DEL2 2022/23

zehnte Spielzeit der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga unter diesem Namen
DEL2
◄ vorherige Saison 2022/23 nächste ►
Meister: Ravensburg Towerstars
Absteiger: Heilbronner Falken, Bayreuth Tigers
↑ DEL  |  • DEL2  |  Oberliga ↓  |  Regionalliga ↓↓

Die Saison 2022/23 war die zehnte Spielzeit der zweithöchsten deutschen Eishockeyliga unter dem Namen DEL2. Die Saison begann am 16. September 2022 und endete mit dem fünften Finalspiel am 25. April 2023. Die Meisterschaft gewannen die Ravensburg Towerstars durch einen 4:1-Seriensieg im Playoff-Finale gegen den EC Bad Nauheim.[1] Die Spiele wurden wie in den Vorjahren vom kostenpflichtigen Streamingdienst Sprade TV übertragen.

Teilnehmer Bearbeiten

Für die DEL2 2022/23 qualifizierte Clubs

Alle 14 für die DEL2 qualifizierten Mannschaften erhielten die Lizenz, darunter der DEL-Absteiger Krefeld Pinguine und der Oberliga-Aufsteiger EV Regensburg.[2] Der EC Bad Tölz war in der Vorsaison in die Oberliga abgestiegen[3] und nahm daher – ebenso wie die Löwen Frankfurt als Meister der Saison 2021/22 – nicht mehr an der DEL2 teil.

Verein Ort Stadionname Stadionkapazität Vorjahr Play-offs/-downs
EC Bad Nauheim Bad Nauheim Colonel-Knight-Stadion 4.500 5. Halbfinale
Bayreuth Tigers Bayreuth Städtisches Kunsteisstadion Bayreuth 4.565 11. Play-downs
Eispiraten Crimmitschau Crimmitschau Kunsteisstadion im Sahnpark 5.222 6. Viertelfinale
Dresdner Eislöwen Dresden Joynext-Arena 4.412 2. Viertelfinale
EHC Freiburg Freiburg im Breisgau Echte Helden Arena 3.500 9. Viertelfinale
Heilbronner Falken Heilbronn Eisstadion Heilbronn 4.000 7. Halbfinale
EC Kassel Huskies Kassel Eissporthalle Kassel 6.100 4. Viertelfinale
ESV Kaufbeuren Kaufbeuren energie schwaben arena 3.100 8. Pre-Playoffs
Krefeld Pinguine Krefeld Yayla-Arena 8.029 DEL
EV Landshut Landshut Fanatec Arena 4.448 10. Pre-Playoffs
Ravensburg Towerstars Ravensburg CHG-Arena 3.418 3. Vizemeister
Eisbären Regensburg Regensburg Donau-Arena 4.712 Oberliga
Selber Wölfe Selb Netzsch-Arena 3.983 14. Play-downs
Lausitzer Füchse Weißwasser Eisarena Weißwasser 3.050 13. Play-downs

Hauptrunde Bearbeiten

Die Hauptrunde begann am 16. September 2022 und wurde mit den Begegnungen des 52. Spieltags am 5. März 2023 abgeschlossen.

Tabelle Bearbeiten

Für einen Sieg nach der regulären Spielzeit wurden einer Mannschaft drei Punkte gutgeschrieben, war die Partie nach 60 Minuten unentschieden, erhielten beide Teams einen Punkt, dem Sieger der fünfminütigen Verlängerung (nur mit drei gegen drei Feldspielern) beziehungsweise nach einem nötigen Penaltyschießen wurde ein weiterer Punkt gutgeschrieben. Verlor eine Mannschaft in der regulären Spielzeit, erhielt sie keine Punkte.

Pl. Mannschaft Sp S OTS PSS OTN PSN N Pkt P/S T GT +/-
1. Kassel Huskies 52 40 1 3 2 1 5 131 2.52 212 109 +103
2. Ravensburg Towerstars 52 27 2 1 2 4 16 93 1.79 169 146 +23
3. ESV Kaufbeuren 52 25 3 1 4 3 16 90 1.73 165 125 +40
4. Krefeld Pinguine (A) 52 23 3 3 6 1 16 88 1.69 167 145 +22
5. Dresdner Eislöwen 52 21 6 3 3 3 16 87 1.67 156 130 +26
6. EC Bad Nauheim 52 23 3 2 1 2 21 82 1.58 168 167 +1
7. EV Landshut 52 20 5 0 5 2 20 77 1.48 164 172 -8
8. EHC Freiburg 52 21 3 0 1 3 24 73 1.40 158 176 -18
9. Lausitzer Füchse 52 17 5 2 4 3 21 72 1.38 131 147 -16
10. Eisbären Regensburg (N) 52 17 3 3 5 0 24 68 1.31 149 168 -19
11. Eispiraten Crimmitschau 52 17 3 1 7 1 23 67 1.29 136 155 -19
12. Heilbronner Falken 52 14 5 3 3 3 24 64 1.23 160 179 -19
13. Selber Wölfe 52 13 7 3 3 0 26 62 1.19 145 180 -35
14. Bayreuth Tigers 52 8 2 2 5 1 34 38 0.73 125 206 -81

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung, PSS = Siege nach Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung, PSN = Niederlagen nach Penaltyschießen, N = Niederlagen, Pkt = Gesamtpunkte, P/S = Punkte pro Spiel, T = Tore, GT = Gegentore, +/- = Tordifferenz, A = Absteiger aus der DEL, N = Aufsteiger aus der Oberliga
Endstand am 5. März 2023, 52. Spieltag[4]
Erläuterungen: direkte Play-off-Qualifikation, Pre-Play-off-Teilnehmer, Play-down-Teilnehmer

Beste Scorer Bearbeiten

Quelle: DEL2[5]; Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten, P/S = Punkte pro Spiel; Fett: Bestwert

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt +/− SM P/S
Marcel Müller Krefeld Pinguine 50 24 46 70 +20 26 1,40
Hunter Garlent Lausitzer Füchse 52 28 35 63 +13 24 1,21
Tor Immo EHC Freiburg 47 26 35 61 +3 32 1,29
Alexander Tonge Heilbronner Falken 52 19 40 59 +10 16 1,13
Jacob Lagacé ESV Kaufbeuren 46 17 38 55 +11 31 1,19
Ville Järveläinen Bayreuth Tigers 49 23 31 54 -4 14 1,10
Tim Coffman EC Bad Nauheim 52 22 31 53 +8 18 1,01
Zach Magwood Krefeld Pinguine 50 26 26 52 +17 33 1,04
Corey Trivino Eisbären Regensburg 47 25 26 51 -3 2 1,08
Marco Pfleger EV Landshut 50 23 28 51 +4 22 1,02

Beste Torhüter Bearbeiten

Quelle: DEL2[6]; Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, SO = Shutouts, SaT = Schüsse auf das Tor, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt; Fett: Bestwert
Es werden nur Torhüter mit einer Gesamtspielzeit von mindestens 1000 Minuten gelistet.

Spieler Mannschaft Sp Min S N GT GTS SaT SVS Sv% SO
Jake Kielly Kassel Huskies 23 1400:00 22 1 46 1,97 625 579 92,64 1
Ville Kolppanen Lausitzer Füchse 25 1527:11 12 13 62 2,44 842 780 92,64 0
Gerald Kuhn Kassel Huskies 29 1731:47 22 7 61 2,11 775 714 92,13 2
Florian Mnich Heilbronner Falken 31 1793:57 15 14 84 2,81 1043 959 91,95 0
Sergei Below Krefeld Pinguine 30 1681:32 19 9 72 2,57 882 810 91,84 3
Ilya Sharipov Eispiraten Crimmitschau 45 2635:55 18 25 116 2,64 1409 1293 91,77 3
Daniel Fießinger ESV Kaufbeuren 40 2369:29 24 16 85 2,15 1029 944 91,74 0
Michael Bitzer Selber Wölfe 36 2029:15 16 19 105 3,10 1252 1147 91,61 2
Janick Schwendener Dresdner Eislöwen 41 2431:32 26 15 88 2,17 1025 937 91,41 5
Jonas Langmann Ravensburg Towerstars 43 2470:07 26 16 111 2,70 1248 1137 91,11 4

Teamstatistiken Bearbeiten

Quelle: DEL2[7]; Abkürzungen: ZG = Zuschauer Gesamt, ZØ = Zuschauer im Schnitt, SM = Strafminuten, PP% = Erfolgsquote bei Powerplay, PPT = Erzielte Powerplaytore, PPGT = Gegentore während Powerplay, SH% = Unterzahlquote, SHGT = Gegentore in Unterzahl, SHG = erzielte Tore in Unterzahltor, EFF = Gesamteffizienz der Specialteams (Summe aus PP% und SH%); Fett: Bestwert

Team ZG SM PP% PPT PPGT SH% SHGT SHG EFF
Bayreuth Tigers 33117 1274 506 17,8 30 8 66,7 56 3 84,5
Dresdner Eislöwen 70372 2707 406 25 39 0 79,0 35 3 104,0
EC Bad Nauheim 63673 2449 370 20,1 28 5 74,0 38 5 94,1
Kassel Huskies 83197 3200 560 24,7 38 2 80,2 34 11 104,9
EHC Freiburg 53220 2047 473 24,0 44 5 76,0 43 1 100,0
Eisbären Regensburg 87101 3350 416 22,3 41 6 77,4 37 3 99,7
Eispiraten Crimmitschau 52975 2038 359 18,9 30 3 78,4 30 4 97,3
ESV Kaufbeuren 62182 2392 387 23,2 42 3 85,1 24 7 108,3
EV Landshut 75500 2904 531 19,9 35 10 78,2 41 5 98,1
Heilbronner Falken 44153 1698 520 26,0 38 6 72,6 45 6 98,6
Krefeld Pinguine 96325 3705 529 25,8 39 3 78,5 34 7 104,3
Lausitzer Füchse 60826 2339 449 15,8 29 5 81,7 28 4 97,5
Ravensburg Towerstars 59321 2282 387 26,9 39 4 80,7 31 3 107,6
Selber Wölfe 45092 1734 557 20,1 33 8 83,0 29 6 103,1

Playoffs Bearbeiten

Modus Bearbeiten

In den Pre-Playoffs spielten die Mannschaften auf den Plätzen 7 bis 10 der Hauptrunde in zwei Best-of-Three-Serien vom 8. bis 12. März 2023 zwei Teilnehmer an den Play-offs aus. Der EV Landshut (Platz 7) setzte sich mit 2:0 gegen die Eisbären Regensburg (Platz 10) durch, die Lausitzer Füchse (Platz 9) mit 2:1 gegen den EHC Freiburg (Platz 8).

Die ersten sechs Platzierten der Hauptrunde und die beiden Gewinner der Pre-Playoffs spielen vom 15. März bis 30. April 2023 in drei Runden im Modus Best-of-Seven den Sieger aus. Dieser ist aufstiegsberechtigt in die DEL, sofern die notwendigen Voraussetzungen vorliegen.

Enden Spiele nach der regulären Spielzeit unentschieden, erfolgt eine Verlängerung von 20 Minuten, jedoch nur solange, bis ein Tor erzielt wird. Die das Tor erzielende Mannschaft wird mit dem entsprechenden Ergebnis Sieger. Die 20-minütigen Verlängerungen werden, jeweils mit neuer Eisbereitung und 15-minütiger Pause, solange wiederholt, bis das entscheidende Tor gefallen ist.

Pre-Playoffs Bearbeiten

Die Spiele fanden am 8., 10. und 12. März 2023 statt.

Serie 1 2 3 [HR]
EV Landshut Eisbären Regensburg 2:0 5:1 3:2 - [3:1]
EHC Freiburg Lausitzer Füchse 1:2 6:1 1:5 3:6 [2:2]

Playoff-Baum Bearbeiten

In jeder Runde trat der verbleibende Beste der Hauptrunde gegen den verbleibenden Schlechtplatziertesten der Hauptrunde und der verbleibende Zweitbeste gegen den verbleibenden Zweitschlechtesten der Hauptrunde (usw.) an.

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
1 Kassel Huskies 4        
9 Lausitzer Füchse 0  
1 Kassel Huskies 2
  6 EC Bad Nauheim 4  
3 ESV Kaufbeuren 0
6 EC Bad Nauheim 4  
2 Ravensburg Towerstars 4
  6 EC Bad Nauheim 1
2 Ravensburg Towerstars 4    
7 EV Landshut 3  
2 Ravensburg Towerstars 4
  4 Krefeld Pinguine 1  
4 Krefeld Pinguine 4
5 Dresdner Eislöwen 3  

Playoff-Viertelfinale Bearbeiten

Die Playoff-Viertelfinalspiele wurden im Best-of-Seven-Modus ausgetragen. Die Spiele fanden am 15., 17., 19., 21., 24., 26. und 28. März 2023 statt.

Serie 1 2 3 4 5 6 7 [HR]
Kassel Huskies Lausitzer Füchse 4:0 4:1 2:1 4:1 4:1 - - - [1:3]
Ravensburg Towerstars EV Landshut 4:3 4:1 4:2 2:4 2:3 n.V. 6:5 n.V. 2:5

5:0

[3:1]
ESV Kaufbeuren EC Bad Nauheim 0:4 2:4 3:5 3:4 1:5 - - - [3:1]
Krefeld Pinguine Dresdner Eislöwen 4:3 4:2 6:3 3:2 n.V. 1:2 2:3 n.V. 2:6

4:2

[2:2]

Playoff-Halbfinale Bearbeiten

Die Playoff-Halbfinalspiele wurden im Best-of-Seven-Modus ausgetragen. Die Spiele fanden am 31. März, sowie am 2., 4., 6., 8. und 10. April 2023 statt.

Serie 1 2 3 4 5 6 7 [HR]
Kassel Huskies EC Bad Nauheim 2:4 6:3 1:4 3:4 0:1 2:1 2:8 - [3:1]
Ravensburg Towerstars Krefeld Pinguine 4:1 5:4 n.V. 2:0 1:3 5:4 n.V. 5:4 - - [2:2]

Playoff-Finale Bearbeiten

Die Playoff-Finalspiele werden im Best-of-Seven-Modus ausgetragen. Die Spiele fanden am 16., 18., 21., 23. und 25. April 2023 statt.

Serie 1 2 3 4 5 6 7 [HR]
Ravensburg Towerstars EC Bad Nauheim 4:1 4:2 0:3 5:2 3:1 7:3 - - [1:3]

Kader des DEL2-Meisters Bearbeiten

DEL2-Meister
 
Ravensburg Towerstars
Torhüter: Jonas Langmann, Jonas Stettmer

Verteidiger: Paweł Dronia, Julian Eichinger, Oliver Granz, Florin Ketterer, Denis Pfaffengut, Tim Sezemsky

Angreifer: Luigi Calce, Robbie Czarnik, Fabian Dietz, Marvin Drothen, Robin Drothen, Marvin Feigl, Tim Gorgenländer, Maximilian Hadraschek, Sam Herr, Vincent Hessler, Nick Latta, Louis Latta, Josh MacDonald, Charlie Sarault, Daniel Schwaiger

Trainer: Peter Russell

Beste Scorer Bearbeiten

Quelle: DEL2[8]; Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Mannschaft Sp T V Pkt +/− SM
Robbie Czarnik Ravensburg Towerstars 17 17 14 31 +8 4
Sam Herr Ravensburg Towerstars 17 9 11 20 +4 8
Josh MacDonald Ravensburg Towerstars 17 7 11 18 +8 8
Charlie Sarault Ravensburg Towerstars 17 2 16 18 0 4
Tim Coffman EC Bad Nauheim 15 6 11 17 −6 6
Taylor Vause EC Bad Nauheim 15 6 10 16 +1 6
Maximilian Hadraschek Ravensburg Towerstars 17 8 7 15 +8 2
Julian Eichinger Ravensburg Towerstars 17 3 12 15 +5 12
Marcel Müller Krefeld Pinguine 12 3 11 14 +10 4

Beste Torhüter Bearbeiten

Quelle: DEL2[9]; Abkürzungen: Sp = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), GT = Gegentore, SO = Shutouts, SaT = Schüsse auf das Tor, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GTS = Gegentorschnitt; Fett: Bestwert

Spieler Mannschaft Sp Min S N GT GTS SaT SVS Sv% SO
Janick Schwendener Dresdner Eislöwen 5 317:14 3 2 11 2,08 144 133 92,36 0
Sergei Below Krefeld Pinguine 4 252:31 3 1 9 2,14 122 113 92,62 0
Gerald Kuhn EC Kassel Huskies 4 238:59 3 1 9 2,26 88 79 89,77 0
Jonas Langmann Ravensburg Towerstars 17 1010:17 11 4 42 2,49 491 449 91,45 2
Felix Bick EC Bad Nauheim 15 889:00 9 6 40 2,70 469 429 91,47 2
Luka Gračnar EV Landshut 9 519:04 5 4 26 3,10 303 277 91,42 0

Playdowns Bearbeiten

In den Playdowns spielen die vier letztplatzierten Mannschaften der Hauptrunde in insgesamt drei Best-of-Seven-Serien den Absteiger in die Oberliga aus.

Erste Runde Bearbeiten

Die Spiele fanden am 15., 17., 19., 21., 24. und 26. März statt. Der Termin am 28. März war nicht mehr erforderlich.

Serie 1 2 3 4 5 6 7 [HR]
Eispiraten Crimmitschau Bayreuth Tigers 4:2 3:0 4:0 1:3 2:5 3:2 5:2 - [3:1]
Heilbronner Falken Selber Wölfe 2:4 1:2 5:8 3:2 3:2 2:3 1:5 - [3:1]

Zweite Runde Bearbeiten

Die Spiele fanden am 31. März sowie am 02., 04., 06. und 10. April statt. Der Termin am 12. April war nicht mehr erforderlich.

Serie 1 2 3 4 5 6 7 [HR]
Heilbronner Falken Bayreuth Tigers 2:4 4:2 2:3 n.V.2 4:1 2:3 2:4 0:5 - [4:0]

Die Heilbronner Falken standen somit als Absteiger in die Oberliga fest.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Swr Sport: Ravensburg Towerstars sind Meister in der DEL2. In: swr.de. 26. April 2023, abgerufen am 30. Mai 2023.
  2. DEL2 startet mit 14 Clubs in die Jubiläums-Saison
  3. Tölzer Löwen: Abstieg nach großem Kampf. In: merkur.de. 13. April 2022, abgerufen am 12. Oktober 2022.
  4. DEL2 Tabelle, Hauptrunde 2022/23. In: del-2.org. ESBG, abgerufen am 7. März 2023.
  5. del-2.org, Statistiken - Scorer 2022/23
  6. del-2.org, Statistiken - Goalies 2022/23
  7. del-2.org, Statistiken - Clubs 2022/23
  8. del-2.org, Statistiken - Scorer - Playoffs 2022/23
  9. del-2.org, Statistiken - Torhüter - Playoffs 2022/23