Eishockey-Regionalliga 1967/68

Deutscher Eishockey Bund Logo.svg Eishockey-Regionalliga
◄ vorherige Saison 1967/68 nächste ►
Meister: EV Landsberg
Aufsteiger: TEV Miesbach, EV Landsberg, SC Garmisch-Partenkirchen
↑↑ Bundesliga  |  ↑ Oberliga  |  Regionalliga

Die Eishockey-Regionalliga 1967/68 war die dritte Saison der dritthöchsten deutschen Spielstufe im Eishockey unter diesem Namen. Sie wurde in zwei regionalen Gruppen ausgespielt. Die Gruppensieger spielten der deutschen Regionalligameister aus. Dabei gewann der Sieger der Süd-Gruppe EV Landsberg in zwei Spielen gegen den Berliner FC Preussen.

Regionalliga NordBearbeiten

Das genaue Teilnehmerfeld und der Modus der Gruppe Nord sind unklar. Der Berliner FC Preussen nahm für die Gruppe Nord an der Regionalligameisterschaft teil. An der Qualifikationsrunde Nord zur Oberliga 1968/69 nahmen teil:

Der VERC Lauterbach hatte sich vor der Saison vom Spielbetrieb zurückgezogen.[1]

Regionalliga SüdBearbeiten

TeilnehmerBearbeiten

Aufgestiegen waren der Meister der Landesliga Bayern SC Reichersbeuern und der Vizemeister SC Reichersbeuern.

ModusBearbeiten

Die sechs Mannschaften spielten eine Einfachrunde. Anschließend spielten alle Mannschaften mit den schlechteren drei Mannschaften der Oberliga Süd die Qualifikationsrunde zur Eishockey-Oberliga 1968/69 aus.

TabelleBearbeiten

Sp S U N Tore Punkte
1. EV Landsberg 10 7 2 1 61:30 16:04
2. TEV Miesbach 10 8 0 4 44:24 16:04
3. EV Pfronten 10 3 2 5 39:46 08:12
4. SC Garmisch-Partenkirchen 10 3 1 6 45:50 07:13
5. SC Reichersbeuern 10 3 1 6 33:58 07:13
6. VER Selb 10 2 2 6 37:48 06:14

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen.
Erläuterungen: Teilnahme an Regionalligameisterschaft.

Deutsche RegionalligameisterschaftBearbeiten

EV Landsberg – Berliner FC Preussen 11:4 und 11:2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. So entstand der VERC und die Kunsteisbahn im Steinigsgrund (Memento vom 27. April 2009 im Internet Archive)