewart, der wegen des Unfalls seines Teamkollegen bei diesem Rennen nicht startet, beendet seine Fahrerkarriere.

Pole-Position Schweden  Ronnie Peterson Lotus-Ford 1:39,657 Min.
Schnellste Rennrunde Vereinigtes Konigreich  James Hunt March-Ford 1:41,652 Min.

WeltmeisterschaftswertungenBearbeiten

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6
Punkte 9 6 4 3 2 1

Für die Wertung wurden die besten sieben Ergebnisse der ersten acht und die besten sechs der restlichen sieben Rennen berücksichtigt. In der Konstrukteurswertung wurde der jeweils bestplatzierte Wagen berücksichtigt.

FahrerwertungBearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur                               Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  J. Stewart Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 3 2 1 DNF 1 1 5 4 10 1 1 2 4 5 DNS 71
02 Brasilien 1968  E. Fittipaldi Vereinigtes Konigreich  Lotus-Ford 1 1 3 1 3 2 12 DNF DNF DNF 6 DNF 2 2 6 55
03 Schweden  R. Peterson Vereinigtes Konigreich  Lotus-Ford DNF DNF 11 DNF DNF 3 2 1 2 11 DNF 1 1 DNF 1 52
04 Frankreich  F. Cevert Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 2 10 NC 2 2 4 3 2 5 2 2 DNF 5 DNF DNS 47
05 Vereinigte Staaten  P. Revson Vereinigtes Konigreich  McLaren-Ford 8 DNF 2 4 DNF 5 7 1 4 9 DNF 3 1 5 38
06 Neuseeland  D. Hulme Vereinigtes Konigreich  McLaren-Ford 5 3 5 6 7 6 1 8 3 DNF 12 8 15 13 4 26
07 Argentinien  C. Reutemann Vereinigtes Konigreich  Brabham-Ford DNF 11 7 DNF DNF DNF 4 3 6 DNF DNF 4 6 8 3 16
08 Vereinigtes Konigreich  J. Hunt Vereinigtes Konigreich  March-Ford 9 6 4 3 DNF DNS 7 2 14
09 Belgien  J. Ickx Italien  Ferrari 4 5 DNF 12 DNF DNF 6 5 8 8 12
Vereinigtes Konigreich  McLaren-Ford 3
Vereinigtes Konigreich  Iso Marlboro-Ford 7
10 Frankreich  J.-P. Beltoise Vereinigtes Konigreich  B.R.M. DNF DNF DNF 5 DNF DNF DNF 11 DNF 5 DNF 5 13 4 9 9
11 Brasilien 1968  C. Pace Vereinigtes Konigreich  Surtees-Ford DNF DNF DNF DNF 8 DNF 10 13 DNF 7 4 3 DNF 18 DNF 7
12 Italien  A. Merzario Italien  Ferrari 9 4 4 DNF 7 7 DNF 15 16 6
13 Vereinigte Staaten  G. Follmer Vereinigtes Konigreich  Shadow-Ford 6 3 DNF DNS 14 DNF DNF 10 DNF DNF 10 17 14 5
14 Vereinigtes Konigreich  J. Oliver Vereinigtes Konigreich  Shadow-Ford DNF DNF DNF 10 DNF DNF DNF DNF 8 DNF 11 3 15 4
15 Italien  A. de Adamich Vereinigtes Konigreich  Surtees-Ford 8 3
Vereinigtes Konigreich  Brabham-Ford DNF 4 7 DNF DNF
15 Brasilien 1968  W. Fittipaldi Vereinigtes Konigreich  Brabham-Ford 6 DNF DNF 10 DNF 11 DNF 16 DNF DNF 5 DNF DNF 11 NC 3
17 Osterreich  N. Lauda Vereinigtes Konigreich  B.R.M. DNF 8 DNF DNF 5 DNF 13 9 12 DNF DNF DNS DNF DNF DNF 2
17 Schweiz  C. Regazzoni Vereinigtes Konigreich  B.R.M. 7 6 DNF 9 10 DNF 9 12 7 8 DNF 6 DNF 8 2
19 Neuseeland  H. Ganley Vereinigtes Konigreich  Iso Marlboro-Ford NC 7 10 DNF DNF DNF 11 14 9 9 DNS NC NC 6 12 1
19 Niederlande  G. van Lennep Vereinigtes Konigreich  Iso Marlboro-Ford 6 9 Ret 1
19 Neuseeland  C. Amon Italien  Tecno 6 DNF DNF DNF DNS 1
Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 10 DNS
Vereinigtes Konigreich  M. Hailwood Vereinigtes Konigreich  Surtees-Ford DNF DNF DNF DNF DNF 8 DNF DNF DNF DNF 14 10 7 9 DNF 0
Vereinigtes Konigreich  M. Beuttler Vereinigtes Konigreich  March-Ford 10 DNF NC 7 11 DNF 8 11 DNF 16 DNF DNF DNF 10 0
Deutschland  J. Mass Vereinigtes Konigreich  Surtees-Ford DNF 7 DNF 0
Frankreich  H. Pescarolo Vereinigtes Konigreich  Iso Marlboro-Ford 8 DNF 0
Vereinigtes Konigreich  March-Ford 10
Vereinigtes Konigreich  G. Hill Vereinigtes Konigreich  Shadow-Ford DNF 9 DNF DNF 10 DNF NC 13 DNF 14 16 13 0
Italien  N. Galli Vereinigtes Konigreich  Iso Marlboro-Ford DNF 9 11 DNF DNF 0
Vereinigtes Konigreich  D. Purley Vereinigtes Konigreich  March-Ford DNF DNS DNF 15 9 0
Sudafrika 1961  J. Scheckter Vereinigtes Konigreich  McLaren-Ford 9 DNF DNF DNF DNF 0
Deutschland  R. Stommelen Vereinigtes Konigreich  Brabham-Ford 11 DNF 12 12 0
Frankreich  J. Jarier Vereinigtes Konigreich  March-Ford DNF DNF NC DNF DNF DNF DNF DNF NC 11 0
Brasilien 1968  L. Bueno Vereinigtes Konigreich  Surtees-Ford 12 0
Liechtenstein 1937  R. von Opel Vereinigtes Konigreich  Ensign-Ford 15 13 DNS Ret Ret NC Ret 0
Australien  T. Schenken Vereinigtes Konigreich  Iso Marlboro-Ford 14 0
Sudafrika 1961  E. Keizan Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford NC 0
Vereinigtes Konigreich  R. Williamson Vereinigtes Konigreich  March-Ford DNF DNF 0
Vereinigtes Konigreich  J. Watson Vereinigtes Konigreich  Brabham-Ford DNF DNF 0
Schweden  R. Wisell Vereinigtes Konigreich  March-Ford DNS DNF 0
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

KonstrukteurswertungBearbeiten

1 Vereinigtes Konigreich  Lotus-Ford 92
2 Vereinigtes Konigreich  Tyrrell-Ford 82
3 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Ford 58
4 Vereinigtes Konigreich  Brabham-Ford 22
5 Vereinigtes Konigreich  March-Ford 14
6 Italien  Ferrari 12
7 Vereinigtes Konigreich  B.R.M. 12
8 Vereinigtes Konigreich  Shadow-Ford 9
9 Vereinigtes Konigreich  Surtees-Ford 7
10 Vereinigtes Konigreich  Iso Marlboro-Ford 2
11 Italien  Tecno 1

Kurzmeldungen Formel 1Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Automobil-Weltmeisterschaft 1973 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien