Eishockey-Oberliga 2022/23

Deutscher Eishockey Bund Logo.svg Eishockey-Oberliga
◄ vorherige Saison 2022/23 nächste ►
Meister: Saison läuft
↑↑ DEL  |  ↑ DEL2  |  • Oberliga  |  Regionalliga ↓

Die Oberliga ist in der Saison 2022/23 die dritthöchste Spielklasse im deutschen Eishockey. Sie wird vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) in zwei regionalen Gruppen Nord und Süd ausgespielt. Die Oberliga Nord startet am 22. September 2022 und die Oberliga Süd am 30. September 2022. Für diese Spielzeit wurde eine vorübergehende Erhöhung der Kontingentstellen von zwei auf drei vereinbart.[1]

Teilnehmer der Eishockey Oberliga 2022/23. Blau: Oberliga Nord; Rot: Oberliga Süd. Große Karte: Deutschland, kleine Karte: Niederlande

Oberliga NordBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

An der Oberliga Nord nehmen 15 Mannschaften teil. Neu in der Liga ist der Aufsteiger aus der Regionalliga West, die Füchse Duisburg.[2]

ModusBearbeiten

Die Teilnehmer der Oberliga Nord spielen in einer Doppelrunde die Platzierungen der Hauptrunde aus. Nach Abschluss der Hauptrunde sind die platzierten Teams 1–6 automatisch für die Playoffs qualifiziert. Die Plätze 7–10 spielen im Rahmen der Pre-Playoffs im Modus „best-of-three“ zwei weitere Teilnehmer für die Playoffs aus. Die Plätze 12–15 spielen nach der Hauptrunde in einer Playdown-Serie den/die Absteiger in die jeweiligen Landesverbände aus.[3]

HauptrundeBearbeiten

Rang Team Sp S SNV NNV N T GT TD Punkte PPS
01. Hannover Scorpions 41 39 0 0 02 239 085 +154 117 2.854
02. Tilburg Trappers 41 29 1 2 09 188 108 +080 091 2.220
03. MEC Halle 04 42 28 0 1 13 176 106 +070 085 2.024
04. Crocodiles Hamburg 41 23 6 1 11 181 114 +067 082 2.000
05. Hannover Indians 40 25 3 1 11 143 108 +035 082 1.050
06. Herner EV Miners 39 20 4 3 12 153 141 +012 071 1.821
07. Icefighters Leipzig 43 18 4 7 14 129 110 +019 069 1.605
08. Hammer Eisbären 41 16 2 3 20 132 132 +000 055 1.341
09. Füchse Duisburg 42 12 5 7 18 134 158 024 053 1.262
10. Black Dragons Erfurt 39 14 1 4 20 122 153 031 048 1.231
11. Herforder EV 42 11 4 3 24 139 184 045 044 1.048
12. EG Diez-Limburg 40 11 4 0 25 123 192 069 041 1.025
13. Moskitos Essen 41 07 4 6 24 114 183 069 035 0.854
14. Rostock Piranhas 41 05 4 1 31 124 219 095 024 0.585
15. Krefelder EV (U23) 41 07 0 3 31 117 221 −104 024 0.585

Abkürzungen: Sp. = Spiele, S = Siege (3 Punkte), SNV = Siege nach Verlängerung oder Penaltyschießen (2 Punkte), NNV = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen (1 Punkt), N = Niederlagen (0 Punkte), T = Tore, GT = Gegentore, TD = Tordifferenz, PPS = Punkte pro Spiel

Playoffs; Pre-Playoffs; Playdowns

Oberliga SüdBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

An der Oberliga Süd nehmen 13 Mannschaften teil. Neu sind der Aufsteiger aus der Bayernliga, der EHC Klostersee[4] und der Absteiger aus der DEL2 die Tölzer Löwen[5].

ModusBearbeiten

Die Teilnehmer der Oberliga Süd spielen in einer Doppelrunde die Platzierungen der Hauptrunde aus. Nach Abschluss der Hauptrunde sind die platzierten Teams 1–6 automatisch für die Playoffs qualifiziert. Die Plätze 7–10 spielen im Rahmen der Pre-Playoffs im Modus „best-of-three“ zwei weitere Teilnehmer für die Playoffs aus. Die Plätze 12 und 13 spielen nach Abschluss der Hauptrunde in einer Playdown Serie den Absteiger in die jeweiligen Landesverbände aus.[6]

HauptrundeBearbeiten

Rang Team Sp S SNV NNV N T GT TD Punkte PPS
01. 1. EV Weiden 1985 33 28 2 1 02 159 067 +092 89 2.697
02. Starbulls Rosenheim 33 24 1 2 06 111 054 +057 76 2.303
03. Deggendorfer SC 34 21 1 4 08 109 078 +031 69 2.029
04. SC Riessersee 33 21 0 0 12 148 083 +065 63 1.909
05. Höchstadter EC 1993 32 17 2 4 09 108 105 +003 59 1.844
06. EC Peiting 34 15 3 1 15 122 121 +001 52 1.529
07. ECDC Memmingen 32 13 3 1 15 108 102 +006 46 1.438
08. EV Füssen 33 11 5 2 15 121 128 007 45 1.364
09. Tölzer Löwen 34 10 3 5 16 134 132 +002 41 1.206
10. EHF Passau Black Hawks 31 10 3 0 18 098 124 026 36 1.161
11. EV Lindau Islanders 32 08 1 5 18 100 129 029 31 0.969
12. HC Landsberg 34 08 2 0 24 096 187 091 28 0.824
13. EHC Klostersee 35 01 2 3 29 064 168 −104 10 0.286

Abkürzungen: Sp. = Spiele, S = Siege (3 Punkte), SNV = Siege nach Verlängerung oder Penaltyschießen (2 Punkte), NNV = Niederlagen nach Verlängerung oder Penaltyschießen (1 Punkt), N = Niederlagen (0 Punkte), T = Tore, GT = Gegentore, TD = Tordifferenz, PPS = Punkte pro Spiel

Playoffs; Pre-Playoffs; Playdowns

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DEB-Ligen: Bewerbungsfrist für die Zulassung zur Teilnahme am Spielbetrieb in der DFEL und den Oberligen Nord und Süd abgelaufen. In: deb-online.de. Deutscher Eishockey-Bund e.V., 7. Juni 2022, abgerufen am 25. Juni 2022.
  2. Friedhelm Thelen: Geschafft! Füchse Duisburg steigen in die Oberliga auf. 25. März 2022, abgerufen am 31. März 2022 (deutsch).
  3. a b Durchführungsbestimmungen Senioren für den Spielbetrieb der Oberliga Nord in der Wettkampf-Saison 2022/2023. (PDF; 863 KB) In: deb-online.de. Deutscher Eishockey-Bund e.V., September 2022, abgerufen am 23. September 2022.
  4. EHC und Oberliga-Aufstieg: Es hängt am lieben Geld. In: merkur.de. Merkur.de, 13. April 2022, abgerufen am 1. Mai 2022.
  5. Später Ausgleichstreffer, Overtime-Gamewinner und Hattrick: Ville Järveläinen schießt Bayreuth zum Klassenerhalt – Bad Tölz steigt ab. In: eishockeynews.de. 12. April 2022, abgerufen am 1. Mai 2022.
  6. a b Durchführungsbestimmungen Senioren für den Spielbetrieb der Oberliga Süd in der Wettkampf-Saison 2022/2023. (PDF; 856 KB) In: deb-online.de. Deutscher Eishockey-Bund e.V., September 2022, abgerufen am 23. September 2022.