Hauptmenü öffnen

ModusBearbeiten

In der Oberliga Nord wurde die Vorrunde als Doppelrunde und in der Oberliga Süd als Einfachrunde durchgeführt.

Aus der Gruppe Süd nahmen nach der Vorrunde die besten acht Mannschaften an der Qualifikation zur 2. Bundesliga Süd 1988/89 und aus der Gruppe Nord die besten sechs an der Qualifikation zur 2. Bundesliga Nord 1988/89 teil, während die anderen Mannschaften an den Qualifikationsrunden mit den Teilnehmern aus der Regionalligen teilnahmen.

Deutscher Oberligameister 1987/88 wurde der ERC Sonthofen nach zwei Siegen gegen den ERC Westfalen Dortmund.

Oberliga NordBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Die Mannschaften auf Platz 1 bis 6 nahmen an der Qualifikation zur 2. Bundesliga Nord teil – die weiteren an der Qualifikationsrunde.

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. ERC Westfalen Dortmund (N) 36 28 6 2 319:129 62:10
2. EC Hannover 36 28 3 5 247:102 59:13
3. ESC Ahaus 36 26 3 7 327:172 55:17
4. EHC Hamburg 36 22 5 9 270:171 49:23
5. Dinslakener EC 36 17 7 12 279:197 41:31
6. EC Nordhorn 36 14 3 19 213:266 31:41
7. Herforder EG (N) 36 10 1 25 166:303 21:51
8. EC Braunlage (N) 36 9 2 25 168:277 20:52
9. EHC Unna 36 6 2 28 132:339 14:58
10. ERSC Karben 36 4 0 32 127:292 8:64

Qualifikation zur Oberliga NordBearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EHV Wesel (RL) 18 15 0 13 155:69 30:6
2. EC Braunlage 18 13 2 3 152:92 28:8
3. Grefrather EC (RL) 18 13 0 5 142:83 26:10
4. Herforder EG 18 11 1 6 150:88 23:13
5. ERSC Karben 18 8 1 9 114:119 17:19
6. REV Bremerhaven (RL) 18 8 1 9 128:116 17:19
7. VERC Lauterbach (RL) 18 7 2 9 87:102 16:20
8. EHC Unna 18 6 2 10 93:110 14:22
9. ERB Bremen (RL) 18 4 1 13 75:143 9:27
10. Eintracht Frankfurt 1b (RL) 18 0 0 18 32:207 0:36

Der ERSC Karben ging nach der Saison in Konkurs, die Herforder EG zog sich in die Landesliga zurück und startete als Herforder EC neu. Nachrücker in die Oberliga Nord war der REV Bremerhaven.

Oberliga SüdBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Die Mannschaften auf den Plätze 1–8 der Vorrunde nahmen an der Qualifikation zur 2. Bundesliga Süd 1988/89 teil. Die weiteren Mannschaften spielten die Oberliga-Qualifikation mit den Mannschaften aus der Regionalliga Süd und Süd-West aus.

Abschlusstabelle

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. ERC Sonthofen (A) 30 22 4 4 205:99 48:12
2. EHC Klostersee (A) 30 22 1 7 213:120 45:15
3. TEV Miesbach 30 22 1 7 177:135 45:15
4. EV Dingolfing 30 18 4 8 196:132 40:20
5. Deggendorfer EC 30 18 4 8 154:130 40:20
6. EC Peiting 30 15 5 10 134:120 35:25
7. ERC Ingolstadt 30 15 3 12 179:135 33:27
8. TuS Geretsried (N) 30 16 1 13 170:163 33:27
9. TSV Peißenberg 30 14 3 13 114:123 31:29
10. EV Ravensburg 30 14 2 14 119:140 30:30
11. Augsburger EV (A) 30 11 3 16 157:163 25:35
12. EV Regensburg 30 9 3 18 125:151 21:39
13. TSV Königsbrunn (N) 30 9 2 19 148:186 20:40
14. EV Pfronten 30 7 3 20 131:189 17:43
15. EHC Straubing (N) 30 5 4 21 144:215 14:46
16. EA Schongau 30 1 1 28 99:264 3:57

Qualifikation zur Oberliga SüdBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. TSV Königsbrunn 14 11 1 2 107:47 23:5
2. TSV Peißenberg 14 10 1 3 103:39 21:7
3. SC Memmingen (RL) 14 9 1 4 76:50 19:9
4. TSV 1862 Erding (RL) 14 9 1 4 109:70 19:9
5. EV Regensburg 14 8 1 5 94:59 17:11
6. EA Schongau (RL) 14 3 1 10 52:72 7:21
7. EV Pegnitz (RL) 14 1 2 11 39:101 4:24
8. EV Stuttgart 1b (RL) 14 1 0 13 48:190 2:26

Gruppe BBearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Augsburger EV 14 11 0 3 142:59 22:6
2. EHC Straubing 14 11 0 3 109:73 22:6
3. EV Ravensburg 14 10 0 4 129:65 20:8
4. EV Pfronten 14 9 0 5 101:88 18:10
5. EA Kempten (RL) 14 8 0 6 75:77 16:12
6. ESC Dorfen (RL) 14 4 0 10 75:108 8:20
7. Schwenninger ERC 1b (RL) 14 1 2 11 47:143 4:24
8. EC Oberstdorf (RL) 14 0 2 12 59:124 2:26

EntscheidungsspieleBearbeiten

Um eventuelle Nachrücker für die Oberliga Süd sportlich zu qualifizieren, wurden Entscheidungsspiele zwischen den Gruppen A und B ausgespielt. Dabei setzte sich der EV Pfronten in der Serie um Platz 7 durch und verblieb in der Oberliga, während der TSV 1862 Erding, EA Kempten, EA Schongau und der EV Regensburg abstiegen.

Spiele um Platz 1
Spiele um Platz 7
Spiele um Platz 9

FinaleBearbeiten

Das Oberliga-Finale wurde in Hin- und Rückspiel ausgetragen.

Der ERC Sonthofen sichert sich mit zwei Siegen den Titel des Oberligameisters 1988.

Top-Scorer der OberligenBearbeiten

Oberliga Nord – VorrundeBearbeiten

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Henri Marcoux Dinslakener EC Kan. 123 85 208
2. John Neeld EC Nordhorn Kan. 114 86 200
3. Oleg Islamov 1. EHC Hamburg UdSSR 99 87 186
4. Jeff Job Herforder EG Kan. 94 69 163
5. Damian Steiert ESC Ahaus Kan. 89 70 159
6. Vladimir Golubovich 1. EHC Hamburg UdSSR. 62 94 156
7. Mark Hegarty EC Braunlage Kan. 76 70 146
8. Frantisek Chlpac 1. EHC Hamburg Deut. 75 68 143
9. Heinz-Dieter Brüggemann ESC Ahaus Deut. 59 76 135
10. Francis Matechuk ERC Westfalen Dortmund Deut. 51 53 104

Oberliga Nord – QualifikationBearbeiten

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Stanislav Klocek EC Braunlage Pol. 40 37 77
2. Jeff Job Herforder EG Kan. 42 34 76
3. Mark Hegarty EC Braunlage Kan. 36 35 71
4. Kevin Galan Herforder EG Kan. 29 40 69
5. Craig O´Connor ERSC Karben Kan. 28 32 60
6. Josef Chrastek EHV Wesel Pol. 35 24 59
7. David McBurney ERSC Karben Kan. 35 28 58
8. Wladislav Zolnowski EHV Wesel Pol. 26 22 48
9. Andreas Sauli Herforder EG Deut. 27 20 47
10. Günter Kaczmarek Grefrather EC Deut. 33 11 44

Oberliga SüdBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Duanne Moeser ERC Sonthofen Kan. 64 63 127
2. Ken Petrash EHC Klostersee Kan. 62 53 115
3. Jeff Vaive TEV Miesbach Kan. 51 49 100
4. Brian Varga ERC Sonthofen Kan. 40 56 96
5. Troy Thrun TuS Geretsried USA 50 29 79
6. Mike Alexander EV Dingolfing USA 35 41 76
7. Franz Müller ERC Sonthofen Deut. 40 35 75
8. Ken Latta EC Peiting Kan. 46 28 74
9. Harry Mahood TuS Geretsried Kan. 36 36 72
10. Andreas Römer Augsburger EV Deut. 40 28 68

Oberliga Süd – QualifikationBearbeiten

Gruppe ABearbeiten
Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Marty Irvine TSV Erding Kan. 37 15 52
2. Robert Huber TSV Erding Deut. 18 31 49
3. Mike Morin EV Regensburg Kan. 21 20 41
4. Wolfgang Obermeier TSV Peißenberg Deut. 23 15 38
5. Paul Bifano SC Memmingen Kan. 13 22 35
6. Borislav Capla TSV Königsbrunn Deut. 12 21 33
7. Rodney Heisler TSV Peißenberg Kan. 14 18 32
8. Bernd Möller EV Regensburg Deut. 19 11 30
9. Mario Cutone (V) TSV Königsbrunn Kan. 13 17 30
10. Peter Schuster EV Regensburg DK 11 19 30
Gruppe BBearbeiten
Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Steve Pepin EV Ravensburg Kan. 35 26 61
2. Bary Burkholder Augsburger EV Kan. 32 29 61
3. Ron Amyotte Augsburger EV Kan. 30 29 59
4. Henryk Pytel EV Pfronten Pol. 29 21 50
5. Jan Piecko EV Ravensburg Pol. 28 17 45
6. Mike Dobberthien EHC Straubing Kan. 28 16 44
7. Guido Holzmann EV Pfronten Deut. 17 22 39
8. Gerhard Alber (V) EV Ravensburg Deut. 8 31 39
9. Frantisek Krejcir EC Obersdorf Deut. 14 22 36
10. Eduard Endras EC Obersdorf Deut. 19 13 32

WeblinksBearbeiten