Hauptmenü öffnen

ModusBearbeiten

In der Gruppe Nord wie in der Gruppe Mitte wurde die Vorrunde als Doppelrunde durchgeführt, wobei in der Gruppe Mitte anschließend noch eine Meisterrunde folgt. Im Gegensatz dazu wurde in der Gruppe Süd die Vorrunde als Einfachrunde durchgeführt.

Die besten sechs Mannschaften aus der Gruppe Nord sowie zwei Teilnehmer aus der Meisterschaftsrunde der Gruppe Mitte spielten in der Qualifikation zur 2. Bundesliga Nord 1986/87, während die besten acht Mannschaften aus der Gruppe Süd mit den beiden anderen Teilnehmern aus der Gruppe Süd in der Qualifikation zur 2. Bundesliga Süd 1986/87 spielten. Die restlichen Teilnehmern aus der Gruppe Nord spielten mit den Teilnehmern aus der Regionalliga Nord, aus der Gruppe Mitte mit den Teilnehmern aus der Regionalliga Süd-West und aus der Gruppe Süd mit den Teilnehmern aus der Regionalliga Süd in den jeweiligen Qualifikationsrunden zur Oberliga.

Oberliga NordBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Die Mannschaften auf Platz 1 bis 6 nahmen an der Qualifikation zur 2. Bundesliga Nord 1986/87 und die anderen Mannschaften an der Qualifikation mit den Mannschaften aus der Regionalliga Nord teil.

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Neusser SC 40 35 0 5 317:174 70:10
2. EC Ratingen (N) 40 28 1 11 312:213 57:23
3. Dinslakener EC (N) 40 25 4 11 357:253 54:26
4. Hamburger SV (N) 40 26 2 12 348:262 54:26
5. Schalker Haie (N) 40 19 3 18 270:249 41:39
6. Berliner SC 40 18 2 20 283:321 38:42
7. EC Nordhorn 40 17 2 21 261:272 36:44
8. EC Hannover (N) 40 13 4 23 252:342 30:50
9. 1. EHC Hamburg (N) 40 13 1 26 239:296 27:53
10. EHC Unna (N) 40 10 4 26 205:279 24:56
11. TV Jahn Wolfsburg 40 4 1 35 189:444 9:71

Qualifikation zur Oberliga NordBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EC Nordhorn 10 8 0 2 129:37 16:4
2. ESC Ahaus (RL) 10 7 0 3 121:45 14:6
3. EHC Unna 10 7 0 3 93:47 14:6
4. TV Jahn Wolfsburg 10 5 0 5 114:65 10:10
5. BSC Preussen 1b (RL) 10 2 0 8 44:108 4:16
6. FASS Berlin (RL) 10 1 0 9 23:222 2:18

Damit steigt der ESC Ahaus in die Oberliga auf.

Gruppe BBearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EC Hannover 8 8 0 0 111:24 16:0
2. 1. EHC Hamburg 10 6 0 2 113:47 12:4
3. Grefrather EC (RL) 8 2 1 5 55:107 5:11
4. Herforder EG (RL) 8 2 0 6 43:94 4:12
5. REV Bremerhaven (RL) 8 1 1 6 45:95 3:13
6. EC Braunlage II (RL) Rückzug nach dem 6. Spieltag

Der Grefrather EC nahm trotz sportlicher Qualifikation das Aufstiegsrecht nicht in Anspruch. Daher verblieb der TV Jahn Wolfsburg als Nachrücker in der Spielklasse.

Oberliga MitteBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Die Mannschaften auf Platz 1 bis 4 nahmen an der Meisterschaftsrunde teil und die anderen Mannschaften an der Qualifikation mit den Mannschaften aus der Regionalliga Süd-West teil.

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EHC Bad Liebenzell 20 15 1 4 176:72 33:7
2. EV Stuttgart 20 13 1 6 140:85 29:11
3. REV Heilbronn 20 13 1 6 110:90 26:14
4. ERC Rödermark 20 9 0 11 140:90 24:16
5. VERC Lauterbach 20 8 1 11 65:215 6:34
6. ESG Esslingen 20 0 0 20 30:109 0:20

Der HC Zweibrücken wurde nach dem 14. Spieltag wegen zweimaligen Nichtantretens gesperrt und aus der Wertung genommen.

MeisterrundeBearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EV Stuttgart 6 4 0 2 56:44 8:4
2. EHC Bad Liebenzell 6 3 1 2 34:33 7:5
3. ERC Rödermark 6 2 1 3 38:39 5:7
4. VERC Lauterbach 6 2 0 4 32:44 4:8

Qualifikation zur Oberliga MitteBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Schwenninger ERC 1b (RL) 6 4 0 2 38:23 8:4
2. ESG Esslingen 6 3 1 2 38:35 7:5
3. EC Ulm/Neu-Ulm (RL) 6 2 1 3 27:34 5:7
4. ESC Wernau (RL) 6 2 0 4 31:42 4:8

Gruppe BBearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. REV Heilbronn 6 5 0 1 72:18 10:2
2. ERSC Karben (RL) 6 3 1 2 43:25 7:5
3. EC Dillingen (RL) 6 2 1 3 28:57 5:7
4. ERC Ludwigshafen (RL) 6 1 0 5 26:69 2:10

Oberliga SüdBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Die Mannschaften auf den Plätze 1 bis 8 der Vorrunde nahmen an der Qualifikation zur 2. Bundesliga Süd 1986/87 und die weiteren Mannschaften an der Qualifikation mit den Mannschaften aus der Regionalliga Süd teil.

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EHC 80 Nürnberg 26 19 3 4 164:80 41:11
2. ERC Ingolstadt 26 19 1 6 196:110 39:13
3. EV Dingolfing (N) 26 17 1 8 173:123 35:17
4. EV Ravensburg 26 15 3 8 150:128 33:19
5. EV Regensburg 26 16 0 10 144:102 32:20
6. TSV Peißenberg 26 13 5 8 137:119 31:21
7. EC Peiting 26 12 2 12 131:135 26:26
8. EV Moosburg (N) 26 12 1 13 135:143 25:27
9. TEV Miesbach 26 10 2 14 140:156 22:30
10. SC Memmingen 26 7 5 4 125:172 19:33
11. Deggendorfer EC (N) 26 8 1 17 135:183 17:35
12. ERSC Amberg 26 6 4 16 103:150 16:36
13. EV Pfronten (A) 26 6 2 18 123:167 14:38
14. EA Schongau 26 6 2 18 102:190 14:38

Qualifikation zur Oberliga SüdBearbeiten

Gruppe ABearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EA Schongau 10 8 1 1 75:41 17:3
2. ERSC Amberg 10 6 2 2 70:40 14:6
3. TEV Miesbach 10 4 2 4 58:54 10:10
4. TSV Königsbrunn (RL) 10 3 1 6 36:54 7:13
5. TuS Geretsried (RL) 10 2 2 6 31:55 6:14
6. EHC Straubing (RL) 10 2 2 6 49:75 6:14

Gruppe BBearbeiten

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EV Pfronten 10 9 1 0 71:30 19:1
2. SC Memmingen 10 6 1 3 61:41 13:7
3. EC Hedos München (RL) 10 5 2 3 61:45 12:8
4. Deggendorfer EC 10 5 2 3 78:50 12:8
5. DEC Frillensee Inzell (RL) 10 2 0 8 31:72 4:16
6. EV Fürstenfeldbruck (RL) 10 0 0 10 34:98 0:20

Platzierungsspiel: Deggendorfer EC – TSV Königsbrunn 15:2 und 5:10; Da der ERSC Amberg aus finanziellen Gründen in die Landesliga zurückzog blieb der Deggendorfer EC in der Oberliga Süd.

OberligameisterschaftBearbeiten

Erste Runde
  • EV Stuttgart – EHC 80 Nürnberg 5:9
  • EHC 80 Nürnberg – EV Stuttgart 6:4
Zweite Runde
  • EHC 80 Nürnberg – Neusser SC 7:3
  • Neusser SC – EHC 80 Nürnberg 3:4

Damit gewinnt der EHC 80 Nürnberg die Meisterschaft der Oberliga.

Top-Scorer der OberligenBearbeiten

Oberliga Nord – VorrundeBearbeiten

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Rick Gal Hamburger SV Kan. 93 69 162
2. Mark MacKay Neusser SC Kan. 76 75 151
3. Leszek Kokoszka Dinslakener EC Pol. 88 61 149
4. Andrew Browne Hamburger SV Kan. 80 69 149
5. Stefan Chowaniec Dinslakener EC Pol. 70 69 139
6. Gary Cummins ESV Schalker Haie Kan. 49 79 128
7. Walter Stadler EC Ratingen Deut. 50 75 125
8. Brad Bennett Neusser SC Kan. 70 54 124
9. Pekka Stenfors EC Nordhorn Fin. 59 57 116
10. Simo Ekholm EC Nordhorn Fin. 29 84 113
  • DK = Deutsch-Kanadier; (V) = Verteidiger

Oberliga MitteBearbeiten

Vorrunde und MeisterrundeBearbeiten

Spieler Team Nat. Tore Assists Punkte
Adam Brown REV Heilbronn Kanada  56 80 136
Douglas Morton REV Heilbronn Deutschland Kanada  53 77 130
Joe Gibbs ERC Rödermark Kanada  60 63 123
Reinhard Kranc EHC Bad Liebenzell Kanada  39 59 98
Mark Elwood ERC Rödermark Kanada  40 38 78
Dave Morrison EV Stuttgart Kanada  38 28 66
Jim Brown EHC Bad Liebenzell Deutschland Kanada  34 32 66
Dwight Ebel EHC Bad Liebenzell Kanada  33 30 63
Eugenius Kielbicki REV Heilbronn Polen  33 25 58
Nick Nowak EV Stuttgart Kanada  25 31 56

QualifikationBearbeiten

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Adam Brown REV Heilbronn Kan. 14 27 41
2. Douglas Morton REV Heilbronn Kan. 15 24 39
3. Wolfgang Völk ERSC Karben Deut. 12 16 28
4. Andreas Wilhelm ERSC Karben Deut. 18 9 27
5. Eugenius Kielbicki REV Heilbronn Pol. 10 11 21
6. Robert Morgenstern REV Heilbronn Deut. 15 3 18
7. Kordian Jajszczok ESG Esslingen Pol. 6 11 17
8. Thomas Arnold ERSC Karben Deut. 5 11 16
9. Steffen Neutz REV Heilbronn Deut. 8 6 14
10. Robert Krajcovic ERC Ludwigshafen ? 7 6 13

Oberliga SüdBearbeiten

VorrundeBearbeiten

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Martin Müller EHC 80 Nürnberg Deut. 51 30 81
2. Jan Piecko EV Ravensburg Pol. 52 28 80
3. Dave Mogush EV Dingolfing USA 47 29 76
4. Gerald Riedl EV Dingolfing Deut. 47 28 75
5. Todd Scott Deggendorfer EC Kan. 40 33 73
6. Garry Slezak ERC Ingolstadt Kan. 39 34 73
7. Miroslav Slezak ERC Ingolstadt Deut. 31 41 72
8. Tom Strelow TEV Miesbach USA 32 37 69
9. Doug Haydn-Luck EV Regensburg Kan. 33 32 65
10. Daryl Coldwell EHC 80 Nürnberg Kan. 28 33 61

QualifikationBearbeiten

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Bertil Filgis EV Fürstenfeldbruck Deut. 10 58 68
2. Morie Tobin EA Schongau USA 18 25 43
3. Norbert Loth EA Schongau Deut. 17 17 34
Edgar Lill SC Memmingen Deut. 17 17 34
5. Peter Bertl EA Schongau Deut. 12 16 28
6. Scott Hunt Deggendorfer EC Kan. 17 8 25
7. Klaus-Peter Ritter ERSC Amberg Deut. 13 12 25
8. Christoph Lundeen SC Memmingen Kan. 12 13 25
9. Troy Tumbach ERSC Amberg Kan. 11 14 25
10. Max Ostermeier TEV Miesbach Deut. 13 11 24

WeblinksBearbeiten