Hauptmenü öffnen

Der EHC 80 Nürnberg ist ein Nürnberger Eishockeyverein. Die Profimannschaft des Vereins wurde 1995, ein Jahr nach der Gründung der Deutschen Eishockey Liga, in die Nürnberg Ice Tigers GmbH ausgelagert, als deren Stammverein der EHC seitdem – mit Ausnahme der Saison 2008/09 – fungiert.

EHC 80 Nürnberg
EHC 80 Nürnberg
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte EHC 80 Nürnberg (seit 1980)
Standort Nürnberg
Vereinsfarben blau, rot
Liga Landesliga Bayern
Spielstätte Arena Nürnberger Versicherung
Kapazität 8.228 Plätze (davon 4.611 Sitzplätze)
Kapitän Patrick Hörl
Saison 2016/17 7. Platz Gruppe 1

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

EHC 80 Nürnberg (1980–1995)Bearbeiten

Gegründet wurde der EHC 80 Nürnberg am 9. September 1980 in der Gaststätte des Linde-Stadions als Nachfolgeverein der SG Nürnberg. Gründungsmitglieder waren ehemalige Funktionsträger der SGN. Die wichtigsten Ziele sollten eine gute Jugendarbeit und gutes Wirtschaften im Seniorenbereich sein.

Das erste Spiel der Geschichte absolvierte der EHC am 17. Oktober 1980 gegen den ERV Schweinfurt, welches mit 7:4 vor 500 Zuschauern gewonnen werden konnte. Am Ende der Saison siegte der EHC 80 im Landesliga-Finale gegen den TSV Erding und feierte den Aufstieg aus der Landesliga in die Bayerische Eishockey-Liga.

Im Jahr 1982 erreichte die erste Mannschaft den Aufstieg aus der Bayernliga in die Regionalliga Süd, ein Jahr später stieg sie aus der Regionalliga in die Oberliga-Süd auf. In den folgenden drei Spielzeiten war der EHC 80 eines der herausragenden Teams dieser Spielklasse und gewann zweimal die Süd-Staffel sowie während der Spielzeit 1985/86 den Titel des gesamtdeutschen Oberligameisters.

In der 1986/87 folgte der Aufstieg aus der Oberliga-Süd in die 2. Bundesliga. Auch in der zweiten Spielklasse konnte sich der EHC 80 schnell etablieren und gehörte Anfang der 1990er Jahre zu den dominierenden Mannschaften, scheiterte aber mehrfach am Aufstieg in die Bundesliga. Mit der Gründung der DEL und der damit verbundenen Neueinteilung der Ligen bekam der Verein die Chance, wirtschaftlich aufzusteigen und nutzte diese Möglichkeit. Nach der ersten Spielzeit der Deutschen Eishockey Liga, der Saison 1994/95, wurde die Profimannschaft aus dem Verein in eine eigenständige Spielbetriebs GmbH, die Nürnberg Ice Tigers GmbH, ausgelagert.

Saisondaten 1980 bis 1995
Saison Verein Liga Klasse Gruppe Platzierung PO PD Endplatzierung
1980/81 EHC 80 Landesliga V I Nord Meister BLL Meister
1981/82 EHC 80 Bayernliga V 4. Platz
1982/83 EHC 80 Regionalliga I V Süd 1. Platz X Halbfinale
1983/84 EHC 80 Oberliga I I I Süd 12. Platz X 2. Gruppe A
1984/85 EHC 80 Oberliga I I I Süd Meister OL Vizemeister
1985/86 EHC 80 Oberliga I I I Süd Meister OL Meister
1986/87 EHC 80 Oberliga I I I Süd 3. Platz 2. BL 4. Gruppe A
1987/88 EHC 80 2. Bundesliga I I Süd 10. Platz X 1. Gruppe B
1988/89 EHC 80 2. Bundesliga I I Süd 3. Platz 1. BL 8. Platz
1989/90 EHC 80 2. Bundesliga I I Süd Vizemeister 1. BL 6. Platz
1990/91 EHC 80 2. Bundesliga I I Süd Meister 2. BL 4. Platz
1991/92 EHC 80 2. Bundesliga I I Süd 3. Platz 2. BL 3. Platz
1992/93 EHC 80 2. Bundesliga I I 3. Platz X Halbfinale
1993/94 EHC 80 2. Bundesliga I I 3. Platz X Halbfinale
1994/95 EHC 80 DEL I 12. Platz X Achtelfinale

Quelle: passionhockey.com[1], Quelle: rodi-db.de[2] Auf-/Abstieg ↑ ↓

EHC 80 Nürnberg Amateure (1995–2017)Bearbeiten

Während die Profimannschaft in den folgenden Jahren unter anderem das Play-off Finale um die deutsche Meisterschaft erreichten, betrieb der EHC 80 Nürnberg die Nachwuchsarbeit. Der Seniorenmannschaft (Amateure) gelang es 2006/07 – nach mehrjährigen Anläufen – als Landesligameister der erneute Aufstieg in die Bayerische Eishockey-Liga, nachdem die Mannschaft die Vorrunde der Landesliga Gruppe Nord auf Platz drei hinter dem Selb und Hassfurt beendete. In der Saison 2007/08 zog der EHC als Fünfter in die Playoffs ein und unterlag dort dem EC Pfaffenhofen mit 2:3 Spielen. Einer der Leistungsträger des Teams in der Saison 2007/08 war der ehemalige DEL-Spieler Martin Jiranek, der sich im dritten Spiel in Pfaffenhofen allerdings den Kiefer doppelt brach.

Am 16. Juni 2008 gab die Nürnberg Ice Tigers GmbH bekannt, sich von dem EHC 80 Nürnberg als Stammverein zu trennen. Neuer Partner wurde der Höchstadter Eishockey Club 93.

Nachdem die Ice Tigers im Sommer 2009 am Rande einer Insolvenz standen und den Besitzer wechselten, wurde am 4. Juni 2009 die erneute Zusammenarbeit mit dem EHC 80 Nürnberg bekanntgegeben.

In der Saison 2008/09 gelang der Mannschaft in den Playdowns mit Platz 14 der sportliche Klassenerhalt in der Bayernliga. Nach dem Meldeschluss im Juli 2009 stand jedoch durch den Abstieg des TEV Miesbach fest, dass die Mannschaft als 17. und damit überzählige Mannschaft in die Eishockey-Landesliga Bayern abzusteigen hat. In der Spielzeit 2009/10 trat die Mannschaft des EHC in der Landesliga Nord an, wo sie in der Aufstiegsrunde den dritten Platz belegte und mit nur einem Punkt Rückstand knapp den direkten Wiederaufstieg verpasste. Nach der Spielzeit 2010/11 gelang der Mannschaft der erneute Aufstieg in die Bayernliga. In der Saison 2012/13 und 2013/14 wurde neben der Bayernligamannschaft noch zusätzlich eine 2. Mannschaft für die Bezirksliga Nord gemeldet, welche 2014 nicht mehr gemeldet wurde.

Nach dem Ende der Saison 2014/15 wurde durch den Verein der Rückzug der sportlich erneut für die Bayernliga qualifizierten Mannschaft in eine niedrigere Liga bekanntgegeben.[3] Mit Ablauf der Saison 2016/17 wurde das Amateurteam des EHC 80 aus dem Spielbetrieb des BEV abgemeldet.

Saisondaten 1995 bis 2017
Saison Verein Liga Klasse Gruppe Platzierung PO PD Endplatzierung
95/96-99/00 EHC 80 Amat. BEV
2000/01 EHC 80 Amat. Landesliga V I Nord 5. Platz X 1. Nord/West
2001/02 EHC 80 Amat. Landesliga V I Nord 4. Platz BLL 8. Nord/Ost
2002/03 EHC 80 Amat. Landesliga V Nord Vizemeister BLL 3. Nord/Ost
2003/04 EHC 80 Amat. Landesliga V Nord 3. Platz BLL 2. Gruppe 2
2004/05 EHC 80 Amat. Landesliga V Nord Meister BLL 2. Gruppe 4
2005/06 EHC 80 Amat. Landesliga V Nord Vizemeister BLL Halbfinale
2006/07 EHC 80 Amat. Landesliga V Nord 3. Platz BLL Meister
2007/08 EHC 80 Amat. Regionalliga I V (BYL) 5. Platz X Viertelfinale
2008/09 EHC 80 Amat. Regionalliga I V (BYL) 15. Platz X 4. Gruppe B
2009/10 EHC 80 Amat. Landesliga V Nord 3. Platz BLL 3. Gruppe A
2010/11 EHC 80 Amat. Landesliga V Nord Vizemeister BLL Meister
2011/12 EHC 80 Amat. Regionalliga I V (BYL) 15. Platz X 4. Gruppe B
2012/13 EHC 80 Amat. Regionalliga I V (BYL) 14. Platz X 3. Gruppe A
2013/14 EHC 80 Amat. Regionalliga I V (BYL) 14. Platz X 3. Gruppe B
2014/15 EHC 80 Amat. Regionalliga I V (BYL) 14. Platz X 4. Gruppe B
2015/16 EHC 80 Amat. Landesliga V Nord 7. Platz X 2. Gruppe A
2016/17 EHC 80 Amat. Landesliga V Nord 7. Platz X Rückzug

Quelle: passionhockey.com[4], Quelle: rodi-db.de[5] Auf-/Abstieg ↑ ↓

ErfolgeBearbeiten

  • Deutscher Vizemeister 1999, 2007
  • Spengler Cup Halbfinale 2018
  • Aufstieg in die DEL (Gründungsmitglied) 1994
  • Deutscher Zweitliga – Meister / Süd 1991
  • Deutscher Zweitliga – Vizemeister / Süd 1990
  • Aufstieg in die 2. Eishockey-Bundesliga 1987
  • Deutscher Oberliga-Meister 1986
  • Süddeutscher Meister 1985, 1986
  • Aufstieg in die Oberliga 1983
  • "EHC-Amat." Aufstieg in die Regionalliga (BYL) 2007, 2011
  • Bayrischer Landesligameister 1981, "EHC-Amat." 2007, 2011
  • Bayrischer Landesligameister Nord 1981, "EHC-Amat." 1985, 2005
  • "EHC-Amat." Vizemeister Bayrische-Landesliga Nord 2003, 2006, 2011
  • "EHC-1c" Bayrischer Bezirksligameister Nord 2014
  • Deutscher Schülermeister (U15) 2019

Ehemalige Spieler (Auswahl)Bearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archiv Eishockey Deutschland 1980/81 bis 1995 Passionhockey
  2. Ligenzugehörigkeit EHC 80 Nürnberg RODI-DB
  3. ehc80.eu: "Rückzug aus der Bayernliga" (Memento des Originals vom 18. Mai 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ehc80.eu (online aufgerufen am 7. Mai 2015)
  4. Archiv Eishockey Deutschland 1995/96 bis 2017 Passionhockey
  5. Ligenzugehörigkeit EHC 80 Nürnberg 1b Amat. RODI-DB

WeblinksBearbeiten